Nachrichten Oldenburg  22.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Joachim Zelter erhält den Preis der LiteraTour Nord 2019
Auszeichnung wird am 26. März in Hannover verliehen
Der in Tübingen lebende freie Schriftsteller Joachim Zelter erhält den von der VGH-Stiftung ausgelobten und mit 15.000 Euro dotierten Preis der LiteraTour Nord. Mit dieser Entscheidung würdigen Jury und Stifterin den Autor für sein bisheriges Werk, insbesondere für seinen 2018 im Verlag Klöpfer & Meyer erschienenen Roman „Im Feld“.

In der Jury-Begründung heißt es: „Es geht Joachim Zelter um den Einzelnen und die Masse, um Totalitarismen und Demokratie, um Beziehung und Verführung. Er entlarvt die als so selbstverständlich verteidigten sozialen Blasen der Leistungssportler, der Politiker, des Literaturbetriebes. Zelter beschreibt das Leben – individuell und sozial, präzise beobachtet und sprachlich treffsicher, humorvoll bis zur Satire, aber nie vernichtend. All das macht Joachim Zelter zu einem zeitlosen Autor und zu einer literarischen Ausnahmeerscheinung im Literaturbetrieb.“

Joachim Zelter wird den Preis am Dienstag, 26. März, in Hannover von Friedrich von Lenthe, Vorsitzender des Vorstandes der VGH-Stiftung, entgegennehmen. Die öffentliche Preisverleihung findet in den Räumen der VGH Versicherungen, Warmbüchenkamp 8, statt. Beginn ist um 19 Uhr. Die Laudatio hält der freie Journalist, Autor, Kritiker und Herausgeber Alexander Kluy. Der Preisträger wird einen bisher unveröffentlichten Text lesen.

Joachim Zelter, 1962 in Freiburg im Breisgau geboren, war Dozent für englische und deutsche Literatur an den Universitäten Tübingen und Yale und lebt seit 1997 als freier Schriftsteller in Tübingen. Er schreibt Romane (unter anderem „Briefe aus Amerika“, „Schule der Arbeitslosen“), Hörspiele und Essays. Seine Theaterstücke werden an zahlreichen deutschen Bühnen gespielt. Mit dem Roman „Der Ministerpräsident“ war Zelter 2010 für den Deutschen Buchpreis nominiert. Er erhielt neben vielen anderen Auszeichnungen den Thaddäus-Troll-Preis

Die LiteraTour Nord ist eine Lese-Tournee mit Wettbewerbscharakter durch die Städte Oldenburg, Bremen, Lübeck, Rostock, Lüneburg und Hannover. Partnerin des Projekts ist die VGH-Stiftung. Die Jury besteht aus den veranstaltenden Literatureinrichtungen und Buchhandlungen, den Moderatorinnen und Moderatoren sowie der VGH-Stiftung. Zudem hat das Publikum die Möglichkeit zur Stimmabgabe. Der Preis der LiteraTour Nord wird seit 1993 vergeben. Bisher erhielten ihn Bernd Eilert, W.G. Sebald, Wilhelm Genazino, Anne Duden, Robert Gernhardt, Christoph Hein, Emine Sevgi Özdamar, Dirk von Petersdorff, Josef Haslinger, Bodo Kirchhoff, Liane Dirks, Hartmut Lange, Terézia Mora, Karl Heinz Ott, Thomas Hürlimann, Katja Lange-Müller, Jenny Erpenbeck, Matthias Politycki, Iris Hanika, Gregor Sander, Marica Bodrožić, Ralph Dutli, Michael Köhlmeier, Ulrich Schacht, Tilman Rammstedt und Lukas Bärfuss.

 

Nachrichten Oldenburg  21.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto

Willkommen auf der NORDHAUS 2019!
Die Planung und Gestaltung des eigenen Zuhauses bieten zahlreiche Möglichkeiten und erfordern zugleich große Sorgfalt. Professionelle Unterstützung bei anstehenden Projekten in und an den eigenen vier Wänden liefert vom 22. bis 24. Februar 2019 die Messe NORDHAUS in den Weser-Ems-Hallen Oldenburg. Die Bau- und Einrichtungsmesse ist an drei Tagen in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet und gibt Antworten auf alle Fragen rund um die Themen Bauen, Gestalten und Wohnen. Das Messeangebot richtet sich insbesondere an Mieter, Eigentümer und Bauherren.

Strom und Wärme werden eins
Zu den Themen Heizung und Sanitär berät auf der NORDHAUS unter anderem die Firma Haustechnik Oltmanns aus Wiefelstede. Neben einer professionellen Beratung aus dem Bereich der Hausenergieversorgung wird als besonderes Messehighlight ein Showtruck der Firma Viessmann auf dem Messestand von Oltmanns zu sehen sein. Gemeinsam zeigen die Unternehmen verlässliche, effiziente Energiesysteme für die eigene Strom- und Wärmeerzeugung, die Speicherung sowie den intelligenten Verbrauch, alles aus einer Hand sowohl für den Neubau als auch die Sanierung von Bestandsimmobilien.

Für das Motto „Strom und Wärme werden eins“ steht die innovative Brennstoff-zellentechnologie, die in dem mehr als 18 Meter langen und 4 Meter hohen Spezialfahrzeug zu sehen ist. Im Inneren werden neben der Brennstoffzellen-Heizung Vitovalor auch das Stromspeichersystem Vitocharge gezeigt, ebenso wie Vitosol 300, Vitoconnect, Vitodens 200 + 300 und viele andere.

Neubau, Sanierung oder Gartenplanung: Architektenkammer Niedersachsen berät kostenfrei auf der NORDHAUS
Worauf ist beim Bau eines Eigenheims zu achten? Was ist bei einer Modernisierung oder bei der Planung des Gartens zu berücksichtigen? Antworten auf alle Fragen rund ums Bauen und Modernisieren geben Architekten, Landschafts- und Innenarchitekten auf dem Stand der Architektenkammer Niedersachsen. Die Architekten aus den drei Fachbereichen bieten den Messebesuchern die Möglichkeit unverbindlich ins Gespräch zu kommen und erste Kontakte zu knüpfen. Für alle, die fachlichen Rat oder gute Ideen für Planung und Gestaltung brauchen, sind die kostenfreien 30-Minuten-Kurzberatungen ein echter Geheimtipp. Dabei ist es egal, ob es sich um eine energetische Sanierung handelt, um die Modernisierung eines Hauses oder um die Neu- oder Umgestaltung des eigenen Gartens. Ziel der Beratung ist es, die eigenen Vorstellungen und Pläne einer ersten fachlichen Prüfung zu unterziehen und für die weiteren Planungs- und Umsetzungs-Schritte zu beraten.

Für interessierte Messegäste gilt der Tipp: Bringen Sie möglichst viele Unterlagen, wie z. B. Bau- und Grundstückspläne, Skizzen, Fotos und natürlich Ihre Fragen mit, um die Beratung effizient und ergebnisorientiert vorzubereiten. Denn es geht um nichts anderes als die wahrscheinlich wichtigste Investition Ihres Lebens.

Das sichere Zuhause zum Wohlfühlen
Seit mehr als 60 Jahren setzt die Schlosserei Hartmann GmbH mit Sitz in Oldenburg / Bloherfelde beim Thema Hauseingangs- und Wohnungstüren sowie in Sicherheitsfragen auf eine individuelle Planung und hochwertige Anfertigungen.

Aus einer großen Auswahl von unterschiedlichen Oberflächen und Farben, Dekoren und Beschlägen können Kunden ihre Wunschtür nach persönlichen Vorlieben gestalten lassen. Dabei besticht die Firma Hartmann mit technischer Präzision und zeitlosem Design. Gefertigt aus hochwertigen Materialien wie Kunststoff, Aluminium oder Holz dienen die Türen nicht nur als optischer Blickfang, der beim Betreten des Hauses oder der Wohnung direkt ins Auge fällt. Ideal abgestimmt auf die verschiedensten Witterungsbedingungen bestehen sie zu jeder Jahreszeit gegen Wind und Wetter.

Neben der Planung und Fertigung von Türen zählt auch der Bereich der Fenster zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Bei Türen wie Fenstern nimmt der Aspekt der Sicherheit eine immer größere Rolle ein. Mit Sicherheitstechnik nach Maß in Kombination mit einer fachmännischen Montage wird das eigene Zuhause ein sicherer Rückzugsort zum Wohlfühlen.

NORDHAUS – immer einen Besuch wert!
Lassen Sie sich auf der NORDHAUS inspirieren und professionell beraten! Nutzen Sie das vielfältige Messeangebot, um Leistungen zu vergleichen! Lernen Sie potenzielle Partner und Dienstleister im persönlichen Gespräch gleich vor Ort kennen! Kurzum: Seien Sie bereit für Ihr Abenteuer Eigenheim!

Tickets für die NORDHAUS gibt es im Vorverkauf online und an den Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen sowie vor Ort an der Tageskasse.
Informationen zur Messe: www.nordhaus-oldenburg.de.
Eintrittspreise
Tageskarte Erwachsene: 8,50 € (Freitag 6,00 €)
NWZ-Card (max. 2 Pers.): je 7,50 € (Freitag 5,00 €)
Schüler, Studenten, Azubis: 4,00 €

Text: WEH

 

 

Nachrichten Oldenburg  20.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto

A 28: Baumfällarbeiten im Bereich der Anschlussstelle Ganderkesee-Ost
Sperrungen in Fahrtrichtung Oldenburg am 20. und 21. Februar    
Am Mittwoch, 20. Februar, und Donnerstag, 21. Februar, werden die Auf- und die Abfahrt der Anschlussstelle Ganderkesee-Ost der A 28 in Fahrtrichtung Oldenburg von jeweils 8:30 Uhr bis etwa 15 Uhr gesperrt. Grund sind Baumfällarbeiten im Bereich der Anschlussstelle.
Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, während der Sperrung auf die Anschlussstelle Ganderkesee-West auszuweichen. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Mit Behinderungen ist zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten.

 

 

Nachrichten Oldenburg  19.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

A 28: Sperrung der Anschlussstelle Ganderkesee-Ost in Fahrtrichtung Bremen
Baumfällarbeiten am Dienstag, 19. Februar    
   
Am Dienstag, 19. Februar, werden die Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Ganderkesee-Ost der A 28 in Fahrtrichtung Bremen von 8:30 Uhr bis etwa 15 Uhr gesperrt. Grund sind Baumfällarbeiten im Bereich der Anschlussstelle.

Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, während der Sperrung auf die Anschlussstelle Ganderkesee-West in Fahrtrichtung Bremen auszuweichen oder der ausgewiesenen Umleitung bis zur Anschlussstelle Delmenhorst-Deichhorst der A 28 in Fahrtrichtung Bremen zu folgen.

 

Nachrichten Oldenburg  18.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Peter Piek

( One-Man-Band )
Die Tour zum neuen Album "Electric Babyland"

 

Analog live electro indie + songwriter; ein One Man Band Paket!
Es gibt Menschen, die scheinen gar nicht zu wissen, wohin mit all ihren Talenten.
Der vielseitige Leipziger Künstler Peter Piek gehört zweifellos zu dieser Spezies.
Er widmet sich der Malerei und verschiedenen Instrumenten, ist als Songwriter, Autor und Performance-Künstler tätig.


Das erklärt auch, dass seine Arbeiten der unterschiedlichen Genres die Sinne auf vielfältige Weise ansprechen.
Seine Songs sind atmosphärische Klangbilder, die Geschichten erzählen.
"ALS HABE ER NUR DARAUF GEWARTET, SIEDELT PETER PIEK AUF 'ELECTRIC BABYLAND' VON EHER AKUSTISCHEN IN VOLLENDS ELEKTRONISCHE GEFILDE ÜBER. UND WER HÄTTE ES GEDACHT, AUCH DIESER TAPETENWECHSEL GELINGT DEM MALER, SONGWRITER, MULTIINSTRUMENTALISTEN UND PERFORMANCE-KÜNSTLER MIT GRÖßTER LEICHTIGKEIT." Zitat: E1NEN HAB ICH

Polyester | Am Stadtmuseum 15 | 26121 Oldenburg
 Mittwoch, 20.02.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Nachrichten Oldenburg  17.02.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto

Headliner der N-JOY Starshow sind Die Fantastischen Vier

Termin: Sonnabend, 25. Mai, Expo-Plaza, Hannover
Der Headliner der diesjährigen N-JOY Starshow steht fest. Mit Die Fantastischen Vier kommen die Wegbereiter des deutschsprachigen Hip-Hop nach Hannover. Damit gibt es gleich zwei Jubiläen auf der Expo-Plaza: N-JOY, das junge Radioprogramm des NDR, wird in diesem Jahr 25, Die Fantastischen Vier feiern bereits ihr 30-jähriges Bandbestehen. Im Line-Up am Sonnabend, 25. Mai, stehen weiterhin J Balvin, Carly Rae Jepsen und Namika.

Mit „Captain Fantastic“ erschien im vergangenen Jahr bereits das zehnte Studio-Album der Fantastischen Vier. Mehr als 4,5 Millionen verkaufte Tonträger, elf Gold- und acht Platin-Auszeichnungen machen aus den Fantastischen Vier eine der erfolgreichsten deutschen Hip-Hop-Gruppen überhaupt. Im Laufe ihrer Bandgeschichte haben sich Smudo, Thomas D, Michi Beck und And.Ypsilon nicht nur immer wieder neu erfunden, sondern auch gleichermaßen Fans und Kritiker begeistert. Dass ihre intelligenten und humorvollen Texte hochgeschätzt werden, belegen Auszeichnungen wie etwa aktuell der Medienpreis für Sprachkultur und der Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache. Ob Hits wie „Zusammen“, „Gebt uns ruhig die Schuld (den Rest könnt ihr behalten)“, „Troy“, „MfG – Mit freundlichen Grüßen“, „Sie ist weg“ oder „Die da!?!“ – mit den Fantastischen Vier ist Party bei der N-JOY Starshow garantiert.
Tickets für die N-JOY tarshow 2019 gibt es ab 36,50 Euro* bei Hannover Concerts (0511/12 12 33 33, hannover-concerts.de), www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Das Ticket berechtigt zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel am Veranstaltungstag im GVH-Bereich (Großraum-Verkehr Hannover). Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt. Veranstalter ist die Hannover Concerts GmbH & Co. KG Betriebsgesellschaft.

*Je nach Art der Ticketbestellung  (VVK-Stelle, Telefon, Internet) können zusätzliche Gebühren für Bearbeitung und Versand hinzukommen. Der NDR hat hierauf keinen Einfluss.

Weitere Informationen im Internet unter www.N-JOY.de oder www.hannover-concerts.de.

 

Nachrichten Oldenburg  16.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

3 Tage rund um Bauen, Gestalten und Wohnen: NORDHAUS 2019!

Die Planung und Gestaltung des eigenen Zuhauses bietet zahlreiche Möglichkeiten und erfordert zugleich große Sorgfalt. Professionelle Unterstützung bei anstehenden Projekten in und an den eigenen vier Wänden liefert vom 22. bis 24. Februar 2019 die Messe NORDHAUS in den Weser-Ems-Hallen Oldenburg. Die Bau- und Einrichtungsmesse ist an drei Tagen in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet und gibt Antworten auf alle Fragen rund um die Themen Bauen, Gestalten und Wohnen. Das Messeangebot richtet sich insbesondere an Mieter, Eigentümer und Bauherren.

Das Zuhause zum Wohlfühlen

Ob drinnen oder draußen, das Eigenheim soll zum Wohlfühlen einladen. Neben Partnern für Bau- und Sanierungsvorhaben präsentieren sich auf der NORDHAUS daher auch kundige Experten aus den Bereichen Gestaltung und Einrichtung für Innen- und Außenbereiche.

Die passenden Ansprechpartner für die Planung einer grünen Wohlfühloase finden sich am Stand von Garten- und Landschaftsbau Oeltjen. Auf der NORDHAUS beraten die Experten für „Ideen mit Grün“ zum Thema Gartengestaltung. Mustersteine und Musterplatten sowie moderne Holzbeläge bieten Inspiration für die Gestaltung des Außenbereiches, und eine kleine Bildausstellung zeigt Auszüge aus 30 Jahren Erfahrung. In Vorträgen zum Thema Garten ergänzt die Niedersächsische Gartenakademie die fachliche Beratung mit wissenswerten Tipps und nützlichen Anregungen für die Gestaltung und Pflege der heimischen Beete und Grünflächen. Dabei stehen die „Gartenpraxis im Frühjahr“, das „Ernten auf kleinstem Raum“ oder der „Garten so richtig zum Wohlfühlen“ im Fokus.

Ebenfalls Lust auf neue Akzente im eigenen Zuhause machen die Raumgestalter vom Bauhof Wohnimpuls aus Bremen. Auf dem wohnlich eingerichteten Messestand werden auf großen Musterplatten Boden- und Farbgestaltung erfahrbar. Neben Belägen wie Holzdielen, Designspachtelböden und wohnlichen Teppichen werden auch passende Techniken für dekorative Wandgestaltungen präsentiert. Lichtkonzepte, Stoffe und Sonnenschutz-Elemente bieten zusätzliche Inspiration.

Neben Türen, Böden und Fenstern bildet die Treppe das zentrale Element eines jeden Hauses - ein Blickfang, der meist direkt beim Betreten ins Auge fällt. Für die perfekte Beratung bei der Auswahl und Gestaltung der Treppe zeigt das Team von Herbers Tischlerei Manufaktur aus Friesoythe auf der NORDHAUS verschiedene Mustertreppen. Mit drei verschiedenen Holzarten in 40 verschiedenen Farbstellungen und individuell gefertigten Pfosten und Stäben bieten sich auf dem Weg zur Traumtreppe zahlreiche Varianten.

Gut beraten auf der NORDHAUS
In Vorträgen und Beratungen werden auf der NORDHAUS zukunftsweisende und energieeffiziente Bau- und Sanierungsmaßnahmen vorgestellt. Unabhängige Energieberater stehen für den persönlichen Austausch über aktuelle Standards und neue Produktentwicklungen zur Verfügung und die Architektenkammer Niedersachsen lädt mit einem kompetenten Team zu persönlichen Intensivberatungen auf den Messestand ein.

Für den Messebesuch gilt: Ganz gleich ob Garten oder Wohnzimmer, Neubau oder Altbau, Haustechnik oder Einrichtung. Für eine realistische und effektive Beratung und Planung sollten Pläne und Unterlagen, Zeichnungen und Entwürfe, Fotos und Ideen gleich mit zur Messe gebracht werden und an den Messeständen vorgelegt werden. Denn Berater und Fachleute sehen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung Potenziale, die sich aus einem reinen Gespräch heraus nicht gleich erkennen lassen.

Tickets für die NORDHAUS gibt es im Vorverkauf online und an den Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket sowie vor Ort an der Tageskasse.

Informationen zur Messe: www.nordhaus-oldenburg.de.

 

 

Nachrichten Oldenburg  15.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Kampfsport, Krafttraining und Kicken bis zur Geisterstunde

Studierende bieten Mitternachtssport an – Gleichstellungsbüro unterstützt Projekt

Oldenburg. Ein Projektteam aus Studierenden der Sportwissenschaft an der Universität Oldenburg testet ein neues Angebot: Mitternachtssport. Dieses Sportangebot außerhalb der „klassischen“ Vereinszeiten soll insbesondere für junge Menschen ab 14 Jahren eine Alternative zum bereits bestehenden Spektrum darstellen und ihnen eine weitere Möglichkeit einer aktiven und gesunden Freizeitgestaltung bieten.
 Das Besondere an der Idee: Die neuen Räume, die hier für Aktivitäten geschaffen werden, entstehen im Rahmen des organisierten Sports der Sportvereine. Gerade deshalb sind sie keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung zum klassischen Vereinssport. Das Projektteam konnte für diese Idee weitreichende Unterstützung gewinnen: So übernimmt der Bürgerfelder Turnerbund die Trägerschaft, und auch der Landessportbund Niedersachsen, der Stadtsportbund Oldenburg und das Gleichstellungsbüro der Stadt Oldenburg beteiligen sich.
 Die Kooperationen ermöglichen unter anderem, dass das Angebot kostenfrei bleiben kann. Sogar für Verpflegung und einen sicheren Rücktransport ist gesorgt, mitgebracht werden müssen nur bequeme Sportkleidung und Hallenschuhe. „Wir hoffen auf rege Beteiligung“, sagt Michael Hanneken vom Projektteam. „Vielleicht kann das Pilotprojekt dann sogar zu einem langfristigen Angebot heranwachsen.“
 Der Mitternachtssport wird zunächst an zwei Terminen in den Sportstätten des Bürgerfelder Turnerbundes, Alexanderstraße 207, angeboten:
 • Samstag, 16. Februar, 22 bis 24 Uhr: Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen
 sowie Calisthenics (Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht) für alle;
 • Samstag, 23. Februar, 21 bis 23 Uhr: Fußball für alle.
 Weitere Informationen können per E-Mail an mitternachtssport@web.de angefragt werden.

 

Nachrichten Oldenburg  14.02.2019

Konzerte und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto

Die Suche nach dem perfekten Spiel - EWE Baskets wollen Bayern erste Niederlage zufügen
Oldenburg fiebert Spitzenspiel vor ausverkauftem Haus entgegen

Die Basketballfans in Oldenburg fiebern dem Spitzenspiel der easyCredit BBL entgegen. Die Große EWE Arena ist mit 6.000 Zuschauern für das Duell zwischen dem Tabellenzweiten EWE Baskets Oldenburg und dem noch ungeschlagenen Tabellenführer FC Bayern München Basketball längst ausverkauft. Mit einem Erfolg könnten die Oldenburger am Donnerstag (18.30 Uhr) nicht nur den zweiten Platz verteidigen, sondern auch ein Zeichen an die Konkurrenz senden.

