TOP Meldungen

Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft

Bundestrainer Christian Prokop hat ein 20 Spieler umfassendes Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft nominiert. Diese trifft am Mittwoch, 6. Juni, um 20 Uhr in der Münchener Olympiahalle auf den WM-Zweiten Norwegen und reist tags darauf nach Japan. Die Rückreise ist für Sonntag, 17. Juni, geplant. Insgesamt wird das DHB-Team damit 14 Tage gemeinsam unterwegs sein.
 
„München und Japan sind die nächsten Stationen auf unserem Weg zur Heim-Weltmeisterschaft”, sagt Prokop. „Wir haben in den Länderspielen attraktive und starke Gegner, auf die wir uns freuen. Vor allem gegen Norwegen bedarf es in München einer starken Leistung. Mit der Japan-Reise verfolgen wir verschiedene Ziele, die von Regeneration, Training und Testspielen über das Kennenlernen der Kultur bis hin zur weiteren Stärkung des Mannschaftsgeistes reichen.”
 
Im Kader steht nach seiner Verletzungspause wieder Paul Drux, der am vergangenen Wochenende mit den Füchsen Berlin zum zweiten Mal den EHF-Cup gewann. Dagegen muss dessen Vereinskamerad Steffen Fäth verletzt passen. Nach längerer Pause zählen die für die TSV Hannover-Burgdorf spielenden Evgeni Pevnov und Fabian Böhm zur aktuellen Formation der deutschen Handball-Nationalmannschaft.
 
Prokop versammelt sein Team am Montag, 4. Juni, in München. Der Vergleich mit dem WM-Zweiten Norwegen ist Teil eines umfangreichen Handball-Pakets, denn am Mittwoch, 6. Juni, spielt ab 17.30 Uhr in der Münchener Olympiahalle die deutsche Frauen-Nationalmannschaft gegen Polen. Karten für das Doppel-Länderspiel sind unter dhb.de/tickets erhältlich.
 
Auf dem Programm der Japan-Reise stehen auch zwei Länderspiele gegen den Gastgeber. Die Partien finden statt am Mittwoch, 13. Juni, ab 11.30 Uhr deutscher Zeit in Tokushima sowie am Samstag, 16. Juni, ab 8 Uhr deutscher Zeit in der Olympiastadt Tokio.
 
Die Vergleiche mit Japan sind aus zweierlei Gründen besonders reizvoll: Zum einen hat der Gastgeber der Olympischen Spiele 2020 erst vor einigen Tagen eine Wildcard für die WM 2019 erhalten, zum anderen wird das Team vom ehemaligen Bundestrainer Dagur Sigurdsson trainiert.
 
Das Aufgebot der deutschen Handball-Nationalmannschaft:
 
Tor: Silvo Heinevetter (Füchse Berlin), Andreas Wolff (THW Kiel)
Feld: Uwe Gensheimer (Paris St. Germain/FRA), Finn Lemke (MT Melsungen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Tobias Reichmann (MT Melsungen), Fabian Wiede (Füchse Berlin), Hendrik Pekeler (Rhein-Neckar Löwen), Steffen Weinhold (THW Kiel), Tim Kneule (Frisch Auf Göppingen), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen), Kai Häfner (TSV Hannover-Burgdorf), Evgeni Pevnov (TSV Hannover-Burgdorf), Julius Kühn (MT Melsungen), Matthias Musche (SC Magdeburg), Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Niclas Pieczkowski (SC DHfK Leipzig), Jannik Kohlbacher (HSG Wetzlar), Paul Drux (Füchse Berlin), Tim Suton (TBV Lemgo)

 

 

Länderspiel-Doppelpack in München: Anwurfzeiten stehen fest

Die Anwurfzeiten für das Doppel-Länderspiel der deutschen Handball-Nationalmannschaften am Mittwoch, 6. Juni, in München stehen fest. Die Frauen-Nationalmannschaft von Bundestrainer Henk Groener trifft in der Olympiahalle, WM-Vorrundenspielort im kommenden Januar, um 17.30 Uhr auf Polen. Die Männer-Nationalmannschaft von Bundestrainer Christian Prokop  startet gegen Norwegen, den WM-Zweiten von 2017, um 20 Uhr. Sport1 überträgt das Spiel ab 19.55 Uhr live.

Karten für den Länderspiel-Doppelpack in der bayerischen Landeshauptstadt sind unter dhb.de/tickets sowie über die Hotline 01806/997723 (0,20 Euro/Anruf inklusive MwSt. aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,60 Euro/Anruf inklusive Mehrwertsteuer aus dem deutschen Mobilfunknetz) und an allen Eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich. Zudem gibt es für die Partien in München auch eine Team-Ticket-Aktion geben, die unter dhb.de/teamticket gebucht werden kann.  

 

Einmal zahlen, zweimal dabei sein

Dankeschön an tolles Publikum 
Oldenburg. „Die Stimmung war heute wieder großartig. Dieser Support ist enorm wichtig  für uns.“ Trainer Stephan Ehlers sparte nach dem 2:2 seines VfB Oldenburg gegen  Tabellenführer SC Weiche Flensburg 08 nicht mit Lob. Aus gutem Grund. Knapp 800  Zuschauer hatten seine Mannschaft zuvor lautstark und unermüdlich angetrieben.  
Diese tolle Unterstützung will der VfB Oldenburg jetzt belohnen. „Einmal zahlen, zweimal  dabei sein“, lautet die Devise für die letzten beiden Heimspiele der Blauen. Am  Donnerstag, um 18.30 Uhr kommt der 1. FC Egestorf/Langreder ins Marschwegstadion.  Am kommenden Sonntag, um 15 Uhr, treffen die Oldenburger auf Hannover 96 II.  
Der VfB schenkt seinen Fans allerdings nicht nur einen freien Eintritt. Witterungsbedingt  wurden am vergangenen Sonntag alle Zuschauer auf die überdachte Tribüne eingeladen. Dabei bleibt es auch in den letzten beiden Heimspielen. „Wir rücken zusammen“, sagt VfB-Geschäftsführer Benjamin Doll, der hofft, dass die Tribüne voll wird „und die Fans wieder unser zwölfter Mann sein werden.“ 
Zweimal dabei sein, einmal zahlen. Eintrittskarten für die beiden wichtigen Spiele kosten  10 Euro (ermäßigt 7 Euro/Kinder 3 Euro). Seid dabei und macht das Marschwegstadion zu  einem echten Hexenkessel

