Oldenburg Nachrichten 23.04.2019

Jelena Ostapenko gewinnt den "Turkish Airlines Tiebreak"

Stuttgart. Die Zuschauer in der Porsche-Arena feierten die erste Siegerin beim 42. Porsche Tennis Grand Prix: Jelena Ostapenko aus Lettland gewann am Montagabend den „Turkish Airlines Tiebreak“, der die Tennisfans als Höhepunkt des ersten Hauptrundentags mit einer attraktiven Mischung aus Sport und Show begeisterte. Mit ihrem Finalsieg gegen die Schweizerin Belinda Bencic sicherte sie sich eine Million Bonusmeilen von Turkish Airlines.

Nach diesem spannenden Turnier im Turnier sowie den Finalspielen in der Qualifikation nimmt der Porsche Tennis Grand Prix am Dienstag mit den ersten Hauptrundeneinzeln richtig Fahrt auf.

Anna-Lena Friedsam löst das Hauptfeld-Ticket
Sie kam mit einer Wildcard in die Qualifikation, jetzt steht sie in der Hauptrunde: Anna-Lena Friedsam vom Porsche Team Deutschland gewann ihr Qualifikationsfinale 6:4, 6:4 gegen die Tschechin Tereza Smitkova und komplettiert damit das deutsche Quintett beim Porsche Tennis Grand Prix. „Ich bin sehr glücklich, dass ich bei diesem tollen Turnier den Einzug ins Hauptfeld geschafft habe“, sagte die 25-Jährige, die in der Bundesliga für den TEC Waldau Stuttgart spielt. „Schon bei den ersten Turnieren in diesem Jahr hat sich abgezeichnet, dass ich nach der langen Verletzungspause schon wieder ganz gut drauf bin. Jetzt will ich so weit wie möglich kommen.“ Einfach wird das nicht, schließlich bekommt sie es in ihrem Auftaktmatch am Dienstag gleich mit Kiki Bertens zu tun, der Weltanglistensiebten aus den Niederlanden.

Als zweite deutsche Hoffnung in den Qualifikationsfinals schrammte Anna Zaja vom TEC Waldau Stuttgart nur knapp an der Hauptrunde vorbei. Nach 6:1 und 1:6 führte sie gegen Sara Sorribes Tormo im Entscheidungssatz bereits mit 5:2. Doch die Spanierin kämpfte sich zurück und gewann das spannende Match schließlich im Tiebreak. In der ersten Runde ist sie die Gegnerin von Andrea Petkovic. Ebenfalls ins Hauptfeld schafften es Mandy Minella (Luxemburg), die Vera Zvonareva (Russland) mit 6:3, 5:7, 6:2 besiegte, sowie Greet Minnen (Belgien), die sich gegen Giulia Gatto-Monticone (Italien) mit 6:1, 6:7(3), 6:2 behauptete.

„Turkish Airlines Tiebreak“: Erster Turnierhöhepunkt
Der „Turkish Airlines Tiebreak“ markierte am Montagabend den ersten Höhepunkt beim Porsche Tennis Grand Prix. Die Topspielerinnen Qiang Wang (China), Donna Vekic (Kroatien), Jelena Ostapenko (Lettland), Belinda Bencic (Schweiz) sowie die Deutschen Laura Siegemund und Mona Barthel lieferten sich in dem sportlichen Show-Event in zwei Gruppen einen spektakulären Schlagabtausch. Betreut und angefeuert wurden sie von Hollywood-Star Patrick Dempsey, ehemaliger Porsche-Rennfahrer, sowie von Porsche-Markenbotschafter Mark Webber, 2015 mit Porsche Langstreckenweltmeister. Die Zuschauer in der gut besuchten Porsche-Arena waren begeistert von den Spielerinnen, die sie mit spannenden und hart umkämpften Tiebreaks in ihren Bann zogen. Aufmerksamer Beobachter am Centre-Court war Fußball-Weltmeister Sami Khedira, Botschafter der Porsche-Jugendförderung „Turbo für Talente“.

„In der Porsche-Arena zu spielen gibt Kraft“
Die im Hauptfeld des Porsche Tennis Grand Prix gesetzten Spielerinnen vom Porsche Team Deutschland blickten am Montag schon mal auf die Turnierwoche voraus. Angelique Kerber, die zuletzt zwei Wochen krank war und am Wochenende beim Fed-Cup-Sieg in Lettland nicht dabei sein konnte, befindet sich auf dem Weg der Besserung. „Es geht mir Schritt für Schritt besser“, gab sich die zweifache Stuttgart-Siegerin zuversichtlich. Um ihr Heimturnier spielen zu können, gibt sie im Training alles: „Wenn es ein anderes Turnier gewesen wäre, weiß ich nicht, ob ich es geschafft hätte, rechtzeitig fit zu werden.“ Auch Julia Görges freut sich auf den Porsche Tennis Grand Prix: „Hier habe ich 2011 meinen ersten großen Titel gefeiert. Das ist wie nach Hause kommen.“ Das gilt natürlich auch für die Stuttgarter Lokalmatadorin Laura Siegemund. Die Siegerin von 2017 sagte: „Ich spiele unglaublich gerne in der Porsche-Arena. Das gibt auch Kraft. Die Leute kommen, um mich spielen zu sehen.“

Als erste Spielerin vom Porsche Team Deutschland hatte am Montag Andrea Petkovic ihren Hauptrundenauftritt. Mit ihrer Doppel-Partnerin Mandy Minella aus Luxemburg kam sie durch ein 7:6(4), 6:3 gegen Makoto Ninomiya (Japan) und Abigail Spears (USA) eine Runde weiter.

 

 

Oldenburg Nachrichten   22.04.2019

Oldenburg, Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto

Hardenberg Burgturnier
16.-19. Mai 2019
Hardenberg Burgturnier - Top-Ereignis für die Youngster
 
Das Hardenberg Burgturnier vom 16. - 19. Mai ist für Spitzenreiter als auch für die „nächste Generation” gleichermaßen interessant - im Springstadion unterhalb der BurgRuine machen die „jungen Wilden” den arrivierten Kandidaten immer wieder mächtig Konkurrenz. Das Hardenberg Burgturnier ist nicht zuletzt deswegen eine hochbegehrte Station des European Youngster Cup Jumping (EY-Cup). Es geht um Leistung, Prestige und Weltranglistenpunkte für die Generation U25 im Springsattel.
 
Der EY-Cup, der europaweit 17 Stationen umfasst ist seit Jahren Bestandteil des Hardenberg Burgturniers. Integriert sind die Prüfungen in das bestehende Programm des internationalen Turniers, die EY-Cup-Kandidaten werden in einer gesonderten Wertung in drei internationalen Springprüfungen erfasst. Damit bieten die Veranstalter dem Nachwuchs exzellente Möglichkeiten sich auf einem der besten Turniere Deutschlands zu beweisen. Ein gutes Beispiel dafür, wie motivierend das sein kann, ist die WM-Team-Dritte  Laura Klaphake, die mit Silverstone G 2017 beste U25-Reiterin im  Preis der Südniedersächsischen Wirtschaft war.
 
Diese internationale Weltranglistenprüfung ist auch 2019 wieder Qualifikation für das EY-Cup-Finale in Salzburg (AUT). Der beste U25-Reiter, bzw. die beste U25-Reiterin „löst” praktisch direkt das Ticket ins Finale der Serie. Und noch ein Vorteil ist damit verbunden: die jungen Kandidaten heimsen Weltranglistenpunkte ein. Das Hardenberg Burgturnier ist damit sowohl der internationale Treffpunkt für Top-Reiter und -Reiterinnen als auch für den europäischen Nachwuchs. Im Jahr 2018 holte sich ein 23 Jahre alter US-Amerikaner den EY-Cup-Triumph beim Hardenberg Burgturnier -  Michael Hughes - der hinter der Schwedin Irma Karlsson Zweiter im Preis der Südniedersächsischen Wirtschaft wurde. Mit Kevin Jochems folgte gleich noch ein junger Niederländer. Sie machen den etablierten Reiterinnen und Reiter eben liebend gern mächtig Konkurrenz, die „jungen Wilden”....
 
Tickets sind im Online-Shop unter www.eventim.de, im Hardenberg Keilerladen, per Email unter tickets@der-hardenberg.com sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Telefonisch können unter 05503 802-635 von Mo-Fr Karten bestellt werden. Golden Tickets erhalten Sie unter 04473 – 94 11 121.
 
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.escon-marketing.de

 

 

Oldenburg Nachrichten   21.04.2019

Oldenburg, Veranstaltungen und konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Ministerpräsident Stephan Weil gratuliert zum Pessachfest 2019
   
Zum diesjährigen Pessachfest, das im Judentum vom 19. April bis zum 27. April gefeiert wird, wünschen Ministerpräsident Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, alles Gute.