Zweiter gegen Erster –  mehr Spitzenspiel als zwischen den EWE Baskets und Bayern München ist nicht möglich. Nicht nur der Blick der Oldenburger Fans wird am Donnerstag auf der Großen EWE Arena liegen, um zu sehen, ob die Gastgeber dem großen Favoriten aus München die erste Saisonniederlage im 20. Spiel beibringen können. Bayern marschiert bisher durch die Saison, verlor auf nationalem Parkett nur im Pokal gegen ALBA BERLIN. Eine Leistung, die angesichts der europäischen Belastung kaum hoch genug bewertet werden kann und auch in der Euroleague befindet sich München auf Kurs, die erste deutsche Mannschaft zu werden, die sich für die Playoffs qualifiziert. Zuletzt gelang gar ein Erfolg gegen Fenerbahce Istanbul, die aktuell wohl stärkste Mannschaft in Europa.

Erfolge, die angesichts des hochwertigen und tief besetzten Kaders auch kaum überraschen. Neben bereits bekannten Stützen wie Nihad Djedovic (11,8 Punkte, 51 Prozent Dreierquote), Vladimir Lucic (11,2 Punkte, 50 Prozent Dreier) und Danilo Barthel (11,1 Punkte, 4,1 Rebounds), verpflichtete München im Saisonverlauf den vielleicht spektakulärsten Spieler der BBL. Derrick Williams, ehemaliger zweiter Pick im NBA-Draft mit über 400 Spielen in der NBA, begeistert mit einer Mischung aus Effizienz und Athletik, legt 12,4 Punkte auf und trifft dabei 59,7 Prozent seiner Würfe aus dem Feld. Mit ihrer Tiefe im Kader können die Gäste sogar die verletzungsbedingten Ausfälle von Center Devin Booker und Spielmacher Stefan Jovic kompensieren.

München stellt die beste Verteidigung der BBL, erlaubt den Gegnern nur 74,4 Punkte pro Partie, erzwingt 14,3 Ballverluste und drückt die Trefferquote auf 44,3 Prozent. Zudem stellen die Gäste eine der effektivsten Offensiven der Liga, 60,7 Prozent Zweierquote und 42,6 Prozent Dreierquote bedeuten jeweils den Bestwert.

Wenig verwunderlich also, dass Head Coach Mladen Drijencic und sein Team in den letzten Tagen oft von dem nötigen „perfekten Spiel“ sprachen, um den Sieg in Oldenburg zu behalten. Dabei schwingt auch ein Stück Motivation mit, im dritten Anlauf gegen München oder Berlin den ersten Sieg zu landen und auch so den Status als Spitzenmannschaft zu unterstreichen. Dafür ist es nötig über 40 Minuten auf höchstem Niveau zu agieren und den eigenen Gameplan zu verfolgen. Im Duell gegen ALBA BERLIN hatten die EWE Baskets vor Monatsfrist ob der eigenen Motivation ein Stück gehemmt gewirkt, gegen den großen Titelfavoriten aus München haben die Oldenburger am Donnerstag wenig zu verlieren und können befreit aufspielen.

Gleichwohl haben gerade die EWE Baskets in den letzten Jahren immer wieder bewiesen, dass die Norddeutschen mit ihren Fans im Rücken unvergessliche Augenblicke erschaffen können. Ob in den vergangenen Playoffs gegen ALBA BERLIN oder beim Rekord-Comeback gegen Ulm, die Oldenburger sind geradezu prädestiniert für besondere und sensationelle Sportmomente.
 
Diese Erfahrung musste auch Bayern München gerade in Oldenburg bereits häufiger machen. 100:77 lautete der Endstand beim letzten Auftritt der Bayern in der Großen EWE Arena. Insgesamt feierten die EWE Baskets sechs Siege in neun Heimspielen, weisen als eines der wenigen Teams der BBL eine positive Heimbilanz gegen München auf.

 

Nachrichten Oldenburg  13.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte inoldenburg mit MiO und miofoto

A 293: Sperrung der Ausfahrt Emden/Leer im Dreieck Oldenburg-West in Fahrtrichtung Bremen
   
Gehölzpflegearbeiten am Donnerstag, 14. Februar   Am Donnerstag, 14. Februar, wird im Autobahndreieck Oldenburg-West die Ausfahrt zur A 28 (Emden/Leer) der A 293 in Fahrtrichtung Bremen in der Zeit von 8:30 Uhr bis 15 Uhr zeitweise gesperrt.

Grund sind Gehölzpflegearbeiten im Bereich der Ausfahrt zur A 28.

Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, während der Sperrung auf die Anschlussstelle Oldenburg-Haarentor auszuweichen. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Mit Behinderungen ist zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten.

 

 

Nachrichten Oldenburg  12.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Vorsicht, böse Oma! Staatstheater zeigt die Komödie „Paulette“ nach dem gleichnamigen Film von Jérôme Enrico.

Paulette ist von Beginn an nicht die liebenswerte Oma, sondern die garstige, mit der Zeit zynisch gewordene Frau. Sie  ist frustiert und zornig. Eine gute Gemütslage, wenn man sich unter die Gangster dieser Welt mischen möchte. Wenn in unserer Welt aus einem chronisch blanken, launischen Teenager ein Drogendealer werden kann, warum dann nicht aus einer verarmten, trostlos lebenden, alten Dame?


Die Erfolgsgeschichte der drogendealenden Oma. In einer Plattenbausiedlung, mit wenig finanziellen Mitteln, Aber mit einer gehörigen Portion Rassismus. Das macht es für ihren dunkelhäutigem Schwiegersohn nicht gerade leicht, von den Enkelkindern ganz zu schweigen. Den Abstieg in die Kriminalität tritt Paulette nach der Beobachtung jugendlicher Dealer an. Wenn die B solche dicken Goldketten tragen, gleich mehrere Handys besitzen und mit dicken Geldbündeln wedeln, statt wie Paulette vorm Zwangsvollstrecker zu zittern, will sie liebend gerne in einen Beruf einsteigen.
Die Dealer sind natürlich Ausländer, zu dumm und zu prollig.
Am Ende, nachdem  erst noch mit Maschinenpistole in der einen und Handtasche in der anderen Hand eine gewagte Rettungsaktion gestartet wird, ist dann die anfängliche Tragik der Altersarmut vollkommen verschwunden. Stattdessen wird gesungen und getanzt. Das Publikum war in jedem Fall ganz aus dem Häuschen und beklatschte das Ensemble minutenlang begeistert. 

Besetzung
Inszenierung: Anja Panse
Bühne und Kostüme: Katrin Busching
Musik : Annegret Enderle
Licht: Regina Kirsch
Dramaturgie: Dorothee Hollender
Paulette: Rita Martens
Leo (Enkel): Malik Ali
Lisa (Enkelin): Julie Günzel
Agnes, Gemüseverkäuferin, Drogenkonsumentin, Gerichtsvollziehergehilfin, Chinesische Kellnerin: Britta Gurrey
Ousmane, Vater Baptiste: Karim Elkorhaly
Renate, Rentnerin: Marion Horst
Luzie: Maren Groth-Ische
Alexej: Pascal Oetjegerdes
Juri: Florian Pelzer
Oleg: Thorge Cramer
Titov, Gerichtsvollzieher, Käseverkäufer, Polizist: Eike Schaumburg
Walter: Heinz-Dieter Grein
MiO

 

 

Nachrichten Oldenburg  11.02.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto

Anatomie einer toxischen Partnerschaft
Angelika Klüssendorf liest in der Reihe „Konstellationen“

Oldenburg. Mit „Das Mädchen“ und „April“ – beide auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis – schrieb Angelika Klüssendorf die Geschichte einer starken jungen Frau, die ihren Weg unter widrigen Umständen geht. In „Jahre später“ erzählt sie nun von Aprils Ehe als ihrer intensivsten, aber auch zerstörerischsten Beziehung. Am Dienstag, 19. Februar, stellt sie das Buch in der Reihe „Konstellationen“ des Literaturbüros Oldenburg vor und spricht mit Prof. Dr. Jörg Zimmermann, dem Direktor der Klinik für Suchtmedizin und Psychotherapie der Oldenburger Karl-Jaspers-Klinik, über die psychologischen und gesellschaftlichen Katastrophen, die Identitäten prägen. Michael Sommer, Professor für Alte Geschichte und stellvertretender Vorsitzender des Philosophischen Fakultätentags, moderiert ihren Austausch. Beginn ist um 19.30 Uhr im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13. Der Eintritt kostet 9 Euro, ermäßigt 7 Euro. Karten können beim Literaturbüro per Email unter literaturbuero@stadt-oldenburg.de oder telefonisch unter der Nummer 0441-235 3014 vorbestellt werden.

Angelika Klüssendorf erzählt vom Entstehen einer Liebe zwischen zwei radikalen Einzelgängern, die mit ihren jeweils eigenen Mitteln versuchen, ins Soziale und zu sich selbst zu finden: Auf einer Lesung lernt April einen Mann kennen, der ihr zunächst durch seine dreist raumnehmende Art auffällt. Es ist nicht Sympathie, die sie zusammenführt, sondern eine andere Form der Anziehung. Es ist eine Geschichte von der Bereitschaft, sich zu öffnen, von glühender Gemeinsamkeit, aber auch von den unaufhaltsamen Fliehkräften, die das Paar auseinandertreiben. Ohne jemals Partei zu ergreifen oder ihre Figuren zu denunzieren, entwickelt die Autorin in ihrem neuen Roman die Anatomie einer toxischen Partnerschaft.

Angelika Klüssendorf, geboren 1958 in Ahrensburg, lebte von 1961 bis zu ihrer Übersiedlung 1985 in Leipzig; heute lebt sie in der Nähe von Berlin.Sie ist Autorin erzählender Werke und von Theaterstücken. Im Mai 2019 wird sie für ihr Gesamtwerk mit dem Marie Luise Kaschnitz-Preis ausgezeichnet.

Das Institut für Geschichte der Oldenburger Universität ist Kooperationspartner der von der Stiftung Niedersachsen geförderten Veranstaltungsreihe. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.literaturbuero-oldenburg.de.

 

 

Nachrichten Oldenburg  10.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Tanzen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Oldenburg beteiligt sich am Valentinstag an der Protestaktion „One Billion Rising“
Oldenburg. Sich bewegen, um etwas zu bewegen: Oldenburg beteiligt sich auch 2019 wieder an der weltweiten Kampagne „One Billion Rising“ (übersetzt: Eine Milliarde erhebt sich). Die Protestaktion macht darauf aufmerksam, dass jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt ist. Am Valentinstag, 14. Februar, sind Oldenburgerinnen und Oldenburger dazu aufgerufen, sich um 16 Uhr auf dem Schlossplatz einem kollektiven Tanz gegen Gewalt an Frauen und Mädchen und für Respekt, Wertschätzung, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit anzuschließen.

„Dieses Jahr rücken wir die Mädchen in den Fokus der Veranstaltung“, erklärt Wiebke Oncken, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Oldenburg. „Es ist beschämend, wie viel Gewalt Mädchen weltweit ausgesetzt sind, weil sie Mädchen sind. Zwangsverheiratung und Zwangsprostitution, Mädchenhandel, Genitalverstümmelung und häusliche Gewalt sind davon nur einige Beispiele.“

Wer dabei nur an entfernte Länder und andere Kulturen denkt, täuscht sich allerdings. Alleine in Niedersachsen sind nach Angaben der Organisation Terre des Femmes etwa 1.500 Mädchen von Genitalverstümmelung bedroht. Johannes-Wilhelm Rörig, Bundesbeauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, gab 2017 an, dass im Durchschnitt in Deutschland in jeder Schulklasse mindestens ein Mädchen sitzt, das von sexuellem Missbrauch betroffen ist. „Und auch in unserer Stadt sind Mädchen – und auch Jungen – von unterschiedlichen Gewaltformen betroffen“, mahnt Angela Könnecke vom Kinderschutz-Zentrum Oldenburg. „Im vertrauten Umfeld, in der Familie erleben sie zum Beispiel körperliche, seelische, sexuelle Gewalt sowie auch häusliche Gewalt gegen ihre Mütter. Die Betroffenen brauchen Stärkung und Schutz!“, fordert Angela Könnecke. Sie wird am 14. Februar weitere Aspekte beleuchten und mit einem Grußwort thematisch in die Veranstaltung leiten.
Die Organisation von „One Billion Rising“ in Oldenburg übernimmt das Gleichstellungsbüro. „Gemeinsam mit hunderten Aktionen weltweit prangern wir diese Menschenrechtsverletzungen an“, so Wiebke Oncken weiter. „Menschen unabhängig von Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität oder Gesundheitszustand sind aufgerufen, sich uns anzuschließen.“ Zur Einstimmung auf die etwa eineinhalbstündige Veranstaltung heizen die Sambaschule Oldenburg Eversten und DJane D_jinx ein.

Weitere Informationen sowie eine Anleitung zum Tanz (auch für Menschen im Rollstuhl) stehen online auf www.oldenburg.de/gleichstellung zur Verfügung.

 

 

Nachrichten Oldenburg  09.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Noch freie Plätze im Kurs für Bildungspatinnen und -paten
Oldenburg. Im neuen Vorbereitungskurs für Bildungspatinnen und -paten sind noch Plätze frei. Der Kurs beginnt am Donnerstag, 21. Februar. Bereits zum 14. Mal können Interessierte zu Bildungspatinnen oder -paten ausgebildet werden. Sie übernehmen damit eine Patenschaft für ein Grundschulkind; mit regelmäßigen Treffen im Rahmen einer aktiven Freizeitgestaltung sollen die Sprachkompetenzen und damit die Bildungschancen der Kinder verbessert und gesellschaftliche Teilhabe gefördert werden.

Die Schulung findet an acht Abendterminen und einem Nachmittag im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, statt. Im Anschluss werden die Patinnen und Paten an ausgewählte Grundschülerinnen und -schüler von verschiedenen Schulen vermittelt. Die teilnehmenden Kinder werden von den Lehrkräften mit Zustimmung der Eltern ausgesucht.

Das Projekt „Bildung für alle – BildungsPaten“ ist ein Projekt der Agentur :ehrensache in Kooperation mit der VHS Oldenburg unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Jürgen Krogmann.

Gabriela Kaboth-Freytag oder Olga Gerz geben jeweils Informationen oder nehmen Anmeldungen entgegen unter Telefon 0441 235-2020, beziehungsweise -2404, oder auch per E-Mail an gabriela.kaboth-freytag@stadt-oldenburg.de oder olga.gerz@stadt-oldenburg.de. Informationen gibt es auch unter www.oldenburg.de/ehrensache.

 

 

Nachrichten Oldenburg  08.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Straßenausbau macht Baumfällungen notwendig
Arbeiten an der Bremer Heerstraße für Montag, 11. Februar, geplant

Oldenburg. Für den Ausbau der Bremer Heerstraße zwischen Bahndamm und Herrenweg müssen 51 Bäume gefällt werden. Diese Arbeiten nimmt die Firma „Die Grün-dlichen“ aus Springe im Auftrag der Stadt Oldenburg am Montag, 11. Februar, vor. Die Fällungen sollen zwischen 9 und 10 Uhr beginnen und bis zum Nachmittag abgeschlossen sein. Bei zwei Bäumen ist eine halbseitige Sperrung der Fahrbahn notwendig – der Verkehr wird dann kurzzeitig mit einer Behelfsampel geregelt. Über die Maßnahme hatte die Verwaltung am 13. Dezember vorigen Jahres im Ausschuss für Stadtgrün, Umwelt und Klima informiert.

Die Fällung der Bäume ist unumgänglich, weil beim Straßenausbau die Höhenlage der gesamten Fahrbahn verändert wird. Die Planung sieht vor, die zukünftige Fahrbahn etwa einen halben Meter abzusenken, um eine Entwässerung mittels Bordrinnen zu gewährleisten. Um die Verkehrssicherheit für den Rad- und Fußverkehr zu erhöhen, werden die Nebenanlagen verbreitert, so dass aufgrund des begrenzten Raumes, der zur Verfügung steht, nur noch eine Baumreihe Platz haben wird.

Von den 51 Bäumen – 43 Linden und acht Robinien – weisen 31 einen Umfang von 80 Zentimetern und mehr auf. Im Zuge des Ausbaus sind 25 Neuanpflanzungen vorgesehen. Die übrigen Kompensationsmaßnahmen werden an anderer Stelle im Straßenraum vorgenommen.

 

Nachrichten Oldenburg  07.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto


Oberbürgermeister Krogmann sieht Position der Stadt bestätigt
Umweltministerium: Am Heiligengeistwall im Bereich der Wohnnutzung keine Überschreitung der Stickoxid-Grenzwerte
Oberbürgermeister Jürgen Krogmann sieht sich bestätigt: „Ich habe schon immer betont, dass generelle Diesel-Fahrverbote unverhältnismäßig sind, um die punktuelle Stickoxidbelastung am Oldenburger Heiligengeistwall zu verringern.“ Krogmann begrüßt das Ergebnis ergänzender Berechnungen des Staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes Hildesheim, die Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies heute in Hannover vorgestellt hat. Demnach liegt die NO2-Konzentration für den Heiligengeistwall in den Bereichen, wo Wohnnutzung stattfindet, im Jahresmittel unterhalb des Grenzwertes von 40 μg/m³. Lies sieht daher keine Grundlage für die Verhängung eines Diesel-Fahrverbots in Oldenburg.

Den Berechnungen zufolge betragen die NO2-Werte in einer Höhe von 3,90 Metern im Bereich des 1. Obergeschosses zwischen 37 und 40 μg/m³. Im Erdgeschoss findet am Heiligengeistwall dagegen überhaupt keine Wohnnutzung statt. „Es war mir sehr wichtig, dass diese Tatsache bei der Bewertung der Messergebnisse berücksichtigt wird. Die neue Berechnung zeichnet ein wirkliches Bild der tatsächlichen Belastung“, betont der Oberbürgermeister. „Beharrlich darauf zu drängen, die bisherigen Messergebnisse kritisch zu hinterfragen, hat sich ausgezahlt“, so Krogmann. Er hatte in den vergangenen Monaten mehrfach schriftlich und in zahlreichen persönlichen Gesprächen die Aussagekraft der in einer Höhe von nur 1,50 Metern ermittelten Messergebnisse in Frage gestellt.

Krogmann dankte Umweltminister Olaf Lies für die intensive fachliche und rechtliche
 Auseinandersetzung mit den einschlägigen gesetzlichen Vorgaben in den vergangenen Monaten, die nun für Klarheit gesorgt habe.

Das Ergebnis der Modellrechnung will das Umweltministerium der Stadt Oldenburg auch für das anhängige Gerichtsverfahren mit der Deutschen Umwelthilfe zur Verfügung stellen. Zudem wird das Ministerium im nächsten Schritt an den Bund melden, dass der Jahresmittelgrenzwert für Stickstoffdioxid in Oldenburg in 2018 nicht überschritten wurde. „Darüber freue ich mich sehr“, sagt Oberbürgermeister Krogmann.

 

 

    
Landesbeauftragte fordert: Pilotbetrieb von Section Control sofort beenden
Nach Beschluss des Bundesverfassungsgerichts    
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen (LfD) fordert das niedersächsische Innenministerium auf, die Anlage zur abschnittsweisen Geschwindigkeitsüberwachung (Section Control) auf der B 6 sofort stillzulegen. Grund dafür sind die gestern veröffentlichten Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts zum Kennzeichenlesegerät.
„Die Grundlage für den Pilotbetrieb ist mit den gestrigen Beschlüssen weggefallen. Denn das Bundesverfassungsgericht hat seine Rechtsansicht zur Frage, wann ein Grundrechtseingriff vorliegt, grundlegend geändert. Der Gesetzgeber muss nun eine ausdrückliche Rechtsgrundlage für Section Control schaffen. Erst danach darf die Anlage wieder scharf geschaltet werden", so Christoph Lahmann, Stellvertreter der Landesdatenschutzbeauftragten.

Nichttreffer ist auch ein Grundrechtseingriff
In einer Entscheidung aus dem Jahr 2008 hatte das Bundesverfassungsgericht noch angenommen, dass kein Grundrechtseingriff vorliegt, wenn Kennzeichen zwar erhoben aber sofort wieder spurenlos gelöscht werden, sofern es zu keiner Auffälligkeit gekommen ist (sog. Nichttreffer). Nun hat das Gericht seine Rechtsansicht ausdrücklich geändert und entschieden, dass die ausnahmslose Erfassung aller Autokennzeichen zu Kontrollzwecken stets eine Datenerhebung und damit einen Eingriff in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung der Betroffenen darstellt.


Im Fall von Section Control kommt hinzu, dass nicht nur das Kennzeichen sondern zu Beginn des Streckenabschnitts auch weitere personenbezogene Daten wie Fahrtrichtung, Ort und Zeit von der Einfahrtskamera erfasst werden. Diese Daten werden gespeichert, um mithilfe der Ausfahrtskamera zu ermitteln, ob der Fahrer die Geschwindigkeit überschritten hat oder nicht. Ermittelt das System eine Geschwindigkeitsübertretung, erfasst eine dritte Kamera den Fahrzeugführer, um ein Bußgeld verhängen zu können. Lag kein Verstoß vor, werden die Daten spurenlos gelöscht.

„Section Control verarbeitet personenbezogene Daten auch bei Nichttreffern, also wenn kein Geschwindigkeitsverstoß vorliegt. Seit gestern ist klar, dass das auch im Probebetrieb verfassungswidrig ist", so Lahmann.

 

Solange der Gesetzgeber keine Rechtsgrundlage schafft, bleibt Section Control verfassungswidrig
Das neue Polizei- und Ordnungsbehördengesetz, das derzeit im niedersächsischen Landtag beraten wird, sieht eine ausdrückliche Rechtsgrundlage in § 32 Abs. 6 für die Datenverarbeitung im Rahmen der Abschnittskontrolle zur Geschwindigkeitsüberwachung vor. „Verabschiedet der Landtag dieses Gesetz, ist der Weg für Section Control wieder frei", so der Stellvertreter der Landesbeauftragten.

