„Power!Percussion“ 25.02.2017 Kulturetage

„Der Wahnsinn!“, urteilten die Besucher bereits während der Vorstellung.
Stephan Wildfeuer, Rudolf Bauer, Jürgen Weishaupt, Christoph Schmid und Hannes Eitner spielten sich und die Gäste förmlich in einen Rausch Das Quintett „Power!Percussion“ lebte den Wahnsinn auf der Bühne aus

Trommelwirbel auf Gebrauchsgegenständen
Fässern, Eimern, Dosen, Leitern und Schlagstöcken!
Die große Blechfässer wurden im Stehen, Sitzen und Liegen bearbeitet - wurden zu idealen Musikinstrumenten, wie  die Wasserrohre aus Kunststoff.

Auf diesen ungewöhnlichen Instrumenten spielen die vier dank ihrer Könner deutlich erkennbar bekannte Melodien: „When the Saints Go Marching In“ und „In München steht ein Hofbräuhaus“. Das Publikum sang mit und hatte hörbar Freude an dem Spektakel.

Bei „Power! Percussion“ geht alles: Schenkelklopfen, Händeklatschen, Fingerschnipsen, mit den Füßen stampfen! Heraus kommt am Ende Musik


Bei der Zugabe wurde es nochmal humorig. Es ist einen Versuch im eigenen Haushalt wert, auf Gebrauchsgegenständen „Spanish Eyes“ zu spielen. Die Musiker konnten es – natürlich. Ein Abend ohne Gesang, ohne Worte, aber  Witz und Können  - belohnt mit Standing Ovations
GS