Mit dem Pessachfest soll der Leidensgeschichte des jüdischen Volkes gedacht werden. Es bezieht sich auf die Zeit des Exodus der Juden, den Auszug aus Ägypten, die Flucht vor Unterdrückung und ist geprägt vom Einsatz für die Freiheit. In diesem Jahr fallen der Beginn des Pessachfestes und der Karfreitag auf einen Tag. In der ganzen Welt erinnern sich Juden am ersten Sederabend an ihre Geschichte, an Verfolgung und Leid.

Es sei unerträglich, dass Menschen jüdischen Glaubens heutzutage auch in Niedersachsen immer wieder Anfeindungen ausgesetzt seien, so die Landesbeauftragte Schröder-Köpf.

„Wir versichern Ihnen, dass Sie nicht alleine sind. Wir stehen fest an Ihrer Seite", sagte Ministerpräsident Weil. Antisemitismus gefährde den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und habe in diesem Land keinen Platz.

Weil und Schröder-Köpf wünschen allen Jüdinnen und Juden ein frohes Pessachfest - „Chag Sameach" und ein fröhliches Fest der Freiheit - „Chag Cherut Sameach!"

 

 

Oldenburg Nachrichten   20.04.2019

oldenburg, Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto

Tipps und Tricks

Kinder, die vor Wut weinen oder im Supermarkt sauer werden, weil es keine Süßigkeiten gibt, sind in der sprichwörtlichen Trotzphase. Tipps und Tricks zum Überstehen der Phase gibt Katja Seide, Sonderpädagogin und Erfolgsautorin, in ihrem Buch „Das gewünschteste Wunschkind aller Zeiten treibt mich in den Wahnsinn“. Am Mittwoch, 24. April, um 19.30 Uhr findet ihre ausgebuchte Lesung im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, statt, in der sie humorvolle Tipps gibt und hinter die Kulissen der Trotzphase schaut. Vor der Lesung steht Ihnen die Autorin und Bloggerin für ein Gespräch zur Verfügung. Dieses findet statt
am Mittwoch, 24. April, um 18 Uhr, im Kulturzentrum PFL, Seminarraum 3, Peterstraße 3.

 

 

Oldenburg Nachrichten   19.04.2019

Oldenburg, Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Die Vorstellung ‚Romeo und Julia‘ am Ostermontag, 22. April um 18.00 Uhr im Großen Haus muss krankheitsbedingt leider ersatzlos entfallen.

Bereits gekaufte Eintrittskarten können an der Theaterkasse bis zum 26.04.2019 gegen einen Gutschein eingetauscht werden.

 

Sperrung vom 23. April bis Anfang September
Oldenburg. Die Straße Alter Stadthafen wird im Abschnitt zwischen Hausnummer 6 und der Straße Stau vom 23. April an für gut vier Monate gesperrt. Grund sind die beginnenden Straßenausbauarbeiten. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert, die von der Sperrung betroffenen Gebäude können nur noch zu Fuß erreicht werden.

Oldenburg Nachrichten   18.04.2019

Oldenburg, Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto
FOTO: Christopher Busch

 Neuer 10 km-Lauf im Rahmen der traditionellen Stadtstaffel!
Die traditionsreiche „Stadtstaffel“, das Familienfest des hannoverschen Sports, kann bei der 105. Auflage am 5. Mai mit einer spannenden und interessanten Neuerung aufwarten. Erstmals wird es einen gesonderten Lauf über 10 Kilometer für Einzelstarterinnen und Einzelstarter durch die Leinemasch geben. Start und Ziel befinden sich im Erika-Fisch-Stadion, dem Veranstaltungszentrum der „Stadtstaffel“.
Das neue Event ist Bestandteil des „Sparkassen Laufpasses der Region“; Anmeldungen sind sowohl online unter www.stadtstaffel-hannover.de, als auch am Veranstaltungstag vor Ort möglich. Der Startschuss erfolgt um 13 Uhr.
Unter dem Motto „mitlaufen.mitfiebern.mitfeiern“ bietet die Stadt Hannover ein attraktives und abwechslungsreiches Rahmenprogramm in der Zeit von 10 bis 15 Uhr an. Neben den beliebten Staffelangeboten für Jung und Alt sind die Highlights der 10 km-Lauf, eine Generationenstaffel für Kinder, Eltern und Großeltern, sowie die historische Staffel von Hildesheim nach Hannover, die ebenfalls im Erika-Fisch-Stadion enden wird.
Die „Stadtstaffel“ zählt hinsichtlich der Teilnehmerzahlen zu den größten Laufveranstaltungen Norddeutschlands; alle weiteren Infos, Zeit- und Streckenpläne, sowie die Anmeldemodalitäten finden sich im Internet unter www.stadtstaffel-hannover.de.


 Radsport-Expertenforum am 25. April
Deutschland Tour, die „Nacht von Hannover“ und das ProAm – Hannover ist in diesem Jahr gespickt mit Radsport-Höhepunkten mit großer überregionaler Strahlkraft. Ob aktiv oder am Straßenrand als Zuschauer – für jeden ist das Passende dabei. Bevor sich die Profis im Rahmen der „Nacht“ und des Deutschland Tour – Startes am 28. und 29. August auf dem Trammplatz und dem Friedrichswall präsentieren, bzw. im Rahmen des Jedermannrennens „Dein Tag“ am 8. September selbst in die Pedale getreten wird, präsentiert das Zweirad-Center Stadler zusammen mit dem ProAm-Veranstalter eichels: Event erstmals ein Expertenforum im Vorfeld der Radsport-Großevents.
Am kommenden Donnerstag, den 25. April ab 20 Uhr, steht dabei ein Vortrag von Peter Munsonius, einem Experten der Forschungsgruppe Dr. Feil, zum Thema Ernährung und Ausdauer im Radsportbereich auf dem Programm.
Im Vorfeld des Vortrages, ab 19:30 Uhr wird Ex-Ironman Champion Jan Raphael von eichels: Event die durchweg kostenfreien Vorbereitungsgruppen für die verschiedenen ProAm-Distanzen vorstellen zu deren Leitung sich unter anderem Triathlon-Weltmeister Christian Haupt, der sportliche Leiter der „Nacht“, Christian Leben, Hannovers erfolgreichste Rad-Amazone Stefanie Paul, Raphael selbst und einige Überraschungsgäste bereit erklärt haben.
„Wir wollen Trainingsgruppen sowohl für die unterschiedlichen Distanzen, verschiedene Leistungsniveaus und auch an unterschiedlichen Wochentagen anbieten“, erklärt Raphael: „Wir wollen somit jedem Interessenten die Möglichkeit geben, etwas seinen persönlichen Anforderungen entsprechend anzubieten und auch für Beratungen, Tipps und Fragen zur Verfügung zu stehen.“

 

Oldenburg Nachrichten   17.04.2019

Oldenburg, Veranstaltungen und konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Schiff ahoi an der Hafenpromenade
Bau neuer Landungsbrücke schreitet voran – Mehr Fahrgastschiffe laufen Oldenburg an
Oldenburg. Attraktive Anlaufstelle im Alten Stadthafen: Am östlichen Ende der Hafenpromenade entsteht derzeit im Bereich hinter der Agentur für Arbeit ein neuer Anleger für Fahrgastschiffe. Knapp 740.000 Euro investiert die Stadt Oldenburg in den Ausbau der Hafen-Infrastruktur, um der steigenden Nachfrage von Reedereien Rechnung zu tragen und um Passagieren besseren und vor allem barrierefreien Komfort zu bieten. „Es freut mich, dass Reedereien verstärkt Kurs auf Oldenburg nehmen. Der Hafen ist mit seiner Nähe zur Innenstadt eine Attraktion. Davon kann der Tourismus künftig noch stärker profitieren“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Die Landungsbrücke erhält einen 20 Meter langen und fünf Meter breiten Ponton. Außerdem entstehen eine Zugangsplattform und ein etwa elf Meter langer Zugangssteg. Der Anleger wird darüber hinaus mit einem Plattformlift für einen barrierefreien Ein- und Ausstieg ausgestattet. Mit der Landungsbrücke wird das Ein- und Aussteigen für die Passagiere erheblich erleichtert. Dies gilt besonders für Personen mit Kinderwagen, Rollator oder Rollstuhl. „So wird der Anleger für alle Menschen ohne Schwierigkeiten nutzbar. Das ist überfällig“, betont Krogmann.

Auch der Tidenhub von bis zu 2,80 Meter wird durch den Fahrgastanleger an Bedeutung verlieren. Der Zugangssteg zwischen oberer Plattform und dem Ponton passt sich automatisch den wechselnden Neigungen aufgrund des Tideeinflusses an. Die Pontonanlage soll bis Mai fertig werden. Ende Juli soll dann auch der Lift zur Verfügung stehen. Der Anleger wird für auch für größere Schiffe ausgelegt sein. Vom 14. bis 18. Juni wird zum Beispiel das 102 Meter lange Ausstellungsschiff „MS Wissenschaft“ dort festmachen.