 

 

Nachrichten Oldenburg  06.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

A 28: Sperrung der Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Oldenburg-Wechloy in Fahrtrichtung Bremen
 Gehölzpflegearbeiten am Mittwoch, 6. Februar    
Am Mittwoch, 6. Februar, werden die Auf- und die Abfahrt der Anschlussstelle Oldenburg-Wechloy der A 28 in Fahrtrichtung Bremen in der Zeit von 8:30 Uhr bis 15 Uhr zeitweilig gesperrt. Grund sind Gehölzpflegearbeiten im Bereich der Anschlussstelle.Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, während der Sperrung auf die Anschlussstelle Oldenburg-Haarentor auszuweichen.

Mit Behinderungen ist zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten.
Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

 

 

Nachrichten Oldenburg  05.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto
Engagement und Ideen wertschätzen

Integrationspreis: Bewerbungen und Nominierungen noch bis 15. Februar möglich

Oldenburg. Migration gehört in der globalen Welt zu den zentralen gesellschaftlichen Themen. Integrationsarbeit, die zur gleichberechtigten Teilhabe für alle Migrantinnen und Migranten sowie zu Chancengerechtigkeit beitragen soll, wird von vielen unterschiedlichen Akteuren gemeinsam getragen. Eine wichtige Rolle nehmen hierbei ehrenamtliche Initiativen und Projekte ein.
 Zum neunten Mal würdigt die Stadt Oldenburg mit dem Oldenburger Integrationspreis dieses ehrenamtliche Engagement und zeichnet beispielhafte Maßnahmen und Projekte aus, die im Besonderen zu einem friedlichen Zusammenleben in Oldenburg beigetragen haben.

„Gleichberechtigte Teilhabe und ein wertschätzender Umgang miteinander sind zwei zentrale Faktoren einer funktionierenden Zivilgesellschaft. Die hierbei durch Ehrenamtliche geleistete Arbeit ist unverzichtbar. Mit der Verleihung des Oldenburger Integrationspreises bringt die Stadt ihre Wertschätzung zum Ausdruck“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Ausgezeichnet werden soll ehrenamtliches Engagement, das sich im Jahr 2018 unter anderem die Stärkung von gleichberechtigten Teilhabechancen aller Menschen sowie die Förderung einer toleranten, offenen Migrationsgesellschaft und eines interkulturellen Austausches zum Ziel gesetzt hat. „Seit diesem Jahr besteht auch die Möglichkeit, Preisträger zu nominieren“, erklärt Aliz Müller, Integrationsbeauftragte der Stadt Oldenburg und Leiterin des Fachdienstes Integration. Projekte, engagierte Einzelpersonen, Vereine, Betriebe oder Initiativen können sich also nicht nur wie bisher selbst bewerben, sondern nunmehr auch von anderen als mögliche Preisträger vorgeschlagen werden.

Der Teilnahmebogen sowie der aktuelle Flyer zum Integrationspreis können online unter www.oldenburg.de/integration heruntergeladen werden. Bewerbungsschluss ist der 15. Februar.
 Die feierliche Verleihung des Integrationspreises durch den Oberbürgermeister findet am Freitag, 22. März, um 15 Uhr in der Volkshochschule Oldenburg statt.

Nachrichten Oldenburg  04.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO nd miofoto

Helmut Lotti  liefert  ein Superpaket der „Soul-Classic“! Und mehr



 

 

Kraft- und gefühlvoll zugleich interpretiert und mit  Orchester abgemischt. Der alte handgemachte Sound mit neuer Technik  belebt – das kann  nur hervorragend werden!

Helmut Lotti: Eine echte Musikerseele mit Leidenschaft! Und diese Leidenschaft bringt die Weser-Ems-Hallen zum Beben bringen!
Der erste Teil war Soul pur mit einer einzigartigen Steigerung vor der Pause.
Im Zweiten Teil das Unglaubliche: Helmut Lotti sang sich durch seine bisherigen CD´s und
die Weser-Ems-Hallen hörten nicht auf zu Beben, das Publikum stand und feierte Helmut Lotti
SOUL CLASSICS IN SYMPHONY
Was für ein Konzert !!!

 

Nachrichten Oldenburg  03.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Die All-Stars der Global Music Player im Cadillac

Am 9. Februar 2019 kommt der Verein „Global Music Player - interkulturelle Aktion“ in das Cadillac.

Der Verein, bestehend aus Mitgliedern mit und ohne Migrationshintergrund, betreibt verschiedene Projekte in Oldenburg. Viele Mitglieder des Vereins sind gleichzeitig Musikerinnen und Musiker, die in verschiedensten interkulturellen Bands Oldenburg bunter machen: Afrikanischer Hiphop, Sones aus Südamerika, Reggae, arabische Saitenmusik, Türkische Musik, Georgisches Liedgut und manches mehr.

Beim Allstars-Projekt begleiten sie sich gegenseitig und bringen somit „Weltmusik“ im wahrsten Sinne des Wortes zum Klingen. Im Jahr 2017 produzierten sie ihre erste CD „Von dieser Welt“, im Sommer folgte ihr Auftritt beim Oldenburger Kultursommer, der den „Allstars“ viel Anerkennung über das „eigentliche“ Weltmusik-Milieu hinaus einbrachte. Beim Auftritt im Cadillac werden neben Ausschnitten aus der CD auch einige neue Songs dargeboten. Grenzenlose Musik also …

Die „All Stars“ erfinden sich von Konzert zu Konzert neu – alles ist im Fluss - und begeistern das Publikum immer wieder aufs Neue!

Am 09. Februar ab 20:30 Uhr kommen die All-Stars der Global Music Player in das oldenburgische Cadillac um dem norddeutschen Publikum neue und auch alte Stücke zu präsentieren.

Noch gibt es Tickets im Vorverkauf an allen regionalen AdTicket und Reservix Vorverkaufsstellen und im Internet.

 

Nachrichten Oldenburg  02.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

    Pistorius: „Schutz und Sicherheit der eigenen Daten werden noch weiter ins Bewusstsein rücken"    
   

Wie lassen sich persönliche Daten vor Hackern schützen? Wie können Cyberangriffe vermieden werden? Welche Maßnahmen helfen im Alltag, um sich sicherer im Internet zu bewegen?

Anlässlich des Safer Internet Day, der in diesem Jahr am 5. Februar stattfindet, fassen das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport und die Polizeibehörden in Niedersachsen die umfangreichen Angebote in diesem Bereich noch einmal übersichtlich zusammen. Der niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, sagt: „Der Safer Internet Day hat sich als Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet mit all seinen Facetten mittlerweile europaweit etabliert. Wir nehmen diesen Tag zum Anlass, um die Menschen noch einmal umfangreich darüber zu informieren, wie sie ihre Daten besser schützen können. Die Cybersicherheit jedes einzelnen ist ein Thema, das auch vor dem Hintergrund der jüngsten Hackerveröffentlichungen in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Die Menschen fragen sich immer häufiger, ob ihre Passwörter sicher sind, wie oft sie diese ändern sollten und wo sie im digitalen Raum verwundbar sein könnten. Unsere Aufgabe und insbesondere die der Sicherheitsbehörden ist, auch hier präventiv zu wirken und den Menschen breite Informationen anzubieten, was wir auch sehr umfangreich tun."

Das Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA) gibt deshalb ab dem 1. Februar Hinweise zu gängigen Täter-Maschen und Präventions-Tipps über die Sozialen Netzwerke. Von der Zentralstelle Prävention - Prävention Cybercrime werden über die Themenseite (https://www.polizei-praevention.de/aktuelles.html) des Ratgebers Internetkriminalität und den Twitter- und Facebook-Accounts des LKA Niedersachsen (https://www.facebook.com/LKANiedersachsen/ und https://twitter.com/polizeini_lka) dabei Beiträge veröffentlicht beziehungsweise kurz angekündigt und auf Informationsangebote der Polizei verlinkt. Dabei geht es zum Beispiel um Themen wie Internetkriminalität, Erpressungsmails, Doxing, Fake News oder auch Generationsübergreifende Internetnutzung.

Minister Pistorius hatte bereits 2013 den Internetauftritt „Ratgeber Internetkriminalität" als ein virtuelles Informations- und Beratungsportal der Öffentlichkeit vorgestellt (https://www.polizei-praevention.de/). Bürgerinnen und Bürger, die Rat zu den gängigsten Problemen im Zusammenhang mit den Gefahren der Internetnutzung benötigen, können sich hier einfach und verständlich über die Gefahren der Internetkriminalität informieren. Neben leicht zu verstehenden Erklärungstexten, kurzen Checklisten, Downloads oder Verlinkungen zu anderen Hilfeseiten im Internet, sind auch Medien wie Bilder oder Filme enthalten.

Zusätzlich wurde ein Beratungsangebot (https://www.polizei-praevention.de/ihre-persoenliche-frage.html) geschaffen, bei dem Hilfesuchende über ein spezielles Eingabeformular ihre persönlichen Fragen in Bezug auf Cybercrime an die Experten der Polizei Niedersachsen stellen können. Diese Fragen werden dann vom LKA umgehend per E-Mail beantwortet. Das Angebot wird intensiv von den Bürgerinnen und Bürgern genutzt.

Bereits im Jahr 2012 wurde mit der zentralen Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) ein Anlaufpunkt für Anzeigenerstattung bei Cybercrime eingerichtet. Diese ist beim Dezernat 38, der Zentralstelle Cybercrime, im LKA angesiedelt und nimmt auch Beratungsfunktion im Bereich der IT-Sicherheit für die Wirtschaft, Behörden und Verbände wahr. Besonders im Bereich der Prävention durch „Awareness", also in der Durchführung und Unterstützung von Sensibilisierungsmaßnahmen für die Gefahren im digitalen Alltag und Berufsleben, bietet die ZAC seit Jahren mit gesteigerter Nachfrage den Unternehmen, Behörden und Verbänden Vorträge und Schulungen sowie darüber hinaus auch einzelfallbezogene individuelle Beratung an.

Mit der Polizeilichen Kriminalprävention (ProPK) gibt es ein weiteres Angebot der Polizei. ProPK hat die Zielsetzung, die Bevölkerung, Medien und andere Multiplikatoren oder Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufzuklären. Dies geschieht unter anderem durch kriminalpräventive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie durch die Herausgabe von Medien, Maßnahmen und Konzepten, welche die örtlichen Polizeidienststellen sowie Netzwerkpartner in ihrer Präventionsarbeit unterstützen. Dabei sind alle Präventionsmedien kostenlos und werden von den 16 Bundesländern und vom Bund gemeinsam finanziert. Jährlich werden über 4,4 Millionen Medien zielgerichtet, vorwiegend durch die Präventionsbeamten der niedersächsischen Polizei, an die Bürger im Rahmen von Präventionsveranstaltungen oder Messen verteilt. Insgesamt 186 Informationsmedien zu den verschiedenen kriminalpolizeilichen Themen werden auf der Internetseite (www.polizei-beratung.de) vorgestellt und können direkt bestellt werden.

Beim Verfassungsschutz liegt im Bereich des Wirtschaftsschutzes ein besonderes Aufgabengebiet vor, dessen Ziel es ist, sensible Bereiche der Wirtschaft vor Ausspähungsversuchen fremder Nachrichtendienste (Wirtschaftsspionage) zu schützen. Ausspähungsobjekte sind nicht nur Großkonzerne und kritische Infrastrukturen, auch kleine und mittelständische Unternehmen mit hohem Know-how stehen im Visier fremder Nachrichtendienste. Der KRITIS-Bereich ist zusätzlich stark durch Sabotage gefährdet.

Die Aufgabenstellung lautet somit, diese Spionageaktivitäten abzuwehren und in der Wirtschaft durch Beratung und Aufklärung Sicherheitsmaßnahmen gegen Spionage und Sabotage zu initiieren. Hier wird zu verschiedensten Themen beraten, beispielsweise zu den handelnden Akteuren, Spionage-Techniken, dem Fokus Mensch (social engineering bis Innentäter) oder Sabotage. Ferner wird über aktuelle Fälle aus dem Bereich des Wirtschaftsschutzes und über die Möglichkeiten, wie sich Unternehmen schützen können, informiert.

Neben der Kenntnis von Schutzmaßnahmen ist auch das Wissen über die relevanten aktuellen Gefährdungen von großer Bedeutung. Solche Informationen liefert das Niedersächsische Computer Emergency Response Team (N-CERT) als zentrale Warn- und Meldestelle vor allem für die Landes- und Kommunalverwaltung.

Es besteht aus einer Gruppe von Expertinnen und Experten, welche täglich verschiedenste Informationsquellen mit Sicherheitshinweisen zu Hard- und Softwarelösungen, Warnungen und aktuellen Bedrohungsszenarien auswertet und so die Sicherheitslage analysiert. So werden mögliche Sicherheitsrisiken aus dem Cyberraum erkannt und deren Auswirkungen auf die IT-Systeme der Landes- und Kommunalverwaltung bewertet und minimiert. Neben der direkten Landesverwaltung werden über 90 Kommunen und kommunale Einrichtungen betreut. Das N-CERT kann die Betroffene rechtzeitig informieren und vor aufkommenden Risiken für die Informationssicherheit warnen, wie etwa bei neuartigen Angriffsmethoden oder erkannten Sicherheitslücken. Es unterstützt beratend bei der Behebung von Sicherheitslücken und - wenn es doch dazu kommt - bei der schnellen Eindämmung und Bewältigung von Informationssicherheitsvorfällen.

 

Nachrichten Oldenburg  01.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Ideen zur Umgestaltung der Cloppenburger Straße bewerten

Stadt lädt zum Mitdiskutieren ein – Planungswerkstatt am 6. Februar
Oldenburg. Die Stadt Oldenburg setzt ihre dreiteilige Ideenwerkstatt zur Umgestaltung der Cloppenburger Straße fort: Das Verkehrsplanungsbüro SHP Ingenieure aus Hannover stellt am Mittwoch, 6. Februar, seine Planungsideen zur Diskussion, die auf Vorschlägen basieren, die in der Auftaktveranstaltung im November vorigen Jahres erarbeitet worden waren. Die von der Hamburger Agentur TOLLERORT moderierte öffentliche Veranstaltung findet von 18 bis 21 Uhr im Oberstufen-Gebäude der IGS Kreyenbrück, Kneippstraße 14, statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind gefragt, die verschiedenen Lösungsansätze für die Umgestaltung der Cloppenburger Straße zu bewerten.
Für Mittwoch, 3. April, ist dann eine Abschlussveranstaltung geplant. Ziel ist es, gemeinsam eine Empfehlung für die Umgestaltung zu entwickeln.

 

 

Nachrichten Oldenburg  31.01.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Alle aktuellen Grand-Slam-Siegerinnen in der Porsche-Arena
Der neue Superstar im Damentennis hat jetzt auch für den Porsche Tennis Grand Prix gemeldet: Naomi Osaka (Foto), die mit ihrem Sieg bei den Australian Open die Spitze der Weltrangliste eroberte, wird in der Porsche-Arena aufschlagen. Damit sind erstmals seit 2012 wieder alle aktuellen Grand-Slam-Siegerinnen am Start: Neben Naomi Osaka, die im September 2018 schon die US Open gewonnen hat, sind das Simona Halep (French Open) sowie Porsche-Markenbotschafterin Angelique Kerber (Wimbledon).

Das letzte Klassentreffen dieser ganz besonderen Art gab es 2012, als Li Na (Paris), Petra Kvitova (Wimbledon), Samantha Stosur (New York) und Viktoria Azarenka (Melbourne) in Stuttgart aufschlugen.

 

 

Nachrichten Oldenburg  30.01.2019

Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto

Vertrag beim VfB aufgelöst
Alexander Lüttmers pausiert
Oldenburg. Büro statt Fußballplatz, Schulbank statt Umkleidekabine. Genau diesen Wechsel hat
Alexander Lüttmers jetzt vollzogen. Der 21-Jährige hat seinen Vertrag beim VfB Oldenburg
aufgelöst. „Für mich hat die Berufsausbildung einfach Vorrang“, sagt er ohne Groll.
Die Gesundheit hat dem ambitionierten Offensivspieler einen dicken Strich durch alle
Karriereplanungen gemacht. 18 lange Monate hatte „Lütti“ zuschauen müssen. Der gebürtige
Leeraner, bei Werder Bremen und in der Jugend des JFV Nordwest fußballerisch ausgebildet,
hatte sich eine schwere Knieverletzung zugezogen. Das Kreuz- und das Innenband sowie ein
Meniskus waren geschädigt. Ein Trainingsunfall mit bitteren Folgen.
Letztmals stand der talentierte Fußballer am 22. Oktober 2017 im VfB-Trikot auf dem Rasen. Jetzt
endlich sollte die Leidenszeit vorbei sein, doch im Training reagierte das geschädigte Knie nicht
wie erhofft. „Ich habe mir das Knie verdreht und merke, dass etwas nicht in Ordnung ist. So macht
es für mich keinen Sinn. Ich habe im August eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen
und Finanzen begonnen und diese hat für mich ganz klar Priorität“, sagt Alexander Lüttmers.
An Leistungsfußball will er erstmal nicht mehr denken. Eine erneute Untersuchung soll war
Aufklärung darüber bringen, ob er sich erneut nachhaltiger verletzt hat, Einfluss auf seine
Entscheidung hat das aber nicht. „Ich mache jetzt erstmal eine Pause. Ich bin an einem Punkt, an
dem ich akzeptieren muss, dass es erstmal nicht geht und an dem ich mich entschieden habe, was
wichtig ist und das ist nun mal die Ausbildung“, so Lüttmers weiter. Natürlich werde er alles tun, um
wieder topfit zu werden, aber den Leistungsgedanken lebt er jetzt beruflich aus. „Wenn das Knie
wieder hält, bin ich offen und warte, was dann so kommt, aber jetzt steht der Fußball erstmal
hinten an.“
„Aus unserer Sicht ist nachvollziehbar, dass Alexander sich für den Beruf entscheidet. Das
akzeptieren wir und haben seinem Wunsch, den Vertrag aufzulösen, auch entsprochen. Darüber
hinaus wünschen wir ihm alles Gute für die Zukunft und drücken die Daumen, dass er wieder topfit
wird“, sagt Andreas Boll, der sportliche Leiter des VfB Oldenburg.
Für die Blauen absolvierte Alexander Lüttmers in der vergangenen Saison acht Einsätze und
erzielte dabei einen Treffer. Zuvor war er in neun Regionalligaspielen für den BSV Rehden am
Ball.

 

 

Nachrichten Oldenburg  29.01.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Niedersachsen fördert Forschung zu Künstlicher Intelligenz
   
Thümler: Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung    
Niedersachsen stärkt Forschungseinrichtungen, die schwerpunktmäßig auf den Feldern Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI) arbeiten. Im Mittelpunkt stehen dabei Ausbau und Weiterentwicklung der bisherigen Außenstelle des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Osnabrück zum DFKI-Labor Niedersachsen mit den Standorten Osnabrück und Oldenburg sowie der Aufbau eines Zentrums für Digitale Innovation (ZDIN). Zur niedersächsischen Digitalisierungsoffensive gehören zudem die schrittweise Ausschreibung von bis zu 50 Digitalisierungsprofessuren, die in den kommenden Wochen starten soll, sowie die konsequente Ausrichtung der Forschungsförderung auf das Thema Digitalisierung.

„Künstliche Intelligenz ist eine Schlüsseltechnologie für die Digitalisierung", sagte Wissenschaftsminister Björn Thümler am Freitag in der Landtagsdebatte über einen Entschließungsantrag der Koalitionsfraktionen zu den Chancen Künstlicher Intelligenz. „Mit unserer Digitalisierungsoffensive für die niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen ermöglichen wir exzellente Grundlagenforschung, bringen digitale Innovation aus der anwendungsorientierten Forschung in die Praxis und bilden die Fachkräfte für unsere digitale Zukunft aus."

Konkret peilt die Landesregierung eine Förderung für den Aufbau des DFKI-Niedersachsen Labors in Höhe von rund 17 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren über das Niedersächsische Vorab der Volkswagenstiftung an. Übergreifendes Forschungsthema wird die Umgebungswahrnehmung autonomer Systeme sein. Die derzeit bestehende Forschungsgruppe „Planbasierte Robotersteuerung" in Osnabrück wird dabei um drei weitere Forschungsgruppen erweitert, die an den Universitäten Osnabrück und Oldenburg angesiedelt werden. „Mit dem DFKI-Niedersachsen-Labor bekommen wir die Chance, neben Saarbrücken, Kaiserslautern und Bremen zum eigenständigen Standort der größten deutschen Forschungseinrichtung zur Künstlichen Intelligenz zu werden", betonte Thümler.

Im Fokus des ZDIN steht die anwendungsorientierte Forschung zur Digitalisierung gemeinsam mit Praxispartnern aus Wirtschaft und Gesellschaft. Thematische Schwerpunkte sind Agrar, Energie, Gesellschaft & Arbeit, Gesundheit, Mobilität und Produktion. „Ob Medizin, Autonomes Fahren, Smart Home oder Industrie 4.0 - es gibt zahlreiche Anwendungsfelder für Künstliche Intelligenz. Wir wollen die Potenziale der KI im Land erschließen, damit in Niedersachsen neue, innovative Produkte, Prozesse und Dienstleistungen entstehen", so Thümler. Für eine Ausschreibung zur Unterstützung von Forschungsverbünden in den sechs standortübergreifenden Zukunftslaboren des ZDIN sowie die Koordinierungsstelle am OFFIS-Institut in Oldenburg stehen in den kommenden fünf Jahren 25 Mio. Euro zur Verfügung.

Mit der im vergangenen Jahr initiierten Digitalisierungsoffensive des MWK, die jetzt umgesetzt wird, leistet Niedersachsen bereits einen entscheidenden Beitrag zu der im Herbst vorgestellten Bundesstrategie Künstliche Intelligenz. Minister Thümler ist dabei besonders wichtig, eine gemeinwohlorientierte Entwicklung und Nutzung sicherzustellen: „KI ist auch eine gesellschaftliche und ethische Herausforderung, die es verantwortungsvoll zu gestalten gilt." Die ethische Perspektive von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz solle daher auch Gegenstand einer der kommenden Forschungsausschreibungen des Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung sein.

