Kramermarkt   

28. September bis 7. Oktober

 

Hochzeitsmesse 2018
13. + 14. Oktober

 

KIBUM  03 - 13.11

 
Lamberti-Markt  

27. November bis zum 22. Dezember

 

 

Nachrichten Oldenburg 21.09.2018

Con Amore – eine wunderbare Welt für Verliebte, Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Con Amore – eine wunderbare Welt für Verliebte

Oldenburger Hochzeitsmesse am 13. + 14. Oktober 2018 in den Weser-Ems-Hallen
Es wird wieder romantisch in den Oldenburger Weser-Ems-Hallen! Am 13. und 14. Oktober lockt die diesjährige Hochzeitsmesse Liebespaare an, die sich für den "Tag aller Tage" inspirieren lassen wollen. Von jeweils 10 bis 18 Uhr ziehen die neuesten Trends der Hochzeitsbranche – von der atemberaubenden Robe bis zum liebevollen Detail rund um den schönsten Tag des Lebens - in die italienisch anmutenden Veranstaltungshallen ein.


Bella Italia – Raum für Träume
„Romantik, Temperament, Liebe und Leidenschaft, einfach Bella Italia“, schwärmt Sonja Hobbie, Geschäftsbereichsleiterin Messen, vom diesjährigen Thema der Messe. „Was kann besser zu einer rauschenden Hochzeit passen.“ Auf den rund 4.000 Quadratmetern finden Brautpaare deshalb alles für ihre individuelle Traumhochzeit: Von eleganter Hochzeitsmode und edlem Trauschmuck, über romantische Kutschen und geschmückte Fahrzeuge bis hin zu ausgefallenen Hochzeitstorten bleiben keine Wünsche offen. Auch der festliche Rahmen lässt sich perfekt auf der Hochzeitsmesse abstecken. Hochzeitsplaner, Dekorateure, Konditoren, Floristen und Feuerwerker stehen bei den Planungen beratend zur Seite. Und mit etwas Glück lassen sich auf der Hochzeitsmesse sogar der perfekte Trauort, der gemeinsame Tanzkurs, der Fotograf und die Flitterwochen buchen. Weiteres Highlight: die Künstler-Lounge, in der Sänger und Bands wie Ines Plettenberg und Sax & Schmalz live ihr Können unter Beweis stellen.
„Und natürlich zeigen wir die neuen Brautmodenkollektionen auf unseren beliebten Modenschauen in Kooperation mit der Tanzschule Beyer. Ich kann schon eines verraten: Die präsentierten Kleider sind atemberaubend“, ergänzt Annalena Ripke vom Projektteam mit leuchtenden Augen.


Bräutigam-Mode: exklusive Hochzeitsanzüge vom Modehaus Lammers

"Edler Stoff, perfekter Sitz und das gewisse Etwas - das macht den perfekten Bräutigam-Look aus", weiß Maximilian Meisenheimer vom Modehaus Lammers. Für den Herrenausstatter aus Lohne ist die Hochzeitsmesse die Gelegenheit, um die aktuellen Trends zu präsentieren. So stehen leichte Strukturen, dezente Ornamentmuster, aber auch markante Karomuster im Fokus der neuen Kollektionen. Absolut unangefochten auf Platz eins: die Farbe dunkelblau. "Viele Bräutigame setzen auf den Klassiker und werten diesen mit tollen Accessoires auf", verrät Maximilian Meisenheimer. Angesagt sind dabei zurzeit Hosenträger, trendstark kombiniert mit einer Fliege, aber auch Schmuckweste, Plastron und klassische Krawatte sind als festliches Statement nach wie vor beliebt.

Schwer angesagt sind 2019 außerdem Vintage-Outfits. "Lockere Leinenstoffe - und auch hier Hosenträger, Fliege und Schiebermütze - zeigen sommerliche Leichtigkeit und Lässigkeit", führt der Mode-Experte aus. Wer es noch eine Spur eleganter mag, für den sind die Gehröcke der Firma TZIACCO das Richtige. „Gehröcke stehen für einen festlichen Look mit extravagantem Touch. Sie vereinen Uniformelemente, Steh- und Jackenkragen-Variationen mit opulenten Stoffoptiken, die an die Zeit des französischen Sonnenkönigs erinnern.“

Entscheidend ist für die Spezialisten vom Modehaus Lammers vor allem eines: der perfekte Sitz! Sie haben sich deshalb auch auf Sondergrößen spezialisiert. "Geht nicht, gibt es nicht", ist die Ansage von Maximilian Meisenheimer. "Findet der Bräutigam nicht das Richtige, lassen wir den Wunschanzug direkt in Zusammenarbeit mit dem Hersteller maßschneidern. Schließlich geht es hier um nichts weniger als den perfekten Auftritt am schönsten Tag des Lebens."

Auf der Hochzeitsmesse zeigt der Lohner Herrenausstatter deshalb nicht nur eine repräsentative Auswahl der neuen Kollektionen. "Es geht darum, die Mode zu fühlen, sie anzufassen und anzuprobieren. Nur so weiß "Mann", ob der Anzug der Richtige ist", lädt Maximilian Meisenheimer zum Besuch in die Weser-Ems-Hallen ein.


Patentkrug: perfekte Festräume für den schönsten Tag im Leben

Ob rauschendes Fest oder stilvoll im kleinen Kreis – die Wahl der Festräume ist entscheidend für eine rundum gelungene Hochzeitsfeier. Der Oldenburger Patentkrug mit seiner besonderen Geschichte macht Verliebten die Entscheidung da leicht. „Schon der Großherzog kehrte hier 1808 auf seinen Ausritten ein“, weiß Izzettin Tekce, Geschäftsführer des Patentkrugs, zu berichten.

Heute richtet das Traditionshaus auch Hochzeiten aus. „Vom kleinen Empfang bis zur großen Gesellschaft mit bis zu 180 Personen lassen wir jede Traumhochzeit Wirklichkeit werden.“ Gemeinsam mit seinem Bruder hat er das Gebäude hierfür liebevoll renoviert und gekonnt den alten Charme mit modernen Elementen kombiniert. Entstanden sind so nicht nur ein Restaurant und Saalbetrieb mit großzügigem Garten, sondern auch ein Designhotel mit 20 Betten.
„Hochzeiten sind unsere Leidenschaft. Wie auch immer Sie sich den schönsten Tag Ihres Lebens vorstellen – wir geben alles dafür, dass es für Sie und Ihre Gäste unvergesslich wird“, erklärt Izzettin Tekce überzeugend. Er bereitet den Empfang am Standesamt mit einem ausgewählten Catering vor, sorgt auf Wunsch für das passende Hochzeitsgefährt, die Torte, Dekoration, Musik und Feuerwerk – sowie natürlich für das wunderbare Ambiente im Patentkrug. „Auch Heiratsanträge bereiten wir gerne mit vor“, verrät er mit einem Augenzwinkern.
Neben tollem Essen, Weinen und der wunderschönen Location ist sich der erfahrene Gastronom auch stets den Rahmenbedingungen bewusst. „Wir halten ausreichend Parkmöglichkeiten vor, die Feiernden genießen bei uns Exklusivität mit einem festen, qualifizierten Serviceteam, eigenem Empfang, eigenen WCs sowie einem separaten Tresen- und Raucherbereich.“
Auch deshalb haben in diesem Jahr viele glückliche Ehen im Patentkrug ihren Anfang genommen. „Wir durften eine ganz ergreifende freie Trauung mit anschließendem Fest in unserem Hause ausrichten. Oder eine russische Hochzeit, bei der der Ehrentanz unser Service-Team zu Tränen gerührt hat“, erinnert sich Izzettin Tekce. Für ihn ist eines wichtig: „Jedes Paar ist bei uns willkommen, ganz unabhängig von der Nationalität oder davon, ob es sich zum Beispiel um eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft handelt.“
Auf der Hochzeitsmesse präsentiert das Team des Patentkrugs stolz ihre charmante Eventlocation. „Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und freuen uns schon darauf, mit Ihnen Ihren schönsten Tag im Leben zu gestalten“, freut sich Izzettin Tekce auf die Besucher der Oldenburger Hochzeitsmesse.


Hochzeitspapeterie von Kirschenmann – wundervolle Ideen und Inspirationen

Vom ersten Konzept über das Design bis hin zum fertigen Druck: Paare, die auf der Suche nach exklusiver Hochzeitspapeterie sind, werden in der Papeterie Kirschenmann in Bremerhaven fündig. In ihrer kleinen Papeterie bietet Helma Kirschenmann Save the date Karten, Einladungskarten, Menükarten, Tischkarten, Bestuhlungspläne, Kirchenhefte, Dankeskarten und vieles mehr, was das Brautpaar auf der Reise in den Hafen der Ehe begleitet.

„Den Auftakt macht die Hochzeitskarte“, weiß Helma Kirschenmann um die Relevanz der offiziellen Einladung. „Sie ist die Visitenkarte der Hochzeit und verrät den Gästen das Motto und den Rahmen, klärt die Location sowie die Kleiderfrage.“ Damit für jeden das Passende dabei ist, hält die Expertin rund 3.000 verschiedene Karten unterschiedlichster Stilrichtungen für die Brautleute bereit. Verschiedene Formate und Papiere, Applikationen wie Strass, Perlen und Spitze, Ornamente und Monogramme lassen die Papeterie als Sinnbild der Traumhochzeit erstrahlen.
Besonders beliebt sind Pocketkarten im Präge- oder Foliendruck veredelt, bei denen in einem schön gestalteten Umschlag alle relevanten Mitteilungen nach Themen getrennt werden. „Das hat den großen Vorteil, dass die eigentliche Einladung als Star für sich steht. Alle weiteren Informationen wie die Namen der Trauzeugen, Geschenkwünsche, Anfahrt und Übernachtungsmöglichkeiten treten in den Hintergrund – genau ihrer Wertigkeit entsprechend“. Ebenfalls gefragt sind Karten in Lasercut-Optik, bei denen Muster oder Ornamente aus dem Papier gebrannt werden.
Ist die Karte einmal zusammengestellt, ist für jedes Design dann das komplette Set erhältlich – vom der Save the Date bis zur Danksagung. Damit neben dem Bild auch der Ton stimmt, hilft die Hochzeits-Expertin mit ihrer reichhaltigen Erfahrung auch bei der Formulierung der richtigen Worte. „Und das mit Leidenschaft! Ich liebe Hochzeiten“, überzeugt Helma Kirschenmann. Um mit den Paaren die perfekte Papeterie auszusuchen, nimmt sie sich viel Zeit. „Ich berate auch ganz entspannt nach Feierabend, ganz ohne Alltag, Stress und Hektik. Denn schließlich ist für jedes Paar eine andere Einladung perfekt.“
Die Papeterie Kirschenmann ist auch für die Brautleute da, bei denen mit der Einladung etwas schief gegangen ist. „Ich habe schon vieles gesehen, wie Fehler im Druck oder in der Schriftgröße. Zum Beispiel gab es eine Karte, bei der der Text versehentlich nur briefmarkengroß abgedruckt wurde. Ich habe verschiedene Vorschläge erarbeitet, von der Zugabe einer Lupe bis zur klassischen Reparatur.“
Für die Hochzeitsmesse hat die Papeterie Kirschenmann nicht nur eine repräsentative Auswahl ihrer Hochzeitskarten im Gepäck, sondern auch einen attraktiven Messerabatt vorbereitet. „Ich bin sicher, wir werden gemeinsam Ihre Traumkarte kreieren – und Sie werden überrascht sein, denn gut muss nicht immer teuer sein“, überzeugt Helma Kirschenmann abschließend.
Kurzum: Lassen Sie sich für den schönsten Tag Ihres Lebens inspirieren, ganz entspannt und romantisch auf der Oldenburger Hochzeitsmesse – dort, wo wundervolle Feste ihren Anfang nehmen.

 

Neuer Imagefilm soll Oldenburg bekannter machen

Fachkräfte-Initiative Oldenburg setzt auf virales Marketing
Oldenburg. Ein neuer Imagefilm soll Oldenburg als attraktiven Lebens- und Arbeitsort bei Fachkräften bekannter machen. Die Fachkräfte-Initiative Oldenburg setzt dabei auf virales Marketing: Mit knapp drei Minuten hat das Video die passende Länge für den digitalen Einsatz auf online-Seiten, bei Facebook, Twitter, Instagram oder anderen Social-Media-Plattformen. Teilen ist ausdrücklich erwünscht. „Mit dem neuen Imagefilm bieten wir der Oldenburger Wirtschaft ein Marketing-Instrument für ihre Fachkräftesuche an“, erläutert Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, „wir wünschen uns zahlreiche Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, die den Film bei ihrer Werbung um qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einsetzen.“

Der Imagefilm ist ein Projekt des StadtMarketing Oldenburg für die Fachkräfte-Initiative Oldenburg in enger Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Stadt Oldenburg. Ziel ist, dass Fachkräfte bezogen auf die Standortwahl eine Entscheidungshilfe an die Hand bekommen. Finanziert wurde er aus Mitteln des StadtMarketings Oldenburg. Die Partner sind die Landessparkasse zu Oldenburg (LzO), die Nordwest-Zeitung (NWZ), die Öffentlichen Versicherungen Oldenburg und die Oldenburgische Landesbank (OLB) sowie der Verkehrsverein Oldenburg e.V. Der Film soll helfen, Fachkräfte nach Oldenburg zu locken. Denn die Erfahrungen vieler Firmen zeigen, der erste Schritt ist oft der entscheidende. Sind die Fachkräfte erst einmal in Oldenburg, dann entfaltet die Stadt eine enorme Bindungskraft.

„Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung haben wir in Zusammenarbeit mit der Filmproduktionsfirma erstmals die Kreativmethode „Design Thinking“ zur Umsetzung ausprobiert. Der Impuls kam von der Produktionsfirma als ein Ansatz zur Lösung komplexer Probleme und zur Entwicklung innovativer Ideen, die an den tatsächlichen Bedürfnissen von Nutzern ansetzen. Aus unserer Sicht war das ein voller Erfolg, denn wir wollen mit dem Film nur potentielle Fachkräfte emotional erreichen, denen das Lebensgefühl in unserer Stadt gefällt“, erklärt Silke Fennemann, Geschäftsführerin von Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM).

„Entstanden ist ein Imagefilm, der kein touristisches Publikum in den Blick nimmt, sondern die Bedürfnisse von Fachkräften, die noch nicht in Oldenburg leben und arbeiten. Der Film soll Vertrauen aufbauen, dass Oldenburg als Stadt und als Standort der neuen Arbeitsstelle passend ist“, erläutert Giuseppina Giordano, Fachdienstleiterin Standortmarketing in der Wirtschaftsförderung. Insgesamt drei Protagonisten, die aus beruflichen Gründen nach Oldenburg kamen, schildern wie sie zu überzeugten Oldenburgerinnen und Oldenburgern wurden und nehmen die Nutzerinnen und Nutzer mit auf eine emotionale und überraschende „Bilderreise“.

Videos gewinnen im Marketing auf Grund des veränderten Medienverhaltens, insbesondere der jüngeren Generation, immer mehr an Bedeutung. Im Rahmen der Fachkräfte-Initiative Oldenburg sind weitere Kurzfilme geplant, um auch andere Zielgruppen anzusprechen. Durch den Einsatz des Imagefilms für die Personalsuche tragen die Oldenburger Unternehmen dazu bei, die Stadt bekannter zu machen und stärken im Wettbewerb um geeignete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch ihre eigene Arbeitgeberattraktivität.