 

 

EntertainTV erstmals bei der Horses & Dreams. Präsentiert von Horses & Dreams OnlineAuction

 Hagen a.t.W., 23.04.2018 - Wenn sich am 25. April 2018 auf dem Hof Kasselmann die Pforten zur „Horses & Dreams meets the Royal Kingdom of Jordan“ öffnen, wird auch EntertainTV mit dabei sein.

Erstmals Übertragungen von Dressurprüfungen bei EntertainTV

Nach den ersten erfolgreichen Springsport Übertragungen beim K+K Cup in Münster und beim SIGNAL IDUNA CUP in Dortmund wird EntertainTV erstmals auch Dressurprüfungen übertragen. Der ClipMyHorse.TV Riders Club wird am Veranstaltungssamstag und –sonntag in Hagen zu Gast sein und die komplette Qualifikationsprüfung zum Louisdor-Preis übertragen. Die Sendung wird präsentiert von Horses & Dreams OnlineAuction.

Qualifikation zum Louisdor-Preis

178TH öbersicht Dressur 5346Der Louisdor-Preis ist eine Nachwuchsprüfung für acht- bis zehnjährige Dressurpferde. Nach wechselnden Sponsoren wird die Dressurserie nun von der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung unterstützt. Sie ist nach dem letzten S-Dressurpferd Klaus Rheinbergers, nach Louisdor, benannt worden. Ziel der Serie ist es, jüngere Pferde behutsam an den Grand-Prix Sport heran zu führen. Die Aufgaben in den Louisdor-Prüfungen beinhalten Elemente und Lektionen des olympischen Grand Prix de Dressage, wurden in den Anforderungen aber in Umfang und Folge der Lektionen etwas reduziert.

Dass diese Serie Früchte trägt, zeigen die bisherigen Sieger, wie El Santo NRW von Ehrentusch x Rhythmus und Dablino FRH von De Niro x Wanderbursch II mit ihren Reiterinnen Isabell Werth und Anabel Balkenhol. Beide haben schon auf nationalen und internationalen Meisterschaften die deutschen Farben vertreten.

Im vergangenen Jahr konnte die 10-jährige Trakehnerstute TSF Dalera BB von Easy-Game x Handryk unter seiner Reiterin Jessica von Bredow-Werndl das Finale des Louisdor-Preises mit 6-Prozent-Unterschied zum zweitplatzierten Paar für sich entscheiden.

Dass die Qualifikationsprüfung in Hagen auf höchstem sportlichem Niveau ausgetragen wird, zeigen die bisher eingegangen Startzusagen von Größen des Dressursports. Unter anderem werden der 7. des Weltcupfinales in Paris Daniel Bachmann Andersen, sowie eine der besten Dressurreiterin Deutschlands Anabel Balkenhol oder auch Olympiasiegerin Nadine Capellmann ihre Youngster im Louisdor-Preis an den Start bringen.

Aufbau der Sendungen

Neben sportfachlichem Kommentar wird es im ClipMyHorse.TV Riders Club Gespräche mit Sportlern, sowie Livestyle-Hintergrundinformationen geben. In der ersten Sendung am Samstag, den 28.04.2018 von 20.00 – 20.30 Uhr werden dressursportliche Highlights aus dem Grand Prix Special Telekom Entertain TV Verfügbarkeitsowie Ausschnitte aus der Qualifikation zum Riders Tour Finale Springen thematisiert. In der Hauptsendung am Sonntag, den 29.04.2018, wird die Finalqualifikation zum Louisdor-Preis-Finale der Nachwuchspferde aus dem Dressurstadion live von 10.15 Uhr bis ca. 13.45 Uhr übertragen. Die Reiter werden direkt nach ihren Ritten, in sogenannten Flash-Interviews, zu der gerade gezeigten Leistung befragt. In den Studiogesprächen können die Ritte analysiert werden und mögliche Fehler besprochen werden. Der Sport wird somit auch für den Laien verständlich dargestellt.

Empfang von EntertainTV

Auf Kanal 134 kann jeder EntertainTV-Kunde ohne Aufpreis die Sendungen des internetbasierten TV-Formats live miterleben. Zudem kann der ClipMyHorse.TV Riders Club über die Internetplattform ClipMyHorse.TV angesehen werden. 

Die nächsten Reitsportübertragungen auf Telekom EntertainTV werden beim Maimarkt Turnier in Mannheim, bei der PferdInternational in München-Riem (im Mai), beim Pfingstturnier in Wiesbaden (im Mai), beim Hardenberg Burgturnier in Nörten-Hardenberg (im Mai), bei den DKB-Pferdewochen auf Gut Groß Viegeln beim (im Juni), beim Pferdesportevent auf dem Gestüt Bonhomme (im Juni), beim CHI in Donaueschingen (im August) sowie beim AGRAVIS-Cup in Oldenburg (im November) stattfinden.

Sendezeiten Entertain TV

Samstag, 28.04.2018: 20.00 – 20.30 Uhr           

Inhalt: dressursportliche Highlights aus dem Grand Prix Special sowie Ausschnitte aus der Qualifikation zum Riders Tour Finale Springen

Sonntag, 29.04.2018: Live von 10.15 Uhr bis ca. 13.45 Uhr:

Finalqualifikation zum Louisdor-Preis-Finale der Nachwuchspferde aus dem Dresssurstadion| Kurz Grand Prix (FN)                                                                                  

Eintrittskarten für Horses & Dreams meets the Royal Kingdom of Jordan gibt es online unter horses-and-dreams-ticketshop.reservix.de/events. 