 

Nachrichten Oldenburg  28.01.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

MARTHA TAUSCHT!
Auf drei Jahre ist das Projekt - MARTHA TAUSCHT! - der Künstlergemeinschaft MARTHA angelegt und die beteiligten Künstler können es kaum glauben, dass das dritte Jahr nun angebrochen ist. Zum letzten Mal können die Besucher zum „Tag der offenen Tür“ am 30. und 31. März 2019 ausrangierte Gegenstände aus ihrem Haushalt mitbringen und gegen ein kleines Kunstobjekt eintauschen.

Die zu tauschenden Gegenstände sollten das Maß von 30 cm nicht überschreiten. Aus den mitgebrachten Gegenständen, z. B. alte Bilderrahmen und Bilder, Stoffe, Wolle, Glas und Porzellan oder auch Holz- oder Plastikgegenstände, werden wiederum kleine Kunstobjekte entstehen, die dann abschließend zum nächsten „Tag der offenen Tür“ (voraussichtlich im Herbst 2019) den Besuchern präsentiert werden und mitgenommen werden dürfen.

MARTHA tauscht Kunst gegen Material. Mit dieser Aktion vereint die Künstlergemeinschaft zwei Themen, die ihnen wichtig sind: zum einen verstehen sie das kreative Upcycling als künstlerisches Statement FÜR mehr Nachhaltigkeit und GEGEN die heutige Wegwerfgesellschaft.
Zugleich möchten sie aber auch mit ihrer Tauschaktion auf die immer selbstverständlicher werdende unentgeltliche Vereinnahmung künstlerischer Arbeit durch öffentliche und kulturelle Institutionen aufmerksam machen. Die Künstler des Atelier MARTHA wünschen sich eine faire WERTschätzung für Kunst und Umwelt!

Die Künstlergemeinschaft vom Atelier MARTHA öffnet am Samstag, den 30.März von 14:00 Uhr bis 00:00 Uhr und am Sonntag, den 31. März von 11:00 bis 18:00 Uhr seine Türen im Hackenweg 33 in Oldenburg-Bürgerfelde für alle interessierten Besucher. Gezeigt werden die Werke von Theo Haasche (Malerei), Petra Jaschinski (Malerei und Keramik), Beate Lama (Objekte, Malerei und Fotografie), Nina Jersch (Malerei) und Tina Pöpken (Malerei und Fotografie).

Zusätzlich dürfen sich die Gäste am Samstag ab 20:00 Uhr auf das Livekonzert von „BlackBirdPoetry“ freuen. Der Eintritt ist frei.

 

Nachrichten Oldenburg  27.01.2019

CARAVAN FREIZEIT REISEN

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto

Fernweh, mit Spezialisten den nächsten Urlaub planen. das perfekte Freizeitmobil finden: Die CARAVAN FREIZEIT REISEN in den Oldenburger Weser-Ems-Hallen hat einiges zu bietet vom 25. bis 27. Januar 2019
Romantische Kreuzfahrten, individuelle Motorradreisen, Stand Up Paddling und die Faszination Outdoor,  spannende Vorträge, Insidertipps und günstige Messeangebote
Natürlich gibt es auch Camping- und Zeltausstattungen, Reinigungsprodukte für den Outdoorbereich und vieles mehr, was zu einem gelungenen Abenteuer dazugehört

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto

Die Welt entdecken mit HORIZONT REISEN
Von A wie Australien bis Z wie Zypern – HORIZONT REISEN
Als feste Größe in Oldenburg macht das Reisebüro bereits seit fast 25 Jahren den Urlaub seiner Kunden zur schönsten Zeit des Jahres.

Motor an:  Reisemobile - Unterwegs im eigenen Zuhause
Einfach entspannen  und die Welt  aus einer ganz neuen Perspektive kennenlernen. Gemeinsam mit seinen Partnern Auto Freizeit Kruse und Niemöllers Mobiles Reisen  hat Freese 16 handverlesene Fahrzeuge der neusten Kollektionen von Eura Mobil und Karmann-Mobil  für die Messe zusammengestellt.

 37 der mobilen Urlaubsdomizile hat das Team von Rauert Reisemobile für die Messe bereit gestellt
Abgerundet wird das Angebot durch die neueste Generation von Tischen, Stühlen und Zubehör.

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto

Traumhaft schöne Reiseziele sind bei Höffmann Touristik zu finden.
Indien, Namibia, USA, Australien oder  China? Alles kein Problem mit Höffmann Touristi
Der versierte Reiseanbieter aus Vechta wird nicht nur für seine Flugreisen geschätzt. Neben den klassischen Tages- und Kurztrips gibt es auch Rundreisen durch ganz Europa.
Wohnwagen Bruns: Reiseglück auf vier Rädern
Insgesamt 28 Fahrzeuge der Marken KNAUS, TABBERT und WEINSBERG sind auf der Messe dabei

Erliegen Sie mit uns der Faszination Reisen! Entdecken Sie Länder, Städte Abenteuer! Auf der CARAVAN FREIZEIT REISEN

 

 

Nachrichten Oldenburg  26.01.2019

Frauen testen in Oldenburg gegen die Niederlande

Veranstaltungen und konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft startet das Jahr 2019 mit einem Doppel-Länderspiel gegen die Niederlande. Die Partie vor heimischer Kulisse gegen den Bronzemedaillengewinner der EHF EURO 2018 in Frankreich findet am Samstag, 23. März, in der großen EWE Arena in Oldenburg statt. Spielbeginn ist um 18 Uhr. Tags zuvor, am 22. März, treffen beide Mannschaft bereits im niederländischen Groningen aufeinander.

Karten für das erste Länderspiel nach der EM in Oldenburg sind ab dem morgigen Samstag, 26. Januar, 10 Uhr unter dhb.de/tickets sowie über die Hotline 01806/997723 (0,20 Euro/Anruf inklusive MwSt. aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,60 Euro/Anruf inklusive Mehrwertsteuer aus dem deutschen Mobilfunknetz) und an allen Eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich. Zudem wird es für die Partie in Oldenburg eine Team-Ticket-Aktion geben, die unter dhb.de/teamticket gebucht werden kann.

"Wir haben die EHF EURO analysiert und wichtige Erkenntnisse gesammelt, die wir auf dem Weg zur WM nach Japan umsetzen wollen", sagt Bundestrainer Henk Groener. "Für unsere Entwicklung sind Gegner mit der Qualität wie die Niederlande daher sehr wichtig, um den positiven Weg der EM fortzuführen.“

Das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften liegt nur wenige Wochen zurück. Bei der Endrunde in Frankreich unterlag die DHB-Auswahl Mitte Dezember im letzten Hauptrundenspiel der Niederlande mit 21:27. Die Holländerinnen sicherten sich vier Tage später gegen Rumänien die Bronzemedaille. Kurz nach dem Turnier wurde bekannt gegeben, dass Helle Thomsen die niederländische Mannschaft nicht weiter trainieren wird. 

Oldenburg war in der jüngeren Vergangenheit ein wichtiger Standort für den Frauen-Handball. Zuletzt gastierten die DHB-Frauen im September 2017 in Oldenburg. Damals gab zum Auftakt in die EM-Qualifikation ein 26:26 gegen Litauen. Bei der Heim-WM im Dezember 2017 war die große EWE Arena einer der vier Vorrundenstandorte.

Das Länderspiel gegen die Niederländerinnen schließt die erste gemeinsame Maßnahme der Frauen-Nationalmannschaft im Kalenderjahr 2019 ab. Im Februar absolviert Bundestrainer Groener mit den Spielerinnen drei Regionallehrgänge, die geographisch in Nord/Ost, Süd und West unterteilt sind. Ende Mai/Anfang Juni bestreitet die DHB-Auswahl die WM-Play-Offs gegen Kroatien. Zunächst wartet ein Gastspiel bei den Kroatinnen, ehe vor heimischer Kulisse das WM-Ticket gelöst werden soll.

 

 

Nachrichten Oldenburg  25.01.2019

Siegerentwurf für Stadtmuseum vorgestellt

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto

Oberbürgermeister Krogmann: Entwurf ist elegant, aber nicht elitär

Oldenburg. Auf dem Weg zu einem neuen Stadtmuseum ist heute das Ergebnis des Architektenwettbewerbs vorgestellt worden. Das elfköpfige Preisgericht unter der Leitung von Prof. Rolf Schuster aus Düsseldorf favorisiert danach den Entwurf der Gruppe GME aus Achim. Platz zwei wurde an das Büro kbg Architekten aus Oldenburg vergeben.

„Der prämierte Entwurf hat sich städtebaulich als sehr funktional erwiesen und birgt durch sein offenes Foyer dafür, die Besucher ins Haus zu holen. Vor dem Hintergrund der schwierigen städtebaulichen Situation ist dies besonders hervorzuheben“, sagt der Vorsitzende des Preisgerichts Prof. Rolf Schuster.

Für Oberbürgermeister Jürgen Krogmann ist der Entwurf „sehr elegant, aber nicht elitär.“
 „Damit erfüllt er viele Erwartungen, die auch in der Bürgerbeteiligung genannt wurden, vor allem ein hohes Maß an Offenheit und Transparenz“, so Krogmann. „Dem Büro ist es gelungen, eine starke städtebauliche Adresse zu setzen und diese mit hoher Funktionalität zu verbinden.“

Sämtliche Ergebnisse des Wettbewerbs sind von Samstag, 26. Januar 2019, an im Stadtmuseum zu sehen. Dann besteht die Gelegenheit, sich während der Öffnungszeiten des Stadtmuseums die Entwürfe der 15 beteiligten Büros anzuschauen.
Dem Wettbewerb war ein intensiver Prozess der Bürgerbeteiligung vorausgegangen. Vor der Sitzung des Preisgerichts hatten etwa 100 repräsentativ ausgewählte Oldenburgerinnen und Oldenburger die Möglichkeit, sich die Entwürfe anzusehen. Diese umfangreiche Bürgerbeteiligung kennzeichnet den gesamten Verlauf der Planung.

Kern des aktuellen Stadtmuseums sind die Francksen-Villen, die 1915 zum Stadtmuseum wurden. 1968 wurde das Gebäudeensemble um die „Neue Galerie“ erweitert, 1995 schließlich um den Hüppe-Saal.

 

 

Nachrichten Oldenburg  24.01.2019

Schmetterlinge starten EM-Abenteuer in der Slowakei

Konzerte und Veranstaltungen in oldenburg mitMiO und miofoto

Für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft startet die Europameisterschaft 2019 in der Slowakei. Dort treffen die Schmetterlinge in Pool D auf den Gastgeber, Spanien, die Schweiz, Russland und Weißrussland. Das ergab die Auslosung am Mittwoch in Istanbul. Die EM wird vom 23. August bis 08. September erstmals von vier Nationen in Polen, der Türkei, der Slowakei sowie Ungarn ausgetragen. Mit insgesamt 24 Teams gibt es außerdem ein Rekord-Teilnehmerfeld zu verzeichnen. Titelverteidiger ist Serbien.

Bundestrainer Felix Koslowski sagt zur Auslosung: „Insgesamt muss man sagen, dass sich der europäische Frauen-Volleyball sehr stark entwickelt hat. Das zeigt sich auch in den einzelnen Gruppen, die ich alle als sehr ausgeglichen empfinde. Für uns ist klar, dass wir mit Russland eine der weltbesten Mannschaften erwischt haben. Alle anderen Teams sehe ich als absolut schlagbar an. Ziel ist es, dass wir uns eine optimale Ausgangssituation für die nächste Runde erarbeiten.“

Nachrichten Oldenburg  23.01.2019

Abenteuer und Traumstrände

Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto

CARAVAN FREIZEIT REISEN vom 25. bis 27. Januar 2019 in den Weser-Ems-Hallen Oldenburg


Fernweh heilen, sich über fremde Länder und Kulturen informieren, mit Spezialisten den nächsten Urlaub planen oder das perfekte Freizeitmobil finden: Die CARAVAN FREIZEIT REISEN in den Oldenburger Weser-Ems-Hallen bietet vom 25. bis 27. Januar 2019 wieder Inspirationen rund um die schönste Zeit des Jahres.
Bereits seit über 40 Jahren steht die beliebte Freizeitmesse für die pure Reiselust. „Machen Sie sich bereit für romantische Kreuzfahrten, individuelle Motorradreisen, Stand Up Paddling und die Faszination Outdoor, für spannende Vorträge, Insidertipps und günstige Messeangebote“, begeistert Sonja Hobbie für die CARAVAN FREIZEIT REISEN.
Und auch sonst bietet die Messe alles, um dem Fernweh zu frönen. Exklusiv am Samstag, 26. Januar 2019, dreht sich im großen Foyer zum Beispiel wieder alles rund um die nordischen Nachbarn. „Tauchen Sie bei unserem 9. SKANDINAVIENTAG in die Welt von Pippi Langstrumpf ein mit zahlreichen Informationen rund um Land und Leute,“ lädt Projektassistentin Annalena Ripke ein. Darüber hinaus sind Trendthemen wie Fahrräder und E-Bikes, das brandneue „Flash-Board“ oder Tauchen auf der CARAVAN FREIZEIT REISEN zuhause. „Natürlich zeigen wir auch Camping- und Zeltausstattungen, Reinigungsprodukte für den Outdoorbereich und vieles mehr, was zu einem gelungenen Abenteuer dazugehört“, ergänzt Sonja Hobbie.


Die Welt entdecken mit HORIZONT REISEN
Von A wie Australien bis Z wie Zypern – das Team von HORIZONT REISEN ist auf der ganzen Welt zu Hause. „Uns liegt das Reisen im Blut. Dadurch haben alle von uns im Laufe der Jahre ihren persönlichen Lieblingsflecken auf dieser wunderbaren Erde gefunden, sodass wir zahlreiche Spezialisten und Spezialistinnen im Team haben“, erklärt Andreas Jänisch von HORIZONT REISEN.

Er persönlich ist fasziniert von Israel und besucht das Land seit 1998 zweimal jährlich. Und auch viele seiner Kollegen zieht es regelmäßig in die Ferne. „Einige von uns kennen Australien/Neuseeland, die USA, Kanada, Südostasien, die Azoren aber auch das südliche Afrika wie ihre Westentasche“, zählt er kurzerhand auf. Aber auch für den Rest der Welt hat HORIZONT REISEN die passenden Tipps parat, denn als feste Größe in Oldenburg macht das Reisebüro bereits seit fast 25 Jahren den Urlaub seiner Kunden zur schönsten Zeit des Jahres.
Als Experte für Kreuzfahrten gestaltet HORIZONT REISEN auch die Vortragsreihe zum Thema Kreuzfahrten am Freitag, 25. Januar in den Weser-Ems-Hallen – mit einer spannenden Übersicht über verschiedene Reedereien und die Bandbreite an Kreuzfahrten. „Die bekannteste Marke hierzulande ist der Urlaub auf der AIDA“, erklärt Andreas Jänisch. „Aber es gibt noch so viel mehr: Flusskreuzfahrten, reine Partyschiffe oder Expeditionsfahrten z. B. in die Arktis und Antarktis – von drei bis 140 Tagen, die Auswahl und Vielfalt ist einfach sagenhaft. „Für mich selbst ist z. B. mit einer Schienenkreuzfahrt, der Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn, ein Lebenstraum in Erfüllung gegangen.“
Im Team von HORIZONT REISEN ist man sich einig: Eine Kreuzfahrt bietet die Möglichkeit, in kurzer Zeit viele Städte und Länder kennenzulernen und bleibende Eindrücke zu sammeln. Einen Geheimtipp hat Andreas Jänisch für alle Interessierten: „Wenn Sie eine Kreuzfahrt planen, dann beachten Sie unbedingt die Liegezeiten in den einzelnen Häfen. Diese sollten nicht zu kurz sein. Für Sankt Petersburg empfehlen wir zum Beispiel immer zwei Tage Aufenthalt, um die Stadt kennenzulernen, für Stockholm sollte man sich einen Tag nehmen.“
Egal, ob Großfamilie, Rucksack- oder Luxusreisende – HORIZONT REISEN hat für alle die richtige Idee. „Wir bringen großartige Urlaubsangebote, spannende Routen und zahlreiche persönliche Geschichten mit“, verspricht Andreas Jänisch eine kurzweilige und fundierte Beratung auf der CARAVAN FREIZEIT REISEN oder in einem der beiden Büros in Oldenburg.


Freese Freizeit Mobile: Unterwegs im eigenen Zuhause
Einfach entspannen, sich treiben lassen – und die Welt nebenbei aus einer ganz neuen Perspektive kennenlernen. „Jeder sollte dieses Lebensgefühl einmal für sich entdecken“, ist Lars Freese überzeugt. Der Inhaber von FFM – Freese Freizeit Mobile ist selbst leidenschaftlicher Caravaner und nutzt jedes freie Wochenende für einen Ausflug mit seiner mobilen Zweitwohnung. Er möchte auch die Besucher der CARAVAN FREIZEIT REISEN für diese Reiseform begeistern. Dafür hat der Fachhändler gemeinsam mit seinen Partnern Auto Freizeit Kruse und Niemöllers Mobiles Reisen 16 handverlesene Fahrzeuge der neusten Kollektionen von Eura Mobil und Karmann-Mobil zusammengestellt.

Ein Highlight auf dem Stand ist das neue Flaggschiff von Eura Mobil, der neue Integra, insbesondere der Integra 760. Mit seinem luxuriösen Lichtdesign, dem Wohlfühlwohnzimmer, einem Traumschlafzimmer, toller Küche und Wellnessbad definiert der Liner seinen Oberklasse-Anspruch völlig neu. „Aber nicht nur der Grundriss wurde komplett überarbeitet“, weiß Lars Freese. „Der Integra 760 präsentiert sich 2019 als kompakter Doppelachser.“ Und auch der Integra Line wurde mit neuer Front- und Heckpartie frisch aufgesetzt. Doch nicht nur die Fahrzeuge überzeugen – auch der Preis stimmt. „Wir erwarten Sie mit attraktiven Paketen und Sonderpreisen. Mit ein paar Kniffen können Sie bis zu 7.000 Euro sparen!“ macht Lars Freese neugierig.
Als Vorbereitung auf die CARAVAN FREIZEIT REISEN hat Lars Freese einen Tipp für alle interessierten Besucher. „Es gibt drei Parameter, die direkt einer Entscheidung bedürfen. Nummer eins: die Größe (Personenzahl) bzw. der Platzbedarf, den ich brauche, um mich wohlzufühlen. Hieraus resultiert die Entscheidung, ob es ein Kastenwagen oder ein aufgebautes Fahrzeug wie Alkoven, Teilintegrierter oder Vollintegrierter werden soll.“ Danach wird als zweites der passende Grundriss in der bevorzugten Kategorie gewählt, z. B. ein Fahrzeug mit Einzel- oder Doppelbett. „Wichtig ist es immer, sich einmal in die Betten zu legen, um festzustellen, ob man bequem schlafen könnte. Genauso sollte der Toilettenraum und der Wohnbereich durch Sitzproben getestet werden.“
Ist das Traumfahrzeug gefunden, kann dieses mit dem Fachhändler zusammen im dritten Schritt konfiguriert werden. Hier werden dann die wichtigen Eckdaten wie Motorisierung, Fahrgestell (Zuladungsmöglichkeiten) und Getriebeart (Schalter oder Automatik) festgelegt. Darüber hinaus geht es auch um die Ausstattung des Fahrzeugs, wie z. B. die Polsterart, die Fernsehanlage, den Backofen, oder eine Markise. „Hier sei gesagt, dass es einige Komponenten gibt, die man auch durchaus später installieren kann, wie z. B. Sat-Anlagen, Solaranlagen, hydraulische Stützsysteme usw. Das Beste ist auszutesten, wie man das Fahrzeug nutzt und wie die eigenen Reisegewohnheiten sind. Dann weiß man recht schnell, was fehlt und kann entsprechend erweitern“, rät Lars Freese.
Und auch alle, die das Lebensgefühl Caravaning noch nicht kennen, laden die Reiseexperten von Freese, Kruse und Niemöller herzlich zur CARAVAN FREIZEIT REISEN ein. „Sie können bei uns auch gerne Mobile mieten und so die Freiheit des mobilen Reisens kennenlernen“, freuen sich die drei Fachhändler auf interessante Gespräche in den Oldenburger Weser-Ems-Hallen.

e-motion e-Bike Welt Bad-Zwischenahn: mit Elektrofahrrädern unterwegs
Fahrrad fahren ist ein wunderbares Hobby für alle, die sich gern in der freien Natur aufhalten und sich nicht vor körperlicher Bewegung scheuen. Die Art der Fortbewegung ist dabei ein gesunder Sport für den gesamten Körper und hält bis ins hohe Alter fit. Dies gilt laut neuster Studien auch für E-Bikes. „Für viele Menschen ist das E-Bike inzwischen zudem ein entscheidender Mobilitätsfaktor für den Weg zur Arbeit oder die Fortbewegung in der Stadt geworden“, weiß Jonas Afken von e-motion e-Bike Welt Bad Zwischenahn.
Doch wie findet man bei den unzähligen Fahrradtypen das passende Rad für sich und seine Ansprüche? Antworten hierauf finden die Besucher der CARAVAN FREIZEIT REISEN bei den Experten aus Bad Zwischenahn. „Was viele nicht wissen: E-Bikes gibt es für jeden Anspruch. Egal, ob als City-, Trecking, Mountain- oder Rennrad, egal, ob klar im Design oder im angesagten Retrolook“, erklärt Jonas Afken. Um dies zu zeigen, hat er für die Messe eine repräsentative Auswahl seiner Räder zusammengestellt. Dabei sind auch extra Kompakt- sowie Klappräder, die sich ideal für die Mitnahme im Reisemobil eignen. „Die meisten E-Bikes sind länger und schwerer als traditionelle Fahrräder – aber es geht auch anders“, macht Jonas Afken neugierig.
Alle Fahrräder können in den Weser-Ems-Hallen ausgiebig auf der Indoor-Teststrecke Probe gefahren werden. „Jedes gute Rad ist auch eine größere Investition. Wir beraten Sie und finden gemeinsam Ihr Traumrad“, ist sich Jonas Afken sicher. Aber auch Zubehör wie Helme und Fahrradtaschen haben die Experten für E-Bikes mit im Gepäck, natürlich zu attraktiven Angebotspreisen.
Kurzum: Erliegen Sie mit uns der Faszination Fernweh! Entdecken Sie Länder, Städte und spannende Abenteuer! Und sichern Sie sich lnsidertipps und attraktive Messeangebote – auf der CARAVAN FREIZEIT REISEN, wo die schönste Zeit des Jahres ihren Anfang nimmt!