Um die durch die laufenden Dieselgeneratoren entstehenden Immissionen zu reduzieren, wird auch ein fernsteuerbarer Landstromanschluss für die Fahrgastschiffe installiert. Der Stromanschluss wird dann bei Bedarf zeitnah aus der Ferne ein- und auch wieder ausgeschaltet. Die Einschaltzeiten sollen zukünftig auch programmierbar sein, den Schiffen steht der Landanschluss dann durchgängig 24 Stunden an sieben Tagen in der Woche zur Verfügung. Die über den Landanschluss gelieferte Energie im Oldenburger Stadthafen ist dank Ökostromtarif aus 100 Prozent erneuerbarer Energie und daher CO2-neutral.

Die Bremer Reederei „Hal över“ hat nach der Fertigstellung des neuen Anlegers vermehrte Ausflugsfahrten nach Oldenburg in Aussicht gestellt, auch von anderen Reedereien gibt es positive Signale. Für die neue Landungsbrücke liegen dem Eigenbetrieb Hafen bisher 31 Anmeldungen vor, davon 26 Fahrgastschiffe auf Flusskreuzfahrt und vier Fahrgastschiffe auf Tagestour von Bremen nach Oldenburg sowie der Besuch der „MS Wissenschaft“. Die aktuellen Anmeldezahlen der Flusskreuzfahrtschiffe stiegen gegenüber dem Vorjahr bereits um 23,8 Prozent an. Der Eigenbetrieb Hafen rechnet mit einem weiteren Anstieg bei der Buchung von Liegezeiten.

Der Markt für Fahrten mit Fahrgastschiffen boomt. Die Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH (OTM) will den Reedereien ergänzend maßgeschneiderte Programmpunkte für den Besuch in Oldenburg anbieten.

 

Oldenburg Nachrichten   16.04.2019

Oldenburg, veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto
FOTO: Stadt Oldenburg

Osterglocken verschönern Kreyenbrück
Gemeinschaftsprojekt von Stadtteiltreff und Bürgerverein

Oldenburg. Das Gemeinschaftsprojekt des Bürgervereins Kreyenbrück/Bümmerstede und der Stadtteiltreff Kreyenbrück sorgt für ein Blütenmeer in der Marburger Straße und im Frankfurter Weg. Im vergangenen November trafen sich engagierte Gärtnerinnen und Gärtner, um Osterglocken und Krokusse zu pflanzen. Rechtzeitig zum Osterfest beginnen die Blumen nun zu blühen. Die Aktion fand nun zum sechsten Mal statt, wobei in jedem Jahr zwei neue Straßen ausgewählt werden.

 

 

Für die kommenden Wochen plant die Gemeinwesenarbeit Kreyenbrück ein neues Projekt. Hierbei steht die Wildbiene im Fokus. Um den Insekten eine nahrhafte und bienenfreundliche Umgebung zu schaffen, soll im Stadtteil geeignetes Saatgut verteilt werden. Interessierte erhalten weitere Informationen zum Projekt oder zur Teilnahme unter 0441 235-3292.

 

Oldenburg Nachrichten  15.04.2019

Oldenburg, Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto
FOTO: Stephan Walzl

Am Ende unser Schatten (UA)/ Le Sacre du Printemps (UA)
Der italienische Gastchoreograf Luca Veggetti entwickelte ein Kammerballett für sechs Mitglieder der BallettCompagnie Oldenburg im Wechselspiel von Licht und Schatten.
Das Bühnenbild mit der entworfenen Lichtarchitektur für ‚Am Ende unser Schatten‘ entstand von Vincenzo Raponi, direkt aus den choreografischen Proben heraus entwickelt.
Veggetti erschafft eine poetische Welt, die sich auf Arnold Schönbergs sinfonische Dichtung nach Maurice Maeterlincks symbolistischem Schauspiel ‚Pelléas und Mélisande‘ bezieht.
Das Spiel mit Licht und Schatten ist eine überzeugende, schöne Aufführung.
AM ENDE UNSER SCHATTEN: Choreografie/Bühne/Kostüme: Luca Veggetti, Licht: Vincenzo Raponi;
Mit: Laura Cristea, Caetana Silva Dias; Francesco Fasano, Oliver Jones, Herick Moreira, Joel Paulin


Antoine Jully hat sich für seine Version des Balletts ‚Le Sacre du Printemps‘ von den choreografischen Ansätzen Nijinskys inspirieren lassen: Alle Gesten und Schritte nach innen richtete – ganz gegen die tradierten Prinzipien des klassischen Balletts. In diesm Stück zeigte die BallettCompagnie mit allen Tänzer & Tänzerinnen wieder ihr großartiges können.

LE SACRE DU PRINTEMPS Choreografie: Antoine Jully, Bühne und Kostüme: Judith Adam
Mit: Laura Cristea, Eleonora Fabrizi, Adi Hanan, Maelenn Le Dorze, Nicol Omezzolli, Caetana Silva Dias, Teele Ude; Francesco Fasano, Lester René González Álvarez, Oliver Jones, Herick Moreira, Joel Paulin, Gianluca Sermattei

Bei den Aufführungen der BallettCompagnie Oldenburg im Großen Haus spielt das Oldenburgische Staatsorchester zwei Orchesterwerke des frühen 20. Jahrhunderts. Musikalische Leitung: Vito Cristofaro; Oldenburgisches Staatsorcheste

Lang anhaltende standing ovation, stürmischer Applaus und "Bravo" Rufe gab es zurecht
als sich alle Beteidigten am Ende auf der Bühne zeigten

 

Oldenburg Nachrichten   14.04.2019

Oldenburg, Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Sperrung der Schlieffenstraße
Oldenburg. Wegen Asphaltierungsarbeiten wird die Schlieffenstraße ab Hausnummer 18 bis zur Kranbergstraße von Montag, 15. April, ab 6 Uhr, bis Dienstag, 16. April, 6 Uhr, für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Wer zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann die Baustelle passieren. Für den Kfz-Verkehr ist eine Umleitung eingerichtet.
Blumenstraße gesperrt
Oldenburg. Wegen Asphaltierungsarbeiten wird die Blumenstraße im Abschnitt zwischen der Auguststraße und der Brüderstraße vom Montag, 15. April, ab 6 Uhr, bis Dienstag, 16. April, um 6 Uhr, für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Wer zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann die Arbeitsstelle passieren. Für den Kfz-Verkehr ist eine Umleitung eingerichtet.

 

Oldenburg Nachrichten  13.04.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Stadt Oldenburg schreibt Kinder- und Jugendbuchpreis aus
Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Juni
Oldenburg. Die Stadt Oldenburg schreibt in diesem Jahr erneut den Preis für literarische und künstlerische Leistungen auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendliteratur aus. Er wird an Autorinnen und Autoren beziehungsweise Illustratorinnen und Illustratoren verliehen, die erstmals mit einem eigenständigen Werk auf dem Gebiet der Kinder- und Jugendliteratur an die Öffentlichkeit treten.

Mit dem Preis und einem Preisgeld von 8.000 Euro möchte die Stadt Oldenburg einen Beitrag zur Förderung von innovativen und kreativen Ideen noch unbekannter Autorinnen und Autoren leisten. Die Preisträger werden von einer unabhängigen und überregionalen Jury ausgewählt, die ehrenamtlich arbeitet. Die Qualität der Jury-Entscheidungen hat zum hohen Renommee des Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreises geführt. Neu in der Jury sind die Schülerjurorin Katharina Zedler, Gewinnerin des Vorlesewettbewerbs 2016 und seit 2017 Jurorin des Vorlesewettbewerbs, und der Illustrator Mehrdad Zaeri, der 2017 selbst für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war.

Die Jury prüft alle Einsendungen, die bis Samstag, 15. Juni (Ausschlussfrist), an die Stadtbibliothek, Peterstraße 3, 26121 Oldenburg, geschickt werden. Teilnahmeberechtigt zum Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis sind bisher unveröffentlichte Manuskripte oder Bücher, die nach dem 15. Juni 2018 erschienen sind. Es müssen fünf Exemplare eingereicht werden. Pro Exemplar müssen eine Kurzvita, ein Exposé und ein Einsendebogen beigelegt werden.

Detaillierte Informationen zu den Vergaberichtlinien sowie den Einsendebogen zum Download gibt es im Internet unter www.stadtbibliothek-oldenburg.de.