Folgen Sie der Veranstaltung auf:
Instagram - @hofkasselmann
Facebook – Horses & Dreams / P.S.I. Events
YouTube – Horses and Dreams
#had2018 #horsesanddreams 

Spieler-Besuch an der OBS Dörpen


Der VfB Oldenburg möchte die fußballerische Ausbildung junger Talente direkt an der Basis  fördern. Aus diesem Grund bietet der VfB Fußball-Arbeitsgemeinschaften an, in denen Schulen  inhaltlich durch kompetente und lizenzierte Trainer des Vereins unterstützt werden. An der  Oberschule Dörpen laufen diese AGs jeden Donnerstag von 08:00 Uhr bis 09:30 Uhr und von 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr. 
An diesem Donnerstag werden die beiden Spieler Freddy Lach und Pascal Richter aus dem              Regionalligakader des VfB Oldenburg vor Ort sein und die Einheiten begleiten. Selbstverständlich            werden beide Spieler den interessierten Schülern Rede und Antwort stehen. Pressevertreter sind  zu diesem Termin herzlich eingeladen. Der Projektverantwortliche Selim Özyurt wird über seine Erfahrungen mit den Fußball-AGs berichten.   Termin: Donnerstag, 26. April 2018 von 9.00 bis 11.00 Uhr in der Oberschule Dörpen.    
Tag der Schulkooperationen 
Zum Heimspiel gegen Hannover 96 II lädt der VfB Oldenburg alle Schüler/innen, Lehrkräfte und  das Personal unserer Kooperationsschulen ins Stadion ein. Das Spiel der Regionalliga Nord findet  am 6. Mai 2018 um 15.00 Uhr im Oldenburger Marschwegstadion statt.  
Diese Schulen beteiligen sich an der Kooperation: 
GS Clevern, OBS Hohenkirchen, HS/RS Ostrhauderfehn, OBS Obenstrohe, Liobaschule Vechta,  KGS Wittmund, Edewechter Oberschule, GS Etzhorn, GS Holtermoor Ostrhauderfehn, OBS Dörpen, IGS Augustfehn, IGS Barßel, GS Strücklingen, GS Ostrhauderfehn, OBS Osternburg, GS  Bümmerstede, GS Hogenkamp, OBS Wiefelstede, IGS Kreyenbrück, GS Donnerschwee, GS  Staakenweg, GS Horsten, OBS Uplengen, GS Kreyenbrück 
Zwei Grundschulen werden bei diesem Spiel die Einlaufkinder stellen, die an der Hand der              Fußballer den Rasen betreten werden. Im Anschluss an die Begegnung werden sich die Spieler  des VfB Oldenburg eine halbe Stunde Zeit nehmen und den Kindern für Fragen und Autogramme  zur Verfügung stehen

 

 

„Königstransfer“ für den VfB Oldenburg

Die Blauen holen jungen Mittelfeldspieler 
Oldenburg. Der VfB Oldenburg freut sich auf einen weiteren Neuzugang. „Das ist unser             Königstransfer“, sagt Stephan Ehlers schmunzelnd und absolut treffend. Denn die Blauen haben            Joshua König für mindestens zwei Spielzeiten unter Vertrag genommen. Der Mittelfeldspieler  wechselt vom VfL Oldenburg zum Stadtnachbarn. 
„Wir dürfen uns auf einen Spieler freuen, der sich in dieser Saison hervorragend entwickelt hat“,               urteilt der VfB-Trainer und hält in diesem Zusammenhang ein deutliches Lob für die  Verantwortlichen des VfL Oldenburg parat. „Ich kenne Joshua aus seiner Zeit beim JFV Nordwest,  wo ich bereits mit ihm in der U19 zusammengearbeitet habe. Damals war er ein Talent. Mittlerweile  ist er zu einem guten Fußballer gereift. Er hat sich hervorragend entwickelt und den nächsten  Schritt gemacht, was natürlich der Arbeit meines Kollegen Dario Fossi zuzuschreiben ist.“ 
Beim aktuellen Tabellenzweiten der Oberliga zählt Joshua König zu den Leistungsträgern. Er kam  in 17 Ligaspielen zum Einsatz und erzielte dabei fünf Tore. „Joshua ist ein lauf- und  zweikampfstarker Spieler, der eine top Einstellung hat. Darüber hinaus ist er fußballerisch und  taktisch gut ausgebildet und enorm ehrgeizig“, beschreibt Stephan Ehlers den 19-jährigen

 

 

Oberliga-Torjäger kommt zurück  Steinwender wieder ein Blauer

Oldenburg. Pascal Steinwender wird wieder ein Blauer. Der zweitbeste Torschütze der Oberliga            Niedersachsen kehrt vom VfL Oldenburg zum VfB Oldenburg zurück.
Der ungemein schnelle Offensivspieler kann sowohl im Angriff, wie auch im Mittelfeld spielen.
Beim VfB hatte man gehofft, dass Pascal Steinwender diese Entwicklung nehmen würde. Der talentierte           Stürmer war direkt nach der Zeit in der U19 des JFV Nordwest in den Regionalligakader übernommen             worden. „Steini“ kam damals auch zu insgesamt neun Einsätzen, doch mit Blick auf seine Entwicklung              entschieden sich die Verantwortlichen, dem Werben des VfL zu entsprechen, verbunden mit der Hoffnung,       dass Pascal Steinwender in der Oberliga regelmäßig spielen würde. 