Über folgende Links ist der Imagefilm zu finden:
 www.oldenburg.de
 www.oldenburg-tourismus.de

 

 

Nachrichten Oldenburg 20.09.2018

Nachrichten Oldenburg , Konzerte und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto
FOTO:miofoto

Neue Plakatmotive sind gefunden!

 Vom 01.-04. November 2018 wird es wieder sportlich in Oldenburgs Weser-Ems Hallen - der AGRAVIS-Cup steht vor der Tür. Das traditionsreiche Turnier ist nicht nur ein Highlight für jeden Reiter, sondern auch für die ganze Region. Zuschauer aus dem Umland reisen nach Oldenburg, um sich in einzigartiger Atmosphäre Spitzensport und den legendären Galaabend anzusehen. Die vielfältige, abwechslungsreiche Ausstellungswelt gibt der Veranstaltung das besondere Extra.

Und dieses Turnier braucht ein Plakatmotiv! Um die regionale Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen und das WIR-Gefühl zu stärken, wurden von der Jury sechs tolle neue Plakatmotive ausgewählt. Die Jury bestand aus Lars Blanche (Sportredaktion NWZ), Geschäftsführer Heinrich Bruns, Produktionsleiter Christian Neteler, Mitarbeiterin Sina Harbers (alle AGRAVIS Raiffeisen AG) und Dr. Kaspar Funke (Geschäftsführer ESCON-Marketing GmbH). Die Kreativität und der Ideenreichtum waren auch in diesem Jahr wieder gefragt. Die Auswahl fiel der Jury nicht leicht, denn über 700 tolle Bilder wurden eingesendet. Die sechs ausgewählten Gewinnerbilder werden nun auf die Plakate gedruckt und in der gesamten Region ausgehängt, um für den AGRAVIS-Cup vom 01.-04. November 2018 zu werben.

„Die Auswahl fiel uns nicht leicht, denn es wurden sehr viele tolle und ganz unterschiedliche Bilder eingesendet“, betont Dr. Kaspar Funke die Auswahl. Er freut sich zudem, dass bei allen Bildern der Fokus auf dem Partner Pferd lag und Teilnehmer aus der ganzen Region Bilder eingesendet haben. Die Gewinner des diesjährigen Plakatwettbewerbs sind: Ann-Kathrin Schmidt aus Berne mit der Einsendung ihres Sohnes Hennes, Ida Reich aus Bremen, Janet Krietsch aus dem Saterland, Laura Bo Bruns aus Schortens, Nieke Kautsch aus Bad Zwischenahn mit ihrer Freundin Jelte Meyer und Saskia Gerdes aus Apen. Die Gewinner werden auf den Plakaten abgedruckt, bekommen Freikarten für das Turnier und erhalten einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen.
Tickets und weitere Informationen unter www.escon-marketing.de

 

Stöbern – Shoppen – Schnacken beim Kramermarkt

Vom 28. September bis zum 7. Oktober – parallel zum Kramermarkt – präsentiert sich in der Kongresshalle (Weser-Ems-Hallen Oldenburg) ein Markt mit Angeboten so bunt und fröhlich wie der Herbst – der Oldenburger Herbst 2018 – die Einkaufsmeile zum traditionellen Jahrmarkt!

Leckeres & Außergewöhnliches, Mode & Lifestyle, Haus & Garten, Kunst & Handwerk – hier gibt es für jeden Geschmack etwas zu entdecken, mitzumachen oder zu genießen.

Exklusiv auf dem Oldenburger Herbst: Der Oldenburger Land Kaffeebecher

Das Oldenburger Land hat viele schöne Seiten. Welche davon den Menschen aus der Region besonders am Herzen liegen, konnte man bei einem Aufruf auf der Facebookseite der Weser-Ems-Hallen kundtun. Die schönsten Motive hat die Tassenmann GmbH aus Arzberg illustriert und auf feines Porzellan gebracht. Nun feiert der „Oldenburger Land Becher“ auf dem Oldenburger Herbst seine Premiere und wird zunächst exklusiv dort erhältlich sein.

Darüber hinaus sind Kinder eingeladen, nach Herzenslust ihren eigenen Porzellanbecher zu entwerfen. Die fertig gebrannten Stücke können nur wenige Tage später in einem Betrieb in Oldenburg abgeholt werden.

Besser essen leichtgemacht: THE CHILLED CHEF by bofrost*

Auch wenn die Zeit knapp ist und der Hunger groß, ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Schnell und einfach. Abwechslungsreich und ausgewogen. Natürlich und frisch. Das Team von THE CHILLED CHEF ist mit seinem Food Truck und Produkten von bofrost* auf Deutschlandtour unterwegs und macht Station auf dem Oldenburger Herbst. Von Burgern über Smoothies bis hin zur Thai-Curry-Suppe zeigt THE CHILLED CHEF, wie entspannt man täglich leckeres Essen auf den Tisch bringt.

E-Bikes: Tipps und Tricks von den Experten der e-motion e-bike Welt

Ein E-Bike-Kauf sollte kein Schnellschuss sein. Wichtig ist neben den Erfahrungen im Bekanntenkreis und ausgiebiger Recherche auch ein Fachgeschäft, welches auf E-Bikes spezialisiert und schulungstechnisch auf dem neuesten Stand ist.

Das Team der e-motion e-bike Welt Bad Zwischenahn gehört zum größten Zusammenschluss unabhängiger Fachhändler, die sich komplett auf E-Bikes, Pedelecs und Speed Pedelecs spezialisiert haben. Das Besondere: e-motion e-Bike Fachhändler haben die größte Markenauswahl auf dem Markt. Neben erstklassiger Beratung stehen hier also die Karten gut, das perfekt geeignete E-Bike für den eigenen Bedarf zu finden.

Weitere Highlights für die Besucher der Verbrauchermesse „Oldenburger Herbst“:

Genießen Sie Spezialitäten und testen Sie die hervorragenden Qualitäten neuer Weine.

Auch Modebewusste finden auf dem Oldenburger Herbst Inspiration: von lässig bedruckten T-Shirts über italienische Mode bis hin zu feinstem Kashmir laden Aussteller zum Shoppen von Bekleidung und Accessoires ein.

Erhalten Sie wertvolle Tipps zu Gesundheit und Pflege.
Die Gestaltung von Terrassen hat auch im Herbst ihren Reiz – bei uns finden Sie Anregungen für ein gemütliches und wohnliches Zuhause sowie herbstliche und winterliche Dekorations-Ideen.

Bei freiem Eintritt erwartet Sie eine Mischung aus aktuellen Angeboten, innovativen Produkten und beliebten Klassikern für die eigenen vier Wände, das tägliche Leben, für Lifestyle und Genuss. Unsere Aussteller sorgen für ein vielfältiges Angebot.

Mit dem Herbst werden die Tage wieder kürzer und das Wetter kann schon mal ungemütlich sein – bei uns treffen Sie sich warm & trocken für einen Bummel über unseren Herbstmarkt und anschließend über den Kramermarkt – oder umgekehrt. Der Oldenburger Herbst hat für Sie bis 22 Uhr geöffnet – „Herbstlich Willkommen“!
Öffnungszeiten
Werktage                            14 bis 22 Uhr
Sonn- und Feiertage             13 bis 22 Uhr
Eintritt                                frei

 

 

Kramermarkt bietet eine Menge Glanzlichter

Drei Feuerwerke geplant – Spaß auf 90.000 Quadratmetern – Öffnungszeiten im Überblick
Oldenburg. Sie gehören zum Oldenburger Kramermarkt wie Lebkuchen und Autoscooter: die Feuerwerke. Gleich dreimal werden Lichterspektakel den Markthimmel erleuchten. Das Eröffnungsfeuerwerk wird am Freitag, 28. September, ab 22 Uhr gezündet, „Kranichs Feuerzauber“ sorgt am Freitag, 5. Oktober, im Anschluss an den Laternenumzug ab circa 20 Uhr für helle Freude, und das traditionelle Abschluss-Feuerwerk geht am Sonntag, 7. Oktober, ab 22 Uhr in die Luft.

Glanzlichter verspricht auch das weitere Programm: Am Donnerstag, 4. Oktober, lockt der EWE-Tag mit attraktiven Angeboten für die ganze Familie. Der Rabatt von 20 Prozent auf alles (außer Tabakwaren) lädt zum Bummeln und Ausprobieren ein. Außerdem sorgen Brass Bands für musikalische Unterhaltung auf dem Marktgelände.
Einen ganz besonderen Anblick erfährt das Publikum in der nostalgischen Zeitreise. Hier präsentieren die Schaustellerinnen und Schausteller Geschäfte und Fahrzeuge aus einem Zeitraum von mehr als 100 Jahren. Nicht weniger interessant sind die täglichen Artistik- und Feuerkunstdarbietungen von Jolly und Ronda sowie die Kasper-Vorstellungen der Puppenbühne Heyderhoffmann.

Weitere Höhepunkte
 Samstag, 29. September: ab 13.45 Uhr Festumzug vom Staatstheater zum Marktgelände;
 Freitag, 5. Oktober: Laternenumzug, Treffpunkt ab 18.30 Uhr am Alten Rathaus;
 Sonntag, 7. Oktober: Verkaufsoffener Sonntag.

Zahlen
 Mit einer Fläche von 90.000 Quadratmetern, rund 250 Geschäften und einer erwarteten Besucherzahl von 1,2 bis 1,5 Millionen Gästen gehört der Kramermarkt zu den großen deutschen Volksfesten. Auf 1,5 Kilometern Ganglänge stehen die Betriebe mit einer Frontlänge von gut 3.000 Metern. Von den 90.000 Quadratmetern Marktgelände nehmen die Grundflächen der Geschäfte circa 25.000 Quadratmeter ein. Hinzu kommen mehr als 600 Zugmaschinen, Anhänger und Wohnwagen, die auf dem Gelände untergebracht werden müssen.

Öffnungszeiten
 Geöffnet ist der Kramermarkt zu folgenden Zeiten:
- Freitag, 28. September: 14 bis 1 Uhr;
 - Samstag, 29. September: nach der offiziellen Eröffnung ab circa 16 bis 1 Uhr;
 - Sonntag, 30. September: 13 bis 23 Uhr;
 - Montag, 1. Oktober: 14 bis 23 Uhr;
 - Dienstag, 2. Oktober: 14 bis 1 Uhr;
 - Mittwoch, 3. Oktober: 13 bis 23 Uhr;
 - Donnerstag, 4. Oktober: 14 bis 23 Uhr;
 - Freitag, 5. Oktober: 14 bis 1 Uhr;
 - Samstag, 6. Oktober: 14 bis 1 Uhr;
 - Abschlusstag, 7. Oktober: 13 bis 23.30 Uhr.

 

 

Nachrichten Oldenburg 19.09.2018

Konzerte, Veranstaltungen , Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

A 293: Sperrung der Anschlussstelle Oldenburg-Etzhorn in Richtung Dreieck Oldenburg-West

Instandsetzungsarbeiten am Sonntag, 23. September    
    Am Sonntag, 23. September, wird die Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Oldenburg-Etzhorn der A 293 in Fahrtrichtung Autobahndreieck Oldenburg-West zwischen 6 Uhr und etwa 18 Uhr gesperrt. Grund sind Fahrbahninstandsetzungsarbeiten.

Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Während der Fahrbahninstandsetzungsarbeiten ist mit Behinderungen ist zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten.

 

 

Ingrid Klimke geht in Oldenburg an den Start

Oldenburg, 18.09.2018 – Die frisch gebackene Bronzemedaillen-Gewinnerin der Weltreiterspiele im amerikanischen Tryon kommt mit ihren Dressurpferden nach Oldenburg.

Ingrid Klimke, die einzige Reiterin, die es, wie Michael Jung schafft in mehreren Disziplinen gleichzeitig auf Weltranglistenniveau zu reiten und dabei immer die klassische Reitweise bewahrt, wird nach Oldenburg kommen. Ingrid Klimke wird sowohl in der Großen Tour an den Start gehen, als auch mit ihren Nachwuchspferden im Louisdor-Preis.

Ingrid Klimke ist ein fester Bestandteil im deutschen Team auf Championaten und die Erfolgsliste der sympathischen Münsteranerin ist lang. Seit 2000 war sie bei allen Olympischen Spielen am Start und wurde zweimal Olympiasiegerin, sowie einmal Vizeolympiasiegerin im Team. Zudem ist sie zweifache Weltmeisterin, vierfache Europameisterin und vierfache Deutsche Meisterin in der Vielseitigkeit. Im vergangenen Jahr erfüllt sich die Reitmeisterin einen großen Traum: Sie erritt sich ihren ersten Einzeltitel. Bei den Europameisterschaften im polnischen Strzegom siegt sie mit dem Oldenburger Wallach SAP Hale Bob von Helikon xx x Noble Champion.

Dass Ingrid Klimke nicht nur eine besonders gute Reiterin ist, sondern auch als exzellente Ausbilderin von jungen, talentierten Nachwuchspferden bekannt ist, zeigen die Erfolge der vergangenen Jahre. So konnten unter anderem fünf von ihr ausgebildete Pferde die Siegerschärpe im Bundeschampionat mit nach Hause nehmen und dreimal war sie mit Nachwuchspferden auf den Weltmeisterschaften der jungen Pferde siegreich.

Auch im Dressursattel fühlt sich Ingrid Klimke wohl. In den vergangenen Jahren war sie immer öfter bei den Spezialisten im Dressurviereck zu sehen – und das sehr erfolgreich. In dieser Saison konnte sie den 10-jährigen Hannoveraner Hengst Franziskus von Fidertanz x Alabaster auf einem hervorragenden dritten Platz im Grand Prix und der Grand Prix Kür im Wiesbadener Schlossplatz platzieren. Zu Klimkes Nachwuchsdressurpferden gehören zudem der 8-jährige Bluetooth Old und der 11-jährige Sph Dante.

Das Oldenburger Publikum darf sich auf die vielseitigste Reiterin der Welt freuen, die nicht nur in der Vielseitigkeit zur Weltspitze gehört, sondern auch bei den Spezialisten immer vorne mit dabei ist. Sie ist nicht nur Olympiakader-Mitglied in der Vielseitigkeit, sondern gehört zudem dem Perspektivkader Dressur an.

 

 

Kabinett präsentiert Änderung des Niedersächsischen Gesetzes über Ladenöffnungs- und Verkaufszeiten

Mit dem Ziel, den Sonn- und Feiertagsschutz zu erhöhen, hat das Kabinett am (heutigen) Dienstag den Gesetzentwurf zur Änderung des Niedersächsischen Gesetzes über Ladenöffnungs- und Verkaufszeiten (NLöffVZG) zur Verbandsanhörung freigegeben.

Das Ladenöffnungszeitengesetz soll unter besonderer Berücksichtigung der Arbeitnehmerrechte und des verfassungsrechtlichen Sonntagsschutzes an die aktuelle Rechtsprechung angepasst werden. So schlägt die Landesregierung vor, zur Erhöhung der Rechtssicherheit einen Sachgrund als ausdrückliche Voraussetzung für eine Sonntagsöffnung in den Wortlaut des Gesetzestextes aufzunehmen.