 

Oldenburg Nachrichten  12.04.2019

Veranstaltungen und Konzerte mit MiO und miofoto

Oberbürgermeister Krogmann bietet Gespräche in den Stadtteilen an

Neues Angebot wird in Bloherfelde fortgesetzt

Oldenburg. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann lädt in diesem Jahr an vier Terminen zu Gesprächen in verschiedenen Stadtteilen ein. Diese Termine sollen das bestehende Angebot der Bürgersprechstunde im Alten Rathaus ergänzen und den Oldenburgerinnen und Oldenburgern die Möglichkeit geben, in ihren Stadtteilen mit dem Oberbürgermeister über ihre persönlichen Anliegen, Fragen oder Anregungen für die Stadtverwaltung zu sprechen.

Nach dem gelungenen Start in Ohmstede wird die Gesprächsreihe in den Stadtteilen am Donnerstag, 2. Mai, in Bloherfelde fortgesetzt. Oberbürgermeister Krogmann wird von 16.15 bis 18 Uhr im Treffpunkt Gemeinwesenarbeit Bloherfelde/Eversten, Bloherfelder Straße 173, für Einzelgespräche zur Verfügung stehen. Die weiteren Termine der Gesprächsreihe werden noch bekanntgegeben.

Interessierte Oldenburgerinnen und Oldenburger werden gebeten, sich telefonisch unter der Nummer 0441 235-4444 oder per E-Mail an buero-oberbuergermeister@stadt-oldenburg.de für einen Gesprächstermin anzumelden.

 

Oldenburg Nachrichten  11.04.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Meldepflichtiges Ereignis im Kernkraftwerk Unterweser

Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz als die zuständige atomrechtliche Aufsichts- und Genehmigungsbehörde wurde von der Betreiberin des Kernkraftwerks Unterweser (KKU) fristgerecht über ein Ereignis gemäß Atomrechtlicher Sicherheitsbeauftragten- und Meldeverordnung (AtSMV) informiert.

Am 04. April 2019 ist es im KKU zu einem Stromausfall gekommen. Durch eine netzbetreiberseitige Schutzabschaltung (Reservenetzanschluss) und einer bestehenden Freischaltung (Hauptnetzanschluss) wurde die Eigenbedarfsversorgung des KKU unterbrochen und der Ersatzstromfall ausgelöst. Nach der AtSMV ist ein Ausfall eines Strangs der Eigenbedarfsversorgung nach Kriterium N (normal) 2.5.6 meldepflichtig. Durch das Ereignis war keine Gefährdung der Schutzziele zu besorgen.

Das Ereignis wird gemäß der internationalen Bewertungsskala für nukleare und radiologische Ereignisse (INES) in die Stufe 0 (keine oder nur sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung) eingestuft.

 

Oldenburg Nachrichten 10.04.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Fahrradklima-Test: Oldenburg unter Top 3

Ergebnisse im bundesweiten ADFC-Vergleich – Auszeichnung in Berlin

Oldenburg. Beim aktuellen Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) hat die Stadt Oldenburg einen Spitzenplatz eingefahren. In der Gesamtwertung erhielt Oldenburg die Note 3,54 und belegte damit hinter Göttingen (3,35) und Erlangen (3,39) den dritten Platz unter 41 teilnehmenden Städten mit 100.000 bis 200.000 Einwohnern. Der Durchschnittswert in dieser Städtekategorie betrug 4,1. Bewertet wurde im Schulnotensystem zwischen 1 (= fahrradfreundlich) und 6 (= nicht fahrradfreundlich).

Die entsprechende Auszeichnung in der Kategorie „Spitzenreiter“ nahm die Stadt am Dienstag im Bundesverkehrsministerium in Berlin entgegen. Der Hausherr, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer, und ADFC-Bundesvorsitzender Ulrich Syberg überreichten die Urkunden. „Diese überdurchschnittlich gute Platzierung im bundesweiten Vergleich macht deutlich, wie weit wir mit der Förderung des Radverkehrs in Oldenburg bereits vorangekommen sind und treibt uns an, hier in den kommenden Jahren weitere wichtige Maßnahmen umzusetzen“, kommentiert Oberbürgermeister Jürgen Krogmann das Abschneiden der Stadt.

Der ADFC hatte im vergangenen Jahr gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium wieder dazu aufgerufen, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Oldenburgs Oberbürgermeister unterstützte die von Anfang September bis Ende November laufende Umfrage und empfahl den Oldenburgerinnen und Oldenburgern, an der Aktion teilzunehmen, um die Entwicklung einer fahrradfreundlichen Stadt zu unterstützen und verkehrssichere Bedingungen für alle Generationen zu schaffen. „Die Umfrage liefert hier wichtige Erkenntnisse für die Stadt, um Stärken und Schwächen zu erkennen und planerisch reagieren zu können“, erläutert Dr. Norbert Korallus, Leiter des Fachdienstes Verkehrsplanung, der in Berlin als Vertreter der Stadt Oldenburg an der Auszeichnungsveranstaltung teilnahm.

In der bundesweiten Online-Umfrage, die zum achten Mal stattfand, wurden 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt. Mehr als 170.000 Bürgerinnen und Bürger haben sich an der Umfrage beteiligt und die Situation in 683 Städten und Gemeinden beurteilt. In Oldenburg haben 1.318 Menschen ihre Einschätzungen abgegeben. Zum Vergleich: Das Ergebnis von Stadtklassen-Sieger Göttingen basiert auf nur 260 Interviews.

Beim vorangegangenen Fahrradklimatest 2016 hatte Oldenburg in der Kategorie der Städte mit 100.000 bis 200.000 Einwohnern noch den vierten Platz belegt.

Mehr Informationen gibt es online unter https://www.fahrradklima-test.de

 

 

Nachrichten Oldenburg  09.04.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto
FOTO: VfB Oldenburg

Verstärkung für den VfB
Jürgen Hahn wechselt zu den Blauen
Oldenburg. Der VfB Oldenburg stellt sich für die Zukunft breiter auf. Jürgen Hahn übernimmt ab
dem 1. Mai die sportliche Leitung des Fußball-Regionalligisten. Andreas Boll, zurzeit noch
sportlicher Leiter der Blauen, wechselt als Vorstand Sport in das Führungsgremium des
Traditionsvereins.
„Wir sind sehr froh, dass wir mit Jürgen Hahn einen weiteren Fachmann in unserem Team begrüßen
können. Er ist ein ausgewiesener Fußball-Fachmann, der die Region und den VfB kennt und mit
seiner ruhigen, analytischen Art sehr gut zu uns passt“, sagt Geschäftsführer Benjamin Doll.
Vorstand und Aufsichtsrat begrüßen die Entwicklung und freuen sich über noch mehr sportliche
Kompetenz im Verein. Dabei wird Jürgen Hahn stark in die operative Arbeit eingebunden. „Aus
meiner Sicht ist Jürgen, den ich lange kenne und sehr schätze, die optimale Lösung für die
Neubesetzung der sportlichen Leitung“, sagt Andreas Boll, der die Verpflichtung von Jürgen Hahn
angeregt hatte.
„Die Aufgaben als sportlicher Leiter sind spannend und vielfältig, aber auch zeitintensiv. Diese Zeit
werde ich zukünftig nicht mehr adäquat einsetzen können“, erklärt der 42-jährige, der in Kürze zum
zweiten Mal Vater wird und zudem natürlich auch beruflich stark eingebunden ist. „Ich freue mich
aber sehr, über das Vertrauen mich weiter im VfB engagieren zu dürfen“, so Boll weiter. Die
Freude beruht auf Gegenseitigkeit. „Ich begrüße es ausdrücklich, dass Andreas Boll uns erhalten
bleibt und im Vorstand für noch mehr sportliche Kompetenz sorgt“, sagt VfB-Präsident Klaus
Berster.
Einstimmig haben sich die Gremien, Vorstand und Aufsichtsrat, für die personelle Verstärkung
entschieden, sehr zur Freude von Jürgen Hahn. Der 48-jährige hat in den vergangenen Jahren sehr
erfolgreich als Trainer gearbeitet, in der Saison 2012/13 übrigens auch beim VfB Oldenburg II.
Anschließend wechselte er zum SV Atlas Delmenhorst und hat an der tollen Erfolgsgeschichte der
Blau-Gelben maßgeblichen Anteil. Unter seiner Regie gelang den Delmenhorstern der Aufstieg von
der Kreis- bis in die Oberliga. „Es war eine sensationelle Zeit, auf die ich gerne zurückschaue“, sagt
Jürgen Hahn.
Echtes Neuland bedeutet die Aufgabe als sportlicher Leiter für ihn allerdings nicht: „ich habe
diesbezüglich bei Atlas, aber auch früher bei Jahn Regensburg Erfahrungen gemacht und freue mich
auf die Herausforderung beim VfB.“ Strategisch arbeiten, planen, über den Tellerrand schauen,
reize ihn, betont der ehemalige Torhüter, der beim VfB stark in die konzeptionelle Ausrichtung des
Regionalligisten eingebunden sein wird.
Dabei versteht Jürgen Hahn sich „ganz klar als Teamplayer“ und fühlt sich gerade auch deshalb bei
den Blauen gut aufgehoben. „Die Verantwortlichen sind alle unglaublich motiviert und konstruktiv.
Die Chemie stimmt einfach. Das hat mich darin bestärkt, den Weg des VfB mitzugehen und zu
gestalten.“

Text: VfB Olldenburg

 

 

Nachrichten Oldenburg  08.04.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto
Foto: NOBERT WILHELMI

HAJ Hannover Marathon 2019

Streckenrekord der Frauen und Teilnehmerrekord bei optimalen Bedingungen gebrochen
Gabius und Scherl mit nächstem Schritt Richtung Olympia
Ein Jahr vor dem 30. Geburtstag konnte der HAJ Hannover Marathon einen rauschenden Lauftag feiern. Mehr als eine Viertelmillionen begeisterte Zuschauer feierten bei optimalen Bedingungen sowohl einen neuen Teilnehmer-, als auch einen neuen Streckenrekord bei den Damen.