Bis Pascal Steinwender wieder im blau-weißen Trikot aufdribbeln wird, werden noch einige Wochen             vergehen. Allerdings ist er regelmäßiger Gast bei Spielen der Blauen, denen er im Saisonfinish              selbstverständlich die Daumen drückt. Beim VfB hat er für die kommenden zwei Jahre unterschrieben

 

Dominique Ndure wird ein Blauer

Talent wechselt vom JFV zum VfB Oldenburg. In der U19-Regionalliga kämpft er in dieser Saison noch mit der U19 des JFV Nordwest um einen Spitzenplatz, in der kommenden Spielzeit wird Dominique Ndure um einen Platz in der Startelf des VfB Oldenburg kämpfen. Der talentierte Nachwuchsfußballer wechselt im Sommer zu den Blauen. Er hat einen Vertrag über zwei Jahre unterschrieben. „Technisch stark, zweikampfstark, gutes Passspiel – der Junge ist mit viel Talent gesegnet“, sagt Stephan Ehlers über den 18-jährigen Defensivspieler, der aktuell zu den absoluten Leistungsträgern der JFV U19 zählt. Die Qualitäten von Dominique Ndure sind den Verantwortlichen des VfB natürlich schon vor geraumer Zeit aufgefallen, denn der 18-jährige hat sie nicht nur bei seinen guten Auftritten im schwarz-weißen JFV-Trikot gezeigt, sondern auch bei verschiedenen Trainingseinheiten mit dem Regionalligakader. "Es hat Spaß gemacht, ihn dabei zu beobachten. Dominique ist selbstbewusst aufgetreten, hat gezeigt, dass er ein richtig guter Kicker werden kann, so dass selbst unsere erfahrenen Spieler gesagt haben, wir sollten ihn unbedingt in den Kader nehmen“, sagt Stephan Ehlers und muss schmunzeln. Der Cheftrainer hatte den Mannschaftskapitän des JFV natürlich längst im Notizbuch stehen. Die jetzige Verpflichtung für vorerst zwei Jahre ist, wie zuvor auch bei Torhüter Thilo Pöpken, aus seiner Sicht ein logischer Schritt. „Bei Gründung des JFV Nordwest war es die klare Absicht, junge Talente zu formen und zu fördern, um sie für den Leistungsfußball in Oldenburg zu entwickeln. Ich denke, dass wir hier sehr konsequent handeln. Aus meiner Sicht ist es richtig und wichtig, dass wir jungen Spielern wie Dominique und Thilo beim VfB die Möglichkeit geben, sich auf hohem Niveau im Seniorenbereich zu etablieren“, sagt Stephan Ehlers. Dominique Ndure, der im defensiven Bereich verschiedene Positionen spielen kann – in der Abwehr ebenso, wie im Mittelfeld, freut sich natürlich auf die Herausforderung, die im Juli beginnt. Zuvor allerdings möchte er mit dem JFV noch so viele Punkte wie möglich sammeln.

 

 

Thilo Pöpken wird ein Blauer Torhüter kommt für zwei Jahre Oldenburg

 Erste Regionalligaluft konnte er am vergangenen Ostermontag beim Spiel des VfB Oldenburg gegen Altona 93 bereit schnuppern. In Zukunft soll noch viel mehr hinzu kommen, denn Thilo Pöpken hat einen Zweijahresvertrag bei den Blauen unterschrieben. Der 19-jährige Torhüter zählt zu den Leistungsträgern der U19 des JFV Nordwest. „Thilo bringt physisch alles mit, ist trotz seiner Größe sehr beweglich und zudem auch ein guter Fußballer“, lautet eine erste Einschätzung von Stephan Ehlers. Nicht eben zufällig hält auch Torwarttrainer Christian Gropius den Bald-VfBer für ein „großes Talent“. Pöpken ist ehrgeizig, aber als Typ immer positiv. In der U19 ist Thilo Pöpken unumstrittener Stammspieler und ein Garant dafür, dass die Mannschaft in der Regionalliga eine gute Rolle spielt. Bis 2016 spielte er in der U17 von Werder Bremen, ehe Pöpken zum JFV kam. „Er ist stark auf der Linie, mutig in der Strafraumbeherrschung und hat zudem eine gute Spieleröffnung. Hinzu kommt, dass uns auch sein Auftreten außerhalb des Platzes gefällt. Thilo ist ein selbstbewusster, höflicher und ehrgeiziger Spieler und wir freuen uns, dass er zum VfB kommt“, sagt Stephan Ehlers.
Verlassen hat die Blauen indes Antti Mäkijärvi. Der 24-jährige Finne ist mit sofortiger Wirkung zum FC Honka nach Espoo gewechselt. „Antti kam mit dem Wunsch auf uns zu, weil er die Möglichkeit hatte, bei seinem alten Verein wieder spielen zu können und dem haben wir entsprochen. Er hat eine lange Leidenszeit hinter sich und will in Finnland nochmal angreifen. Das konnten und wollten wir ihm nicht verbauen“, sagte Stephan Ehlers. Der 24-jährige wird in Oldenburg immer als fairer und überaus sympathischer Fußballer in Erinnerung bleiben. „Wir wünschen ihm alles Gute, vor allem, dass er fit bleibt und bei Honka nochmal durchstartet.“

 

 

Neue Wege in der Prophylaxe Monitoring und Laufanalyse Oldenburg.