„Mit diesem Gesetzentwurf verfolgen wir drei Ziele", erklärt Sozialministerin Carola Reimann, die durch Staatssekretär Heiger Scholz im Kabinett vertreten wurde. „Wir wollen den Schutz der Sonn- und Feiertage erhöhen. Außerdem wollen wir den Grundsatz von vier verkaufsoffenen Sonntagen pro Jahr moderat um zwei Sonntage im Ermessen der Gemeinde ergänzen und, drittens, ein transparentes Antragsverfahren erreichen."

Im Detail sind folgende Regelungen vorgesehen:

1. Erhöhter Schutz der Sonn- und Feiertage: Der Katalog der ausgenommenen Feiertage soll erweitert werden: Sonntagsöffnungen sollen künftig an allen staatlichen Feiertagen und am 27. Dezember, wenn er auf einen Sonntag fällt, verboten sein. Darüber hinaus soll durch die Ergänzung des Gesetzestextes mit einem besonderen Anlass als Voraussetzung für eine Sonntagsöffnung die Schutzwürdigkeit dieser Tage unterstrichen werden.

2. Ergänzung um zwei Sonntagsöffnungen im Ermessen der Gemeinde: Pro Gemeinde sollen vier Sonntagsöffnungen von Verkaufsstellen für die Gemeinde oder Ortsbereiche zugelassen werden. Der dafür erforderliche Grund kann durch einen besonderen Anlass oder ein öffentliches Interesse an der Belebung der Gemeinde oder eines Ortsbereichs oder an der Sichtbarkeit der Gemeinde gegeben sein. Des Weiteren können die Gemeinden für zwei weitere Sonntage in verschiedenen Ortsbereichen Zulassungen erteilen. Insgesamt dürfen aber höchstens vier Sonntagsöffnungen pro Ortsbereich zugelassen werden. Die Anzahl der Öffnungsmöglichkeiten für Ausflugsorte und die einmalige Öffnungsmöglichkeit für einzelne Verkaufsstellen werden beibehalten und an die neuen obigen Rahmenbedingungen angepasst.

3. Transparentes Antragsverfahren: Die Gemeinden werden künftig verpflichtet, die bei ihnen auf Sonntagsöffnungen gestellten Anträge auf ortsüblichen Wegen öffentlich bekanntzugeben. Außerdem erhalten die Gemeinden die Möglichkeit einer Jahresplanung für Antragstellungen.

Der Gesetzentwurf sei ein ausgewogener Vorschlag, der die Interessen von Handel und Belegschaft ausgleiche, den Sonntag schütze, Rechtssicherheit schaffe und den Kommunen Gestaltungsspielraum gebe, so Dr. Carola Reimann.

 

 

Nachrichten Oldenburg 18.09.2018

onzerte und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto, Internationaler Tag des Friedens

Internationaler Tag des Friedens

Oberbürgermeister Krogmann unterstützt Aktion „Mayors für Peace“
Oldenburg. Vor dem Hintergrund der atomaren Bedrohung haben sich weltweit zahlreiche Städte zum Bündnis „Mayors for Peace“ zusammengeschlossen. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann unterstützt die Ziele des Bündnisses und die Stadt Oldenburg nimmt es zum Anlass für einige Veranstaltungen rund um den Tag des Friedens am 21. September.

Weltweit befinden sich ungefähr 1.800 Atomwaffen der neun Atommächte stets in höchster Alarmbereitschaft. „Grund genug, mindestens einmal jährlich auf diese Bedrohung aufmerksam zu machen und sich dafür einzusetzen eine Weiterverbreitung von Atomwaffen zu unterbinden“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Die International Campaign to Abolish Nuclear weapons (ICAN) ist ein globales Bündnis vorwiegend junger Menschen, die sich mit ungewöhnlichen Strategien sehr erfolgreich für ein vertragliches Verbot von Atomwaffen einsetzen und dafür im letzten Jahr den Friedensnobelpreis erhielten. Am Mittwoch, den 19. September, um 19.30 Uhr werden die ICAN Aktivistinnen Birte Vogel und Teresa Walz im Vortragssaal des Kulturzentrums PFL, Peterstraße 3, in Oldenburg über ihre Kampagnen und ihre Aktivitäten für eine atomwaffenfreie Welt berichten.

Das Kulturbüro zeigt außerdem das Filmprojekt „The Bomb“ von Kevin Ford, Smriti Keshari und Eric Schlosser in Kooperation mit dem Edith-Ruß-Haus für Medienkunst am Donnerstag, 20. September, um 10 Uhr im Casablanca-Kino. Schulklassen können sich anmelden unter paula.vonsydow@stadt-oldenburg.de. Für beide Veranstaltungen ist der Eintritt frei.

Hintergrund der Veranstaltungen ist die Mitgliedschaft der Stadt Oldenburg bei der 1982 gegründeten Organisation Mayors for Peace. Das weltweite Bündnis wurde 1982 von Hiroshimas damaligem Bürgermeister Takeshi Araki initiiert, um die Bürgermeister der Welt zur gemeinsamen Friedensarbeit aufzurufen und sich insbesondere für die weltweite atomare Abrüstung einzusetzen. Dem Netzwerk gehören derzeit über 7.500 Städte und Gemeinden aus 163 Ländern an.

 

 

Saisonstart 18/19 – Eröffnungsspiel auf SPORT1

Die Saison der BARMER 2. Basketball Bundesliga startet mit dem Eröffnungsspiel der ROSTOCK SEAWOLVES gegen die RÖMERSTROM Gladiators Trier am Freitag, 21.09.18, um 19:30 Uhr.  Zum ersten Mal präsentiert sich dann die 2. Liga mit dem neuen Namenssponsor BARMER und zum zweiten Mal nach 2011 wird es wieder ein Zweitligaspiel live im Fernsehen geben. Präsentiert von BARMER treffen der ProB Vize-Meister und Aufsteiger Rostock auf die Trierer. Die Gladiatoren spielen mittlerweile ihre dritte Saison in der ProA – scheiterten aber bisher in den PlayOffs. So können die Seawolves im ersten Saisonspiel ein Zeichen setzen, wo sie sich sportlich in die ProA einordnen werden.

Die 40 Bundesligisten freuen sich auf die neue Spielzeit mit insgesamt 502 Spielen in der Hauptrunde. Traditionell finden die Finalspiele am ersten Maiwochenende 2019 statt.

Wie gewohnt können alle Spiele der ProA auf airtango.live verfolgt werden. Die Streamteams der Clubs und airtango stehen in den Startlöchern, um rechtzeitig zum Saisonanfang jede Partie live zu übertragen.
Neu für alle Nutzer: airtango ist seit August 2018 offiziell neuer StreamOn-Partner der Telekom Deutschland GmbH. Damit können User der airtango.live-Plattform, die privat oder geschäftlich die StreamOn-Option der Telekom Deutschland verwenden, mobil das breite Livestreaming- und Video-Angebot von airtango nutzen, ohne dass ihr monatliches Datenvolumen belastet oder die Surfgeschwindigkeit gedrosselt wird!

Im Zuge der voranschreitenden Professionalisierung der 2. Liga und zur Aufwertung der äußeren Erscheinung sind ab der Spielzeit 18/19 in den ProA Hallen Standkorbanlagen verpflichtend. Darüberhinaus muss jeder ProA-Ligist einen zweiten hauptamtlichen Nachwuchstrainer beschäftigen.

In der neuen Saison wird es erstmalig eine besondere Auszeichnung geben. Zu Ehren des viel zu früh verstorbenen Matthias Grothe wird jährlich der Matthias-Grothe-Award vom Deutschen Basketball Ausbildungsfonds, eine Einrichtung der Clubs der easyCredit BBL und BARMER 2. Basketball Bundesliga, verliehen. Der Award wird an einen hauptamtlichen Nachwuchstrainer ligenübergreifend vergeben, der sich durch seinen persönlichen Einsatz in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie seine innovativen Ansätze auszeichnet und ist mit 5.000 € p.a. dotiert.

Als erstes Ergebnis ist hier der Season Trailer 18/19 zu sehen: https://www.2basketballbundesliga.de/saisonstart-1819-eroeffnungsspiel-auf-sport1

 

 

SportScheck Run Hannover – er ist und bleibt ein Kultevent!

Auch die 16. Auflage des SportScheck Run in der abendlichen hannoverschen City bot eine berauschende Atmosphäre und Partystimmung pur. Mit 7.000 Starterinnen und Startern auf der 5- bzw. 10-Kilometer Strecke sowie dem DAK-Kinderlauf, war das Laufspektakel einmal mehr ausgebucht. „Der SportScheck Run bietet die einmalige Chance auf ein ganz außergewöhnliches und einzigartiges Lauferlebnis in der Nacht, abseits der klassischen Laufstrecken“, erklärte Projektleiterin Claudia Lingner vom Veranstalter eichels: Event: „Das dürfte letztlich der Hauptgrund für den Erfolg dieses Events sein.“
Neben etlichen Freizeitläufern kommen beim Run durch die City der Landeshauptstadt auch die ambitionierteren Akteure zu ihrem Recht. So sicherte sich der Seriensieger Haftom Weldaj aus Pattensen im SpeedRun über 10 Kilometer in 31:37 Minuten wie schon im Vorjahr den Titel des hannoverschen Stadtmeisters vor Christian Wiese (31:49) und Markus Fengler (32:22; beide Hannover Athletics).
Bei den Damen gewann Lena Sommer (ebenfalls Athletics) in 36:06 vor Sabrina Geerman (40:10; Staatstheater Hannover) und Dorothee Polte von Hannover 96 – Triathlon (40:21). Im 5-Kilometer-Lauf hatten Yannick Reihs und Svenja Pingpank die Nase vorn.
Text: Michael Kramer

 

 

Nachrichten Oldenburg 17.09.2018

25. Internationales Filmfest Oldenburg

12. bis 16. September 2018
Preisträger des 25. Internationalen Filmfest Oldenburg und Abschlussbilanz
Preisverleihung der German Independence Awards, Closing Night Gala mit Abschlussfilm »Frühes Versprechen« von Eric Barbier

Die 25. Ausgabe begann gleich mit mehreren Premieren: Am Mittwoch fand die Opening Gala zum ersten Mal in der Kongresshalle statt. Mit der Europapremiere von Sarik Andreasyans »Unforgiven« eröffnete zudem der erste nichtdeutsche Eröffnungsfilm das Festival. Auf dem Red Carpet sorgten zahlreiche Stargäste und hunderte Fans für einen gelungenen Auftakt.

Nicht Blockbuster- und Mainstreamproduktionen, sondern ambitionierte und risikofreudige Independentfilme machten das als »deutsches Sundance« gepriesene Internationale Filmfest Oldenburg auch in diesem Jahr wieder zu einem kreativen und lebendigen Ort für alle anwesenden Filmschaffenden. Mit Isabella Eklöfs eiskaltem Debüt »Holiday« feierte eines der am meisten gelobten Regiedebüts des Jahres seine Deutschlandpremiere in Oldenburg.  Viele Welt- und Internationale Premieren, darunter auch »King of Beasts«  von Tomer Almagor, der noch nie gesehene Einblicke in die Welt der Großwildjagd gewährt, machten das Festival für fünf Tage wieder zum Zentrum für junges, aufstrebendes Kino.

Das Internationale Filmfest Oldenburg ehrte in diesem Jahr Oscarpreisträger Keith Carradine mit einem Tribute. Mit Carradine war einen großen Charakterdarsteller zu Gast, der seit den frühen 70ern in Kino- und zuletzt auch TV-Rollen fasziniert. In Oldenburg feierte außerdem Alan Rudolphs neuer Film »Ray meets Helen« Europapremiere, in dem Carradine eine der beiden Hauptrollen übernahm. Bruce Robinson, dem die diesjährige Retrospektive galt, gehört zu den eigenwilligsten Regisseuren und Autoren der letzten 30 Jahre. Nachdem Paramount seinen Film »Jennifer 8« gegen seinen Willen veränderte, kehrte Robinson der Branche den Rücken und konzentrierte sich auf seine Leidenschaft, das Schreiben. Erst mit Johnny Depp und »The Rum Diary« fand Robinson seinen Weg zurück zum Film.

Beiden Ehrengästen, Keith Carradine und Bruce Robinson, wurde bei der Filmfest-Gala des Festivals im Oldenburger Staatstheater der German Independence Honorary Award verliehen.

Für viel Wirbel sorgte auch die Vergabe des 13. Sterns auf dem OLB-Walk of Fame. Oscarpreisträger Keith Carradine enthüllte voller Stolz bei stahlenden Sonnenschein seinen Stern und erfüllte im Anschluss jeden Autogrammwunsch.

Mit insgesamt über 15.500 Zuschauern in den Festivalkinos, der Kongresshalle der Weser Ems Hallen, dem Oldenburgischen Staatstheater und in den weltweit einzigartigen JVA Vorführungen, wo Gäste und Insassen gemeinsam Kino erleben können, ist auch in diesem Jahr ein starkes Interesse und Zuwachs am Internationalen Filmfest Oldenburg zu verzeichnen. Ein vielfältiges und künstlerisch lebendiges Festival ging am Sonntag mit der Closing Night Gala, dem Abschlussfilm »Frühes Versprechen« von Eric Barbier und der Bekanntgabe der Preisträger feierlich zu Ende.

Die Kurzfilmjury, bestehend aus den Schauspieler Neda Rahmanian und Tim Haars, sowie der Produzentin Dagmar Jacobsen, vergab den German Independence Award für den besten Kurzfilm an »Fauve« von Jeremy Comte.

In diesem Jahr gab es viele beeindruckende Leistungen von männlichen und weiblichen Schauspielern, vor allem aber war es ein Jahr mit herausragenden Auftritten von Frauen - von Marisa Tomei über Emily Mortimer, Elle Fanning, Molly Ringwald, Sienna Miller bis hin zu Doro Müggler, um nur einige zu nennen. Der Seymour Cassel Award für eine herausragende darstellerische Leistung“ wurde in diesem Jahr an zwei Darstellerinnen verliehen.

Der Seymour Cassel Award 2018 ging an Victoria Carmen Sonne für die Hauptrolle in »Holiday« sowie an Gabriela Ramos für »Is that you?«.

Der Hauptpreis, der German Independence Award für den besten Film in der Independent-Reihe des Filmfests ging an »Temporary Difficulties« von Mikhail Raskhodnikov. Dieses Jahr wird der »German Independence Award - Best Film« erneut vom langjährigen Hauptsponsor des Festivals, der Oldenburgischen Landesbank, vergeben und dotiert. Außerdem erhält der Gewinner als zusätzliches Sponsoring von Alias Film & Sprachtransfer GmbH eine Untertitelung.

Zu den Gästen des diesjährigen Festivals gehörten neben Bruce Robinson (Retrospektive) und Keith Carradine (Tribute), Philippe Mora, Michael Wadleigh, Deborah Kara Unger, RP Kahl, Molly Ringwald (All These Small Moments), Sabine Timoteo und Doro Müggler (Don’t tell me you can’t sing).

Der 25. Jahrgang des Internationalen Filmfest Oldenburg war ein rauschendes Filmfest und ein voller Erfolg.

 

94:65! Oldenburg begeistert beim EWE Baskets DayWill Cummings zum EWE Player of the Game gewählt

Die EWE Baskets Oldenburg haben beim ersten Auftritt der Saison vor ihren Fans eine begeisternde Vorstellung gezeigt. Beim 94:65-Erfolg über den polnischen Serienmeister Stelmet Zielona Gora überzeugten die Oldenburger vor der neuen Rekordkulisse von 5.375 Zuschauern beim EWE Baskets Day mit Spielwitz, Tempo und starker Verteidigung. Neuzugang Will Cummings überragte mit 24 Punkten und sechs Assists, wurde folgerichtig zum EWE Player of the Game gewählt.

Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel überzeugte das Team Mladen Drijencic spätestens ab dem zweiten Abschnitt mit intensiver Verteidigung und fegte in der zweiten Halbzeit teilweise über die Gäste aus Polen hinweg. Die Oldenburger beeindruckten mit starkem Rebounding (36:21) und ließen nur einen Offensivrebound der Gäste zu. Dazu zeigten die Gastgeber immer wieder den Willen, mit hohem Tempo zu spielen und den Korb zu attackieren. So erzielten die EWE Baskets insgesamt 50 Punkte in der Zone.

Besonders Will Cummings bestimmte das Spiel und war auf dem Weg zum Korb nie zu stoppen. 12 seiner 14 Versuche aus dem Feld versenkte der Spielmacher, erzielte 24 Punkte und verteilte sechs Assists. Auch der zweite Neuzugang Nathan Boothe bot mit 13 Zählern und 9 Rebounds eine starke Partie. Dazu punkteten auch Rickey Paulding (17), Marcel Keßen (14) und Frantz Massenat (13) zweistellig.
Die EWE Baskets, die ohne Karsten Tadda, Vojdan Stojanovski (beide für ihre Nationalmannschaften aktiv) und Haris Hujic (muskuläre Probleme) antreten mussten, begannen mit Will Cummings und Jacob Hollatz auf den Guard-Positionen, die defensiv hohen Druck ausübten und schnell nach vorne spielten. Besonders Cummings, der acht Punkte im ersten Viertel erzielte, setzte zunächst Akzente. Zielona Gora aber blieb bis zur Halbzeit über das starke Inside-Duo Sakic und Savovic im Spiel.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild, Oldenburg überrollte die Gäste mit Wiederbeginn geradezu, zog mit einfachen Punkten auf 50:36 davon. Immer mehr Spieler der Gastgeber fanden nun ihren Rhythmus, während den Gästen kaum noch etwas gelang. Frantz Massenat stellte auf 66:46.

Das letzte Viertel geriet dann zur Show von Marcel Keßen, der am Brett, aus der Mitteldistanz und von der Dreierlnie traf und neun seiner 14 Punkte erzielte. Auch Till Isemann zeigte mit zwei Punkten, zwei Rebounds und einem spektakulären Block gute Ansätze. Auf 92:57 zogen die EWE Baskets davon, bis die Gäste noch Ergebniskorrektur betreiben durften.

Schon vor der Partie hatten die Oldenburger ihren Anhängern allerdings mit dem großen Testtag der „kinder+Sport Basketball Academy“, der Vorstellung des eSports-Teams und vielen weiteren Aktionen im Foyer hervorragende Unterhaltung geboten. Den ersten Stimmungshöhepunkt erlebten die Fans dann bei der besonderen Vorstellung des neuen Teams, das im Anschluss auch auf dem Parkett überzeugte. Nach der Partie hatten die Fans die Gelegenheit, bei der großen Autogrammstunde und dem Fantalk weitere Eindrücke ihrer Stars zu gewinnen.

 

 

Nachrichten Oldenburg 16.09.2018

Konzerte und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto
FOTO: Gerd Schütt in der SONNTAGS ZEITUNG vom 15.09.2018

Das Programm der Kulturetage in der KW 38 (17.09.-23.09.18)

19. September, 20:00 Uhr, Halle, Lesung: Bastian Sick
Knapp 15 Jahre ist es nun her, da begann ein Tierchen namens Zwiebelfisch seine abenteuerliche Reise durch den Irrgarten der deutschen Sprache. Die Kolumnen des Zwiebelfischs wurden unter dem Titel ›Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod‹ zu einem der größten Bestseller des Jahrzehnts – und der Zwiebelfisch unter seinem Klarnamen Bastian Sick zu einer bekannten Größe der deutschen Unterhaltungskunst.
 
22. September, 20:00 Uhr, Halle, Theater-Comedy: ›CAVEMAN‹
In einer Beziehung hat ja jeder so sein Päckchen zu tragen. Ein Umstand, der älter ist als Weihnachten und Ostern zusammen. Denn wie uns der Neandertaler überliefert, funktionierte schon in steiniger Vorzeit das Zusammenleben zwischen Mann und Frau nach dem selben Prinzip wie heute. Die simple Formel lautet: ›Du sammeln. Ich jagen!‹
 
22. September, 19:00 Uhr, Studio, Theater k: ›Alte Liebe‹
Für alle Eltern, Schwiegereltern und junge Paare mit Zukunftsplänen! Komischer und feiner sind die Momente einer Ehe selten erzählt worden. Man hätte so schön zusammen alt werden können, die umtriebige Literaturbetriebsnudel und der gemütliche pensionierte Baurat. Aber schon beim Frühstück, wenn die Zeitung in Feuilleton und Sportteil zerteilt wird, beginnt das Gestichel...

22. September, 20:00, Calesita (Tangostudio), Party: Weltmusiknacht 2018  - Das grenzenlose Tanzvergnügen
Auch im September 2018 beschallen wieder überaus tanzbare, teils traditionelle, teils sehr moderne ›Heimatklänge‹ aus den verschiedenen Regionen des Globus wieder die vertrauten Räumlichkeiten: Salsa, Reggae, Balkan-Beats, Soul und vieles mehr im schönen mediterranen Ambiente der Calesita. Zu Beginn
von 20 – 21 Uhr wird ein Salsa-Einführungstanzkurs geboten.

23. September, 20:00, Halle, Musikkabarett: Die ZOLLHAUSBOYS
Das Beste, was es zur Zeit auf der Bühne zum Thema Flucht, Heimat und Fremdheit zu sehen und zu hören gibt. Die Texte, die Botschaft, die Musik und der Tanz sind authentisch, professionell, berührend und heiter.

 

 

Nachrichten Oldenburg 15.09.2018

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten Oldenburg in Oldenburg mit MiO und miofoto

O. – Eine Stadt sucht ein Drama!

Unter dem Titel‚O. – Eine Stadt sucht ein Drama! ‘ wird zum ersten Mal ein Teil des Schauspiel-Spielplans gemeinsam mit Oldenburger*innen bzw. theater- und literaturinteressierten Menschen aus der Region gestaltet.

Eckpfeiler des Projektes sind szenische Lesungen, in denen Ensemblemitglieder des Oldenburgischen Staatstheaters vier äußerst verschiedene zeitgenössische Stücke präsentieren. Zur Wahl stehen: ‚Träum weiter‘ von Nesrin Samdereli, ‚Die lächerliche Finsternis‘ von Wolfram Lotz, ‚Über meine Leiche‘ von Stefan Hornbach sowie ‚Eine Frau. Mary Page Marlowe‘ von Tracy Letts. Gezeigt wird in den Lesungen ebenfalls, wie Dramaturg*innen bei der Erstellung eines Spielplans arbeiten, wonach sie suchen und nach welchen Kriterien sie Dramen beurteilen. Der Eintritt ist frei. Den Abschluss bildet eine Publikumskonferenz am 01. Dezember im Kleinen Haus, bei der noch einmal alle Texte zur Abstimmung gestellt werden und das Gewinnerstück gekürt wird. „Oldenburg ist eine Theaterstadt. Die Häuser sind übervoll. Das Interesse an dieser Kunst ist so groß, dass es sich lohnt, dieses ungewöhnliche Experiment aus Demokratie und Digitalisierung zu wagen“, freut sich Projektleiter und Dramaturg Jonas Hennicke kurz vor dem Startschuss.

Während der gesamten Projektphase sind alle (nicht nur) theater- und literaturinteressierten Menschen aus Oldenburg und der Region eingeladen, sich unter www.staatstheater.de über die Stücke und ihre Autor*innen zu informieren, Auszüge aus den Texten zu lesen und abzustimmen. Die Stimmabgabe ist sowohl online als auch im Oldenburgischen Staatstheater möglich. Bei der Konferenz am 01. Dezember wird in einem großen Showdown und einer abschließenden Abstimmung entschieden, welches der vier Dramen es auf den Spielplan der Saison 2019/20 schafft.

Informationen und Abstimmung unter www.staatstheater.de ab 29.09.2018
Termine der Lesungen
29.09. - 15Uhr (Spielraum): TRÄUM WEITER
14.10. – 15 Uhr (Spielraum):  DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS
28.10. – 15 Uhr (Spielraum): ÜBER MEINE LEICHE
10.11. – 15 Uhr (Spielraum): EINE FRAU. MARY PAGE MARLOW
01.12. – 15 Uhr (Kleines Haus): Publikumskonferenz / Kür des Gewinnerstücks

 

Saisoneröffnung: Baskets Juniors fordern im letzten Test Artland Dragons

Spyros Panou verstärkt ProB-Team
Den letzten Härtetest vor dem Saisonstart und den ersten öffentlichen Auftritt in Oldenburg bestreiten die Baskets Juniors/Oldenburger TB am Samstag (20 Uhr). Mit den Artland Dragons ist dann ein Aufsteiger in die ProA zu Gast, der sich bereits in hervorragender Frühform zeigt. Zum ersten Einsatz für die Baskets Juniors wird Spyros Panou kommen, der als letzter Neuzugang zum Team gestoßen ist. Der Eintritt für die Partie in der Haarenuferhalle beträgt einen Euro.

Für den letzten Test vor dem Saisonstart gegen die ETB Wohnbau Baskets Essen (22.9) hat sich Head Coach Artur Gacaev bewusst einen starken Gegner gesucht: „Die Dragons haben starke Testspiele gezeigt und sind für ihre Saisoneröffnung als höherklassiges Team eine harte Prüfung. Wir wollten allerdings vor dem Pflichtspiel bereits so gefordert werden, dass wir am kommenden Wochenende bereit sind.

Hinter dem Team liegt eine Vorbereitung, die wie in jedem Jahr nicht einfach war. Mit Haris Hujic, Marcel Keßen, Robert Drijencic, Jacob Hollatz, Till Isemann und Piet Niehus reisten gleich sechs Spieler mit der Profi-Mannschaft ins Trainingslager. „Die Situation ist für uns nicht leicht, aber für die individuelle Entwicklung der Spieler sind diese Erfahrungen extrem wertvoll und werden uns somit im Saisonverlauf auch helfen. Zudem konnten wir so testen, welche Talente aus der NBBL schon für den nächsten Schritt bereit sind.“

Zumindest Piet Niehus und Till Isemann werden aber am Samstag gegen die Artland Dragons wieder auf dem Parkett stehen. Dann ist ein Gegner zu Gast, der den ersehnten Aufstieg in die ProA realisiert hat und mit Siegen gegen die BBL-Teams aus Bremerhaven und Vechta aufhorchen ließ. Akteure wie Pierre Bland und Chase Griffin bringen viel Erfahrung in den Backcourt, der in Oldenburg ausgebildete Paul Albrecht sorgt für Qualität und Erfahrung im Frontcourt.

Zusätzliche Qualität und Erfahrung haben auch die Baskets Juniors ihrem Kader noch einmal hinzugefügt. Spyros Panou, der bereits in der zweiten griechischen Liga aktiv war, soll das Team verstärken und kann als Power Forward und Center eingesetzt werden. „Ohne Marko Bacak, der zukünftig nur noch in der BBL zum Einsatz kommen wird, wollten wir unserem Kader auf den großen Positionen noch mehr Tiefe geben, zumal auch der Fokus von Marcel Keßen stärker bei den Profis liegen wird. Spyros stand in der vergangenen Saison nicht auf dem Parkett, beginnt aber bereits wieder seinen Rhythmus zu finden. Er kann mit seinem Wurf das Feld breit machen, ist aber auch am Brett eine Option“, freut sich Head Coach Artur Gacaev, der auf viel Unterstützung am Samstag hofft, über seinen neuen Big Man.

 

4. Oldenburger Opernball

Am Samstag, den 15. September um 10 Uhr beginnt der Kartenverkauf für den 4. Oldenburger Opernball im Oldenburgischen Staatstheater.
Opernball-Karten kosten zwischen 90,- € und 175,- €, je nachdem, ob die Gäste die Eröffnungsgala im Großen Haus besuchen möchten oder zusätzlich zur Eintrittskarte auch einen Tischplatz wünschen. Zudem gibt es Mitternachtstickets zu 40,- €, die den Besuch des Opernballs ab 24 Uhr ermöglichen.

Der 4. Oldenburger Opernball findet am 19. Januar 2019 statt. Karten sind persönlich an der Theaterkasse sowie auf www.staatstheater.de erhältlich. Weitere Informationen werden auf www.staatstheater.de/opernball veröffentlicht.

Nachrichten Oldenburg 14.09.2018

Konzerte, Veranstaltungen, Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Stimmungsvoller SportScheck Run Hannover mit vielen Neuerungen

Ein neuer Name, eine modifizierte Strecke, Cheering-Zone und Sprintmeile - der SportScheck Run Hannover 2018, RUN HAN 2018, hat bei seiner 16. Auflage am Freitag eine ganze Menge neuer spektakulärer Highlights zu bieten.
Das abendliche Laufspektakel mit Start und Ziel auf dem Opernplatz hat neben dem Kids Run über einen Kilometer auch diesmal wieder die Läufe über 5 bzw. 10 Kilometer kreuz und quer durch die nächtliche Innenstadt zur Auswahl. Eine in jedem Jahr einzigartige Atmosphäre wartet auf die aktiven Starterinnen und Starter dieses erklärten Kultevents.
Neu ist in diesem Jahr die "Strava-Meile", eine Sonderwertung auf dem Streckenabschnitt zwischen der Schmiede- und der Georgstraße, bei der es attraktive Überraschungspreise zu gewinnen gibt. Ebenfalls erstmals mit am Start ist die "Cheering-Zone" in der Bahnhofstraße mit einem ganz besonderen Support und einem zusätzlichen Fotopoint für die Akteure. Eine weitere Neuerung ist die große Medaillenwand in der Zielverpflegung als idealer Hintergrund für ein abschließendes Fotomotiv.
Los geht der stimmungsvolle Nachtlauf in der City am Freitag um 19:30 Uhr mit dem DAK-Kids RUN für Nachwuchsrenner bis einschließlich 12 Jahre. Es folgen der 5 Kilometer RUN (Start 20:00 Uhr), und die beiden Läufe über 10 Kilometer. Den Anfang macht hierbei der Speed RUN um 21:15 Uhr für alle Läuferinnen und Läufer mit einer Zielzeit von unter 50 Minuten, bevor eine Stunde später alle anderen 10 km - Aktiven auf die Strecke gehen werden.
Für beide Distanzen gibt es eine gesonderte Team- und Firmenwertung, außerdem wird auch in diesem Jahr wieder die offizielle hannoversche Stadtmeisterschaft über die 10 Kilometer-Distanz im Rahmen des "RUN HAN 2018" ausgetragen.
Anmeldungen sind bis einschließlich 13. September noch unter www.nachtlauf-hannover.de möglich oder am 14. September vor Ort, sofern noch Restplätze verfügbar sind. Jeder Teilnehmer erhält ein hochwertiges Under Armour-Funktionsshirt sowie die obligatorische Finisher-Medaille.

 

 

Nachrichten Oldenburg 13.09.2018

Veranstaltungen, Konzerte,Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Star Wars Reads Day in der Kinderbibliothek

Oldenburg. Alle Star Wars-Fans aufgepasst: Am 6. Oktober von 11 bis 14 Uhr gibt es in der Kinderbibliothek am PFL, Peterstraße 1, ein galaktisches Programm zum „Star Wars Reads Day“. Das kostenlose Angebot richtet sich überwiegend an Kinder ab sechs Jahren.