Der Kenianerin Racheal Mutgaa war es vorbehalten, die sechs Jahre alte Bestmarke der Ukrainerin Olena Burkovska von 2:27:07 Std. zu toppen und auf 2:26:15 zu schrauben. In ihrem Windschatten kamen auch die Zweit- und Drittplatzierte, Tigist Gebetshaus (Äthiopien; 2:27:34) und Karolina Nadolska (Polen; 2:27:43) noch in die Nähe des alten Streckenrekordes. Die beste Deutsche, Anja Scherl von der LG Teils Finanz Regensburg kam als Achte in 2:32:31 mit gemischten Gefühlen ins Ziel: „Mit einer Zeit fünf Minuten hinter meiner eigenen Bestzeit kann ich natürlich nicht zufrieden sein, so die 32-Jährige: „Es lief ab Kilometer 20 nicht mehr so richtig rund und ich habe noch nicht analysieren können, woran es lag. Als Positives nehme ich aber dennoch mit, dass ich mich nach einer etwas holprigen Vorbereitung durchgekämpft habe."


Bei den Männern setzte der erst 21-Jährige Kenianer Silas Mwetich bei seinem Europadebüt in 2:09:37 Std. das sportliche Highlight und verwies seinen Landsmann Hosea Kipkemboi (2:10:40) und Alebaschew Wale (Äthiopien; 2:10:57) auf die Plätze.
Der Deutsche Rekordhalter Arne Gabius (Therapie Reha Bottwartal) bezwang als Siebtplatzierter seinen Frühjahrsfluch und finished erstmal einen Marathon in der ersten Jahreshälfte.
„Natürlich hatte ich mir schon eine bessere Zeit als 2:14:29 erhofft, aber ich hatte Atemprobleme und bin unterm Strich zufrieden", so der 38-Jährige: „Ich brauche Wettkämpfe und unterm Strich war es ein wichtiger Schritt Richtung Tokio wenn auch kein großer."


Tom Gröschel hat den Halbmarathon erwartungsgemäß in 1:05:25 gewonnen.
„Ein unvergesslicher, großartiger und hochemotionaler Tag", strahlte Veranstalterin Stefanie Eichel mit den Siegern um die Wette: „Das, was uns von den Teilnehmern und den Zuschauern an Positivem zurückgespiegelt wird, ist kaum in Worte zu fassen. Die Stadt brodelt förmlich vor Euphorie."
Das am Ende der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr schon wieder pulverisiert und auf stattliche 26.792 Aktive gesteigert werden konnte, geriet bei diesen Umständen fast schon zur Randnotiz. Zur 30. Auflage am 26. April 2020 freut sich der HAJ Hannover Marathon schon jetzt auf die Deutschen Marathonmeisterschaften, die im Rahmen des Laufspektakels in der niedersächsischen Landeshauptstadt ausgetragen werden.
Text:Michael Kramer
eichels: Event GmbH

 

 

Nachrichten Oldenburg  07.04.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Für die Isensee - Lesungen  im Theater Laboratorium am 14.5.19, 20 Uhr,
mit der Journalistin Meike Winnemuth, und am 26.8.19, 20 Uhr, mit der
Moderatorin Bettina Tietjen, gibt es nur noch wenige Restkarten. Bei
Interesse melden sie sich bitte ganz rasch an !
Für die Lesungen mit Jan-Philipp Sendker am 28.10.19, 20 Uhr, und am
29.10.19, 20 Uhr, jeweils im Theater Laboratorium, beginnt ab sofort
der Vorverkauf! Lassen sie sich diesen wunderbaren Autoren nicht
entgehen. Jan-Philipp Sendker stellt dann seinen neuen Roman "Das
Gedächtnis des Herzens" vor und wird daraus lesen. Sendkers Romane
wurden in mehr als 35 Sprachen übersetzt. Er gehört mit weltweit über 3
Millionen verkauften Büchern zu den aktuell erfolgreichsten
deutschsprachigen Autoren.
Ein echtes Heimspiel hat dann der Oldenburger Autor Klaus Modick. Am
Montag, 4.11.19, 20 Uhr,Theater Laboratorium, stellt er sein im Isensee
Verlag erscheinendes Buch "Moin" vor. Hierbei handelt es sich, wie
sollte es bei diesem Titel anders sein, um Oldenburger Geschichten.
Auch hier hat der Vorverkauf begonnen.
Freuen sie sich zudem auf eine feine Veranstaltung mit Sybil Gräfin
Schönfeldt. Die Gräfin wird im Oktober diesen Jahres ihr neues Buch
"Kochbuch für den großen alte Mann" im Theater Laboratorium vorstellen.
Im letzten Jahr sorgte sie mit ihrer Lesung aus dem "Kochbuch für die
kleine alte Frau" für ein begeistertes Publikum. Nähere Informationen
hierzu (genauer Termin, Kartenvorverkauf) folgen nach den Osterferien.

 

 

Nachrichten Oldenburg  06.04.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

OB Krogmann besorgt über Zustand des Wallkinos
Stadt verlangt Mangelbeseitigung nach Ortstermin
Oldenburg. Bei einem Ortstermin haben sich Oberbürgermeister Jürgen Krogmann und Mitarbeiter der Bauordnung über den aktuellen Zustand des Wallkinos informiert. Nach dem Termin im Wallkino hält die Stadt Oldenburg bauliche Sicherungsmaßnahmen für unbedingt erforderlich und hat dem Besitzer des historischen Kinos eine Mangelbeseitigungsverfügung zugestellt. Darin werden etliche Maßnahmen aufgelistet, die umgesetzt werden müssen, um Gefahren für Passanten abzuwehren. Dazu gehört etwa die Anbringung eines Fangnetzes an der Seite zur Wallstraße, denn nach Einschätzung der Stadt drohen Teile des Daches herabzufallen. Bei der Begehung waren erhebliche Schäden am Dach festgestellt worden.

 Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hält den Zustand des Gebäudes für besorgniserregend: „Das historische Kino aus dem Jahr 1914 droht rapide zu verfallen. Dies können wir weder aus Gründen der Stadtgestaltung noch unter Sicherheitsaspekten zulassen. Wir haben dem Eigentümer mehrere konkrete Angebote für eine Nutzung gemacht, darauf hat er nicht reagiert und das Kino weiter verfallen lassen.“

Aus Sicht der Stadt ist ein sofortiges Eingreifen unverzichtbar. Die Rückseite des Gebäudes grenzt an die Wallstraße, die von vielen Fußgängern genutzt wird. Herabstürzende Dachteile würden somit unmittelbar eine Gefahr für die Gesundheit der Menschen bedeuten.

 

 

Nachrichten Oldenburg  05.04.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Frauen treffen in EHF EURO-Qualifikation auf Slowenien, Weißrussland und Kosovo

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft trifft in der Qualifikation zur EHF EURO 2020 in Norwegen und Dänemark auf Slowenien, Weißrussland und den Kosovo. Das ergab am Abend die Auslosung in Kopenhagen, die im Rahmen der Konferenz der Generalsekretäre aller 50 Mitgliedsverbände der EHF stattfand.

"Die Qualifikationsgruppen sind insgesamt ausgeglichen. Mit Blick auf unsere Gruppe ist das Ziel aber klar die Qualifikation für die EHF EURO", sagt Bundestrainer Henk Groener. "Slowenien ist eine starke Mannschaft, Weißrussland ist schwer einzuschätzen und der Kosovo ist eine Pflichtaufgabe."

Das erste Qualifikationsfenster wird Ende September 2019 ausgetragen. Die DHB-Auswahl startet mit einem Heimspiel gegen Weißrussland, das erste Auswärtsspiel bestreiten Kim Naidzinavicius, Julia Behnke & Co. wenige Tage später im Kosovo. Die Duelle gegen Slowenien folgen im März 2020, die letzten Qualifikationsspiele finden Ende Mai 2020 statt.