Verletzungen sind beim VfB Oldenburg ein leidiges Thema. Seit fast eineinhalb Spielzeiten plagen sich die Blauen immer wieder mit teils langfristigen Ausfällen von Leistungsträgern. Auf den ersten Blick sind Verletzungen bei einer Kontaktsportart wie dem Fußball so ungewöhnlich nicht. Doch beim VfB wird mit Hochdruck daran gearbeitet, hier signifikante Verbesserungen zu erzielen. Prävention lautet das Stichwort für dieses wichtige Thema, das durch Mannschaftsarzt Dr. Björn Jespersen maßgeblich forciert wird. „Natürlich kann man nicht jede Sportverletzung vermeiden. Aber eine gute, umfassende Prävention wird dazu beitragen, die Verletzungsanfälligkeit der Spieler zu reduzieren“, erklärt der Facharzt für Orthopädie und Unfallchirugie den zu verfolgenden Ansatz. In diesem Zusammenhang spielt auch die Trainingssteuerung eine Rolle. „Jeder Spieler hat seine physischen Stärken und Schwächen. Wir haben uns deshalb ein genaues Bild gemacht, um dem Trainerteam in Zukunft eine noch gezieltere Arbeit zu ermöglichen. Vereinfacht erklärt geht es darum, Verletzungen zu erkennen, bevor sie entstehen“, erklärt Jespersen. Greifbar wird das erste Vorgehen unter dem Begriff „Monitoring“. Konkret geht es darum, ein möglichst komplexes Bild der Spieler zu erhalten, die in genau definierten Verfahren unter die Lupe genommen werden. Und genau das haben Dr. Jespersen sowie unser auch hier sehr engagierter Physiotherapeut Yannic Horn kürzlich in der Sporthalle des Bürgerfelder Turnerbundes (BTB) getan.
Jeder Spieler hat dabei einen zuvor definierten Parcours durchlaufen und die verschiedensten Übungen absolviert. Diese Form der individuellen Primärdiagnostik ist gerade im semiprofessionellen Fußball nicht an der Tagesordnung, sehr zum Bedauern der medizinischen Abteilung. „Jeder Spieler ist unterschiedlich. Ein Torhüter hat andere Belastungen als ein Verteidiger oder ein Stürmer. Ohne Detailwissen kann ein Trainer das allerdings nur schwer steuern“, erklärt der Mediziner. Auch das Thema Kommunikation sei deshalb von großer Wichtigkeit. „Wir haben sehr großes Vertrauen in unsere medizinische Abteilung mit Dr. Jespersen und unseren Physios Yannic Horn und Andreas Haas, mit denen wir uns als Trainer intensiv austauschen“, sagt VfB-Cheftrainer Stephan Ehlers. Im Zuge der präventiven Maßnahmen wurde noch ein weiterer Fachmann hinzugezogen. Im Lauflabor des Schuhhaus Evers wurde durch Helmut Evers und sein Team eine Laufanalyse vorgenommen. Wie laufen die Spieler? Gibt es Probleme, etwa Fehlstellungen? Wie zuvor beim Monitoring war es Helmut Evers anhand der individuellen Daten möglich, eine genaue Analyse vorzunehmen und im Einzelfall auch zu reagieren, etwa durch die Anfertigung spezieller Einlagen. „Die Belastungen beim Laufen sind natürlich auch individuell unterschiedlich. Durch die Analyse war es möglich, zum Beispiel Rotationsfehler zu erkennen und darauf zu reagieren und natürlich auch die Verletzungsgefahr zu reduzieren“, erklärt Dr. Björn Jespersen. Stephan Ehlers ist derweil froh über diese Entwicklung. „Mit Fachleuten wie Dr. Jespersen, unseren Physios, aber auch durch die Unterstützung von Helmut Evers sind wir in diesem Bereich sehr professionell aufgestellt. Das wird uns spürbar helfen“, ist der VfB-Trainer überzeugt.

 

 

Neues vom Porsche Tennis Grand Prix


Liebe Tennisfreunde,
ein Jahr nach seinem 40. Jubiläum präsentiert der Porsche Tennis Grand Prix vom 21. bis 29. April erneut die besten Tennisspielerinnen der Welt in Stuttgart. Neben einem hochkarätigen Starterfeld mit acht Top-10-Stars und sieben weiteren Spielerinnen aus den Top 20 erwartet die Zuschauer in der Porsche-Arena auch eine attraktive Premiere: Beim „Turkish Airlines Tiebreak“ mit sechs Spitzenspielerinnen gibt es bereits zum Hauptrundenauftakt am Montag absolutes Weltklassetennis zu sehen. Was die Tennisfans in der Region ganz besonders freuen wird: Auch Vorjahressiegerin Laura Siegemund wird sich nach langer Verletzungspause in der Porsche-Arena erstmals wieder mit der Weltelite messen. „Passion returns“ – das Turniermotto ist Programm. Die Leidenschaft wird ganz gewiss zurückkehren auf den Centre-Court der Porsche-Arena, davon ist Turnierdirektor Markus Günthardt überzeugt: „Wir haben große Anstrengungen unternommen, um unserem Publikum auch in diesem Jahr wieder außergewöhnliche Tennis-Momente bieten zu können.“

Beim Porsche Tennis Grand Prix wartet auf die Siegerin traditionell eine ganz besondere Trophäe. Diesmal ist es ein karminroter Porsche 718 Boxster GTS¹. Das Traumauto ist ein echter Hochleistungssportler, sprintet dank 269 kW (365 PS) Motorleistung in 4,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 290 km/h. Gute Gründe, Ihrer Favoritin in der Porsche-Arena die Daumen zu drücken. Wir freuen uns auf Sie.

 

 

Acht Spielerinnen aus den Top 10 der Welt
Die Besucher des Porsche Tennis Grand Prix erwartet auch 2018 ein Starterfeld mit Grand-Slam-Niveau. An der Spitze der Setzliste steht Simona Halep (Rumänien), die Gewinnerin des Porsche Race to Singapore 2017 und aktuelle Nummer 1 der Welt. Weitere Top-10-Stars, die in Stuttgart neben dem Preisgeld um einen karminroten Porsche 718 Boxster GTS¹ (Foto) als Hauptpreis für die Siegerin kämpfen, sind Wimbledon-Gewinnerin Garbine Muguruza (Spanien), Elina Svitolina (Ukraine), Karolina Pliskova (Tschechien), French-Open-Siegerin Jelena Ostapenko (Lettland), Caroline Garcia (Frankreich), Petra Kvitova (Tschechien) sowie die zweimalige Stuttgart-Siegerin Angelique Kerber (Deutschland).