Mit einem Greenscreen können sich alle Gäste über Fotos in die Welt von Star Wars zaubern. Wer schon immer im Cockpit des Millennium Falken, in der Cantina Bar auf Tattooine oder neben seinen liebsten Jedis, wie Obi-Wan Kenobi oder Luke Skywalker stehen wollte, ist herzlich eingeladen.

Passend dazu gibt es die Möglichkeit, ein eigenes Lichtschwert zu basteln. Alle Materialien und die passende Anleitung stehen zur Verfügung. Doch um ein richtiger Jedi-Ritter zu werden, fehlt noch die richtige Ausbildung. Dafür ist eine Escape-Game-Rallye vorbereitet, bei der einige knifflige Aufgaben und Rätsel gelöst werden müssen. Nur wer es schafft, das Spiel vor Ablauf der Zeit zu beenden, bekommt hinterher die Auszeichnung zum Jedi-Meister und weitere kleine Belohnungen. Zusätzlich wird es mehrere jeweils 20-minütige Lesungen mit kurzen Star Wars-Geschichten geben.
 
 Darüber hinaus gibt es einen vorbereiteten Büchertisch mit vielen interessanten Büchern rund um das Thema „Star Wars“, die ausgeliehen werden können.

 

MITSUBISHI MOTORS Masters League Etappe beim Chiemsee Pferdesportfestival auf Gut Ising

Vom 30.08. bis zum 09.09. stand das Gut Ising ganz im Zeichen des Reitsports. Das internationale 11. Chiemsee Pferdesportfestival war Schauplatz für hochkarätigen Sport in einzigartiger Atmosphäre. Über 300 Pferdesportler und 450 Pferde aus der ganzen Welt waren auf dem Gut Ising am Start.

 

Die internationale Springsportelite hat in den Großen Preisen um die begehrten Startplätze im Finale der MITSUBISHI MOTORS Masters League gekämpft. Die Springsportserie Masters League verbindet seit dem Gründungsjahr 2007 international und national renommierte Turniere zu einer Serie, die ihren Höhepunkt im Finale auf dem SIGNAL IDUNA CUP in Dortmund findet. Seit 2016 tritt die Springsportserie unter dem Namen MITSUBISHI MOTORS Masters League auf. Mit MITSUBISHI MOTORS in Deutschland hat der Reitsport einen starken Partner und Förderer gewonnen.

 

 

 

MITSUBISHI MASTERS LEAGUE – Was ist es und wer hat schon gesiegt?

 

Nachdem Anfang Mai in München der Startschuss für die neue Saison gesetzt wurde, war das Chiemsee Pferdefestival die siebte von insgesamt zehn Stationen in Deutschland und dem benachbarten Ausland der MITSUBISHI MOTORS Masters League, die auf bewährte Turniere, auf große Prüfungen, Professionalität und Zielbewusstsein setzt. Zudem ist sie Plattform und Sprungbrett für gute Pferde und aufstrebende Talente im Springsattel. Schaut man sich die Liste der Sieger an, dann fällt sofort ins Auge, dass die Springsportserie nicht nur von den Routiniers gern genutzt wird, sondern auch von der jungen aufstrebenden Garde, den sogenannten „Jungen Wilden“. Große Namen wie Marcus Ehning, Thomas Voß oder Janne Friederike Meyer konnten die internationale Serie bereits gewinnen, aber auch Angelina Herröder oder der junge Ire Bertram Allen durften sich schon zum Finalsieger küren lassen. In der Saison 2016/2017 stürmte die erst 18-jährige Niederländerin Sanne Thiijssen eindrucksvoll im Finale wie ein Wirbelwind zum Sieg der Serie. Im März dieses Jahres ritt Denis Nielsen in Dortmund allen davon und stand zum Schluss ganz oben auf dem Treppchen.

 

 

 

Die Qualifizierten zum Finale aus Ising

 

Die jeweiligen Sieger in den Großen Preisen von Ising dürfen in Dortmund an den Start gehen. Den Großen Preis der Bethmann Bank AG am 02.09.208 konnte der Routiniers Felix Hassmann mit seiner 13-jährigen Holsteiner-Schimmelstute Cayenne Z von Claudio x Ramirado gewinnen. Den Großen Preis der Bank Julius Bär Deutschland AG am 09.09.2018 konnte Elisabeth Meyer vom RA SV Leingarten e.V. für sich entscheiden.

 

T-Entertain vom Chiemsee Pferdesportfestival

Highlights des Chiemsee Pferdefestivals werden am kommenden Donnerstag (13.09.) und Freitag (14.09.) jeweils um 20:15 Uhr auf Entertain TV Kanal 134 übertragen. Neben Hintergrundberichten über das Chiemsee Pferdefestival werden Springen der Großen Tour, die Fohlenauktion, die Grand Prix Kür im Flutlicht, sowie der Große Preis ausgestrahlt. Junge Moderatoren erklären den Sport, sodass auch der Laie versteht, was gerade im Parcours passiert. Zudem unterhalten sich die Moderatoren mit jungen aufstrebenden Talenten und ermöglichen den Zuschauern einen ganz neuen Blick hinter die Kulissen.

 

 

Nachrichten Oldenburg 12.09.2018

Nachrichten Oldenburg, Konzerte und Veranstaltungen mit MiO und miofoto

Kammerkonzert-Saison

Mit dem 1. Kammerkonzert eröffnet das Oldenburgische Staatsorchester am Sonntag, den 16. September um 11:15 Uhr im Kleinen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters die Kammerkonzert-Saison.

Kammermusik aus drei Ländern steht auf dem Programm: Das 2. Streichquartett D-Dur des russischen Komponisten Alexander Borodin, das Gran Quintetto c-Moll op. 99 des italienischen Kontrabassvirtuosen Giovanni Bottesini sowie das Quintett für Horn und das Streichquartett c-Moll op. 85 des „englischen Rachmaninow“ York Bowen.

Mit Joaquim Palet (Horn), Cordula Ramke, Rüdiger Kuntz (Violine), Petia Rousseva (Viola), Norbert Körner (Violoncello), Ralf Santo (Kontrabass)
Karten sind erhältlich an der Theaterkasse des Oldenburgischen Staatstheaters, telefonisch unter 0441.2225-111 oder auf www.staatstheater.de

 

EWE Baskets peilen neuen Dauerkartenrekord an

Große Zuversicht strahlten die Verantwortlichen der EWE Baskets Oldenburg bei der Auftaktpressekonferenz vor der neuen Saison im EWE Baskets Club Center aus. Wenige Tage vor dem EWE Baskets Day am Sonntag (16. 9.) und gut zwei Wochen vor dem ersten Saisonspiel bei den Basketball Löwen Braunschweig am 29. September, blickten der geschäftsführende Gesellschafter Hermann Schüller, der sportliche Leiter Srdjan Klaric und das Trainerteam um Head Coach Mladen Drijencic auf die Saison voraus. Zudem präsentierten die Oldenburger ihre Heim- und Auswärtstrikots für die kommende Saison in der BBL.

„Wir haben die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt“, zeigte sich Hermann Schüller optimistisch. „Das Team überzeugt bisher mit den tollen Neuverpflichtungen und den größeren Rollen der jungen Spieler in der Vorbereitung, auch wenn wir realistisch genug sind, diese Partien nicht zu hoch einzuschätzen.“ Begeisterung herrsche zudem auch bei den Fans und Partnern. Die Zahl der Dauerkarten werde bis zum Saisonbeginn auf 3.500 steigen, die Zahl der Sponsoren sei auf nahezu 140 gewachsen.


Srdjan Klaric erklärte den Prozess der Teamzusammenstellung, die in diesem Jahr mehr Zeit in Anspruch genommen hatte, als noch im Vorjahr: „Wir haben zu Jahresbeginn mit einer Liste von 400 Spielern begonnen, diese durch Videoscouting und viele Informationen immer weiter reduziert und einige Spieler auch vor Ort beobachtet. Am Ende bin ich zuversichtlich, dass wir unsere Schwachstellen behoben haben und in der kommenden Saison schneller und attraktiver spielen werden.“ Die Entscheidung gegen einzelne Spieler sei nicht leicht gewesen, man habe den jungen Spielern aber unbedingt größere Rollen geben wollen.

Auf die starken Testspiele angesprochen, erklärte Head Coach Mladen Drijencic, dass diese Siege die Arbeit nicht nur leichter machen würden: „Natürlich geben uns die Siege Selbstvertrauen, zumal auch die Art und Weise gefallen hat, wie wir beispielsweise das zweite Spiel in zwei Tagen in Belgien oder die Verlängerung gegen Partizan Belgrad gespielt haben. Gleichwohl gilt es in der Vorbereitung aus Fehlern zu lernen und kritisch mit den eigenen Leistungen umzugehen. Wir wollen in der kommenden Saison die sportliche Qualifikation für den internationalen Wettbewerb erreichen und mit unserer Spielweise die Fans in Oldenburg und Deutschland begeistern.“
Assistant Coach Elvir Ovcina, der für die individuelle Arbeit mit den Big Man verantwortlich ist, sieht die EWE Baskets für die Saison gut aufgestellt: „Wir haben eine tiefe Rotation auf den großen Positionen. Die Spieler geben uns mit ihren verschiedenen Stärken zudem hohe Variabilität.“ Milos Petkovic, in dieser Spielzeit als Assistant Coach neu im Trainerteam, zeigte sich von den ersten Wochen in Oldenburg begeistert: „Meine Erwartungen sind hier bisher vollkommen übertroffen worden. Ich bin sehr froh Teil dieses Clubs zu sein! Mit der familiären Atmosphäre, der sehr positiven Stimmung und der hervorragenden Zusammenarbeit fühle ich mich sehr wohl.“

 

Nachrichten Oldenburg 11.09.2018

Konzerte, Veranstaltungen und Nachrichten in  Oldenburg mit MiO und miofoto

OB Krogmann: Stickstoffemissionen im Stadtgebiet können auch anders reduziert werden

Oldenburg. Eine Reduzierung der verkehrsbedingten Stickoxidemissionen in Oldenburg ist ohne die Einrichtung einer Umweltzone für Fahrzeuge mit grüner Plakette möglich. Das sehen die Maßnahmen des „Green City Plans“ vor, den die Stadt vorgestellt hat.
„Zonenbezogene Fahrverbote, die vor allem ältere Dieselfahrzeuge betroffen hätten, sind damit vom Tisch“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann. Die Erreichbarkeit der Innenstadt sei damit für den motorisierten Verkehr weiter sichergestellt, so Krogmann weiter.

Die von der Stadt jetzt vorgeschlagenen Maßnahmen zielen auf eine unmittelbare und sichere Verringerung der Stickoxide ab. Konkrete Modellberechnungen haben gezeigt, dass der Beitrag einer Umweltzone – in der Diskussion war eine sogenannte Grüne Zone – zur Senkung der Stickstoffemissionen sehr gering wäre. Letztlich kommt es darauf an, die Grenzwerte im Innenstadtbereich vor allem im Bereich der Messstation zu unterschreiten, dazu wäre es nicht verhältnismäßig, mehreren tausend Autofahrern die Einfahrt in einen flächenmäßig großen Bereich der Innenstadt zu verbieten.

Stattdessen finden sich im „Green City Plan“ zahlreiche andere geeignete Maßnahmen. Der wichtigste Schritt ist die beschleunigte Modernisierung der ÖPNV-Flotte, die bereits aktuell durch Fahrzeuganschaffungen eingeleitet ist. Vorgesehen ist auch die Verlagerung von Pkw Fahrten zwischen Stadt und Region auf einen verbesserten ÖPNV sowie die Umstellung des kommunalen Fuhrparks.
Möglich sind auch punktuelle verkehrslenkende Maßnahmen, die vor allem den Heiligengeistwall mit der Messstation entlasten würden.

Mit diesem Maßnahmenpaket sollten die vorgeschriebenen Grenzwerte möglichst in den kommenden zwei bis drei Jahren unterschritten werden
Bau- und Umweltdezernentin Gabriele Nießen: „Ein wichtiger Aspekt ist darüber hinaus, dass sich durch den Green City Plan die Möglichkeit eröffnet, von den Förderungen des Bundesprogrammes „Saubere Luft“ zu profitieren.“

 

Nachrichten Oldenburg 10.09.2018

Konzerte, Veranstaltungen,Nachrichten in Oldenburg mit miofoto & MiO

Schauspieler Keith Carradine wird mit einem Stern auf dem OLB-Walk of Fame geehrt

Im Rahmen des 25. Internationalen Filmfest Oldenburg wird am Freitag, den 14. September 2018, um 11 Uhr der 12. Stern auf dem OLB-Walk of Fame, Gottorpstr. 23-27 enthüllt.

Mit Oscargewinner Keith Carradine ehrt das Internationale Filmfest Oldenburg einen der großen Charakterdarsteller Hollywoods, der seit den frühen 70ern in Kino- und zuletzt auch TV-Rollen fasziniert. Hauptrollen in Filmen wie Ridley Scotts »Die Duellisten«, Alan Rudolphs »Willkommen in LA« und Louis Malles »Pretty Baby« absolvierte er, bevor er überhaupt 30 Jahre alt war. Seinen Oscar gewann Carradine für den besten Song, sein »I'm Easy« aus Altmans »Nashville«, mit dem er seine eigene Rolle des Tom Frank noch ein Stück intensiver gemacht hat. Im Fernsehen spielte er Rollen in einigen der besten Serien jüngerer Zeit, darunter in »Dexter« als Special Agent Frank Lundy, als Lou Solverson in »Fargo« und den Präsidenten der USA in »Madam Secretary«.

Keith Carradine bekommt seinen Stern auf dem OLB-Walk of Fame und wird ihn gemeinsam mit Karin Katerbau, Vorstandsmitglied der OLB, und Festivalleiter Torsten Neumann im festlichen Rahmen enthüllen. Neben Nicolas Cage, Joanna Cassidy, Deborah Kara Unger oder Stacy Keach steht er in einer Reihe mit denkwürdigen Gästen des Festivals und der Stadt.

Zum 25ten Jubiläum des Internationalen Filmfest Oldenburg bekommt der OLB-Walk of Fame zudem seine eigene Auszeichnung. Diese ist mit besonderem Service für alle Kinofans verbunden: Per Smartphone lassen sich über einen weiteren innovativen Stern Informationen zu allen Preisträgern anzeigen, die hier seit der Einweihung der beliebten Starpromenade im Jahr 2007 verewigt worden sind.