Insgesamt treten 28 Mannschaften in der Qualifikation an. Die jeweiligen Sieger und Zweiten der sieben Gruppen qualifizieren sich für das EM-Turnier, das vom 4. bis 20. Dezember 2020 ausgespielt wird. Da es mit Dänemark und Norwegen zwei Gastgeber gibt, die direkt qualifiziert sind, ist im Gegensatz zu früheren Qualifikationen der bestplatzierte Gruppendritte nicht dabei.
 
Die Qualifikationsgruppen in der Übersicht:

Gruppe 1: Niederlande, Spanien, Österreich, Sieger des Vorqualifikationsturnier (mit Finnland, Griechenland und Luxemburg)
Gruppe 2: Montenegro, Ungarn, Italien, Litauen
Gruppe 3: Deutschland, Slowenien, Weißrussland, Kosovo
Gruppe 4: Russland, Serbien, Slowakei, Schweiz
Gruppe 5: Schweden, Tschechien, Mazedonien, Portugal
Gruppe 6: Frankreich, Kroatien, Türkei, Island
Gruppe 7: Rumänien, Polen, Ukraine, Färör Inseln
 
Die Termine der Qualifikationsspiele:
Runde 1: 25./26. September 2019
Runde 2: 28./29. September 2019
Runde 3: 25./26. März 2020
Runde 4: 27/28 März 2020
Runde 5: 27./28. Mai 2020
Runde 6: 31. Mai 2020 (alle Spiele zeitgleich um 16 Uhr)
 
Kartenvorverkauf für WM-Play-Off-Rückspiel startet

Vor den ersten EM-Qualifikationsspielen Ende September geht es für die Frauen-Nationalmannschaft Anfang Juni gegen Kroatien um die WM-Qualifikation. Das Play-Off-Hinspiel findet am Sonntag, 2. Juni, in Koprivnica statt, das Rückspiel vor heimischer Kulisse bestreitet die DHB-Auswahl am Mittwoch, 5. Juni, im westfälischen Hamm.

Für das entscheidende Spiel um die WM-Teilnahme in der WESTPRESS arena startet der Kartenvorverkauf am morgigen Freitag, 5. April, um 12 Uhr. Tickets sind via dhb.de/tickets sowie über die Hotline 01806/997723 (0,20 Euro/Anruf inklusive MwSt. aus dem deutschen Festnetz, maximal 0,60 Euro/Anruf inklusive Mehrwertsteuer aus dem deutschen Mobilfunknetz) und an allen Eventim-Vorverkaufsstellen erhältlich.

Zudem wird es für die Partie in Hamm eine Team-Ticket-Aktion geben, die unter dhb.de/teamticket gebucht werden kann

 

Nachrichten Oldenburg  04.04.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto www.eventim.de

Am kommenden Samstag steht nach einer längeren Pause die Uraufführung von Dimitrij Sokolovs ‚Russian Boy‘ wieder auf dem Programm des Oldenburgischen Staatstheaters.

 

In ‚Russian Boy‘ erzählt der junge russische Autor Dimitrij Sokolov mit leisem Humor über eine schwule Liebe und vom Streben nach privatem Glück in einem Land, in dem Homophobie zum guten Ton gehört und Homosexualität in der Gesellschaft tabuisiert wird.

Sokolov über sein Stück: „Ich habe ‚Russian Boy‘ im Bewusstsein geschrieben, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass das Stück in russischen Theatern gespielt werden wird. Zu groß die Angst vor Sanktionen und Repressionen, die andere Bühnen und Künstler schon erfahren haben und immer noch erfahren. Dennoch war es mir wichtig, ein Stück über eine schwule Liebe zu schreiben, um zu zeigen: Es gibt uns, wir kämpfen um unser Recht auf Liebe, um unser Recht auf Glück, genauso wie alle Menschen überall auf der Welt.“

Im Anschluss an die Vorstellung am 06. April hat das Publikum Gelegenheit, mit dem Vorsitzenden von Quarteera, einem Verein russischsprachiger in Deutschland lebender LGBT sowie den Produktionsbeteiligten ins Gespräch zu kommen.

Weitere Vorstellungen: So 07. April (18 Uhr), Sa 13. April (20 Uhr), So 14. April (18 Uhr) (zum letzten Mal)
Karten: Theaterkasse, Tel. 0441.2225-111, www.tickets.staatstheater.de

 

Nachrichten Oldenburg  03.04.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto www.eventim.de

Oldenburger Musiktalente lassen aufhorchen

Vier Solisten und vier Ensembles fahren zum Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“

 

 

 

Oldenburg. Das konnte sich hören lassen: Oldenburger Talente haben beim Landeswettbewerb von „Jugend musiziert“, der vom 29. bis 31. März in Hannover ausgetragen wurde, hervorragende musikalische Leistungen gezeigt. Vier Solisten und vier Ensembles aus Oldenburg wurden zur Teilnahme am diesjährigen Bundeswettbewerb im Juni in Halle an der Saale zugelassen.

Zwölf Solisten und 13 Ensembles hatten sich im Januar beim Regionalwettbewerb in Oldenburg über eine Weiterleitung zum niedersächsischen Landeswettbewerb gefreut. „Die jungen Musikerinnen und Musiker konnten auch auf Landesebene überzeugen“, resümiert Celia Spielmann, die Vorsitzende des Regionalausschusses für das Oldenburger Land Nord. „13 erste, 8 zweite und 2 dritte Preise in den Solo- und Ensemblewertungen sprechen da eine ganz deutliche Sprache.“

Die Fachjurys haben das hohe musikalische Niveau auf der Landesebene geschätzt und folgende Solisten und Ensembles aus Oldenburg zum Bundeswettbewerb weitergeleitet: Jakow Pavlenko (Violine), Jannis Leinweber (Kontrabass), Arved Burggräf (Percussion), Mathis Kohne (Percussion) in den Solowertungen sowie Jördis Rebecca Campe und Jelde Kohlschein (Duo Klavier und ein Holzblasinstrument), Tom Gramsch, Linus Reil und Jelde Steffens (Gitarrentrio), Levi Campe, Arne Dunkhase, Lucas Reid und Julian Schröder (Ensemble Alte Musik) sowie Eilika Hempel, Charlotte Kohne, Marieke Pieper, Caroline Renz und Lea Schröder (Ensemble Alte Musik).

Die detaillierten Ergebnisse können auf der Internetseite des Landeswettbewerbs Jugend musiziert nachgelesen werden unter www.jugend-musiziert-niedersachsen.de/wertungskategorien

 

Nachrichten Oldenburg  02.04.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto www.eventim.de

27. GERRY WEBER OPEN
„Tennistainment“ der Extraklasse • Attraktives und abwechslungsreiches Rahmenprogramm

Musikalische Top-Acts beim ATP-Rasenevent: Namika, Nico Santos und Glasperlenspiel

Mousse T. feat. Emma Lanford mit Live-Auftritt auf der GERRY WEBER OPEN Fashion Night

Star-DJ und Hit-Sängerin präsentieren den offiziellen Turniersong 2019 „Where Is The Love“

„schauinsland-reisen Champions Trophy“: Herren-Doppel mit zwei Grand Slam-Champions

Erstklassiges Spielerfeld • Roger Federer auf der Jagd nach seinem zehnten Titelgewinn

HalleWestfalen. Bei den GERRY WEBER OPEN beginnt das Tennisvergnügen schon vor dem ersten Ballwechsel. Und es endet nicht, wenn nach einem Spieltag der letzte Matchball im GERRY WEBER STADION verwandelt ist. Seit den frühen Tagen des ATP-Rasenevents gehört ein ebenso attraktives wie abwechslungsreiches Rahmenprogramm zum Fan-Erlebnis dazu. Kaum anderswo auf der Profi-Tour wird „Tennistainment“ so groß geschrieben wie bei dem renommierten ATP 500er-Wettbewerb in HalleWestfalen. „Unsere Besucher freuen sich stets über das Top-Angebot von Künstlern und Sport-Stars, die bei uns auch abseits der Matches zu Gast sind“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber.

Auch bei der 27. Auflage von Deutschlands hochkarätigem Rasentennisturnier vom 15. bis 23. Juni 2019 gilt wieder das Motto: Tennis bei den GERRY WEBER OPEN ist mehr als nur der Kampf um Spiele, Sätze und Siege. „Wir präsentieren Spitzen-Entertainment, auf und neben den Courts“, so Weber. Zu den diesjährigen musikalischen Top-Acts zählen die Live-Auftritte von Namika, Nico Santos und Glasperlenspiel. Zudem werden Star-DJ Mousse T. und Hit-Sängerin Emma Lanford im Rahmen der GERRY WEBER OPEN Fashion Night den Turniersong 2019 „Where Is The Love“ live perfomen.