 

 

Klassentreffen mit vier Stuttgart-Siegerinnen
Wiedersehen in der Porsche-Arena: Vier Gewinnerinnen des Porsche Tennis Grand Prix sind bei der 41. Auflage des Stuttgarter Traditionsturniers am Start: Maria Sharapova (2012, 2013, 2014), Angelique Kerber (Foto, 2015, 2016), Julia Görges (2011) und Laura Siegemund (2017). Die Zuschauer können also die Siegerinnen der letzten sieben Jahre erleben. Nach ihrem erfolgreichen Saisonstart gehören vor allem die zwei Spitzenspielerinnen des Porsche Team Deutschland zum Kreis der Favoritinnen: Angelique Kerber hat das WTA-Turnier in Sydney gewonnen und stand danach bei den Australian Open sowie in Dubai im Halbfinale. Julia Görges, Gewinnerin der WTA Elite Trophy 2017, setzte ihre Siegesserie fort und holte den Titel in Auckland

 

 

Weltpremiere: „Turkish Airlines Tiebreak“
Der Porsche Tennis Grand Prix beginnt in diesem Jahr mit einer attraktiven Weltpremiere: Beim „Turkish Airlines Tiebreak“ treten am Montag, 23. April, um 18.30 Uhr sechs Spitzenspielerinnen in zwei Gruppen gegeneinander an und bieten den Zuschauern einen spektakulären Schlagabtausch: Nach dem Round-Robin-System der WTA Finals in Singapur spielt Jede gegen Jede einen Match-Tiebreak bis zehn. Die beiden Gruppenersten bestreiten das Finale. Der Preis für die Siegerin sind 1.000.000 Bonusmeilen von Turkish Airlines. Fünf Teilnehmerinnen an diesem spannungsgeladenen Turnier im Turnier stehen bereits fest: Angelique Kerber, Julia Görges, Laura Siegemund, Kristina Mladenovic  und Caroline Garcia.

 

 

Als VIP ganz nah an den Tennisstars
Den Porsche Tennis Grand Prix als VIP-Gast zu besuchen ist ein besonders exklusives Tenniserlebnis. Nicht nur, dass sie die Auftritte von Superstar Maria Sharapova und Co. auf dem Centre-Court der Porsche-Arena von den besten Plätzen aus verfolgen können. Zwischen den Matches haben Sie zudem die Möglichkeit, in der exklusiven VIP-Lounge zu entspannen und sich mit kulinarischen Köstlichkeiten aus aller Welt verwöhnen zu lassen. Gerne bieten wir Ihnen attraktive Business-Seat-Tickets an – für sich selbst, aber auch für Ihre Freunde und Geschäftspartner. Anja Eyb (Telefon: 0711-911 75112, E-Mail: tennis-hospitality@porsche.de) informiert Sie gerne.



Mit Parfumdreams.de zur Players’ Night
Ein Abend mit den Stars: Parfumdreams.de, der neue Hauptsponsor des Porsche Tennis Grand Prix, bringt Sie zur Players’ Night am 23. April. Als unser Gast kommen Sie in den Genuss eines exklusiven Erlebnisses mit einem einzigartigen Blick hinter die Kulissen. Sie haben Zugang zu den VIP-Lounges und können die Spielerinnen hautnah erleben. Doch nicht nur das: Sie sind auch schon bei den Vorbereitungen dabei, werden in der parfumdreams Styling Suite zusammen mit den Spielerinnen professionell gestylt (Haare und MakeUp) und verbringen den Abend im Kreise der Stars und VIPs des Porsche Tennis Grand Prix.

 

 

Felix Haßmann - Ritt um Triple-Triumph

Sie ist das Symbol des Erfolges in der prestigeträchtigsten internationalen Springprüfung beim Hardenberg Burgturnier in Nörten-Hardenberg - die Goldene Peitsche. Im Jahr 2016 erst wurde eine neue Version des Schmuckstückes mit dem Keilerkopf hergestellt, nachdem es dem Iren Dennis Lynch geglückt ist, das begehrte Objekt nach zweifachem Sieg im Preis der Gräflich von Hardenberg'schen Kornbrennerei und des Glaswerkes Ernstthal nach Irland zu entführen. Im Mai 2017 holte Felix Haßmann aus Lienen dann die neue Goldene Peitsche nach Westfalen. Unter Wogen von Applaus gelang dem 32-Jährigen in 2016 und 2017 ebenfalls der doppelte Triumph im Hauptspringen am Sonntag. Die Anfertigung einer neuen Peitsche läuft auf Hochtouren und der spannende Kampf um den Wanderpreis geht vom 24.-27. Mai 2018 in die nächste Runde. Mit seinem Vorstoß zum Triple-Triumph wird Haßmann auch in diesem Jahr der springsportlichen Konkurrenz ordentlich einheizen: Soeben kündigte der Titelverteidiger seinen Start beim 40. Hardenberg Burgturnier an!

Haßmann ist gelernter Pferdewirt mit dem Schwerpunkt Reiten und arbeitet auf dem Hof seiner Eltern. Neben der Ausbildung und Vorstellung junger Nachwuchspferde nimmt der Westfale im Springsattel auch mit seinen erfahrenen Vierbeinern an den Top-Pferdesportevents weltweit teil - und das nicht ohne Erfolg: Das Jahr 2017 eröffnete Haßmann mit einem Sieg in gleich zwei Weltranglistenspringen des CSI Liverpool (GBR). Es folgte Rang eins im Hauptspringen am Samstag beim Jumping Amsterdam (NED) und der Sieg im Großen Preis von Kakegawa-Tsumagoi (JPN). Erfolgreich auf dem internationalen Parkett unterwegs, ließ die Nominierung für den Start beim Nationenpreis in Al-Ain (VAE) nicht lange auf sich warten - das Ergebnis - Rang vier zusammen mit der deutschen Equipe. Einem erfolgreichen Jahresabschluss gingen zahlreiche weitere Siege und Platzierungen in Großen Preisen, unter anderem in Moorsele (BEL) und Spangenberg, beim Balve Optimum und dem Festhallenturnier in Frankfurt voran. Nahtlos knüpfte Haßmann 2018 an seine Erfolgsserien an: Erst im Februar sicherte er sich den Sieg im Championat von Neumünster.