OLB Walk of Fame für Keith Carradine
Freitag 14.09.2018, 11.00 Uhr
Oldenburgische Landesbank, Gottorpstr. 23 - 27, 26122 Oldenburg

 

Kultusminister Tonne verleiht „Niedersächsische Auszeichnung für besonders verlässliche Ausbildung 2018" in Kategorien „Land- und Hauswirtschaft" und „Altenpflege"

Kultusminister Grant Hendrik Tonne hat am (heutigen) Freitag zwei weiteren niedersächsischen Betrieben die „Niedersächsische Auszeichnung für besonders verlässliche Ausbildung 2018" verliehen. In Essen (LK Oldenburg) zeichnete der Minister in der Kategorie „Land- und Hauswirtschaft" die MIAVIT GmbH aus, in Brake überreichte er in der Kategorie „Altenpflege" die Auszeichnung an das Wohn- und Pflegezentrum „Haus Teichblick"
„Die nun insgesamt vier ausgezeichneten Betriebe stehen stellvertretend für die vielen Ausbildungsbetriebe, die die Duale Berufsausbildung durch ihre Verlässlichkeit zum Erfolgsmodell machen. Diese Betriebe sind echte ‚Aushängeschilder' für die Duale Ausbildung in Niedersachsen. Es zählen Verlässlichkeit und Beständigkeit. Die Ausbildungsbetriebe bieten zum Teil seit Generationen in der Region den Menschen Perspektiven und sind ein echter Standortfaktor", betonte Kultusminister Grant Hendrik Tonne die Bedeutung der betrieblichen Ausbildung. Vor rund zwei Wochen hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne bereits in Celle die Werner Achilles GmbH & Co. KG in der Kategorie „Industrie und Handel" ausgezeichnet, in Wolfenbüttel überreichte er in der Kategorie „Handwerk" die Auszeichnung an die Richters Altstadtbäckerei GmbH und Co. KG.

Die Auszeichnung wird im Rahmen des Bündnisses für Duale Ausbildung bereits zum zweiten Mal durch das Niedersächsische Kultusministerium vergeben und stellt die grundsätzliche Bedeutung der Ausbildung für die Gesellschaft in den Mittelpunkt.

Die Auszeichnung erfolgte in den vier Kategorien:

    Handwerk
    Industrie und Handel
    Land- und Hauswirtschaft
    Altenpflege

Es wird jeweils ein Betrieb pro Kategorie von Minister Tonne mit 1.000 Euro ausgezeichnet. Das Preisgeld soll für die Ausbildung eingesetzt werden. Die Kriterien der Auszeichnung setzen sich zusammen aus der Anzahl der Auszubildenden in den vergangenen drei Jahren, der Kontinuität und dem Erfolg der Ausbildung, dem regionalen und sozialen Engagement, der Anzahl der besetzten Praktikumsplätze in den vergangenen drei Jahren und dem Engagement für Auszubildende mit besonderem Förderbedarf.

Die MIAVIT GmbH überzeugte die Jury unter anderem durch die Ausbildung von Menschen mit Behinderung, einer  Kultur- und Sportförderung, der Möglichkeit für Studierende, Projekt- und Semesterarbeiten im Betrieb durchzuführen, regelmäßige Teilnahme an Berufsorientierungsmaßnahmen sowie an Azubi-Tagen und der Beschäftigung von 50 Praktikantinnen und Praktikanten jährlich.

Das Wohn- und Pflegezentrum „Haus Teichblick" erhält die Auszeichnung unter anderem für die Ausbildung von alleinerziehenden Müttern - dafür wurde eine Kooperation mit einem Kindergarten aufgebaut - ; die Ausbildung von beruflichen Wiedereinsteigern, Umschülern, Migranten, Menschen mit Fluchterfahrung; für Weiterqualifizierungen sowie der Unterstützung des Spielemobils.

Vorschlagsberechtigt für die Kategorie „Handwerk" war die Landesvertretung der Handwerkskammern Niedersachsen (LHN), für die Kategorie „Industrie und Handel" die Industrie- und Handelskammer Niedersachsen (IHKN), für die Kategorie „Land- und Hauswirtschaft" die Landwirtschaftskammer Niedersachsen (LWK) und für die Kategorie „Altenpflege" die Landesarbeitsgemeinschaft der Schulen für Altenpflege und Pflegeassistenz in Niedersachsen. Alle vorgeschlagenen Betriebe erhalten eine Auszeichnung in Form einer Urkunde.

 

 

Nachrichten Oldenburg 09.09.2018

Konzerte, Veranstaltungen Nachrichten  in Oldenburg mit miofoto und MiO

Kanalsanierung in der Straße „Ellenbogen“

Oldenburg. Aufgrund von Kanalsanierungsarbeiten wird die Straße „Ellenbogen“ im ersten Bauabschnitt von der Hausnummer 2 bis zur Hausnummer 12 von Montag, 10. September, bis voraussichtlich Freitag, 28. September, für den Verkehr gesperrt. Anlieger können ihre Grundstücke erreichen beziehungsweise verlassen. Zu Fuß und mit dem Rad ist das Passieren der Arbeitsstelle möglich. Eine Umleitungsstrecke ist eingerichtet und ausgeschildert.

 

Nachrichten Oldenburg 08.09.2018

Nachrichten Oldenburg , Konzerte und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto

Radwegerneuerung zwischen Oldenburg-Eversten und Südmoslesfehn

Verkehr wird ab 10. September halbseitig an der Baustelle vorbei geführt    

Der Radweg an der Bundesstraße 401 zwischen Oldenburg-Eversten und Südmoslesfehn wird ab Montag, 10. September, auf einer Länge von 3.150 m saniert. Hierauf weist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg hin.

Der Verkehr wird in kurzen Teilabschnitten halbseitig an der Baustelle mit Ampelregelung vorbei geführt. Für die Fahrradfahrer wird eine Umleitung über die Diedrich-Dannemann-Straße (Hundsmühler Straße - Hunoldstraße - Diedrich-Dannemann-Straße - Korsorsstraße - Kavallerieweg) in beiden Fahrtrichtungen eingerichtet.

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich bis Dienstag, 9. Oktober, andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

 

Chor-Konzert mit anschließender Feier Ausführende: Oldenburger Chor Bundschuh

Chor-Konzert mit anschließender Feier
Ausführende: Oldenburger Chor Bundschuh
4 Mei-Projekt (Groningen/NL),
DGB-Chor Hannover
Bremer Chorwerkstatt
Sonnabend, 6. Oktober 2018 18:00 Uhr Ort: Oldenburgisches Staatstheater Großes Haus Theaterwall, 26122 Oldenburg Eintritt: 10 Euro (Konzert) + 10 Euro (Feier) Vorverkauf: Oldenburgisches Staatstheater, 0441/2225-111, www.staatstheater.de

„Politische Chöre heute“ Podiumsgespräch Podium: Robert Brüll (Oldenburg) Holger Kirleis (Hannover) Annegret Keller-Stegmann (Duisburg) Anne Tübinger (Tübingen John Hamilton (London) Moderation: Gerhard Snitjer (Oldenburg)

Freitag, 5. Oktober 2018 18:00 Uhr
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Hörsaal G, Campus Haarentor Ammerländer Heerstraße, 26129 Oldenburg Eintritt: frei

Musik von Benjamin Britten, The Queen, Hanns Eisler, Lokomotive Kreuzberg, Béla Bartók, Maybebop, Cindy Lauper, Mikis Theodorakis und anderen zu Themen wie Krieg und Frieden, Macht und Ohnmacht, Heimat und Flucht, Kapitalismus und Faschismus, bis zu achtstimmig und gelegentlich auch noch doppelchörig, meistens a cappella, manchmal aber auch mit Klavier oder kleiner Combo: Das alles steckt in einem Best-of-Paket unter dem Titel „Linke Lieder zur rechten Zeit“, das der Oldenburger Chor Bundschuh sich selbst und seinem Publikum zu seinem 40-jährigen Bestehen schenkt. Beim Geburtstagskonzert am Sonnabend, 6. Oktober, ab 18 Uhr im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters treten außerdem auch drei befreundete Chöre auf.
Seit 1978 verbinden links orientierte und kulturell interessierte Menschen im Zeichen des Bundschuhs – Feldzeichen einer der ersten revolutionären Bewegungen Mitteleuropas – weltanschauliches Engagement und Chormusik. Für das Konzert haben die aktuell rund 50 Mitglieder aus den vergangenen vier Jahrzehnten Stücke ausgewählt, die die Entwicklung des Chores widerspiegeln, dabei heute noch aktuell sind und vor allem auch musikalisch besonderen Genuss versprechen.
Mit dabei sind etwa die „Bohemian Rhapsody“ von Freddie Mercury in einem eigenen doppelchörigen Satz, ein Stück aus dem „Canto General“, den Bundschuh mehrfach vor ausverkauften Häusern in Oldenburg und sogar auf einer Konzertreise in Chile gesungen hat, oder auch „Singen“ mit einem programmatischen Text von Erich Fried, das der chilenische Komponist Gustavo Becerra-Schmidt dem Chor 1988 auf den Leib geschrieben hat. Zu den bereits früher gesungenen Titeln hinzu kommt die Oldenburger Erstaufführung einer kritischen Collage aus Liedern von Hanns Eisler, einem der wichtigsten Protagonisten der politischen Musik des 20. Jahrhunderts.
Das ohnehin schon breite Repertoire des Bundschuh-Chors wird ergänzt durch die Beiträge der Gastchöre: 4 Mei-Projekt (Groningen/Niederlande), DGB-Chor Hannover und Bremer Chorwerkstatt. Ihr Programm-Anteil reicht von der Romantik mit Felix Mendelssohn Bartholdy über traditionelle Musik aus Südafrika, armenische Volkslieder, kämpferische Klänge aus Südamerika und ein jiddisches „Tsigaynerlid“ aus dem Ghetto von Łódź bis zu Rio Reiser, Paul Simon und schließlich einer freien Bach-Bearbeitung im Geiste der neuen Musik. Mit allen drei Chören haben die Oldenburger über die Jahre in verschiedenen Projekten zusammengearbeitet, oder die Sängerinnen und Sänger haben sich gegenseitig auf Festivals besucht.


Damit alle Interessierten das Konzert miterleben können, kostet der Eintritt einheitlich auf allen Plätzen nur zehn Euro. Wer anschließend noch im Foyer mitfeiern will, ist mit weiteren zehn Euro dabei. Darin ist ein Büfett inbegriffen – wegen der dafür nötigen Vorbestellung gibt es diese Karten ausschließlich vorab. Karten für das Konzert sind dagegen auch noch an der Abendkasse zu haben – wenn sie nicht schon vorher alle weggehen. Vorverkauf an der Theaterkasse (Theaterwall, 0441/2225-111, www.staatstheater.de) oder bei Chor-Mitgliedern.


Bereits am Vorabend, Freitag, 5. Oktober, ab 18 Uhr sprechen in der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg – Hörsaal G auf dem Campus Haarentor – VertreterInnen der politischen Chorszene aus ganz Deutschland und darüber hinaus über „Politische Chöre heute“. Aus der musikalischen Leitung des Bundschuh-Chores sitzt Robert Brüll auf dem Podium. Zugesagt haben außerdem Holger Kirleis (Hannover), Annegret Keller-Stegmann (Duisburg) und Anne Tübinger (Tübingen) sowie John Hamilton (London). Die Moderation des Abends übernimmt der Radio-Journalist Gerhard Snitjer (Oldenburg). Der Eintritt zu dem Podiumsgespräch ist frei.
Information/Kontakt: www.chor-bundschuh.de

 Informationen zum Oldenburger Chor Bundschuh
„Und weil der Mensch ein Mensch ist, drum hat er Stiefel im Gesicht nicht gern“, heißt es in einem Lied von Bertolt Brecht und Hanns Eisler. Gegen die Stiefel der weltlichen und geistlichen Obrigkeit stand gegen Ende des Mittelalters in einigen Gegenden Deutschlands der Bundschuh. Aufständische Bauern hatten das mit Riemen gebundene Stück Stoff oder Leder, das die einfache Landbevölkerung trug, zu ihrem Feldzeichen gemacht. Mit dem Aufgreifen dieses Kampfes gegen Unterdrückung und Ausbeutung drückt der Oldenburger Chor Bundschuh seine politische Grundhaltung aus.


Seit 1978 verbinden die Mitglieder weltanschauliches Engagement und Chormusik. Schloss sich damals ein gutes Dutzend politisch links orientierter und kulturell interessierter Menschen zusammen, so sind es aktuell rund 50 SängerInnen. Der Chor versteht sich als Teil der in den 1970er Jahren entstandenen politischen Chorbewegung, die an die Tradition der Arbeiterchöre anknüpfte.
Der Chor singt von Renaissance bis Rock, von Französisch bis Finnisch und von leicht bis „lernen wir nie“ – aber egal was: immer mit Freude an der Gemeinsamkeit und mit dem Ziel, musikalisch die eigene Meinung zu sagen oder Fragen zu stellen, die die SängerInnen bewegen. Zum Beispiel zu Themen wie Krieg und Frieden, Kapitalismus und Arbeitswelt, Diskriminierung von Minderheiten oder Umweltzerstörung. Die Programme erarbeiten die Mitglieder gemeinsam. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Formen, die über reine Vortragskonzerte hinausgehen, wie Montage, Collage oder Revue.

 

 

Ministerpräsident Weil startet landesweite Aktion „Fredag is Plattdag"

Als diesjähriger Schirmherr hat Ministerpräsident Stephan Weil heute die landesweite Aktion „Fredag is Plattdag" zusammen mit Vertretern der Landschaften, der Landschaftsverbände und der Landesschulbehörde sowie mit Schülerinnen und Schülern der Grundschule Eivelse gestartet. Ministerpräsident Stephan Weil: „Ich beneide alle Menschen, die Platt sprechen können. Plattdeutsch ist Heimatpflege vom Allerfeinsten. Veel Spaß bi Fredag is Plattdag!"

Wie gut Plattdeutsch klingt, davon konnten sich alle Anwesenden im Büro des Ministerpräsidenten überzeugen, als die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Eivelse einen plattdeutschen Rap vortrugen.

Mit der Aktion „Fredag is Plattdag" sollen insbesondere Schulen dazu ermuntert werden, an den September-Freitagen die niederdeutschen und saterfriesischen Sprachen zu fördern. Die Aktion findet aufgrund des „Europäischen Tags der Sprachen" (26. September) im September statt.
Beim Start der Aktion in der Staatskanzlei waren unter anderem dabei: der Präsident der Ostfriesischen Landschaft Rico Mecklenburg, der Präsident der Emsländischen Landschaft Hermann Bröring, der Geschäftsführer des Landschaftsverbands Stade Dr. Hans-Eckhard Dannenberg sowie der Projektkoordinator der Landesschulbehörde Cay-Hendryk Meyer.
Hintergrund:

„Fredag is Plattdag" ist ein Teilprojekt der Kampagne „Platt ist cool", die im Jahr 2009 gemeinsam von den Landschaften und den Landschaftsverbänden sowie der Landesschulbehörde ins Leben gerufen wurde. Die Aktion „Fredag is Plattdag" findet zum zweiten Mal statt. Es beteiligen sich landesweit mehr als 100 Schulen an der Aktion. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.platt-is-cool.de/

 

 

Nachrichten Oldenburg 07.09.2018

Nachrichten Oldenburg, Konzerte und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto

Abschnitt im Bürgerbuschweg gesperrt

Oldenburg. Wegen Sanierungsarbeiten am Bahnübergang wird der Bürgerbuschweg im Abschnitt zwischen dem Hagelmannsweg und dem Bahnweg vom 10. bis zum 29. September gesperrt. Für den Kfz-Verkehr führt die Umleitung aus beiden Fahrtrichtungen über die Route Alexanderstraße-Am Alexanderhaus-Am Stadtrand-Weißenmoorstraße-Scheideweg. Zu Fuß und per Rad kann die Arbeitsstelle – mit Ausnahme der beiden Sperrwochenenden vom 14. bis 17. September sowie vom 21. bis 24. September – passiert werden. Während der beiden Sperrwochenenden wird für Fußgängerinnen und Fußgänger sowie für den Radverkehr eine Umleitung eingerichtet.