Bei den diesjährigen GERRY WEBER OPEN dürfen sich die Besucher natürlich ebenso auf atemraubende Duelle freuen, mit Rekord-Champion Roger Federer (ATP-Weltrangliste 5), dem deutschen Star und aktuellem ATP-Weltmeister Alexander Zverev (ATP 3), Österreichs Ass Dominic Thiem (ATP 4), Japans Vorzeigespieler Kei Nishikori (ATP 6) und dem Südkoreaner Hyeon Chung (ATP 92), der ATP-Junioren-Weltmeister des Jahres 2017. Wie anderswo an den Spielorten der Tennistour geht es auch in HalleWestfalen um die Frage, ob einer der Repräsentanten der nachrückenden Generation oder noch einmal das „Tennis-Establishment“ den begehrten Titel bei einem ATP 500er-Turnier gewinnen kann.

Der neunmalige Gewinner des Haller Rasen-Championats, Roger Federer, nimmt natürlich wieder die Favoritenrolle ein, gerade erst untermauerte er seine starke Form, als er in Dubai seinen 100. Karriereerfolg feierte. „Ich freue mich sehr auf die Rückkehr nach Halle. Die Gerry Weber Open gehören zu meinen Lieblingsturnieren“, sagt Federer. „Es ist immer eine sehr besondere Atmosphäre, da ich sehr nahe an meinen Fans dran bin.“ Auch die Grundlage für seinen einst ersten Grand Slam-Erfolg 2003 in Wimbledon hatte der inzwischen 37-jährige Schweizer „Maestro“ mit dem Premierentitel in der ostwestfälischen Eventarena gelegt - es war sein erstes Rasen-Double, zugleich der Beginn seiner einzigartigen Ausnahmekarriere.

Federer ist zudem ein erklärter Fan des beliebten Rahmenprogramms in Ostwestfalen, oft hat er schon davon gesprochen, wie sehr er die „tollen Angebote“ mag, die es rund um das GERRY WEBER STADION gibt. Auch 2019 wird „‚Tennistainment‘ der Extraklasse präsentiert“, sagt Turnierchef Ralf Weber, da bereits am Eröffnungswochenende die „schauinsland-reisen Champions Trophy“ zur kurzweiligen Unterhaltung einlädt. Mit dabei in diesem Jahr sind der ehemalige Wimbledonsieger Goran Ivanisevic und Tennis-Magier Mansour Bahrami, die am Samstag (15. Juni, ab 16.00 Uhr) gegen Österreichs Tennis-Legende Thomas Muster und Florian Mayer, GERRY WEBER OPEN-Sieger von 2016, antreten. „Das wird vor unserem Turnier ein echtes Highlight für die Zuschauer. Zwei Grand Slam-Champions, Mansour Bahrami als herausragender Tenniskünstler und Florian Mayer, einer unserer ehemaligen Champions - das ist eine ganz starke Besetzung“, erklärt Weber.


Am traditionellen „Tag der offenen Tür“ (Sonntag, 16. Juni) wird dann ein Weltrekordversuch in HalleWestfalen zu bestaunen sein – Turnier-Partner „Tennis-Point“ versucht sich an einer neuen Bestmarke von Mini-Partien, die nur aus jeweils einem Ballwechsel bestehen. Der naheliegende Titel des Events: „One Tennis-Point Weltmeisterschaft“. Auch ein Promi-Doppel steht noch auf dem Plan an diesem Tag, mit dabei sein wird unter anderem Joachim Llambi, bekannt als scharfzüngiger Juror des TV-Hits „Let‘s Dance“ bei RTL.

Zu den Höhepunkten im Rahmenprogramm gehört zweifelfrei das konzertante Gastspiel von Namika, die am „Fitness Day“ (Freitag, 21. Juni) auf der NRW-Lokalradiobühne auftritt. Die 27-jährige Hessin landete 2015 mit „Lieblingsmensch“ einen der einprägsamsten Hits der letzten Zeit in Deutschland, sie stand damit über Monate auf Platz eins der Charts und erhielt Gold für ihr Album „Nador“. Tags zuvor, am Donnerstag (20. Juni), gastiert das Elektropop-Duo Glasperlenspiel bei den GERRY WEBER OPEN, Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg sind der Top-Act am „Storck Family Day.“

Schon am Montag (17. Juni), dem „Kids‘ Day“, dürfen sich die jüngeren Turnierbesucher auf den YouTube-Star Freshtorge freuen. Der Niedersachse begeistert als Comedian, Schauspieler oder Webvideo-Produzent eine Millionengemeinde auf seinem Kanal. Zum „Ladies‘ Day“ (Mittwoch, 19. Juni) wird Chart-Stürmer Nico Santos auf dem Stadiongelände der Haller Eventarena erwartet. Der inzwischen in Berlin lebende Sohn von „Melitta-Mann“ Egon Wellenbrink schaffte unter anderem mit seinem Top-Hit „Rooftop“ zuletzt den Durchbruch. Santos gehört in jungen Jahren auch schon zu den profiliertesten deutschen Songwritern, er arbeitete etwa mit Mark Forster und Helene Fischer zusammen.

Beim gesellschaftlichen Höhepunkt des ATP 500er-Rasenevents, der GERRY WEBER OPEN Fashion Night am Samstagabend (22. Juni), präsentiert die GERRY WEBER International AG aktuelle Trends und Designs der Herbst-/Wintersaison 2019/2020. Durch das glamouröse Programm führt bereits zum dritten Mal die frühere Eisschnelllauf-Weltmeisterin und heutige ARD-Journalistin Franziska Schenk. Traditionell gehören auch Interviews mit den beiden Turnier-Finalisten zum Galaabend. Eröffnet werden die 27. GERRY WEBER OPEN bereits vor Turnierstart am Freitag, 14. Juni, auf dem Rathaus-Vorplatz in HalleWestfalen, unter anderem ist dann auch Florian Mayer mit von der Partie.

 

 

Nachrichten Oldenburg  01.04.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto www.eventim.de

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg führt von Anfang April bis voraussichtlich Ende November die Erneuerung der Richtungsfahrbahn Oldenburg zwischen den Anschlussstellen Neuenkruge und Wechloy in halbseitiger Bauweise im Zuge der Autobahn 28 durch.

Die Arbeiten für das Einrichten der für die Grunderneuerungsmaßnahme erforderlichen sogenannten 1+2n-Verkehrsführung beginnen vorausichtlich am Montag, 1. April, und dauern bis zum 9. April an.

Der Verkehr in Fahrtrichtung Oldenburg wird zunächst über den Überholfahrstreifen und nach Fertigstellung der 1. Hälfte der halbseitigen Bauarbeiten über den Standstreifen geführt. Der Verkehr in Fahrtrichtung Emden / Leer wird in diesem Abschnitt weiterhin zweistreifig geführt.

Neben der eigentlichen Verkehrsführung wird eine mobile Stauwarnanlage mit LED-Hinweistafeln installiert, die die Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn 28 frühzeitig vor möglichen Staus warnen soll.

Der Parkplatz „Bloh" in Fahrtrichtung Oldenburg zwischen den Anschlussstellen Neuenkruge und Wechloy wird von April bis Fertigstellung aller Bauarbeiten gesperrt.

Der Geschäftsbereich Oldenburg der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt den betroffenen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit, Geduld und Rücksichtnahme im Baustellenbereich.

 

 

Nachrichten Oldenburg  31.03.2019

Hardenberg Burgturnier
16.-19. Mai 2019
Markus Beerbaum -  Griff nach der Goldenen Peitsche beim Hardenberg Burgturnier
 

 

Nörten-Hardenberg, 28.03.2019 - Der Titelverteidiger will es wieder wissen: Markus Beerbaum aus Thedinghausen, glücklicher Gewinner der „Goldenen Peitsche” im Großen Preis der Hardenberg Distillery und des Glaswerkes Ernstthal, nimmt vom 16. - 19. Mai 2019 erneut Kurs auf das Hardenberg Burgturnier. Unvergessen ist die überschäumende Freude des Reiters und der Zuschauer auf den Tribünen über den furiosen Sieg mit der Stute Charmed.
 
Homerun für Markus
Sie kennen ihn schließlich lange und für Beerbaum ist das Hardenberg Burgturnier immer auch ein wenig „homerun”, denn er ist in Adelebsen aufgewachsen und war schon als Junge beim Burgturnier. „Ich treffe hier alte Schulfreunde, Leute, die ich schon ewig von früher kenne, das ist immer schön und besonders”, bekannte Beerbaum im vergangenen Jahr. Und der Sieg im Großen Preis um die legendäre „Goldene Peitsche”, der habe schon lange auf seiner Agenda gestanden. Der Springreiter, der aktuell beim Wellington Equestrian Festival in den USA weilt, bringt außerdem seine weltberühmte Ehefrau Meredith Michaels-Beerbaum mit zum Hardenberg Burgturnier. Immerhin haben alle „Beerbaums” die Goldene Peitsche schon gewinnen können, für Markus Beerbaum geht es jetzt um die Frage, ob er sie ganz mit nach Hause entführen kann. Und das ginge, wenn er seinen Vorjahressieg wiederholen kann.
 