 

 

Nachrichten Oldenburg  22.01.2019

Arne Gabius bestätigt Start beim HAJ Hannover Marathon

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Erneute Rekordbeteiligung erwartet – Auch 2019 wieder Silber Label für Niedersachsens
Laufevent Nummer eins!
Für Deutschlands Marathon-Rekordmann Arne Gabius war es schlichtweg ein Makel in
seinem sportlichen Lebenslauf, den er jetzt korrigieren möchte. Der 37jährige hat sich gegen
Startmöglichkeiten in Boston und London entschieden und steht stattdessen am 7. April am
Start des 29. HAJ Hannover Marathon.
„Es hat mich vor zwei Jahren wahnsinnig geärgert, dass ich bei meinem ersten Start hier
aufgrund meiner Achillessehnenprobleme nicht ins Ziel gekommen bin“, erklärte der
studierte Arzt: „Ich bin es Hannover und mir selbst schuldig, jetzt reinen Tisch zu machen,
und das damals Verpasste jetzt nachzuholen.“
Nach einem Ski-Trainingslager in der Schweiz geht Gabius optimistisch und voller Zuversicht
in die letzten elf Vorbereitungswochen vor dem beliebtesten Frühjahrsmarathon
Nordeutschlands: „Stand heute bin ich mit den Vorbereitungen schon sehr weit; bin
schmerfrei und nach dem Übergangsjahr 2018 äußerst positiv gestimmt.“
Dass sein Deutscher Rekord über die Königsdistanz von 2:08:33 Std. nahezu identisch
(2:08:32) mit dem Streckenrekord in der niedersächsischen Landeshauptstadt ist, ist Gabius
durchaus bewusst; für belastbare Prognosen zur avisierten Zielzeit ist es aber noch zu früh –
eher spielt die angestrebte Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 im Hinterkopf eine
Rolle: „Da soll 2019 natürlich der Schwerpunkt liegen und Hannover verspricht mit dem
Silber Label und dem schnellen meisterschafts- und bestzeitentauglichen Kurs einfach
optimale Möglichkeiten.“
Trotz des Wegfalls des Inliner-Halbmarathons bewegt sich das größte Sportspektakel
Niedersachsens auch in diesem Jahr wieder auf Expansionskurs. „Wir konnten so früh, wie
noch nie das Erreichen der 10.000 Teilnehmer-Grenze verzeichnen“, berichtete Stefanie
Eichel vom Veranstalter eichels: Event: „Zum aktuellen Zeitpunkt liegen wir ca. 700
Anmeldungen über der Bestmarke zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.“ Gerade auf der
Marathon-Distanz sei dabei der größte Zuwachs zu verzeichnen. „Das, und vor allem auch
das positive Feedback unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die zahlreichen Emotionen
erfüllt uns mit Stolz und begründet den Anspruch an uns selbst, uns immer neue Ziele zu
setzen und uns weiterzuentwickeln“, so Eichel.
Michael Kramer
eichels: Event GmbH

 

 

Nachrichten Oldenburg  21.01.2019

Willkommen auf der NORDHAUS 2019!

Die Planung und Gestaltung des eigenen Zuhauses bietet unzählige Möglichkeiten und erfordert zugleich große Sorgfalt. Professionelle Unterstützung liefert die Messe NORDHAUS in den Weser-Ems-Hallen Oldenburg vom 22. bis 24. Februar 2019. Die Bau- und Einrichtungsmesse ist an drei Tagen in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet und gibt Antworten auf alle Fragen rund um die Themen Bauen, Gestalten und Wohnen.

Die Messe richtet sich insbesondere an Mieter, Eigentümer und Bauherren. Dabei setzen die Organisatoren vor allem auf Inspirationen, Trends, fachlichen Rat und ein umfangreiches Vortragsprogramm. Auf der NORDHAUS finden sich Partner für Bau- und Sanierungsvorhaben genauso wie Experten aus den Bereichen Gestaltung und Einrichtung. Profis für Küchen- und Wohnraumgestaltung geben Einrichtungstipps für wohltuende Innenräume, während Garten- und Landschaftsplaner den Grundstein legen, um Außenanlagen in eine wahre Wohlfühloase zu verwandeln.

Tickets für die NORDHAUS gibt es im Vorverkauf online und an den Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen sowie vor Ort an der Tageskasse. Informationen zur Messe: www.nordhaus-oldenburg.de.

 

 

Nachrichten Oldenburg  20.01.2019

A 29: Verzögerung der Bauarbeiten zwischen Varel-Bockhorn und Zetel

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Freigabe der Überholspur voraussichtlich am 28. Februar    
Die Freigabe der Überholfahrspur auf der Autobahn 29 zwischen der Anschlussstelle Varel-Bockhorn und der Anschlussstelle Zetel in Fahrtrichtung Wilhelmshaven verzögert sich voraussichtlich noch bis Donnerstag, 28. Februar aufgrund der aktuellen Witterungsbedingungen, die eine Weiterführung der Arbeiten (Erneuerung der Entwässerungsanlagen am Mittelstreifen) derzeit nicht ermöglichen. Der Verkehr wird abschnittsweise einspurig an der Baustelle vorbeigeführt.

 

 

Nachrichten Oldenburg  19.01.2019

Infos für Familienangehörige: Grundlagen des Betreuungsrechts

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Oldenburg. Informationen über Inhalte, Pflichten und Rechte der Betreuungsarbeit sowie einen Überblick über die Alternativen Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung gibt ein Einführungsseminar für Familienangehörige. Dieses findet statt am Donnerstag, 24. Januar, 17 bis 19 Uhr, im Forum St. Peter, Peterstraße 22-26. Die Teilnahme ist kostenlos.
Die Teilnehmenden erhalten eine Einführung in die verschiedenen Möglichkeiten der Vorsorge sowie grundlegende Informationen zur Betreuung. „Wir wollen eine Entscheidungshilfe geben und vermitteln dazu interessierten Familienangehörigen die Grundlagen des Betreuungsrechts und deren Alternativen“, sagt Ute Maulick vom Betreuungsverein des Sozialdiensts katholischer Frauen e.V. Oldenburg. Anmeldungen nimmt sie unter Telefon 0441 25024 entgegen.

 

 

Nachrichten Oldenburg  18.01.2019

BRUNDIBÁR

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Jugendoper in zwei Akten von Hans Krása (1899 — 1944), Libretto von Adolf Hoffmeister, Prolog mit Auszügen aus dem Liederzyklus ‚Theresienstädter Tagebuch‘ von Wilfried Hiller (Texte von Alexander Jensen nach Dokumenten von Kindern des Konzentrationslagers Theresienstadt) in deutscher Sprache Premiere 27.01.2019, 16 Uhr

Weitere Vorstellungen: 02.02., 16 Uhr, 03.02., 11:30 Uhr, 09.02., 16 Uhr, 10.02., 11:30 Uhr, 17.02., 11:30 Uhr und 16:00 Uhr (zum letzten Mal in dieser Spielzeit)

1941 heimlich in einem jüdischen Kinderheim in Prag uraufgeführt, ist das Werk durch seine Aufführungsgeschichte im Konzentrationslager Theresienstadt berühmt geworden: Über 55 Mal führten die im Ghetto internierten Kinder ‚Brundibár‘ auf, sodass diese kleine und intime Kinderoper zum Fanal für Mut und Hoffnung in aussichtsloser Zeit und größter Not wurde. Der Finalchor in ‚Brundibár‘ „Ihr müsst auf Freundschaft bau’n, den Weg gemeinsam geh’n“ zur heimlichen Hymne Theresienstadts, die bis heute an Menschlichkeit und Solidarität gemahnt. Krásas Oper wird mit Chorliedern aus Wilfried Hillers
Karten: Theaterkasse, Tel. 0441.2225-111, www.staatstheater.de

 

 

Nachrichten Oldenburg  17.01.2019

Ältere Menschen zu Hause kompetent unterstützen

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Schulung zur „freiwilligen Seniorenbegleitung“ beginnt im März
Oldenburg. Der Anteil älterer Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Oldenburg nimmt zu. Viele von ihnen leben alleine. Sie wissen ihre Eigenständigkeit zu schätzen, sind aber doch auf Unterstützung angewiesen. Nicht immer können Angehörige diese Aufgaben übernehmen. Hier haben ehrenamtliche Seniorenbegleiterinnen und Seniorenbegleiter eine wichtige Funktion. Um ihnen für die Besuche, Begleitung und Beratung älterer Menschen Sicherheit und Handwerkszeug zu vermitteln, bietet der Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Erwachsenenbildung eine Fortbildung an. Die Schulung zur „freiwilligen Seniorenbegleitung“ beginnt am 1. März und endet am 5. Juni.

An zehn aufeinander aufbauenden Fortbildungstagen und in einem anschließenden praktischen Teil lernt man die besondere Situation älterer Menschen und die spezifischen Probleme des Alters kennen und verstehen. Die Teilnehmenden werden qualifiziert, um ältere Menschen zu Hause kompetent zu begleiten. Die Fortbildung schließt mit einem Zertifikat ab. Interessierte werden gebeten, sich im Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen (SPN) der Stadt Oldenburg unter der Telefonnummer 0441 235-3880 anzumelden. Auch ehrenamtliche Seniorenbegleiterinnen und Seniorenbegleiter ohne Schulungswunsch sind beim Senioren- und Pflegestützpunkt sehr willkommen.

 

 

Nachrichten Oldenburg  16.01.2019

Hannovers Radsportvereine stellen gemeinsamen „Radpass-Hannover“ vor

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Stadt und Region in Bewegung! Ein Zusammenschluss von Radsportvereinen aus der Region hat einen gemeinsamen „Radpass-Hannover“ initiiert. Insgesamt sieben Radtourenveranstaltungen haben sich für 2019 diesem neuen Projekt angeschlossen, das ein erstes Resultat des im Vorjahr begründeten vereinsübergreifenden „Runden Tisches des Radsports“ darstellt.
„Wir wollen damit das Radtourenfahren zukunftstauglich und der gesamten fahrradfahrenden Bevölkerung in und um Hannover zugänglich machen“, erklärte Hendrik Eggers vom RC Blau-Gelb Langenhagen, einer der Mitinitiatoren. www.radpass-hannover.de.

 

Nachrichten Oldenburg  15.01.2019

Oldenburgisches Staatstheater: Für Kurzentschlossene: Noch wenige Flanierkarten für den Opernball erhältlich!

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Während hinter den Kulissen die letzten Vorbereitungen für den Oldenburger Opernball am 19. Januar getroffen werden, stehen ab Dienstag einige durch Rückläufe von Reservierungen freigewordene Flanierkarten zur Verfügung! Die Karten kosten 90,- € und werden zu etwa gleichen Teilen online unter www.staatstheater.de sowie über die Theaterkasse verkauft.

Die Flanierkarten ermöglichen den Zugang zum Opernball ab 20:45 Uhr. Nach der feierlichen Eröffnung gegen 21:00 Uhr bittet die Backhaus Music Company mit hervorragenden Referenzen u.a. als Band der UNESCO Charity Gala Paris, des Frankfurter Opera Balls und des Dreamballs Berlin zum Tanz. Während der gesamten Ballnacht gibt es an verschiedenen Orten wieder musikalische Überraschungen von Künstlerinnen und Künstlern des Theaters sowie hochkarätigen Gästen.

 

 

Nachrichten Oldenburg  14.01.2019

Siegesserie gestoppt: EWE Baskets verlieren Spitzenspiel gegen Berlin

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Die EWE Baskets Oldenburg haben ihre erst dritte Niederlage in der easyCredit BBL hinnehmen müssen. Vor 6.000 enthusiastischen Zuschauern in der Großen EWE Arena, die für eine Playoff-Atmosphäre sorgten, erwies sich ALBA BERLIN als das abgeklärtere Team und siegte mit 93:84. Gleichwohl bleiben die Oldenburger, die am kommenden Freitag Science City Jena empfangen, auf dem zweiten Tabellenplatz.

Den Gastgebern gelang es, auch dem starken Berliner Auftritt geschuldet, nicht in allen Bereichen am Limit der vergangenen Wochen zu agieren. Oldenburg konnte nicht den gewohnten Druck in der Verteidigung ausüben, erzwang nur drei Steals und sechs Berliner Ballverluste. Dagegen unterliefen den EWE Baskets in entscheidenden Momenten unnötige Fehler, zudem fanden die Oldenburger aus der Distanz nie den eigenen Rhythmus (26 Prozent).

 

 

Nachrichten Oldenburg  13.01.2019

A 29: Sperrung der Anschlussstelle Großenkneten in Fahrtrichtung Osnabrück

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Gehölzpflegearbeiten am Montag, 14. Januar    

Am Montag, 14. Januar, wird die Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Großenkneten der A 29 in Fahrtrichtung Osnabrück von 8 Uhr bis etwa 15 Uhr gesperrt. Grund sind Gehölzpflegearbeiten im Bereich der Anschlussstelle.

Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, während der Sperrung auf die Anschlussstelle Ahlhorn auszuweichen. Eine entsprechende Umleitung ist ausgeschildert.

 

 

Nachrichten Oldenburg  12.01.2019

„Open Stage“ die Offene Bühne im Cadillac

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Am 15. Januar ab 19 Uhr findet die nächste Open Stage im Cadillac statt. Dieses Mal eröffnen BRUECKEN aus Oldenburg den Abend.

Open Stage heißt das neue Angebot an alle Bands, Künstler, Kreative, die sich präsentieren und ausprobieren möchten. An jedem 3. Dienstag im Monat öffnet das Cadillac Gartensaal mit einer voll ausgestatteten kleinen Bühne. Der Eintritt ist kostenlos!

Das Konzept ist einfach: Eine Band/ Solo-Projekt eröffnet den Abend und spielt auf der Bühne. Danach ist die Bühne für jedes musikalische Projekt offen.

Mit der Band BRUECKEN startet die nächste Open Stage.
BRUECKEN aus Oldenburg lassen die Musik für sich sprechen und bauen instrumentale Tracks wie Achterbahnfahrten. Ein auf und ab zwischen Licht und Dunkel, atmosphärischem Schweben und knarzendem Sturz, schrammelnde Punkgitarren treffen auf hallige Melodien - ein fragiles Glück für Fans von Post-Rock, Hardcore und Doom. Nach einer wohlwollend rezipierten Debut-EP,  präsentiert die Band jetzt live das frisch aufgenommene, neue Material ihrer zweiten EP, welche im Herbst 2019 erscheinen soll.

Für alle Musiker und Musikerinnen, die Lust haben sich im kleinen Rahmen auf einer Bühne zu präsentieren und Musikbegeisterte, die sich für die Newcomer-Szene in Oldenburg interessieren ist die Open Stage am 15. Januar ab 19 Uhr genau die richtige Anlaufstelle.

 

 

Nachrichten Oldenburg  11.01.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Kultlauf am „Tag der Jogginghose“ in der HDI-Arena mit prominentem Gast

Ehrung der originellsten Jogginghosen – Marathon-Rekordler Arne Gabius zu Gast
In der Laufszene genießt der 21. Januar traditionell Kultstatus: Alljährlich steht weltweit der „Internationale Tag der Jogginghose“ auf dem Programm und auch in Hannover wird dieser Tag in 2019 wieder gebührend gefeiert.
Dieses Jahr wird das außergewöhnliche Charity-Laufspektakel in der HDI-Arena zu Gunsten des „Vereins für nierenkranke Kinder e. V.“ gestartet. Ab 17:30 Uhr erfolgt der Einlass in das Stadion, wo die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann ab 18:00 Uhr auf den ca. 1,5 Kilometer langen Rundkurs kreuz und quer durch die Arena gehen werden. Eine Stunde lang können dann in schrillstem Outfit „Kilometer gemacht“ werden; eine Jury wird die ausgefallensten, schrägsten, buntesten und originellsten Jogginghosenexemplare aus den untersten Schubladen des Kleidersortiments prämieren und mit attraktiven Gewinnen belohnen. Unter anderem winken Sachpreise, Gutscheine und Freistarts für beispielsweise den HAJ Hannover Marathon am 7. April.
Eine Startgebühr wird nicht erhoben; die Veranstalter – Hannover 96 und die Sportagentur eichels: Event – erbitten eine Spende, die zu 100 Prozent an die „Nierenkinder“ weitergeleitet wird. In den letzten Jahren konnten auf diesem Weg jeweils rund 5.000 Euro für den Charity-Zweck übergeben werden.
Da das Startplatzkontingent begrenzt ist, ist eine kostenlose Voranmeldung unter www.marathon-hannover.de/jogginghose erforderlich; für Verpflegung und Umkleidemöglichkeiten ist gesorgt.
Prominenter Gast des „Jogginghosenlaufes“ wird Arne Gabius am 21. Januar sein. Der amtierende deutsche Rekordhalter über die Marathon-Distanz und Ranglistenerste 2018 nutzt einen Hannover-Aufenthalt zu einem Besuch des Laufevents und wird für diverse Aktionen, Autogramme und Interviews zur Verfügung stehen.
Michael Kramer

 

 

Nachrichten Oldenburg  10.01.2019

Veranstaltungen und Konzerte, Events in Oldenburg mit MiO und miofoto

Vertrag wurde aufgelöst, König wechselt zum VfL

Wenn die Regionalliga-Mannschaft des VfB Oldenburg am kommenden Samstag, 12.
Januar, in die Vorbereitung auf die Rückrunde startet, wird Joshua König nicht mehr aktiv
dabei sein. Der 20-Jährige verlässt die Blauen und kehrt zum VfL Oldenburg zurück.
„Joshua ist mit der Bitte auf uns zugekommen, ihm die Möglichkeit zur Rückkehr zu geben
und dieser Bitte haben wir entsprochen“, sagt Andreas Boll. Allein sportliche Gründe
hätten den Ausschlag dafür gegeben, so der sportliche Leiter des VfB Oldenburg. Joshua
König, im Sommer vom Regionalliga-Aufsteiger zu den Blauen gewechselt, erhofft sich
durch die Rückkehr zu seinem alten Verein mehr Spielanteile als zuletzt.
Nicht zuletzt aufgrund der großen personellen Konkurrenz im Kader konnte sich Joshua
König beim VfB bislang keinen Stammplatz erspielen. Der Mittelfeldspieler kam in dieser
Saison in drei Begegnungen zum Einsatz, war gegen St. Pauli II und Hannover 96 II
jeweils über 90 Minuten am Ball, zudem spielte er auch gegen den BSV Rehden.
„Joshua ist ehrgeizig und möchte mehr spielen. Dafür sieht er durch den Wechsel bessere
Möglichkeiten. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, sagt Andi Boll.

Text: VfB

 

 

 

 Letzte Stärkung vor dem Angriff auf das DM-Podium
Für die frischgebackene Deutschland-Cup Siegerin Stefanie Paul von der RSG Hannover war es die letzte Stärkung vor dem Deutschen Cross-Meisterschaften am Sonnabend in Kleinmachnow; für Clemens Hübler war es schlichtweg eine Belohnung. Beide hatten im Vorfeld des letztjährigen Jedermannrennens „ProAm“ in Hannover an einem Zeitfahrduell unter dem Titel „Beat Grischa“ mit Ex-Profi Grischa Niermann am Nienstedter Pass teilgenommen und waren der Zeit des neunfachen Tour-Teilnehmers am nächsten gekommen. Nun gab’s die Belohnung in Form eines gemeinsamen Abendessens im australischen Spezialitäten-Restaurant „Outbax-Spirit“ in Groß Buchholz, dass Betreiber Frank Noller und der Veranstalter eichels: Event als Preis ausgelobt hatten. Rad-Amazone Paul nutzte den Abend für eine letzte Auszeit vor den nationalen Titelkämpfen, wo sie sich durchaus Chancen auf eine Medaille ausrechnet. „Mit Elisabeth Brandau und Lokalmatadorin Hanka Kupfernagel liegt die Favoritenbürde zwar bei anderen; aber gerade beim Querfeldeinrennen weiß man nie, was passiert“, so die 32-Jährige: „Ich will auf jeden Fall um das Podium mitfahren und fühle mich top in Form.“ Mit ein wenig Glück winkt für die Hannoveranerin auch noch die WM-Teilnahme bei den Anfang Februar in Dänemark stattfindenden Titelkämpfen.
Text: Michael Kramer , eichels: Event GmbH

 

Nachrichten Oldenburg  09.01.2019

Veranstaltungen und Konzerte, Events in Oldenburg mit MiO Made in Oldenburg und miofoto

Mit dem Frauenmobil sicher bis vor die Haustür

Nachtfahrservice wird auch 2019 angeboten – Gutscheine an sechs Stellen erhältlich
Oldenburg. In der Dämmerung und Dunkelheit fühlen sich viele Frauen unsicher, wenn sie alleine unterwegs sind. Sie befürchten Belästigungen, Übergriffe oder Gewalt und nehmen Umwege in Kauf, um bestimmte Straßen zu umgehen. Einige vermeiden sogar, abends das Haus zu verlassen.
 Deshalb stellt die Stadt Oldenburg auch in diesem Jahr Mittel für einen Nachtfahrservice für Frauen zur Verfügung: Das Frauenmobil ermöglicht es Oldenburgerinnen, das vielfältige Veranstaltungs- und Freizeitangebot in der Stadt ohne Angst zu nutzen. Mit den beteiligten Taxi- und Mietwagenunternehmen ist ein Verhaltenskodex vereinbart, der beispielsweise beinhaltet, dass die Frauen von Tür zu Tür gefahren werden und die Fahrer und Fahrerinnen warten, bis die Nutzerin das Haus betreten hat.