 

Neue Hörstation im Lappan

Mit Anna und Alex auf Zeitreise durch Oldenburg
Alle kennen ihn: den Lappan. Der markante Backsteinturm am Anfang der Fußgängerzone. Für die Oldenburger ist er Wahrzeichen und für Touristen eine Sehenswürdigkeit und ein Orientierungspunkt in der Innenstadt. Er ist nicht nur das neue Zuhause der Touristinfo Oldenburg, sondern er hat auch eine lange und bewegte Geschichte: Im Mittelalter erbaut, erlebte er die Reformation und den großen Stadtbrand, entkam mehrmals dem Abriss und wurde oft umgebaut. Anlässlich des Einzuges der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM) mit der Touristinfo wurde nun pünktlich zum Tag des offenen Denkmals am 9. September 2018 eine Hörstation aufgebaut, die ab sofort im Eingang zur Oldenburg-Info, im Turm, steht.

„Der Lappan ist eines der wenigen erhaltenen mittelalterlichen Bauten Oldenburgs. Und deshalb war auch von Anfang an klar, dass die Geschichte dieses denkmalgeschützten Bauwerks auf ganz besondere Art und Weise vermittelt werden muss. Was eignet sich dafür besser, als die Menschen über ihre auditiven Sinne anzusprechen“, erklärt Silke Fennemann, Geschäftsführerin der OTM.

Das Hörstück zur Geschichte des Lappan ist nicht nur ein Stück über das Gebäude, sondern veranschaulicht, was in rund 670 Jahren Oldenburger Stadtgeschichte so passiert ist. Es nimmt die interessierten Zuhörer mit auf eine Reise durch die Jahrhunderte. Anna und Alex sind die beiden Figuren, zwei „Reiseführer“, die nicht nur alles über den Lappan erzählen, sondern Euch auch die ein oder andere wichtige Persönlichkeit vorstellen, die mit dem Turm zu tun hatte. Im Rahmen der bundesweiten Veranstaltung „Tag des offenen Denkmals“ können die Besucher kommenden Sonntag im Eingangsbereich über drei Kopfhörer oder einen Lautsprecher Anna und Alex lauschen und mehr über den Lappan und die Stadtgeschichte hören.

Als Sprecherinnen und Sprecher haben Annika Blanke (Slam-Poetin und Wortakrobatin), Linc van Johnson (Sänger und Songwriter), Kai Janßen (Schauspieler am Theater Unikum), Merle Strudthoff (Sängerin und Hörspielmacherin) und Julia Makowski (Redakteurin) mitgewirkt. Das Hörspiel geschrieben, produziert und darin mitgesprochen hat Steffen Pilney in Kooperation mit der OTM. Steffen Pilney lebt seit Beginn seines Studiums in Oldenburg. Der gebürtige Ostfriese schreibt und produziert in seiner Freizeit Hörspiele. Sein Erstlingswerk „Tod auf der Kegelbahn“ entstand 2016 im Rahmen des Masterprogramms „Integrated Media“ an der Universität Oldenburg.

 

 

Nachrichten Oldenburg 06.09.2018

Nachrichten, Konzerte und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto

„Dr. Archibald“ und das Riesenrad als Vorboten für die fünfte Jahreszeit

Kramermarkt: Aufbau hat begonnen – Die erste Neuheit weckt Vorfreude
Oldenburg. Die ersten Vorboten für Oldenburgs „fünfte Jahreszeit“ sind auf dem Kramermarkt-Gelände an den Weser-Ems-Hallen angekommen. Sichtbares Zeichen ist der Aufbau des Riesenrades, mit dem die Firma Steiger oHG jetzt begonnen hat. In den vergangenen Tagen ist auch die erste Neuheit eingetroffen: Das „Virtual Reality“-Fahrgeschäft „Dr. Archibald – Master of Time“ feiert bei der 411. Auflage des Kramermarktes sein Oldenburg-Debüt.

Mit „Dr. Archibald – Master of Time“ hatte der Schaustellerbetrieb Patrick Greier im vergangenen Jahr Weltpremiere gefeiert – auf dem Hamburger Dom. Beim gerade beendeten Sommer-Dom war die Abenteuerbahn auch in diesem Jahr erfolgreich am Start. Oldenburg ist erst der zweite Volksfest-Standort überhaupt, an dem das High-Tech-Fahrgeschäft präsentiert wird. Die nächsten Stationen sind Bremen und London. „2017 war der Probelauf, danach haben wir ein Jahr lang weiter daran getüftelt, die Umsetzung zu optimieren“, berichtet Patrick Greier. Der 33-Jährige aus Schneverdingen hat sich mit „Dr. Archibald“ einen „Kindheitstraum“ erfüllt: „Ich wollte etwas machen, was komplett aus der Art schlägt.“

Die Abenteuerbahn mit Hindernisparcours lässt die Besucherinnen und Besucher, die eine so genannte „Virtual Reality“-Brille tragen, in eine Fantasiewelt eintauchen. In Gondeln und zu Fuß begibt man sich auf die Suche nach dem verschollenen Professor Dr. Archibald. Feuer-, Wasser- und Raucheffekte machen die Illusion perfekt. Eine ausgeklügelte Steuerungselektronik lenkt die mit Mini-Computern ausgestatteten Gondeln und koordiniert die Effekte. Die Bahn hat eine Kapazität von 1.000 Besucherinnen und Besuchern pro Stunde. Ein Gesamtdurchlauf dauert etwa zehn Minuten, davon beträgt die reine Fahrzeit zweieinhalb bis dreieinhalb Minuten.

„Ich habe drei Jahre an der Planung, Konstruktion und Herstellung gearbeitet“, erzählt Patrick Greier. Basis war die erste Drei-Stock-Geisterbahn, mit der einst die Schausteller-Familie Fellerhoff in Deutschland unterwegs war. Für den Transport von „Dr. Archibald“ sind insgesamt 31 Fahrzeuge nötig. Etwa zehn Tage wird der Aufbau in Anspruch nehmen. „Mit einer Frontlänge von 44 Metern und der 800 Quadratmeter großen interaktiven Fassadenthematisierung wird dem Publikum schon von außen eine eindrucksvolle Ansicht präsentiert“, erklärt der städtische Marktmeister, Kersten Mittwollen.

Nicht minder imposant ist das Riesenrad. „Wir freuen uns sehr, dass das größte transportable Riesenrad auf Reisen auch 2018 wieder auf dem Oldenburger Kramermarkt vertreten ist“, sagt Ralph Wilken, Leiter des städtischen Bürger- und Ordnungsamtes. Das gut 60 Meter hohe und 450 Tonnen schwere Rad wird mit insgesamt 29 Containern zu den jeweiligen Veranstaltungsorten transportiert. Bereits nach kurzer Aufbauzeit sind die gigantischen Ausmaße des Rades mit seinen 42 Gondeln erkennbar.

Insgesamt werden wieder etwa 40 Groß- und Kinderfahrgeschäfte für beste Unterhaltung sorgen. Der Aufbau der weiteren Geschäfte wird ab Montag, 17. September, fortgesetzt, so dass der Oldenburger Kramermarkt pünktlich am Freitag, 28. September, um 14 Uhr eröffnen kann. Bis zum 7. Oktober werden 1,2 bis 1,5 Millionen Gäste beim größten Volksfest im Nordwesten erwartet

 

Generalprobe von Richard Wagners Siegfried

Aufgrund der großen Nachfrage öffnet das Oldenburgische Staatstheater die Generalprobe von Richard Wagners ‚Siegfried‘ am 19. September um 16 Uhr für das Publikum. Karten können ab dem 07. September zum Einheitspreis von 25,- € (ermäßigt 12,50 €) an der Theaterkasse, telefonisch unter 0441.2225-111 oder online auf www.staatstheater.de erworben werden.

Im dritten Teil der ‚Ring‘-Tetralogie, der am 22. September im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters Premiere hat, betritt mit Siegfried eine zentrale Gestalt der Deutschen Heldensagen die Bühne. Als Titelheld debütiert Zoltán Nyári, der bereits als Siegmund in ‚Die Walküre‘ begeisterte und seit dieser Spielzeit fest im Oldenburger Ensemble ist. An Nyáris Seite steht ein Cast, der schon in den vorangehenden ‚Ring‘-Teilen nicht nur die Wagner-Szene nach Oldenburg blicken ließ: Für die Partie des Wanderers konnte der international gastierende Bariton Thomas Hall gewonnen werden und mit Nancy Weißbach steht nach der ‚Walküre‘ nun auch in ‚Siegfried‘ eine gefragte Brünnhilde auf der Oldenburger Bühne. Wie schon bei ‚Das Rheingold‘ und ‚Die Walküre‘ liegt die Musikalische Leitung in den Händen von GMD Hendrik Vestmann. Die Regie übernimmt einmal mehr der renommierte österreichische Regisseur Paul Esterhazy.

 

 

BARMER Women’s Run Hannover ausgebucht

2.000 Teilnehmerinnen am Maschsee
Gut einen Monat vor der Neuauflage des Hannoverschen Frauenlaufs kann das Team von eichels: Event bereits „ausgebucht“ vermelden.
„Unser erklärtes Ziel von 1.750 Teilnehmerinnen hatten wir bereits im August erreicht. Mit diesem Vorlauf konnten wir noch 250 zusätzliche Startplätze zur Verfügung stellen“, erklärte Projektleiterin Claudia Lingner „über eine Erweiterung für das nächste Jahr werden wir im Nachgang sicherlich nachdenken.“
Der BARMER Women’s Run startet am 29. September mit Strecken über 5 bzw. 8 km am Strandbad des Asprias am Maschsee-Südufer, die laufend oder aber auch walkend zurückgelegt werden können.
Alle weiteren Infos zur Veranstaltung finden sich im Internet unter www.frauenlauf-hannover.de.

 

 

Nachrichten Oldenburg 05.09.2018

Nachrichten, Konzeret und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto

Triathleten von Hannover 96 gehen optimistisch ins Zweitligafinale Christian Haupt mit Doppelstart

Steffen Lehmker gibt Startschuss für den AOK Kids Triathlon
Der Maschsee Triathlon erfreut sich auch in diesem Jahr hoher Beliebtheit: Bis zum Sonntagabend hatten 2.090 Triathleten und Nachwuchs-Sportler ihre Meldung abgegeben, darunter 128 Starterinnen und Starter, die beim Finale der 2. Triathlon-Bundesliga auf die Strecke gehen werden. Somit können die Veranstalter schon vor dem Wochenende vermelden, dass die Rekordmarke aus dem Vorjahr übertroffen wurde. Auf der Volksdistanz sind nur noch knapp 50 Startplätze verfügbar, auf der Olympischen Distanz ist derweil noch genügend Kapazität für Kurzentschlossene.
Sportlich stehen die Wettkämpfe der 2. Bundesliga im Fokus, bei denen die Athleten von Hannover 96 Triathlon vor heimischem Publikum noch einmal Stärke beweisen wollen. Die Herren (Silas Bergmann, Christian Haupt, Hauke Horstmann, Sven Kiene, Nils Reckemeier) stehen als aktueller Tabellenfünfter mit nur einem Punkt auf Platz 4 und lediglich 4 Punkten auf Platz 3 in Lauerstellung und dürfen sich noch leise Hoffnungen auf einen Podestplatz in der Endabrechnung machen.


Aufgrund einiger unplanmäßiger Ausfälle verlief die Saison nicht wie im Vorjahr, sodass vor allem auf die herausragende Atmosphäre und Unterstützung durch das Heimpublikum gesetzt wird, um einen versöhnlichen Abschluss zu finden – ein Podestplatz in der Tageswertung ist das ausgegebene Ziel.
Ähnlich stellt sich die Situation bei den Damen (Lena Brunkhorst, Tabea Fricke, Dorothee Polte, Dörte Zimmermann) dar, die ihren Vize-Titel aus dem Vorjahr nur noch schwer verteidigen können, hier sind die besser platzierten Konkurrentinnen auf den Plätzen 2 und 3 ebenfalls um 4 Punkte enteilt, Platz 4 ist nur einen Zähler entfernt und somit das zu erreichende Mindestziel.
Die abgelaufene Saison stellte sich aufgrund von verletzungsbedingten Personalsorgen sehr inkonstant dar, so griffen die Damen immer mal wieder auf das Kontingent der Regionalliga zurück, um das Team füllen zu können. Dennoch will sich auch das Damen-Quartett in der Tageswertung auf dem Podest einfinden, angetrieben durch das euphorische Hannoveraner Publikum.


Als Favorit wird Neu-Profi und Ironman-AgeGroup-Weltmeister Christian Haupt (Hannover 96) direkt nach dem Rennen der 2. Bundesliga auch auf der Olympischen Distanz an den Start gehen, um seinen Vorjahrestitel zu verteidigen. Los geht’s am Sonnabend um 9 Uhr am Strandbad des Aspria mit dem Start der Volksdistanz. Die Olympische Distanz wird um 14:15 gestartet. Dazwischen liegen die Bundesligarennen der Herren (12 Uhr) und Damen (13:15 Uhr). Schon am Freitag ab 15:30 Uhr kann sich der Nachwuchs beim kostenfreien AOK Kids Triathlon beweisen. Auch hier sind noch Plätze frei. Den Startschuss für die Kids wird der Paralympics- Teilnehmer und AOK-Botschafter Steffen Lehmker (Para Ski Nordisch) geben. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Hüpfburg, Catering und sportlichen Shopping- Möglichkeiten rundet den Tag ab.
Alle Infos, Zeit- und Streckenpläne zur Veranstaltung finden sich unter www.triathlon-hannover.de

 

 

 

Am 29. September lädt das Niederdeutsche Schauspiel am Oldenburgischen Staatstheater zu einem Casting für das Platt’n Studio 18+ ein.
Das Platt’n Studio 18+ bietet Menschen ab 18 Jahren mit und ohne Theatererfahrung die Möglichkeit, ihre spielerischen Möglichkeiten zu entdecken und zu vertiefen und sich auf dem Gebiet des Schauspiels weiterzubilden. Am Ende des Probenprozesses stehen Aufführungen, in denen das Erarbeitete dem Publikum präsentiert wird. Plattdeutsche Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich. Ein Sprachpate hilft beim Lernen der „plattgemachten“ Texte.

Das Casting für neue und auch schon erfahrenere Spieler*innen findet am Samstag, den 29.9.2018 um 15 Uhr im Probenzentrum des Staatstheaters in der Cäcilienstraße statt.
Informationen und Anmeldungen unter dorothee.hollender@staatstheater-ol.niedersachsen.de oder unter 0441.2225–202

 

THW sprengt Funkturm auf dem ehemaligen Fliegerhorst
Bürgerinnen und Bürger müssen im Sicherheitsradius von 300 Metern Wohnungen verlassen

Oldenburg. Zuletzt diente er als Antennenträger für die Telekommunikation, jetzt steht er der geplanten Bebauung im Weg: der Funkturm auf dem ehemaligen Fliegerhorst. Am Sonnabend, 22. September, wird das 43 Meter hohe Bauwerk gesprengt. Die Sprengung ist zwischen 14 und 15 Uhr vorgesehen. Aus Sicherheitsgründen muss die Umgebung in einem Radius von 300 Metern geräumt werden. Davon betroffen sind etwa 50 Haushalte. Das bedeutet, dass etwa 200 Anwohnerinnen und Anwohner in den Straßen Mittelweg, Brookweg und Hugo-Eckener-Straße, die innerhalb des Gefahrenbereiches liegen, ihre Wohnungen vorübergehend verlassen müssen. Der Kleine Bürgerbusch wird bereits ab 10 Uhr gesperrt. Die Alexanderstraße liegt außerhalb der Sicherheitszone.