Auf seine Leistung - gar dreifache Titelverteidigung - sind Zuschauer, Reiter und Veranstalter gleichermaßen gespannt. Die Konkurrenz weiß um sein Geschick und seine Schnelligkeit - ein heißer Kampf um die Goldene Peitsche ist garantiert.

Tickets für die Veranstaltungen sind telefonisch unter +49(0)5503802635, per E-Mail an tickets@der-hardenberg.com, im Hardenberg KeilerLaden von montags bis freitags zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr oder online unter www.eventim.de erhältlich. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden sich unter www.hardenberg-burgturnier.de, www.hardenberg-klassika.de und www.der- hardenberg.com.

 

 

 

Zwei Niederländer Sternchen haben ihren Start in Nörten-Hardenberg vom 24.-27. Mai 2018 soeben angekündigt: Sanne Thijssen und Kevin Joche

Zwei Niederländer Sternchen haben ihren Start in Nörten-Hardenberg vom 24.-27. Mai 2018 soeben angekündigt: Sanne Thijssen und Kevin Jochems
Nörten-Hardenberg, 26.02.2018 - Wenn Carl Graf zu Hardenberg zum Hardenberg Burgturnier lädt, lockt das traditionelle Springturnier jährlich Top-Reiter aus der ganzen Welt an. Zwei Niederländer Sternchen haben ihren Start in Nörten-Hardenberg vom 24.-27. Mai 2018 soeben angekündigt: Sanne Thijssen und Kevin Jochems.

„So ein kleines Mädchen…“ war vor rundweg einem Jahr der meistgebrauchte Satz  in den Westfalenhallen in Dortmund, als die Niederländerin Sanne Thijssen mit gerade einmal 18 Jahren an allen Mitwettbewerbern vorbei zum Sieg im Großen Preis der Bundesrepublik sauste und damit auch die MITSUBISHI MOTORS Masters League gewann. Reihenweise prominentere Zeitgenossen hatte die junge Reiterin auf die Plätze verweisen.

Das „kleine Mädchen“ ist begabt und mutig - furchtlose Ritte im Springparcours der schweren Klasse beeindrucken die gesamte Reiterwelt - ihre Leichtigkeit und ihr Feingefühl begeistern die Massen. Beim CSI Amsterdam 2017 schnappte Thijssen sich den „Heimsieg“: im Hauptspringen am Freitag sicherte sie sich mit einer von nur zwei Nullrunden den ersten Platz. Mit der niederländischen Equipe belegte sie Rang zwei beim Nationenpreis in Sopot (POL).  Zu den Höhenpunkten des vergangenen Turnierjahres zählt außerdem ein starker dritter Platz beim CSI in Hamburg sowie Rang vier im Großen Preis von Liège (BEL).

Ein weiterer vielversprechender Springsportler aus dem Lager der Niederländer ist der 22-jährige Kevin Jochems. Erfolgreich auf zahlreichen Turnieren im Heimatland belegte er u.a. den dritten Platz des Großen Preises von Rosendaal (NED) im vergangenen Turnierjahr. Dass Jochems sich auch im internationalen Raum gegen seine Mitstreiter durchsetzen kann, bewies er zunächst beim Int. Fürst Joachim zu Fürstenberg-Gedächtnisturnier (CHI Donaueschingen): Beim Hauptspringen am Veranstaltungsfreitag schnappte er sich die „goldene Schleife“ und sicherte sich weitere Weltranglistenpunkte. Im portugiesischen Vilamoura gewann der 22-jährige gar den Großen Preis.

Die beiden Niederländer - Sanne Thijssen und Kevin Jochems - gelten als funkelnde Sterne unter den Reihen der Nachwuchsreiter. Mit Ehrgeiz und Mut werden die großen Ziele im Sport angestrebt. Die Freude ist groß, Thijssen und Jochems als starke Mitstreiter im Parcours beim Hardenberg Burgturnier zu begrüßen.

Tickets für die Veranstaltungen sind telefonisch unter +49(0)5503802635, per E-Mail an tickets@der-hardenberg.com, im Hardenberg KeilerLaden von montags bis freitags zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr oder online unter www.eventim.de erhältlich. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden sich unter www.hardenberg-burgturnier.de, www.hardenberg-klassika.de und www.der- hardenberg.com.

 

 

 

Desperados FRH - Come-Back beim SIGNAL IDUNA CUP

Dortmund, 12.02.2018 - Kristina Bröring-Sprehe (Dinklage) und ihr 17-jähriger Hannoveraner Hengst Desperados FRH (De Niro x Wolkenstein II) feiern ihr Come-Back im Viereck beim SIGNAL IDUNA CUP in den Westfalenhallen Dortmund vom 22. - 25. März 2018. Soeben erhielt die veranstaltende Reitsportagentur ESCON-Marketing eine feste Startzusage aus dem Stall Sprehe.

„Ich kann es kaum abwarten, Desperados ist Top-Fit und in bester Form“, zeigt sich Bröring-Sprehe begeistert. Der letzte Auftritt im Viereck des Paares war bei den Stuttgart German Masters im November 2016. Nach über einem Jahr verletzungsbedingter Pause ist die Freude bei Veranstaltern, Kristina selbst und ihren Fans groß, dass sie ihren Rappen zum ersten internationalen Come-Back bei ihrem Lieblingsevent in Dortmund präsentieren kann.