So funktioniert das Frauenmobil: Frauen und Mädchen ab zwölf Jahren mit erstem Wohnsitz in Oldenburg, die den Service nutzen möchten, erwerben im Vorfeld in den Stadtteilbibliotheken oder in den Bürgerbüros einen Gutschein im Wert von 3,50 Euro zu einem Preis von 1 Euro. Maximal zehn Gutscheine können zu den jeweiligen Öffnungszeiten gekauft werden. Das Frauenmobil sollte möglichst telefonisch bei einem der zwölf auf den Gutscheinen vermerkten Taxi- und Mietwagenunternehmen angefordert werden. Die Gutscheine können für eine Fahrt zwischen 19 und 5 Uhr innerhalb der Stadtgrenzen Oldenburgs genutzt werden.

Die Anzahl der einlösbaren Gutscheine und damit die Ermäßigung sind abhängig vom Fahrpreis: Bei Fahrkosten bis 7,49 Euro kann ein Gutschein eingelöst werden, bei einem Fahrpreis ab 7,50 Euro sind maximal zwei Gutscheine einsetzbar. Pro Fahrt ergibt sich so eine Ersparnis von bis zu 5 Euro auf den regulären Fahrpreis. Die Gutscheine sind bis einschließlich 1. Januar 2020 gültig.

An folgenden Verkaufsstellen sind die Gutscheine – so lange der Vorrat reicht – erhältlich:
 • im Bürgerbüro Mitte (Pferdemarkt 14), montags bis mittwochs, jeweils von 8 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr;
 • im Bürgerbüro Nord (Stiller Weg), montags bis mittwochs, jeweils von 8 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr sowie freitags von 8 bis 12 Uhr;
 • in der Stadtteilbibliothek Eversten (Brandsweg 50), montags und mittwochs, jeweils von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr;
 • in der Stadtteilbibliothek Flötenteich (Hochheider Weg 169), dienstags und donnerstags, jeweils von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr;
 • in der Stadtteilbibliothek Kreyenbrück (Ewigkeit 20), dienstags und donnerstags, jeweils von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr;
 • in der Stadtteilbibliothek Ofenerdiek (Lagerstraße 39), montags und mittwochs, jeweils von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr, sowie freitags von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr.
 Die Vorlage eines Personalausweises oder Schülerinnenausweises ist erforderlich, damit die Berechtigung zur Nutzung des Frauenmobils festgestellt werden kann.

Das Frauenmobil bringt Oldenburgerinnen seit Anfang der 1990er Jahre sicher durch die Nacht.
Weitere Informationen gibt es online unter www.oldenburg.de/gleichstellung.

 

Nachrichten Oldenburg  08.01.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto

Weil und Schröder-Köpf starten Wettbewerb zum Niedersächsischen Integrationspreis 2019:

 Integration in Bewegung - Flüchtlinge mitten im Sport, mitten im Leben
Die Niedersächsische Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, startete am Montag gemeinsam mit Ministerpräsident Stephan Weil den Wettbewerb um den Niedersächsischen Integrationspreis 2019. Der Preis ist mit insgesamt 24.000 Euro dotiert.

Zusätzlich vergibt das Bündnis „Niedersachsen packt an" einen Sonderpreis in Höhe von 6.000 Euro. Die Verleihung des Integrationspreises erfolgt bereits zum zehnten Mal. Das Motto ist in diesem Jahr „Integration in Bewegung - Flüchtlinge mitten im Sport, mitten im Leben".

Der Wettbewerb richtet sich an Vereine, Verbände, Institutionen und Initiativen, die Flüchtlinge und andere Zugewanderte in Niedersachsen durch vorbildliche Aktivitäten und nachhaltige Projekte im Bereich Sport bei der Integration unterstützen und damit einen entscheidenden Beitrag zur Teilhabe am Gemeinwesen leisten. Ziel ist es, gute Ideen und Ansätze öffentlich zu machen und gleichzeitig dazu zu ermuntern, derartigen Beispielen zu folgen und neue Ideen und Projekte zu entwickeln.

Mit der Wahl des Mottos knüpfen Weil und Schröder-Köpf an die bisherige Arbeit des Bündnisses „Niedersachsen packt an" an. Neben dem Spracherwerb ist der Erwerb von sozialen und interkulturellen Kompetenzen durch Sport ein entscheidender Schritt für nachhaltige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Gleichzeitig fördern sportliche Aktivitäten auch die Gesundheit und vermitteln wichtige soziale Kompetenzen wie Teamgeist, Fairness und Regelakzeptanz. Insbesondere die vielen Ehrenamtlichen im Sport tragen in unserem Land viel für einen guten Zusammenhalt der Menschen mit verschiedenen sprachlichen, ethnischen, religiösen und kulturellen Wurzeln bei.

Daher ist es für die Niedersächsische Landesregierung ein wichtiges politisches Anliegen, die vielfältigen Potentiale des Sports zu aktivieren und besonders innovative Ideen mit dem Niedersächsischen Integrationspreis 2019 auszuzeichnen

 

 

Nachrichten Oldenburg  07.01.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto

8. Erfolg in Serie! EWE Baskets siegen souverän beim Mitteldeutschen BC

 Oldenburg als Tabellenzweiter ins Spitzenspiel gegen ALBA BERLIN

 Die EWE Baskets Oldenburg bleiben das Team der Stunde in der easyCredit BBL. Beim Mitteldeutschen BC setzten die Oldenburger sich am Sonntag dank einer starken Vorstellung in der zweiten Halbzeit souverän mit 89:74 durch, feierten den achten Erfolg in Serie und festigten den zweiten Tabellenplatz.

 

Das Rezept in Weißenfels war dabei zumindest in Teilen ähnlich dem der vergangenen Wochen. Besonders in der zweiten Halbzeit überzeugten die Gäste mit erneut hervorragender Verteidigung, erzwangen insgesamt 15 Ballverluste des MBC und kamen so zu vielen leichten Punkten.

 

Zudem gelang es den EWE Baskets im Spielverlauf immer besser, das Fehlen ihres Topscorers Will Cummings zu kompensieren, der nach Schulterproblemen im Training, die bis zum Spiel nicht abnahmen, als Vorsichtsmaßnahme nicht zum Einsatz kam. In den kommenden Tagen wird nun die Trainingsbelastung gesteuert und die Situation beobachtet. Auch ohne ihren Spielmacher überzeugten die Oldenburger mit guter Ballbewegung, spielten 23 Assists und brachten vor allem ihre großen Akteure ins Spiel. Rasid Mahalbasic wurde mit 19 Punkten zum Topscorer, sammelte dazu fünf Rebounds und drei Assists. Sein Pendant Nathan Boothe stand dem Österreicher mit 18 Punkten und fünf eingesammelten Abprallern kaum nach, Philipp Schwethelm legte 14 Zähler und sieben Rebounds auf. Dazu punkteten Rickey Paulding (12) und Frantz Massenat (11 Punkte, fünf Assists) zweistellig.

 

Die EWE Baskets begannen ohne Will Cummings mit Frantz Massenat und bestimmten als erstes Team den Rhythmus. Nach ausgeglichenen ersten Minuten setzten die Gäste über Ballgewinne in der Defensive Akzente. Mehrmals kam Philipp Schwethelm zum Abschluss und sorgte für die erste deutliche Führung. Ansonsten bestimmte Rasid Mahalbasic das Oldenburger Spiel, setzte seine Mitspieler in Szene, traf wie gewohnt im Post, aber auch aus der Distanz und sorgte für den ersten zweistelligen Vorsprung (20:10). Probleme offenbarten die EWE Baskets zunächst nur in der Pick&Roll-Verteidigung gegen den wiedergenesen Center Marelja, der immer wieder zu einfachen Punkten kam. Mit einer abgezockten Leistung aber führten die Gäste nach zehn Minuten (24:17).

 

Im zweiten Viertel war Oldenburg dann erstmals das Fehlen ihres Spielmachers anzumerken, während der Mitteldeutsche BC mit deutlich mehr Energie agierte und so auch das Reboundduell ausgeglichen gestalten sollte. David Brembly sorgte aus der Distanz dann gar für die erste Führung des MBC (25:26). Besonders Lee Moore kam in dieser Phase immer zum Korb und schloss erfolgreich ab. Kapitän Rickey Paulding setzte einen wichtigen Distanztreffer zum 34:35, Nathan Boothe legte zum 39:37 nach, war in den letzten Minuten der dominierende Spieler auf dem Parkett und sorgte für die knappe Führung zur Halbzeit.

 

Nach Wiederbeginn übernahmen die Gäste dann das Kommando, bewegten den Ball in der Offensive immer besser und spielten mit höherer Energie in der Defensive. Zunächst konnten die Gäste noch mit Treffern aus der Distanz mithalten, Rickey Paulding traf nach tollen Zusammenspiel aber zum 58:51. Der MBC kam kaum noch zu guten Abschlüssen, Oldenburg hingegen spielte befreit auf, erhöhte erneut durch Paulding auf 63:53. Die Gastgeber konnten die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic, die sich bis auf 15 Zähler absetzte, häufig nur durch Fouls stoppen.

 

Im letzten Viertel entschieden die EWE Baskets die Partie dann schnell. Rasid Mahalbasic fand unter Bedrängnis Philipp Schwethelm, der aus der Ecke netzte. Dann verwandelte Vojdan Stojanovski einen Fastbreak clever per Korbleger plus Bonusfreiwurf und im Anschluss erhöhte Haris Hujic auf 78:57. Der überragende Nathan Boothe traf gar zum 82:60.

 

Mit dem achten Erfolg in Serie verdienten die Oldenburger sich den alleinigen zweiten Tabellenplatz und dürfen sich nun auf das Spitzenspiel und die Playoff-Revanche gegen den aktuellen Tabellendritten ALBA BERLIN am kommenden Sonntag (15 Uhr) freuen.

Stimmen zum Spiel:

 

Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): " Es war für uns nicht einfach, die richtige Energie und Intensität zu finden. Zudem haben wir den Gastgebern in der ersten Halbzeit mit Fehlern in der Defensive erlaubt, einfache Punkte zu erzielen und haben in der Offensive einfache Abschlüsse nicht genutzt. Wir sind dann anders aus der Kabine gekommen, haben die richtige Intensität gehabt und waren bereit, die Extraarbeit zu leisten. So haben wir dann auch offensiv unser Spiel gefunden und in einer schweren Halle gegen einen kämpferischen Gegner keine enge Partie erlaubt."

 

Aleksandar Scepanovic (Head Coach Mitteldeutscher BC): "Ich gratuliere Oldenburg, sie haben einen guten Job gemacht. Auch dafür, wie sie im bisherigen Saisonverlauf spielen. Sie haben den Ball exzellent verteilt. Es gibt einen gewissen Grund, warum sie zum Beispiel Bayreuth und Bonn geschlagen haben mit 20 Punkten. Das Endresultat heute beweist wieder, wie gut sie sind. Wenn man wie wir ein paar Minuten unkonzentriert ist, bestrafen das die Oldenburger sofort. Wir haben heute gute erste 20 Minuten gezeigt, aber gegen ein Team wie die Baskets ist das nicht genug. Wir müssen lernen mit der Situation umzugehen, wenn wir einen dominanten Gegner vor der Brust haben und lernen, wie man sich verhält, wenn es nicht gut läuft. Es ist immer einfach, wenn es gut läuft, aber wenn dies nicht der Falls ist, müssen wir weiterhin als Team spielen. Heute haben wir im dritten und vierten Viertel einige Male aufgegeben, als wir es nicht gedurft hätten. Aber morgen ist ein neuer Tag und wir werden aus diesem Spiel lernen."

 

 

Nachrichten Oldenburg  06.01.2019

Erzählcafé: Veranstaltung am 8. Januar durch Vortrag ersetzt

„Friendship Force“ entfällt − Wolf Leichsenring führt Gäste entlang der US-Ostküste
Oldenburg. Die ursprünglich geplante Veranstaltung der kommunalen Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement/inForum im Rahmen des Erzählcafés am 8. Januar („Friendship Force“) fällt aus. Stattdessen nimmt Wolf Leichsenring die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem Vortrag mit auf eine Reise durch die Ostküste der USA. Das Erzählcafé findet am Dienstag, 8. Januar, um 15.30 Uhr in Raum 4 im Flur der Fachstelle für Bürgerschaftliches Engagement im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, statt. Anmeldungen sind erforderlich über das ServiceCenter der Stadt Oldenburg, unter Telefon 0441 235-4444 oder im Internet unter www.oldenburg.de/inforum-anmeldung. Die Kosten betragen 2,50 Euro inklusive Kaffee/Tee und einem Stück Kuchen.
In dem total verlassenen Dorf Lubec in der nördlichsten Ecke des Bundesstaates Maine startet Wolf Leichsenrings rund 10.000-Meilen-Tour Richtung Süden bis hinunter an den südlichsten Kontinentalpunkt der USA, nach Key West in Florida. Ausblicke auf die Küstenlandschaft des Atlantiks gesellen sich zu Eindrücken vom Indian Summer im nördlichen Appalachengebirge auf dem Blue Ridge Parkway. Metropolen wie Boston, New York City oder Washington DC säumen den Weg ebenso wie die historischen Städte Charleston, Atlanta, Savannah oder auch die ursprüngliche Anlandestelle in der Neuen Welt der ersten europäischen Siedler und ihrem Schiff „Mayflower“. Schließlich werden auch wärmere, später dann auch subtropische Temperaturen in den südlichen Bundestaaten South Carolina und Florida genossen.

 

Nachrichten Oldenburg  05.01.2019

Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto, Nachrichten Oldenburg

EWE Baskets wollen Siegesserie im Wolfsbau verteidigen

Oldenburg erwartet harte Aufgabe beim Mitteldeutschen BC
Die EWE Baskets Oldenburg wollen ihren zweiten Platz in der easyCredit BBL am Sonntag (15 Uhr) verteidigen. Dazu benötigen die Oldenburger einen Erfolg beim zuletzt besser in Fahrt gekommenen Mitteldeutschen BC.

Zwei schwere Auswärtsaufgaben bei medi bayreuth und s.Oliver Würzburg, dazu das Derby gegen die Eisbären Bremerhaven, die EWE Baskets Oldenburg waren zuletzt mit großem Respekt in das anspruchsvolle Programm mit drei Spielen in sieben Tagen gegangen. Die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic aber bestätigte die starken Eindrücke aus dem Saisonverlauf und baute die Siegesserie auf mittlerweile sieben Erfolge am Stück aus.
Selbstvertrauen und Leistungsfähigkeit sind stabil auf hohem Niveau, die Oldenburger finden zudem verschiedene Wege zum Erfolg. Einer offensiv herausragenden Leistung gegen Bayreuth, folgten ein kämpferischer Sieg in Würzburg und ein jederzeit souveräner Sieg gegen harmlose Gäste aus Bremerhaven. Basis des Oldenburger Höhenflugs aber ist die enorme Steigerung in der Defensive gegenüber der Vorsaison. Seit der Niederlage Mitte November in München gelangen keinem Gegner der EWE Baskets über 80 Punkte, 77,2 Zähler sind es im Saisonschnitt (zweitbester Wert hinter Bayern München). Die Mannschaft von Head Coach Mladen Drijencic drückt die gegnerischen Wurfquoten nach unten, generiert über Ballgewinne einfache Zähler und kann auch offensive Schwächephasen kompensieren.

Starke Vorstellungen, an die nun auch beim Mitteldeutschen BC angeknüpft werden muss, ist der „Wolfsbau“ doch mit nur fünf Erfolgen aus 13 Partien ein unangenehmes Pflaster für die EWE Baskets. Zudem haben die Wölfe sich nach einem schwachen Saisonstart zuletzt immer besser gefunden. In den letzten drei Partien gelangen zwei Erfolge, darunter auch der erste Heimsieg der Saison gegen die Telekom Baskets Bonn. Die Gastgeber kletterten so auf den 16. Platz und wollen den Anschluss ans Mittelfeld herstellen.

Stärkster Akteur der letzten Wochen ist dabei Trevor Releford, der nach einem durchwachsenen Saisonstart immer besser in Form kommt, in vier der letzten sechs Partien über 20 Punkte erzielte und im Schnitt mittlerweile bei 14,5 Punkten und 6,3 Rebounds angekommen ist. Wie dem gesamten Team scheint Releford die Nachverpflichtung von Jovan Novak (10,4 Punkte/4,8 Assists), der als zusätzlichen Spielmacher fungiert, geholfen zu haben. Dazu überzeugt auch Swingman Lee Moore, der 13,1 Punkte und 5,5 Rebounds erzielt.

Auf den großen Positionen liegt die Verantwortung hauptsächlich bei James Farr, der 12,6 Punkte und 5,8 Rebounds im Schnitt erreicht. Die Bedeutung von Farr für den Mitteldeutschen BC ist enorm, gestalten die Gastgeber die Partien mit ihrem Forward/Center auf dem Parkett doch regelmäßig ausgeglichen, erweisen sich in seinen Pausen dann aber nicht als stabil genug.

Stimme zum Spiel:
Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): "Wir stellen uns auf eine harte Aufgabe am Sonntag ein. Der Mitteldeutsche BC spielt mit hoher Aggressivität in der Offensive und Defensive, dazu kommt wieder eine unangenehm zu spielende Halle. Trotzdem wollen wir unsere Erfolgsserie fortsetzen.“

 

 

Nachrichten Oldenburg  04.01.2019

Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto,Nachrichten Oldenburg

Handball-Länderspiel gegen die Schweiz in Düsseldorf

Mit dem Start ins neue Jahr ist die deutsche Handball-Nationalmannschaft endgültig eingetaucht in die Vorbereitung auf die Heim-WM 2019. Parallel dazu gewinnt auch die Planung für das weitere Länderspieljahr an Konturen. Am Samstag, 9. März, trifft das Team von Bundestrainer Christian Prokop im Düsseldorfer ISS DOME auf die Schweiz. Die Partie beginnt voraussichtlich um 14 Uhr.

Karten für das erste Länderspiel nach der WM 2019 sind ab Freitag, 4. Januar, 12 Uhr unter dhb.de/tickets sowie über die Hotline 01806/997723 (0,20 Euro/Anruf inklusive MwSt. aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,60 Euro/Anruf inklusive Mehrwertsteuer aus dem deutschen Mobilfunknetz) und an allen Eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich. Zudem wird es für die Partie in der Landeshauptstadt Düsseldorf eine Team-Ticket-Aktion in den Kategorien 3 und 4 geben, die unter dhb.de/teamticket gebucht werden kann.

„Der ISS DOME in Düsseldorf ist für uns ein neuer und spannender Standort“, sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes. „Auf das erste Länderspiel nach der WM 2019 dürfen sich die Zuschauer schon jetzt freuen, denn die Partie Deutschland gegen die Schweiz ist auch ein Schaulaufen der DKB Handball-Bundesliga.“ Neben Andy Schmid (Rhein-Neckar Löwen) spielen Samuel Röthlisberger (TVB 1898 Stuttgart), Lenny Rubin (HSG Wetzlar), Roman Sidorowicz (MT Melsungen), Alen Milosevic (SC DHfK Leipzig) und Lukas von Deschwanden (TVB 1898 Stuttgart) für HBL-Klubs.

„Das Handball-Länderspiel im ISS DOME ist ein weiterer Meilenstein in der Etablierung des Spitzenhandballs in der Sportstadt Düsseldorf. Beim Pixum Super Cup und in Bundesliga-Spielen des BHC konnten wir bereits einige der besten Vereinsmannschaften Deutschlands in Düsseldorf begrüßen. Nun freuen wir uns sehr, dass mit der DHB-Auswahl eine der besten Nationalmannschaften der Welt erstmals ein Länderspiel im ISS DOME austrägt“, sagt Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor und Sportdezernent der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Der ISS DOME in der Sportstadt Düsseldorf erlebte im August 2018 mit dem Pixum Super Cup seine Handballpremiere und ist im Sport vor allem als Heimstätte des DEL-Clubs Düsseldorfer EG bekannt. Bei Sportveranstaltungen finden bis zu 13.400 Zuschauer im ISS DOME Platz. „Mit dem Länderspiel der deutschen Handball-Nationalmannschaft gewinnt der ISS DOME eine hochkarätige Veranstaltung hinzu, die das Event-Programm noch vielfältiger macht. Das unterstreicht zudem die Attraktivität der Multifunktionshalle“, so Michael Brill, Managing Director der Betreibergesellschaft D.LIVE.

Deutschland und die Schweiz trafen zuletzt in den Qualifikationsspielen zur EHF EURO 2018 aufeinander. In Zürich gewann das DHB-Team mit 23:22, vor heimischer Kulisse gab es im Rückspiel in Bremen einen 29:22-Erfolg.
Ihr Pflichtprogramm setzt die deutsche Handball-Nationalmannschaft im Frühjahr mit Qualifikationsspielen zur EHF EURO 2020 fort. Nach Erfolgen gegen Israel und den Kosovo ist Polen der nächste Gegner. Das Auswärtsspiel wird am 10./11. April stattfinden, das Heimspiel ist bereits fix für Samstag, 13. April, 14 Uhr im GERRY WEBER STADION in Halle/Westfalen terminiert.