Die Betroffenen werden im Vorfeld bereits in dieser Woche schriftlich informiert. Sie werden gebeten, der Aufforderung, ihre Wohnungen zu verlassen, am Tag der Sprengung bis spätestens um 13 Uhr Folge zu leisten. Als Ausweichquartier steht ihnen ab 11 Uhr die Sporthalle der Grundschule Dietrichsfeld (Liegnitzer Straße 37) zur Verfügung. Das Deutsche Rote Kreuz übernimmt die Versorgung der Betroffenen mit Getränken sowie die Verpflegung der Einsatzkräfte. Der für den 22. September geplante Flohmarkt im Kindergarten St. Christophorus (Brookweg 30) wird auf Sonntag, 23. September, verlegt.

Das Technische Hilfswerk (THW) wird gemeinsam mit der Polizei kontrollieren, dass sich niemand mehr in der Gefahrenzone befindet. Über die Räumung wird auch per Lautsprecherdurchsagen informiert. Das THW sorgt außerdem dafür, dass der Hauptzugang zum Fliegerhorst-Gelände über die Alexanderstraße, die Zugänge zum Kleinen Bürgerbusch, die Zuwegung über den Mittelweg sowie der Geh- und Radweg am Ende der Hugo-Eckener-Straße gesperrt sind. Die Polizei sichert die Absperrungen und überwacht, dass das Verbot, den Sperrkreis zu betreten, eingehalten wird.
 
 Auch die Sprengung übernimmt das Technische Hilfswerk. Unter fachkundiger Anleitung von Experten des THW wollen die Teilnehmenden eines Lehrgangs der THW-Bundesschule Neuhausen den Funkturm zu Fall bringen. Mit Erdwällen wird ein sogenanntes Fallbett angelegt.

Für Menschen, die aufgrund von Krankheit oder einer Behinderung nicht in der Lage sind, den Bereich selbständig zu verlassen, wird ein Transportdienst angeboten. Der Bedarf kann montags bis freitags über das Service Center der Stadt unter der Telefonnummer 0441 235-4444 beziehungsweise am Tag der Sprengung über ein eigens geschaltetes Bürgertelefon unter 0441 235-4500 angemeldet werden. Das Bürgertelefon steht am 22. September im Zeitraum von 10 bis 16 Uhr zur Verfügung.

Nach erfolgreicher Sprengung können die Anwohnerinnen und Anwohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Läuft alles nach Plan, wird dies gegen 15 Uhr der Fall sein. Bedingung dafür ist aber die Entwarnung, die auf der städtischen Internetseite www.oldenburg.de, über die Warnsystem-App KATWARN (für angemeldete Nutzer), per Rundfunkdurchsage sowie vor Ort durch ein dreimaliges Hornsignal bekanntgegeben wird.

 

Nachrichten Oldenburg 01.09.2018

Gioachino Rossinis Oper ‚La Cenerentola‘

Ab Freitag, dem 07. September ist Gioachino Rossinis Oper ‚La Cenerentola‘ wieder im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters zu sehen, mit Hagar Sharvit in der Titelrolle.

Die Geschichte vom unglücklichen Stiefkind, das von seiner Familie wie eine Magd gehalten wird, aber am Ende doch mit dem Prinzen glücklich wird, ist seit Jahrhunderten eines der beliebtesten Märchen weltweit und inspirierte zahlreiche Künstler zu Adaptionen. Rossinis Opernwerk überzeugt mit gefühlvollem Belcanto, virtuosen Koloraturen und zieht sowohl Figuren als auch das Publikum in einen Strudel der Leidenschaften und Gefühlsverwirrungen.
Die Musikalischen Leitung hat Vito Cristofaro

Weitere Vorstellungstermine: 14.09., 12.10., 01.11., 25.11., 04.12., 15.12., 19.12.
Karten sind erhältlich an der Theaterkasse, Tel. 0441.2225-111 sowie auf www.staatstheater.de

 

Nachrichten Oldenburg 31.08.2018

Nachrichten Oldenburg, Konzerte und veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto

Total tierisch! 44. KIBUM lädt ein zur Expedition ins Tierreich

Paul Maar ist Schirmherr – Eröffnung am 3. November
Oldenburg. Unter dem Motto „KIBUM – total tierisch!“ laden die Stadt Oldenburg und die Universität Oldenburg zur 43. Kinder- und Jugendbuchmesse ein. Die KIBUM findet in diesem Jahr vom 3. bis zum 13. November statt und stellt Tiere – als häufige Protagonisten der Kinderliteratur – in den Mittelpunkt: Sie tummeln sich im Bilderbuch für die Allerkleinsten, bevölkern das Kinderbuch und begeistern als Animal-Fantasy auch ältere Kinder und Jugendliche.

Für die erwarteten 30.000 kleinen und großen KIBUM-Fans verwandelt sich das Kulturzentrum PFL in eine Bücherlandschaft mit nahezu 2.500 Neuerscheinungen des deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchmarktes. Die Schirmherrschaft hat in diesem Jahr Paul Maar übernommen: einer der beliebtesten und hochkarätigsten Kinder- und Jugendbuchautoren Deutschlands. Seit genau fünfzig Jahren prägt Paul Maar die deutsche Kinderliteratur aktiv als einer der ganz Großen. Ein besonderes Highlight ist die Ausstellung „Tiere, Samse, Bilderrätsel – Bilderbuchkunst von Paul Maar“, die von einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm flankiert wird.

Neben Paul Maar, der auch zur Eröffnung am 3. November anwesend sein wird, reisen zahlreiche weitere Autorinnen und Autoren an, unter anderem Nadia Budde, Ute Krause, Sabine Ludwig, Margit Auer, Tanja Kinkel, Torben Kuhlmann und Sebastian Meschenmoser. Auch international renommierte Vertreterinnen und Vertreter der Kinderbuchszene werden erwartet, so aus Großbritannien Inbali Iserles und Cherith Baldry vom Autorinnenteam „Erin Hunter“ und Marcus Pfister aus der Schweiz. Sie alle tragen dazu bei, die zwischen den Buchdeckeln steckenden Hunde, Katzen, Kühe, Raben, Fische oder Bienen im Rahmen von Lesungen in die Freiheit zu entlassen.

Neu in diesem Jahr ist die Kooperation mit dem Landesmuseum Natur und Mensch. Gemeinsam mit der Forschungsstelle Kinder- und Jugendliteratur der Universität Oldenburg präsentiert das Museum die Ausstellung „Erzähl mir vom Tier – Tiere in der Kinderliteratur und in der Natur“, vom 4. November 2018 bis 28. April 2019. Die Ausstellung, die anlässlich der KIBUM startet und deren Motto aufgreift, betrachtet Tier-Erzählungen aus kinderliterarischer sowie naturkundlicher Perspektive.

Tiere stehen ebenso im Zentrum zweier Publikationen, die in der Regie der Stadtbibliothek entstanden sind: das Buch „Zum Mäusemelken!“ und das Hörbuch „Schöne Grüße, Deine Giraffe“. Beide wurden von Kindern mitentwickelt und werden traditionell an alle Grundschulklassen verteilt, die die KIBUM besuchen.

 

Nachrichten Oldenburg 30.08.2018

Nachrichten, Konzerte und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto

AGRAVIS-Cup wirbt mit Reitsport-Fans aus der Region – Mitmachen und gewinnen

Die Suche für ein tolles Plakatmotiv geht wieder los. Auch 2018 sind wieder Ideen und Talent der Reitsportfans gefordert, denn die NWZ und die Veranstaltungsagentur ESCON-Marketing aus Emstek (Kreis Cloppenburg) rufen auf zum Fotowettbewerb für den AGRAVIS-Cup in Oldenburg vom 01.- 04. November 2018. Der Titelsponsor AGRAVIS Raiffeisen AG stützt die Initiative. Die Devise lautet – Mitmachen und Gewinnen.

Hervorragender Sport - neues Plakat

Aktuell ziert die junge Springreiterin Lisa Nooren das Veranstaltungsplakat und die Flyer, jetzt suchen wir ein neues Motiv, das dem AGRAVIS-Cup gerecht wird. Erlaubt ist was gefällt und mit dem Thema Reitsport in Verbindung steht. Dabei kann es sich um eine einzelne Person oder auch Personengruppen (eine Familie oder auch einen Reitverein) handeln. Unter allen Einsendungen werden drei Sieger ausgewählt. Wer gewinnt, findet sein Foto nicht nur auf sämtlichen Werbemitteln für das Turnier wieder, sondern bekommt außerdem Freikarten für die Veranstaltung und erhält einen exklusiven Blick hinter die Kulissen.

Bis zum Freitag, den 14.September 2018 (24 Uhr) können die Fotos (mind. 2 MB groß) auf Instagram und Facebook unter dem #FotowettbewerbAGRAVISCup2018 mit den drei markierten Freunden hochgeladen werden und anschließend unter der Angabe der vollständigen Adresse und Telefonnummer per Mail an presse@escon-marketing.de geschickt werden. Für alle Teilnehmer gelten die auf www.agravis-cup.de veröffentlichten Teilnahmebedingungen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Tickets und weitere Informationen finden Sie unter www.agravis-cup.de

 

 

Nachrichten Oldenburg 29.08.2018

Nachrichten Oldenburg, Konzerte und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto

Dagmar Sachse bleibt Sozialdezernentin der Stadt Oldenburg

Rat stimmt für zweite Amtszeit

Oldenburg. Dagmar Sachse bleibt Sozialdezernentin der Stadt Oldenburg. Im Rat der Stadt stimmten gestern Abend 31 Ratsmitglieder für eine zweite Amtszeit der 57-Jährigen.

Dagmar Sachse ist seit dem 1. Juni 2011 Sozialdezernentin der Stadt Oldenburg, die zweite Amtszeit endet am 31. Mai 2027.


Bei der weiteren Zusammenarbeit mit Dagmar Sachse setzt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, der die Sozialdezernentin zur Wiederwahl vorgeschlagen hatte, vor allem auf die Themen Schule und Bildung, Inklusion, Integration und Bildungsgerechtigkeit. „Ich freue mich, dass es eine klare Mehrheit gegeben hat und vertraue auf die weiterhin gute Zusammenarbeit mit Frau Sachse“, sagte Krogmann.

Dagmar Sachse freute sich über das eindeutige Wahlergebnis. „Ich bedanke mich bei allen Menschen, die mir in den vergangenen Wochen sehr viel Wertschätzung für meine Arbeit, aber auch mir persönlich gegenüber entgegengebracht haben und mir damit für einen zweiten Wahlgang den Rücken gestärkt haben.“

Darüber hinaus legt Dagmar Sachse viel Wert auf eine gute Zusammenarbeit. „Dem vom Rat ausgesprochenen Vertrauen, mir erneut die Leitung des Sozialdezernates zu übertragen, will ich gerecht werden und freue mich auf die konstruktive Zusammenarbeit mit allen Fraktionen/Gruppen, Schulen, sozialen Organisationen und gesellschaftlichen Kräften.
Zum Dezernat von Dagmar Sachse gehören die Ämter für Teilhabe und Soziales, Jugend und Familie, Schule und Bildung, Zuwanderung und Integration, sowie das Gesundheitsamt.

 

 

Nachrichten Oldenburg 23.08.2018

Nachrichten Oldenburg 22.08.2018, Konzerte,Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto

Wie lange muss das Jobcenter für teure Wohnungen zahlen?

Für große und teure Wohnungen von Hartz-IV-Empfängern muss das Jobcenter nicht die volle Miete tragen. Dieser Grundsatz gilt aber nicht unbegrenzt, wie das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen nun entschieden hat. Wer zwischenzeitlich gearbeitet hat und danach erneut Grundsicherungsleistungen erhält, kann ggf. eine zweite Übergangsfrist beanspruchen.

Zugrunde lag das Eilverfahren eines 51-jährigen Hannoveraners, der seit dem Auszug von Frau und Kind in einer großen Wohnung allein lebte. Nachdem er auch noch seine Arbeit im online-Marketing verloren hatte und die Leistungen des Arbeitsamts erschöpft waren, bezog er Grundsicherungsleistungen („Hartz-IV"). Das Jobcenter forderte ihn auf, die viel zu hohen Wohnkosten binnen einer Frist von sechs Monaten zu senken, was durch Untervermietung an eine Studentin zeitweilig gelang. Der Mann fand später auch eine neue Arbeitsstelle und konnte sich die Wohnung wieder leisten. Nach fünf Monaten der Probezeit kündigte der Arbeitgeber und der Mann war erneut hilfebedürftig. Das Jobcenter wollte jetzt nur noch die Kosten einer angemessenen Wohnung übernehmen. Hierauf habe es bekanntlich schon einmal hingewiesen. Demgegenüber sah sich der Mann als „Neufall", der eine neue Aufforderung und eine neue Frist erfordere. Außerdem verwies er auf den angespannten Wohnungsmarkt in Hannover.

Das LSG hat dem Mann vorläufig eine weitere Frist von drei Monaten zur Kostensenkung eingeräumt. Zwar sei er durch die vorherige Kostensenkungsaufforderung auf die zu hohen Kosten hingewiesen worden und auch sechsmonatige Übergangsfrist sei bereits abgelaufen. Die Aufforderung behalte auch für die Zukunft ihre Warn- und Hinweisfunktion und müsse daher nicht wiederholt werden. Dem Leistungsempfänger seien die zu hohen Kosten bei unveränderter Wohnsituation bestens bekannt. Allerdings müsse eine Kostensenkung nach den Umständen des Einzelfalls auch tatsächlich möglich sein. Da der Mann für einige Monate gearbeitet hatte, musste er sich in dieser Zeit nicht um eine günstigere Wohnung bemühen. Nach der kurzfristigen Kündigung sei ein weiterer zeitlicher Vorlauf nötig um die Kosten z.B. durch Umzug oder Untervermietung zu senken. Hierfür sei eine weitere Frist von drei Monaten erforderlich, aber auch ausreichend.

Landessozialgericht Niedersachsen-Bremen, Beschluss vom 27. Juli 2018 - L 11 AS 561/18 B ER ; veröffentlicht bei www.sozialgerichtsbarkeit.de
Vorinstanz: SG Hannover

Nachrichten Oldenburg 21.08.2018

Herbert Grönemeyer Zusatztermine

Grönemeyer am 06. September 2019 zu Gast in der HDI Arena Hannover sein wird. Ab Mittwoch, den 22. August 2018 um 10:00 Uhr wird es einen exklusiven Pre-Sale unter www.eventim.de/herbert-groenemeyer geben. Der offizielle Vorverkauf beginnt am Freitag, den 24. August ebenfalls um 10:00 Uhr. Tickets sind dann unter 0511 – 12123333, www.hannover-concerts.de und an den Vorverkaufsstellen erhältlich.

PRESSEFREIHEIT, was ist das ?

Wo fängt sie an ? Wie weit geht sie ?

Große FRAGEN und doch ist die ANTWORT so einfach:
Pressefreiheit ist das, was die großen ( oder auch PLATZHIRSCHE genannt ) zulassen. Und das muss nicht eine
Landesregierung, ein Diktator, ....... sein.
Und so gibt es in Oldenburg keine Pressefreiheit.