Mit dem Sieg im Grand Prix Special gelangen Kristina Bröring-Sprehe mit Desperados FRH der Durchbruch auf das internationale Packet beim SIGNAL IDUNA CUP 2012 in den Westfalenhallen Dortmunds. Die Olympischen Spielen 2012 in London (GBR) markieren einen der ersten Höhepunkte der Karriere des norddeutschen Paares. Zusammen mit der deutschen Equipe ritten die beiden im Viereck zur Mannschafts-Silbermedaille. Bei den Weltreiterspielen in Caen (FRA) im Jahr 2014 ritt das Duo mit der deutschen Equipe zur Goldmedaille, in der Einzelwertung zur Bronzemedaille. Sowohl 2014 als auch im Folgejahr gewannen Bröring-Sprehe und Deserados FRH je die Grand Prix Kür und das Grand Prix Special bei den Deutschen Meisterschaften in Balve. Darauf folgte die Mannschafts-Bronzemedaille bei den Europameisterschaften 2015 im westfälischen Aachen sowie zwei weitere Silbermedaillen - in der Aachener Kür und im Special. Weiterer Meilenstein ihrer gemeinsamen Karriere ist der Start bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (BRA) 2016: Team-Gold und Einzel-Bronze brachte die Dinklagerin im Sattel des Hannoveraners mit nach Hause. Im Februar 2016 übernahm das Duo die Führung der Weltrangliste der Dressurreiter und rangierte sich vor Charlotte Dujardin (GBR) und Isabell Werth (GER).

Auf die Leistung des Paares 2018 ist die Reiterwelt gleichermaßen gespannt…
Weitere Informationen, News und Tickets zur Veranstaltung unter www.reitturnier-dortmund.de.

 

 

 

Gartenkunst, Lebensart und Reitsport

Events und Jubiläen 2018 auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg –
Kartenvorverkauf startet ab dem 1. Dezember 2017
Nörten-Hardenberg, 22.11.17 - Veranstaltungshöhepunkte auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg in Südniedersachsen: Vom 24. bis 27. Mai 2018 feiert das Hardenberg Burgturnier am Fuße der BurgRuine sein 40. Jubiläum. Darüber hinaus präsentiert zeitgleich die Hardenberg Klassika – Das Festival im SchlossPark zum 16. Mal Exponate aus den Bereichen Gartenkunst, Wohnkultur und Lebensart.

40. Hardenberg Burgturnier   

Seit den 50er Jahren lockt der Gräfliche Landsitz Hardenberg die besten Springsportspezialisten der Welt in den Parcours am Fuße der 1.000 Jahre alten Hardenberg BurgRuine. An insgesamt vier Tagen bietet das frühsommerliche Reitsportevent spannende Runden im Stangenwald, wenn der Kampf um die berüchtigte Goldene und Silberne Peitsche erneut ausgefochten wird und die zwei- und vierbeinigen Nachwuchsstars sich vor großem Publikum präsentieren. Das Championat von Nörten-Hardenberg, die Gothaer Trophy und der Preis der Südniedersächsischen Wirtschaft versprechen Nervenkitzel pur und runden die 40. Auflage des Hardenberg Burgturnieres ab. Mit einem vielfältigen Show- und Entertainmentprogramm, Feuerwerk, Burgparty und Fohlenauktion wird ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die ganze Familie geboten. Das Jahr 2018 birgt Grund zum Nachrühmen, denn Carl und Marie Sabine, Graf und Gräfin von Hardenberg feiern Jubiläum. Seit 25 Jahren organisieren sie zusammen mit ihrer Familie das traditionelle Reitturnier in Folge.


Gartenkunst und Lebensart auf der Hardenberg Klassika

Flanieren, erleben, genießen: Unter diesem Motto präsentiert sich vom 24. bis 27. Mai 2018 zum 16. Mal die Hardenberg Klassika – Das Festival im SchlossPark auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg. Bis zu 120  Aussteller  aus  den  Bereichen  Gartenkunst,  Wohnkultur  und  Lebensart  präsentieren  ihre Exponate auf der großen Flaniermeile im SchlossPark. Der Marktplatz lädt zum Schlemmen und Verweilen ein, untermahlt durch Live-Musik erwarten den Besucher kulinarische Köstlichkeiten. Eingebettet in die Ausstellerwelt wird es 2018 wieder einen Aktionszirkel mit einem bunten Programm für Pferdeliebhaber, Hundefreunde und Kinder geben.


Über den Gräflichen Landsitz Hardenberg

Der schwarze Keilerkopf im Wappen der Gräflichen Familie von Hardenberg ist vielen ein Begriff. Er ziert die Flaschen der Hardenberg-Wilthen AG, einem der führenden Spirituosenhersteller Deutschlands. Doch der Keilerkopf und der Name Hardenberg stehen inzwischen für mehr als für traditionellen Weizenkorn, Obst- und Weinbrände sowie erlesene Liköre. Unter dem Namen Gräflicher Landsitz Hardenberg vereinen sich in und um den SchlossPark das elegante Relais & Châteaux Hardenberg BurgHotel mit dem Restaurant Novalis, der  KeilerSchänke,  der Kornbrennerei,  die  über  1.000  Jahre  alte  BurgRuine  und  zwei  der  schönsten Golfplätze Norddeutschlands zu einer eigenen touristischen Destination. Hochkarätige Events prägen das ganze Jahr über das Leben auf dem Landsitz. So finden am 21. und 22. April 2018 zum dritten Mal Majas Pflanzentage statt. In der frühlingshaften Pflanzenwelt darf alles rund um die grünen Gewächse entdeckt und gekauft werden, während in der Genuss-Ecke Leckereien auf die Besucher warten. Im Rahmen einer Erlebnistour wird die alte BurgRuine erforscht.

Tickets für die Veranstaltungen sind ab dem 1. Dezember 2017 telefonisch unter +49(0)5503802635, per E-Mail an tickets@der-hardenberg.com, im Hardenberg KeilerLaden von montags bis freitags zwischen 10.00 Uhr und 18.00 Uhr oder unter online www.eventim.de erhältlich. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden sich unter www.hardenberg-burgturnier.de, www.hardenberg-klassika.de und www.der- hardenberg.com.