Text:DHB

 

 

Nachrichten Oldenburg  03.01.2019

veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit Mio und miofoto,CARAVAN FREIZEIT REISEN

Ein Kurztrip um die Welt

CARAVAN FREIZEIT REISEN vom 25. bis 27. Januar 2019 in den Weser-Ems-Hallen Oldenburg
Der Sonnenaufgang am Gipfel, das Spiel der Sonnenstrahlen auf den Wellen oder lieber Shopping in New York? Erste Hilfe gegen Fernweh bietet die CARAVAN FREIZEIT REISEN in den Oldenburger Weser-Ems-Hallen vom 25. bis 27. Januar 2019 von jeweils 10 bis 18 Uhr. Auf rund 12.500 Quadratmetern lädt die beliebte Messe wieder zu einer spannenden Reise durch ferne Länder und Welten ein.
Bereits seit über 40 Jahren präsentieren vielfältige Experten aktuelle Trends und Reiseziele aus aller Welt. „Hier findet jeder Besucher das Passende – egal, ob Metropole oder Hideaway, exklusive Kreuzfahrten oder Busreisen, Caravans, Camping, spannende Vorträge, Insidertipps oder günstige Messeangebote – die CARAVAN FREIZEIT REISEN steht einfach für pure Reiselust“, freut sich Sonja Hobbie, Projektleiterin und Geschäftsbereichsleitung Messen der Weser-Ems-Hallen Oldenburg, schon jetzt auf die Urlaubsmesse.
Absolut angesagt ist 2019 nach wie vor der Spaß auf zwei Rädern. In der Kleinen EWE ARENA gibt es deshalb eine vielseitige Auswahl an Fahrrädern und E-Bikes. Hier können Besucher die neusten Fahrradmodelle testen und das perfekte Zubehör erstehen. Passend hierzu: die Beratung des ADFC. Und wer einmal das brandneue „Flashboard“ fahren oder sich beim Tauchen versuchen möchte, ist ebenfalls goldrichtig auf der Freizeitmesse in den Weser-Ems-Hallen. „Natürlich zeigen wir auch Camping- und Zeltausstattungen, Reinigungsprodukte für den Outdoorbereich und vieles mehr, was zu einem perfekten Urlaub gehört“, ergänzt Projektassistentin Annalena Ripke.

Traumhaft schöne Reiseziele: Urlaub mit Höffmann Touristik
Indien? Namibia? USA? Australien? Oder lieber China? Alles kein Problem mit Höffmann Touristik. „Unsere Mitarbeiter sind in der ganzen Welt zu Hause – von der Planung über die Durchführung bis zur Begleitung der Reise stehen wir den Reisenden zur Seite“, erklärt Sascha Witting den Anspruch des Unternehmens.

Aber der versierte Reiseanbieter aus Vechta wird nicht nur für seine Flugreisen geschätzt. Auch die Busangebote sind sehr beliebt. „Wir bieten neben den klassischen Tages- und Kurztrips auch Rundreisen durch ganz Europa“, begeistert Sascha Witting. Neben den komfortablen Bussen erwartet die Reisenden hierbei auch ein liebevoll ausgearbeitetes Reiseprogramm. „Wir kennen die Ziele, die Hotels und begleiten unsere Gäste von Anfang an. Damit sind Erholung und Entspannung garantiert.“ Bekannt ist Höffmann Touristik auch für seine Flusskreuzfahrten und die Fahrradreisen. Das Konzept: Während die Reisenden auf dem Wasser unterwegs sind oder mit dem Rad fahren, begleitet ein Bus die Gruppe permanent. So steht er auf den einzelnen Stopps der Reise für verschiedene Besichtigungen und Rundfahrten zur Verfügung.
Neben dem klassischen Reiseportfolio bietet Höffmann auch Jugendreisen an. „Für viele Jugendliche steht Höffmann als Synonym für den ersten eigenständigen Urlaub ohne Eltern“, schmunzelt Sascha Witting. In diesem Jahr geht es zum Beispiel nach Griechenland auf einen tollen Campingplatz direkt am Mittelmeer. Aber auch Jugendreisen nach London und Dubai versprechen einmalige Erinnerungen.“
Auf der CARAVAN FREIZEIT REISEN kann man die hochwertige Busflotte von Höffmann live erleben. „Lernen Sie unser Team kennen, finden Sie Ihren Traumurlaub und sichern Sie sich mit etwas Glück eines unserer attraktiven Messeangebote“, lädt Sascha Witting abschließend auf die Urlaubsmesse ein.

Motor an. Alltag aus. Rauert Reisemobile
Ungebunden und frei mit dem Reisemobil durch die Lande zu ziehen, das ist einer der heißesten Urlaubstrends 2019. „Wir sind ein Familienbetrieb, der diese Reiseform lebt – für uns kommt nichts Anderes in Frage“, erklärt Ralf Rademacher von Rauert Reisemobile. Denn neben der Flexibilität und Spontanität zeichnet die Camper vor allem eine eingeschworene Gemeinschaft aus. „Man kennt sich, man hilft sich – und man darf auch einfach mal im Jogginganzug durch die Gegend laufen“, führt er schmunzelnd aus.
Auf der CARAVAN FREIZEIT REISEN präsentiert der Experte die neuesten Modelle der Firmen Dethleffs, LMC, Sunlight, Pössl, Chausson, Globecar und Roadcar. Ralf Rademacher freut sich besonders, mit dem Esprit Eighty Eight das Jubiläumsmodell von Dethleffs vorzustellen. „Mit dem Eighty Eight erhält man ein komplett ausgestattetes Reisemobil mit Oberklassenkomfort. Dazu kommt: Es ist nicht nur wintertauglich, es ist winterfest!“, begeistert er. Ebenfalls brandneu: der Dethleffs Pulse. Seine Leichtbauweise und die extra designte harmonische Lichtkomposition Light Moments sorgen für pure Harmonie während der Reise. Aber auch von Pössl hat das Team Rauert Reisemobile ein echtes Schätzchen mit in den Weser-Ems-Hallen. „Komfortable Halbdinette, Bad, Küchenzeile und Schlafbereich sowie maximaler Stauraum: Der 2WIN+ vereint das Beste eines Citroën Jumper mit einer All-Inclusive-Ausstattung für den kleinen Geldbeutel“, überzeugt Ralf Rademacher.
Insgesamt 37 der mobilen Urlaubsdomizile hat das Team von Rauert Reisemobile für die Oldenburger Urlaubsmesse zusammengestellt. „Wir zeigen Fahrzeuge aus allen Bereichen, natürlich zu attraktiven Messepreisen“, macht Ralf Rademacher neugierig. Für alle, die das Lebensgefühl Camping noch nicht kennen, hat der Reiseexperte einen Tipp. „Mieten Sie doch erst einmal eines der Mobile bei uns und lernen Sie die Freiheit des mobilen Reisens kennen“, lädt er abschließend auf die CARAVAN FREIZEIT REISEN ein.

Wohnwagen Bruns: Reiseglück auf vier Rädern
Caravaning mit Leib und Seele, das ist das Motto der Mitarbeiter von Wohnwagen Bruns. Seit über 50 Jahren steht der Familienbetrieb für das Reiseglück auf vier Rädern. „Für uns sind Reisemobile und Wohnwagen nicht weniger als eine mobile Zweitwohnung – „unser zweites Zuhause“, erklärt Fabian Ortmann von Wohnwagen Bruns. Der Fachhändler hat deshalb für die CARAVAN FREIZEIT REISEN eine handverlesene Auswahl seiner Modelle aus dem Bereich Wohnwagen, Wohnmobile und Kastenwagen zusammengestellt. „Wir haben insgesamt 28 Fahrzeuge der Marken KNAUS, TABBERT und WEINSBERG dabei“, zählt Fabian Ortmann kurzerhand auf.
Abgerundet wird das Angebot durch die neueste Generation von Tischen, Stühlen und Zubehör – und erstmals durch die Ausstellung und Fachberatung des Vorzeltherstellers Dorema. „Wir freuen uns besonders auf die Vorführung der innovativen Luftkammerzelte. Sie bieten einfach elementare Vorteile gegenüber ihren klassischen Verwandten mit Gestänge. Sie sind selbsttragend, leichter und schneller aufzubauen und wiegen deutlich weniger. Ein echtes Plus für jeden Reisenden!“, ergänzt Fabian Ortmann.
Ob kompakter Pärchencaravan, geräumiges Reisemobil oder doch flexibler Kastenwagen: Wer sich nicht entscheiden kann, findet bei den Modellen von KNAUS garantiert das Passende. „Wir bringen die aktuelle Kollektion 2019 mit“, verspricht Fabian Ortmann. Besonders freut er sich auf die Präsentation der KNAUS SPORT SILVER SELECTION. „Der Klassiker von KNAUS wurde zu einem beeindruckenden Sondermodell mit komplett neuem Innendesign ausgebaut. Mit einem Ausstattungspaket, das seines Gleichen sucht, z. B. Ambientebeleuchtung, 17 Zoll Alufelgen, Glattblech, Insektenschutztür und vieles mehr.


Mit dem Da Vinci als Finest Edition von TABBERT präsentiert Wohnwagen Bruns dazu kompromisslose Qualität im Wohnwagensegment: das elegant geformte Interieur, das Komfort-Schlafsystem mit Watergel-Auflage, die hochwertigen Rahmenfenster, die praktische Truma Mono Control CS mit Gasfilter für eine sichere Gasanlage und der LED-TV versprechen Urlaub auf höchstem Niveau. „Wir bieten das Modell auf der CARAVAN FREIZEIT REISEN zum Vorteilspreis an“, verrät Fabian Ortmann schon jetzt. Genauso hochwertig gestaltet: die preislich attraktiven Sondermodelle der „Platinum Selection“ bei den Knaus Reisemobilen-Serien SUN TI, Van TI und VAN I. Hier treffen edles Interieur auf nahezu vollständige Ausstattung wie Markise, vollautomatische SAT-Anlage mit TV, Navigations- und Mediasystem mit Rückfahrkamera und vieles weitere tolle Zubehör für eine angenehme Reisemobiltour.
Ebenfalls mit dabei: der T@B! Die kleine Knutschkugel mit der prägnanten Silhouette ist längst zum Kult-Objekt geworden. „Der T@B ist in jedem Fall einer der außergewöhnlichsten Wohnwagen und überrascht mit erstaunlich großzügigem Interieur“, erklärt Fabian Ortmann das Erfolgsgeheimnis des Retro-Gefährts.

Kurzum: Erliegen Sie mit uns der Faszination Fernweh! Entdecken Sie Länder, Städte und spannende Abenteuer! Und sichern Sie sich lnsidertipps und attraktive Messeangebote – auf der CARAVAN FREIZEIT REISEN, wo wundervolle Urlaube ihren Anfang nehmen!

Text:WEH

 

 

Nachrichten Oldenburg  02.01.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenurg mit MiO und miofoto.Nachrichten Oldenburg

Neujahrs-Kracher: Coach Drijencic setzt auf volles Haus und lautstarke Unterstützung im Nordderby

Siegesserie und Spielmacher-Duell der Extraklasse elektrisiert die Fans:
Vorverkauf deutet auf ausverkaufte EWE Arena hin
Siegesserie, volles Haus im ersten Heimspiel des neuen Jahres - Oldenburger Basketball-Herz, was willst Du mehr? Antwort: Einen Sieg im Nordderby! Gegen die Eisbären Bremerhaven gehen die EWE Baskets Oldenburg als klarer Favorit in die Partie des 14. Spieltags der easyCredit BBL.

Und auch wenn beide Teams in der Tabelle weit auseinander liegen, so gibt es doch ein paar Gemeinsamkeiten. Sowohl die EWE Baskets (3. Platz) als auch die Eisbären (17.) haben jeweils herausragende Spielmacher in ihren Reihen. Oldenburgs Will Cummings (18,8 Punkte und 4,3 Assists pro Spiel) und Bremerhavens Chris Warren (16,9 Punkte, 5,9 Assists) zählen zu den besten Points Guards, die die BBL zu bieten hat. Auf dieses Duell der beiden dürfen sich die 6.000 Fans in der am 2. Januar (Tipoff 20.30 Uhr) wohl ausverkauften Großen EWE Arena und die TV-Zuschauer besonders freuen

Für den Oldenburger Head Coach Mladen Drijencic sind denn auch vor allem zwei Aspekte von entscheidender Bedeutung. „Der Druck lastet auf uns, die Bremerhavener können dagegen befreiter auftreten, da von ihnen ein Sieg nicht unbedingt erwartet wird. Deshalb zähle ich auf unsere tollen Fans in der EWE Arena, die uns insbesondere dann nach vorne peitschen werden, falls es eine Phase im Spiel geben sollte, in der wir die Unterstützung von den Rängen brauchen.“ Einen weiteren Schlüssel zum Sieg sieht Drijencic in der Defensive gegen Bremerhavens Warren. „Es wird unser Ziel sein, ihm das Leben so schwer wie möglich zu machen. Warren ist Dreh- und Angelpunkt der Eisbären. Je nach Spielverlauf werden wir sehen, ob wir einen Kettenhund auf ihn ansetzen oder ob wir das auf zwei oder drei Verteidiger verteilen.“

Der Schwerpunkt in der Vorbereitung liegt für die EWE Baskets auf Regeneration und taktischen Analysen. „Seit dem zweiten Weihnachtstag waren wir unterwegs, sind erst in der Nacht vom 30. auf den 31. Dezember wieder in Oldenburg angekommen. Deshalb soll im Training viel gelaufen werden, damit die Lockerheit zurückkommt und der Kopf frei wird“, so Drijencic, der sein Team auch an Silvester und Neujahr zu Trainingseinheiten gerufen hat. Denn für den Coach gilt: „Wir haben uns zuletzt - gerade auf dem schweren Roadtrip ins Frankenland - etwas aufgebaut. Wir haben uns diese gute Ausgangslage für die kommenden Wochen hart erarbeitet. Das wollen wir natürlich nicht vor eigenem Publikum im Nordderby hergeben.“

Die Motivation und den hohen Einsatzwillen aufrecht zu erhalten, ist das Gebot der Stunde - und nicht aus der Luft gegriffen. Denn die Eisbären geben sich ihrerseits kämpferisch und lauern auf ihre Chance. „Oldenburg ist ein sehr starkes und ausgeglichenes Team, aber im Nordderby kann natürlich alles passieren. Wir wollen mit einem Sieg in das Jahr 2019 starten“, wird Bremerhavens Forward Fabian Bleck auf der Eisbären-Homepage zitiert.


Statistisches Sorgenkind beider Clubs ist die (noch) unterdurchschnittliche Trefferquote von jenseits der Drei-Punkte-Linie. Während Bremerhaven nur knapp 34 Prozent seiner Dreier-Versuche verwandelt, kommen die Oldenburger immerhin auf 35,4 Prozent. Allerdings haben die EWE Baskets gerade zuletzt bewiesen, dass sie - wenn es darauf ankommt - auch bei den Dreiern spielentscheidend zu Werke gehen können. Hatten die Donnervögel beim Auswärtssieg in Würzburg am vergangenen Sonntag in den ersten drei Vierteln noch extreme Ladehemmungen, so trafen sie in der Crunchtime gegen schwer zu spielende und heftigen Widerstand leistende Würzburger die Big Points von Downtown.

Sechs Siege in Folge elektrisieren die Fans. Für das Spiel sind nur noch wenige Karten erhältlich. Die EWE Baskets empfehlen denjenigen, die noch ohne Ticket sind, sich schnell und bequem im Online Ticket Shop Karten zu sichern:
tickets-ewebaskets.reservix.de/events

 

 

Nachrichten Oldenburg  01.01.2019

Veranstaltungen und konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto, Nachrichten Oldenburg

Hier blitzt die Stadt Oldenburg

In der Woche vom 31. Dezember bis 4. Januar

Dienstag: Keine Kontrollen wegen Neujahr

Mittwoch: Harreweg und Tannenkampstraße

Donnerstag: Bremer Heerstraße und Beverbäkstraße

Freitag: Bahnhofsallee und Ahlkenweg

 

 

Nachrichten Oldenburg  31.12.2018

Veranstaltungen und konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

EWE Baskets beenden das Jahr mit einem Krimi

Cummings Topscorer, Mahalbasic mit Double Double - Keine Verschnaufpause: In drei Tagen steigt Nordderby in der EWE Arena
Die EWE Baskets Oldenburg sind bereit für eine Basketball-Party im Nordderby. Nach zwei siegreichen Auftritten des Tabellen-Dritten in der Ferne zum Jahresausklang läutet das Heimspiel gegen die Eisbären Bremerhaven am 2. Januar  in einer dann wohl ausverkauften Großen EWE Arena das Oldenburger Basketball-Jahr 2019 stimmungsvoll ein.
Am 13. Spieltag haben die EWE Baskets mit einem 88:78-Auswärtserfolg bei s.Oliver Würzburg ihre Ambitionen auf einen der vorderen Plätze in der easyCredit BBL unterstrichen. Nachdem das Team von Head Coach Mladen Drijencic bereits drei Tage zuvor mit einem 90:70 bei medi bayreuth einen Statement-Sieg abgeliefert hatte (Drijencic: „Unser bislang bestes Saisonspiel.“), folgte am Sonntagnachmittag ein weiterer erfolgreicher Auftritt, der allerdings mühevoll verdient werden wollte.

Vor 3.140 Zuschauern in der Würzburger s.Oliver Arena hatten beide Teams in der Anfangsphase Ladehemmungen von der Dreier-Linie. Bis zum Ende des 1. Viertels hatten es die Hausherren acht, die Oldenburger sieben Mal vergeblich aus der weiten Distanz versucht. Erst nach 4:12 Minuten im 2. Viertel brach Würzburgs Xavier Cooks mit dem ersten Dreier der Partie zum 29:23-Zwischenstand den Bann. Die mitgereisten Fans aus Oldenburg mussten bis eineinhalb Minuten vor der Halbzeit auf den ersten Dreier ihrer Mannschaft warten: Rickey Paulding sorgte so für eine 36:33-Führung, die allerdings nicht lange Bestand hatte. Ein paar Unkonzentriertheiten später gingen die Würzburger dann auch mit einem 37:36 in die Pause.

Es sollte ein sehr enges Spiel bleiben, das gehörig an den Nerven zerrte. Und die Mannschaft von Mladen Drijencic trat nun den Beweis an, dass man sich im Basketball einen Sieg mitunter hart erarbeiten muss. Mitte des 3. Viertels fuhr sogar Kapitän Paulding ein wenig aus der Haut, als er sich bei einer Rebound-Aktion unfair angegangen fühlte. Es ging hin und her, keines der beiden Teams setzte sich einmal ab. Erst im letzten Spielabschnitt gelang es den EWE Baskets endlich, sich die entscheidenden Vorteile zu verschaffen. Mit 33:20 ging das 4. Viertel an die Gäste, der finale Score mit zehn Punkten Vorsprung täuscht jedoch ein wenig über den Spielverlauf einer heftig umkämpften Partie hinweg.


Als ein Turm in der Schlacht erwies sich Rasid Mahalbasic. Oldenburgs Center erzielte mit 19 Punkten und elf Rebounds nicht nur ein Double Double. Der österreichische Nationalspieler glänzte auch in den weiteren Statistik-Kategorien: drei Assists, zwei Steals und zwei geblockte Würfe kamen noch obendrauf.
Ebenfalls zweistellig punkteten Paulding (11) und der schon in Bayreuth stark auftrumpfende Nathan Boothe (15).

Eine Situation 1:46 Minuten vor dem Ende verdeutlichte die Intensität und den Druck: Will Cummings (22 Punkte) kam zu seinem zweiten Steal, der Ball landete bei Frantz Massenat und dieser bediente Cummings. Nach dem erfolgreichen Korbleger schlug sich Oldenburgs Point Guard sichtbar erleichtert auf die Brust.

Am Ende erwiesen sich die Oldenburger als das abgeklärtere Team, das die erforderliche Nervenstärke mitbrachte, um solch einen Basketball-Krimi zu gewinnen.

Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets): „Es hat sich heute wieder bestätigt, dass man immer 100 Prozent geben muss, wenn man gewinnen will. In Würzburg ist es sehr unangenehm zu spielen, und wir sind das einzige Team, das zwischen Weihnachten und Neujahr zweimal auswärts spielen musste. In den letzten vier Minuten hatten heute beide Mannschaften die Chance, das Spiel zu gewinnen. Meine Mannschaft hat dann durch ihre individuelle Qualität und ihr Herz das Spiel für uns entschieden.“

Den Boxscore mit Statistiken:
ewe-baskets.de/gametime

 

Nachrichten Oldenburg  30.12.2018

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto, Nachrichten Oldenburg

Fliegerhorst: Wichtige Etappenziele im Jahr 2018 erreicht

Neuer Stadtteil gewinnt an Gestalt
Oldenburg. Seit 2015 wird der neue Stadtteil Fliegerhorst sorgfältig und unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger geplant. Im Jahr 2018 sind wichtige Etappenziele zur Entwicklung des zukünftigen Stadtteils erreicht worden, in dem einmal bis zu 3.000 Menschen leben werden. Hier ein Überblick über wichtige Ereignisse auf dem Fliegerhorst im Jahr 2018.

1. Januar 2018:
 Start des Projekts „Energetisches Nachbarschaftsquartier“ (ENaQ). Das Projekt ist Teil des Smart City Quartiers, das auf einem vier Hektar großen Teilbereich des Fliegerhorsts entsteht. Den Anfang macht das ENaQ-Projekt mit der Planung einer innovativen und klimafreundlichen Energieversorgung des Quartiers.

30. Januar 2018 :
 Bürgerversammlung zum Smart City Quartier.
 Der Bebauungsplan für das Smart City Quartier (N-777 F) wird auf einer Bürgerversammlung vorgestellt. Ungefähr 120 Bürgerinnen und Bürger besuchen die Veranstaltung.

Juni 2018:
 Auf dem ersten Bauabschnitt am Mittelweg wird mit der Erschließung begonnen. Die 2,4 Hektar große Fläche wurde zunächst von Kampfmitteln befreit und kann nun gefahrlos entwickelt werden.

1. Juli 2018:
 Der von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann neu eingerichtete Fachdienst „Projekt Fliegerhorst“ nimmt seine Arbeit auf. In den Büroräumen auf dem Gelände laufen bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alle Fäden zusammen. Geleitet wird der Fachdienst von Axel Müller.

24. August 2018:
 Mit einem Rundgang auf dem Fliegerhorst und einem sich anschließendem Grillen bedankt sich Oberbürgermeister Jürgen Krogmann bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die ihre Ideen und Anregungen, im Rahmen des Beteiligungsprozesses zur Entwicklung des Stadtteils, eingebracht hatten.

22. September 2018:
 Erfolgreich sprengt das THW auf dem Fliegerhorst den 43 Meter hohen Funkturm und ein nebenstehendes Gebäude. Der Weg ist frei für die bauliche Entwicklung des Geländes.

19. Oktober 2018:
 Die Oberbürgermeisterkonferenz des Niedersächsischen Städtetages trifft sich im ehemaligen Offizierskasino auf dem Fliegerhorst. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann informiert über die Ausbaupläne des Geländes, das eine der größten Konversionsflächen in Niedersachsen ist.

Herbst 2018 – Renaturierung Ofenerdieker Bäke
 In dem Bereich Mittelweg/Kleiner Bürgerbusch beginnen die Renaturierung der verrohrten Ofenerdieker Bäke und der Bau von zwei Wasserrückhaltebecken. Die dort angrenzende Grünfläche wird als Naherholungsort neu gestaltet. Die Renaturierung der Ofenerdieker Bäke verbessert die Abwassersituation im Bereich Alexanderhaus.
 3. Dezember 2018:
 Start des Bewerbungsverfahrens für den ersten Bauabschnitt am Mittelweg. Dort entstehen auf 2,4 Hektar circa 84 der insgesamt rund 950 auf dem Fliegerhorst geplanten Wohneinheiten. Neben Einfamilienhäusern und Doppelhaushälften werden hier zudem Reihen- und Mehrfamilienhäuser realisiert.

17. Dezember 2018:
 Der Rat der Stadt trifft weitere wichtige Entscheidungen zur zukünftigen Entwicklung des Fliegerhorstgeländes. Damit ist der Weg frei für die Entwicklung des größten Teils des Geländes,
 die meisten Wohnungen entstehen auf den Flächen westlich der Alexanderstraße und nördlich des Brookwegs (N-777 E). Mit der Erschließung kann 2019 begonnen werden. Dieses Gebiet ist mit 28 Hektar der größte auf dem Fliegerhorst zu erschließende Bereich. Hier werden Wohngebäude, Grünflächen, Gemeinbedarfseinrichtungen sowie Dienstleistungs- und Gewerberäume entstehen. Die Erschließung wird über drei Bauabschnitte in einem Zeitraum von drei Jahren erfolgen.

Weitere Wohneinheiten werden auf dem Gebiet der „Smart City“ (N-777 F) entstehen. 2019 erfolgt dort die Kampfmittelsondierung. Baubeginn ist voraussichtlich 2020. Auf diesem vier Hektar großen Teilgebiet entsteht ein smartes und klimafreundliches Wohnquartier. Die Entwicklung des Quartiers basiert maßgeblich auf zwei, der mit den Bürgerinnen und Bürgern während des Beteiligungsverfahrens erarbeiteten, Leitsätzen: „Resilienz und Nachhaltigkeit“ sowie „Experimentelle Räume“. Hier werden etwa 110 Wohneinheiten entstehen.

 

 

Nachrichten Oldenburg  29.12.2018

Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto, Nachrichten Oldenburg

Sieg in Würzburg soll starkes Halbjahr krönen

Ungewohnter Rhythmus fordert EWE Baskets heraus
Ein letztes Mal sind die EWE Baskets Oldenburg am Sonntag (15 Uhr/Sport1 überträgt) im Jahr 2018 gefordert. Bei s.Oliver Würzburg wollen die Oldenburger auch das zweite schwere Auswärtsspiel in Franken binnen weniger Tage erfolgreich gestalten.
Erneut ein Bundesligist aus Franken und erneut eine hitzige Atmosphäre in einer engen, stimmungsvollen Halle, zumindest in Sachen Rahmenbedingungen müssen die EWE Baskets, die sich heute aus Bayreuth in Richtung Würzburg aufmachen, bis zum Sonntag kaum umstellen. Ziel muss sein, erneut von Beginn an mit hoher Intensität und Konzentration die Euphorie und Stimmung aus der Halle zu nehmen.

Gegen Bayreuth war Oldenburg dies hervorragend gelungen. Wieder einmal zeigten die Gäste sich bestens  vorbereitet, nahmen den Gastgebern viele Optionen in der Offensive und nutzten konsequent die Schwächen in der Bayreuther Verteidigung. Dementsprechend zufrieden zeigte sich Head Coach Mladen Drijencic nach der Partie mit dem Spiel seines Teams und zog sinnbildlich den Hut vor seiner Mannschaft. Diese spielt mit bisher 18:4 Punkten ein hervorragendes zweites Halbjahr 2018. In Würzburg müssen die EWE Baskets nun mit einer extrem kurzen Vorbereitung wieder an diese starke Vorstellung anknüpfen, um die Gastgeber, die sich mit 8:14 Punkten aktuell noch deutlich unter Wert verkaufen, mit zwei Siegen aus vier Spielen aber zuletzt eine Aufwärtstendenz zeigten, zu besiegen und das Jahr mit einem Sieg abzuschließen.

Head Coach Denis Wucherer kann sich auf ein starkes Spielmacher-Duo verlassen. Der aus Bremerhaven gekommene Jordan Hulls überzeugt wie in den letzten Jahren bereits mit starken Wurfquoten. Hulls verwandelte jeden seiner Freiwürfe und 50 Prozent seiner Distanzwürfe, ist mit 13,6 Punkten Topscorer der Gastgeber. Sein Pendant Cameron Wells wiederum gilt als guter Verteidiger, erzielt 10,4 Punkte und liefert 6,2 Assists pro Partie.

Mit dem nachverpflichteten 18-jährigen Joshua Obiesie, der als eines der größten Talente in Deutschland gilt, erhielten die Franken zudem zusätzliche Tiefe im Backcourt. Obiesie feierte gegen Bayern München seine Premiere, erzielte beeindruckende 12 Punkte, vier Assists und vier Rebounds. Mit der Hereinnahme von Obiesie ergaben sich für Würzburg zudem neue Möglichkeiten in der Zusammenstellung der Rotation. Mit Skyler Bowlin setzte ein Guard aus, so dass Denis Wucherer mit Gabe Olaseni und dem nachverpflichteten Mike Morrison beide Optionen auf der Center-Position, die im Saisonverlauf als Schwachstelle ausgemacht worden war, in die Partie bringen konnte
 
Stimmen zum Spiel:
Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): "Auf uns wartet eine Situation mit der kurzen Vorbereitung und der ungewohnten Umgebung, die wir für uns in dieser Saison neu ist und auf die wir uns einstellen müssen. Wir werden erneut in einer unbequemen und lauten Halle spielen. Deshalb müssen wir wieder alles mit hohem Fokus, Konzentration und viel Energie in der Defensive angehen und die kurze Zeit in der Vorbereitung nutzen, um uns auf die verschiedenen Varianten in der Würzburger Verteidigung einzustellen.“

 

 

Nachrichten Oldenburg  28.12.2018

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto, Nachrichten Oldenburg

Unfallversicherung muss kein Segway für Strandausflüge übernehmen

Celle, den 27. Dezember 2018
Das Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen (LSG) hat entschieden, dass ein zusätzliches Elektrofahrzeug eine Überversorgung darstellt, wenn die gesetzliche Unfallversicherung die Mobilität des Versicherten bereits anderweitig sichergestellt hat.
Geklagt hatte ein damals 49-jähriger Tunesier, der seit einem schweren LKW-Unfall im Rollstuhl sitzt. Seitdem wurde er von der Berufsgenossenschaft (BG) umfassend versorgt. Er bekam u.a. eine Unfallrente von 100%, eine Teilabfindung von 57.000 €, den behindertengerechten Wohnungsumbau, einen Tiefgaragenplatz, Kfz-Hilfe, Umzugskosten incl. Hotel und Verpflegung für die Familie, diverse Sportangebote, verschiedenste aktive und passive Therapien, Dauerverordnung von Viagra, regelmäßige Erholungsurlaube mit seiner Frau in Tunesien und insgesamt 26.000 € für Auslandsbehandlungen ohne nähere Prüfung. Zudem bekam er regelmäßig neue Standard- und Sportrollstühle nebst E-Handbike.
Da diese Versorgung dem Kläger nicht flexibel genug war, beantragte er bei der BG ein Segway zum Sitzbetrieb. Dies sei nötig, weil er seinen Lebensmittelpunkt in Tunesien habe. Dort seien die Straßen viel schlechter als in Deutschland. Nur mit einem Segway könne er schlechte Wegstecken bewältigen und auch am Strand fahren. Die BG lehnte den Antrag ab, da sie bereits die Anschaffung eines BMW 350 Touring Sport mit behindertengerechtem Umbau gezahlt habe. Außerdem überschreite der Kläger die Maximalzuladung des Elektromobils von 100 kg.
Das LSG hat die Rechtsauffassung der BG bestätigt. Nach den Hilfsmittelrichtlinien und der Orthopädieverordnung seien Elektromobile und elektrisch betriebene Rollstühle, die zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr befähigten, nicht zu gewähren, wenn der Verletzte bereits einen Zuschuss zur Kraftfahrzeughilfe in Anspruch genommen habe. Da der Kläger bereits einen Zuschuss zur Anschaffung eines Kraftfahrzeugs über 10.000 € nebst Kosten für den behindertengerechten Umbau über 20.000 € erhalten habe, sei seinem Anspruch auf Erhalt der Mobilität damit Rechnung getragen. Das Gericht stimmte auch den behandelnden Ärzten des Klägers zu, die seine Begehrenshaltung und das bedingungslose Genehmigen der BG als ungünstig und therapeutisch nicht förderlich bewerteten.
Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen

 

 

Nachrichten Oldenburg  27.12.2018

Konzerte und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto. Aktuelles und Nachrichten in Oldenburg

Hier blitzt die Stadt

In der Woche vom 24. bis 28. Dezember

 

Donnerstag: Holler Landstraße und Lambertistraße
Freitag: Ziegelhofstraße und Wilhelmshavener Heerstraße

 

 

Nachrichten Oldenburg  26.12.2018

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg,Nachrichten Oldenburg  mit MiO und miofoto

EWE Baskets wollen direkten Konkurrenten distanzieren

Bayreuth mit fünf Siegen in Serie in BBL
Die EWE Baskets Oldenburg erwartet kurz nach Weihnachten eine richtungsweisende Partie. Am 27. Dezember (20.30 Uhr) treten die Oldenburger bei medi bayreuth an und könnten mit einem Sieg beim aktuellen Fünftplatzierten der easyCredit BBL einen direkten Konkurrenten distanzieren.

Für die EWE Baskets gilt es dabei in der Vorbereitung auf die Partie einen guten Mix aus Besinnlichkeit und Konzentration auf die anstehenden Aufgaben zu finden. Am 24. und 25. Dezember ist die Mannschaft jeweils in Trainingseinheiten gefordert, am 26. Dezember bricht das Team dann zur bislang längsten Auswärtsreise der Saison auf, warten doch gleich zwei unangenehme Aufgaben in der Fremde. Auf die Partie beim Spitzenteam medi bayreuth folgt bereits am 30. Dezember (15 Uhr) die Begegnung bei s. Oliver Würzburg.  Daher bleibt das Team bis zum Spiel gegen Würzburg in Franken.
Dabei können die Oldenburger ein starkes zweites Halbjahr 2018 in eine hervorragende Ausgangsposition für das kommende Jahr verwandeln. Mit zwei Siegen in den schweren Auswärtsspielen und dann 20:4 Punkten würde der Vorsprung auf den fünften Platz bereits mindestens vier Minuspunkte, auf den neunten Platz gar mindestens sechs Minuspunkte betragen.
Bereits am Donnerstag in Bayreuth dürfte auf die EWE Baskets bei einem der aktuell formstärksten Teams der Liga eine große Herausforderung warten, wenn der knappe Auswärtssieg der vergangenen Saison wiederholt werden soll. Die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner fing sich nach einem durchwachsenen Start, feierte zuletzt wettbewerbsübergreifend neun Siege aus zehn Partien, fünf davon in der easyCredit BBL.

Die Franken vertrauen dabei einem Konzept, das gegenüber den Vorjahren nur leicht angepasst wurde. Mit David Stockton (9,7 Punkte/3,7 Assists) werden die Gastgeber von einem Spielmacher angeführt, der eine gute Mischung aus Scoring und Einbindung seiner Mitspieler findet und mit Bastian Doreth (64,3 Prozent Dreierquote) einen stark aufspielenden Ersatzmann besitzt. Gabe York wurde mit Kassius Robertson (11,3 Punkte) durch einen Spieler ersetzt, der sich immer besser ins Spiel einfindet und besonders aus der Distanz über große Qualitäten verfügt.

Die beiden Akteure, die im Saisonverlauf besonders überzeugend auftraten, finden sich allerdings auf den großen Positionen. Hassan Martin zählt trotz seiner nur 2,01 Meter

Körpergröße zu den effektivsten Centern der BBL. Martin erzielt 15,6 Punkte bei über 70 Prozent Wurfquote aus dem Feld, sichert sich dazu 6,9 Rebounds und ist mit 2,7 Blocks im Schnitt der beste Shotblocker der Liga. Sein Teamkollege Brooks ist mit 11,6 Punkten und 50 Prozent Dreierquote die Konstante im Spiel der Gastgeber.

Überhaupt ist die Dreierquote einer der Schlüssel im Bayreuther Spiel. Keine Mannschaft der easyCredit BBL strahlt aus der Distanz annähernd die gleiche Gefahr aus, wie die Franken (42,3 Prozent Wurfquote), die auch bei der Feldwurfquote aus dem Feld (51,6 Prozent) zu den effektivsten Teams der Liga zählen. Einzig die hohe Zahl an Ballverlusten (14,3 im Schnitt) trübt den Gesamteindruck.

Stimmen zum Spiel:
Mladen Drijencic (Head Coach EWE Baskets Oldenburg): "Für uns wird es wichtig sein, den Fokus und Rhythmus zu halten und mit in das Spiel in Bayreuth zu nehmen. Wir müssen zudem gut mit der intensiven Atmosphäre in Bayreuth umgehen und einen klaren Kopf behalten. Die Gastgeber bieten mit Thomas und Martin Match ups, die wir gruppentaktisch gut verteidigen müssen und auch eins gegen eins stark verteidigen müssen. Wir haben die Chance, Bayreuth in der Tabelle zu distanzieren und daraus noch mehr Selbstvertrauen zu ziehen. Diese Gelegenheit wollen wir nutzen!"

 

 

Nachrichten Oldenburg  25.12.2018

veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto, Nachrichten Oldenburg

Spiel gegen Jena auf den 18. Januar terminiert

Heimspiel gegen Bamberg muss verlegt werden
Die Ergebnisse des Viertelfinals im BBL Pokals haben für die EWE Baskets Oldenburg zwei Änderungen im Spielplan zur Folge. Die Partie gegen Brose Bamberg (bisher18.01.) muss neu terminiert werden. Stattdessen wurde von der easyCredit BBL am 18. Januar (20.30 Uhr) nun die Begegnung gegen Science City Jena angesetzt.

Mit dem Einzug von Brose Bamberg in das Halbfinale des BBL Pokals war klar, dass die für den 18. Januar vorgesehene Begegnung gegen die Franken neu angesetzt werden muss, da eben diese Vorschlussrunde am Wochenende vom 18.01. bis 20.01. ausgetragen wird. Ein neuer Termin für die Partie des 17. Spieltags steht noch nicht fest. Im Vorverkauf für das Spiel gegen Bamberg erworbene Tickets behalten ihre Gültigkeit für die neu zu terminierende Begegnung.

Gleichzeitig wurde durch die Ergebnisse der Pokalspiele eine Neuansetzung der Partie gegen Science City Jena möglich. Diese wird nun am 18. Januar (20.30 Uhr) in der Großen EWE Arena ausgetragen. Wer das Team um Julius Jenkins und Dru Joyce in Oldenburg erleben will, kann sich ab sofort Karten unter www.ewe-baskets.de/tickets sichern.

 

Nachrichten Oldenburg  24.12.2018

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofotoNachrichten Oldenburg

Feuerwerk zum Jahreswechsel: Stadt gibt Hinweise

Sicherheitsabstände einhalten – Auf kranke und ältere Menschen Rücksicht nehmen
Oldenburg. Der Jahreswechsel rückt näher, das neue Jahr wird auch in Oldenburg traditionell mit Feuerwerk begrüßt. Die Stadtverwaltung bittet dabei um vorsichtigen Umgang mit Feuerwerkskörpern und um unbedingte Einhaltung von Sicherheitsabständen zu brandgefährdeten Gebäuden. Insbesondere für reetgedeckte Häuser stellt Funkenflug (nicht nur durch Feuerwerk) eine große Gefahr dar.

Ab dem 28. Dezember dürfen in diesem Jahr pyrotechnische Gegenstände der Kategorie II von Händlern an Privatpersonen verkauft werden. Auch wenn Händler sich in Erwartung der Verkaufstage bereits mit Ware eingedeckt haben, müssen die Silvesterraketen bis zu diesem Tag sicher in einem Lager verwahrt werden. Das Abbrennen dieser Gegenstände ist nur am 31. Dezember und am 1. Januar durch Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, erlaubt.

Das Abbrennen pyrotechnischer Gegenstände ist in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern verboten. Dies soll einerseits dem Brandschutz für besonders gefährdete Reetdach- und Fachwerkhäuser, aber auch dem Schutz von besonders Schutzbedürftigen wie Kranken, alten Menschen und Kindern vor Lärmemissionen dienen.

Als „unmittelbare Nähe“ wird zumindest hinsichtlich reetgedeckter Häuser ein Sicherheitsabstand von 200 Metern als notwendig angesehen. Auch in „Feierlaune“ sollte berücksichtigt werden, dass in einem Schadensfall die Missachtung von Sicherheitsbestimmungen erhebliche Schadenersatzansprüche auslösen kann.

Generell sollte in der Nähe von Krankenhäusern (auch Hospizen) und Altenheimen mit Rücksicht auf Kranke und ältere Menschen ein rücksichtsvoller und zurückhaltender Umgang mit Feuerwerkskörpern, insbesondere mit Böllern, geübt werden.
Zu beachten ist auch, dass diese Silvesterbräuche auch für Haustiere eine besondere Stresssituation darstellen. Daher sollte in deren unmittelbarer Umgebung auf die Knallerei verzichtet werden.

 

Nachrichten Oldenburg  11.12.2018

Veranstaltungen und Konzerte, Nachrichten Oldenburg  in Oldenburg mit MiO und miofoto

Am 03. März 2019 gastiert das international renommierte Klassik-Quartett Salut Salon mit ihrem Programm ‚Liebe‘ im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters

Liebe neigt zu Extremen. Sie ist Emotion und Entscheidung, tut gut und weh, verzeiht und fordert, erzählt und schweigt. Die Musik nimmt diese Widersprüchlichkeiten der Liebe in sich auf und erzählt durch alle Epochen hindurch von Leidenschaft, Furor, Streit und Versöhnung. Auch bei dem Hamburger Klassik-Quartett Salut Salon dreht sich ab sofort alles um das wohl älteste Thema der Menschheit, das Komponist*innen bewegt, seit es Musik gibt.

Zwei Jahre lang waren Angelika Bachmann (Geige), Iris Siegfried (Geige), Anne-Monika von Twardowski (Klavier) und Sonja Lena Schmid (Cello) mit ‚Ein Karneval der Tiere und andere Phantasien‘ in Deutschland, Europa und transatlantisch auf Tour, unter anderem in Frankreich, Italien, den USA, in Brasilien, Südkorea, Indien und zuletzt in Israel. Für ihre CD ‚Carnival Fantasy‘ erhielten sie den ECHO Klassik 2016 in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“.

Und jetzt ein ganzer Abend über die Liebe ... Die Idee kam den Musikerinnen im Dezember 2015 in Paris. Ausgerechnet in der Stadt der Liebe. „Wir waren auf dem Weg zum Konzert und fuhren im Taxi durch die Stadt“, erinnert sich Sonja Lena Schmid, „wie immer mit vier Koffern, zwei Geigen und dem Cello.“ Als eine von ihnen sagte: „Lasst uns einen Abend über die Liebe machen!“, waren alle vier sofort Feuer und Flamme. „Für mich ist die Liebe die Triebfeder schlechthin für kreatives Schaffen“, sagt Iris Siegfried.

19 Monate später spielen Salut Salon in ‚Liebe‘ musikalisch mit all den Facetten der schönsten Nebensache der Welt und nehmen das Ganze am Ende – wie sollte es anders sein – mit Humor. Virtuos gehen die ECHO-Preisträgerinnen über Genre-Grenzen hinweg: Sergej Prokofiev lässt Romeo und Julia streiten, Astor Piazzolla beschwört mit seinem ‚Libertango‘ die Freiheit der Liebe und im berühmten ‚La Follia‘-Thema (wörtlich: ‚Wahnsinn‘) treffen sich bei Salut Salon Wahnsinn und Liebe in einem ganz eigenen Zyklus aus Musik von Carl Phillip Emanuel Bach und Antonio Vivaldi über Sergej Rachmaninow bis hin zu selbst komponierten Variationen. Salut Salon verhelfen zwei singenden Sägen zum Liebesduett und singen selbst in ihren eigenen Chansons vom tieferen Sinn der Liebe.

Der Vorverkauf hat begonnen. Karten sind erhältlich an der Theaterkasse, Tel. 0441.2225-111 oder unter www.staatstheater.de.