Tickets gibt es hier:
Sport pur und eine der schönsten Garten & Lifestyleausstellungen Deutschlands - die Klassika - erleben? Das geht ganz leicht. Tickets sind im Online-Shop unter www.eventim.de, im Hardenberg Keilerladen, per Email unter tickets@der-hardenberg.com sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Telefonisch können unter 05503 802-635 von Mo-Fr Karten bestellt werden. Golden Tickets erhalten Sie unter 04473 – 94 11 121.
 
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.escon-marketing.de

 

Nachrichten Oldenburg  29.03.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto,   www.eventim.de

Radfahrer und Fußgänger passieren über Behelfsbrücken
Gleisbauarbeiten an vier Bahnübergängen – Shuttle-Service für Grundschule Haarentor

Oldenburg. Die Deutsche Bahnbau Gruppe GmbH wird auf der Bahnstrecke Oldenburg – Bad Zwischenahn die Schienen, die Schwellen und das Schotterbett auszutauschen. Hierfür werden die Oldenburger Bahnübergänge laut Planung wie folgt gesperrt:


• Bahnübergang Schützenweg  Sonntag, 31. März (18 Uhr), bis Freitag, 5. April (14 Uhr)
 • Bahnübergang Artillerieweg  Samstag, 30. März (18 Uhr), bis Samstag, 6. April (10 Uhr)
 • Bahnübergang Küpkersweg  Montag, 1.April (10 Uhr), bis Donnerstag, 4. April (20 Uhr)
 • Bahnübergang Drögen-Hasen-Weg Donnerstag, 4. April (21 Uhr), bis Samstag, 6. April (6 Uhr)

Die Arbeiten werden durch vier Großmaschinen ausgeführt, die eine Länge von bis zu 500 Metern haben und die während der Arbeitsphase nicht getrennt werden können.

Nach Auskunft der Bahn können Fußgänger und Radfahrer mit Behelfsfußgängerbrücken über die Bahnübergänge geleitet werden. Um eine gleichzeitige Sperrung der Bahnübergänge Schützenweg und Artillerieweg zu vermeiden, werden diese für Fußgänger und Radfahrer wechselseitig geöffnet. Umleitungseinrichtungen für den Kfz-Verkehr sind ausgeschildert. Zuständig für die Umleitungseinrichtung und entsprechende Ausschilderung ist die Deutsche Bahnbau Gruppe GmbH.


Von der Sperrung sind auch 22 Schülerinnen und Schüler der Grundschule Haarentor betroffen. Für die Schülerinnen und Schüler wird durch die Deutsche Bahnbau Gruppe GmbH ein Shuttle-Service mit Taxen zu den Schulzeiten eingerichtet. Morgens beginnt der Shuttle-Service am Infanterieweg vor dem Bahnübergang, mittags an der Grundschule Haarentor. Die Grundschule ist entsprechend informiert worden.

 

 

Nachrichten Oldenburg  28.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Teilsperrung der Klingenbergstraße
Oldenburg. Aufgrund von Kanalbauarbeiten wird die Klingenbergstraße in Fahrtrichtung der Bahnhofsallee von Montag, 1. April, bis voraussichtlich Freitag, 5. Juli, halbseitig gesperrt. Die Sperrung betrifft den Bereich von der Einmündung Cloppenburger Straße bis zur Einmündung An den Voßbergen.

Der Einmündungsbereich des Alten Postweges wird aufgrund dieser Arbeiten für den Verkehr voll gesperrt. An der Arbeitsstelle in der Klingenbergstraße erfolgt die Verkehrsabwicklung in Einbahnstraßenregelung in Fahrtrichtung Cloppenburger Straße. Anliegern ist das Erreichen und Verlassen ihrer Grundstücke möglich.
Im Anschluss an die Bauarbeiten in der Klingenbergstraße wird der gesamte Alte Postweg bis voraussichtlich Montag, 30. September, für den Verkehr gesperrt. Eine Umleitungsstrecke für die Sperrung des Alten Postweges ist eingerichtet und ausgeschildert.
Wer zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann die Arbeitsstellen passieren.

 

 

Nachrichten Oldenburg  27.03.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto   www.eventim.de

Karl-Heinz Peper stellt sein Buch vor "Ostfriesische Wildkräuter Küche".
Freitag, 10.05.19, 19 Uhr, im Reformhaus Ebken, Haarenstraße 31, 26122
Oldenburg. Eintritt: 5,- Euro.
Platzreservierung bitte unter Tel. 0441/36142410.
Karl-Heinz Peper lernte im ersten Beruf Koch und ist seit 1992 als Heilpraktiker tätig. Im Laufe vieler Jahre recherchierte er in regionalen, aber auch niederländischen Kochbüchern aus den
Küstenregionen, probierte vieles aus und entwickelte neue Rezepte.

 

Wussten sie z.B., dass Magnolienblüten essbar sind? Oder dass man aus
dem Salzwiesenqueller einen Salat oder eine Cremesuppe zubereiten kann?
Auch andere Salzwiesen-sowie Gartenpflanzen, wie beispielsweise
Taglilienblüten, lassen sich gut in der Küche verwenden. Neben
Brennnessel, Löwenzahn und Gänseblümchen ist auch der Giersch essbar.
Genaue Pflanzenbeschreibungen finden sich in diesem umfangreichen Buch
genauso, wie interessante Rezepte, und auch über die Herstellung von
Kräuteressigen und Kräutersalzen wird berichtet.
Der Heilpraktiker Karl-Heinz Peper ist für seine humorigen, aber
fundierten Vorträge bekannt. Lassen sie sich diesen Abend nicht
entgehen.

 

Nachrichten Oldenburg  26.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto
FOTO: Stephan Walzl

AHB-Premiere: Bi Anroop Moord
PREMIERE und Niederdeutsche Erstaufführung
Krimi-Theater von Frederick Knott, verfilmt von Alfred Hitchcock
Ins Deutsche übertragen von Rudolf Schneider-Schelde
Niederdeutsch von Cornelia Ehlers und Christiane Ehlers
Niederdeutsches Schauspiel am Oldenburgischen Staatstheater
Regie: Alexander Marusch, Bühne/Kostüm: Achim Naumann d’Alnoncourt, Dramaturgie: Dorothee Hollender, Musik: Christian Kuzio

Tony Wendice, ein ehemaliger Tennis-Star, und seine Frau Sheila scheinen eine ganz normale Ehe zu führen. Das glaubt zumindest Sheila, die ihrer alten Liebe Max Halliday nun endlich klargemacht hat, dass ihre Liebe keine Chance mehr hat. Sheila jedoch unterschätzt ihren Gatten Tony maßlos, denn dieser weiß bereits um ihre Beziehung zu Max und sorgt sich um das Vermögen seiner Frau. Als ihm sein alter Schulfreund Captain Lesgate begegnet und sich Max an dessen kriminellen Hintergrund erinnert, erpresst er ihn, seine Frau zu ermorden. Captain Lesgate dringt daraufhin eines Abends in die Wohnung ein. Die nichts ahnende Sheila wird von einem Anruf ihres Mannes ans Telefon gelockt, denn hier soll sie Captain Lesgate von hinten erwürgen – doch Sheila weiß sich zu wehren. Trotz unerwarteter Geschehnisse, gibt Tony nicht auf und kommt seinem Ziel, seine Frau los zu werden, immer näher …
Welch tolle Idee Max hat und wie der Inspektor von Täter zu neuem Täter kommt ist erstaunlich
Spannung, Schmunzeln, und ein paar Lacher ! Eunfach GROßARTIG.
Am Ende dann der lange und große Beifall ! Verdiend

Besetzung
Regie: Alexander Marusch
Ausstattung: Achim Naumann d'Alnoncourt
Musik : Christian Kuzio
Licht: Regina Kirsch
Dramaturgie: Dorothee Hollender
Tony Wendice: Martin König
Sheila, seine Gattin: Alina Müller
Max Halliday: Sven Gerstmann
Captain Lesgate : Mario Forkel
Inspektor Hubbard: Alf Hauken

 

Nachrichten Oldenburg  25.03.2019

Veranstaltungen, Nachrichten un Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Niedersachsens Sozialministerin nimmt Online-Petition entgegen
Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann hat heute bei der Demonstration auf dem Waterlooplatz in Hannover die Online-Petition gegen eine verpflichtende Mitgliedschaft
in der Pflegekammer entgegen genommen. Die Botschaft der Ministerin an die Pflegekräfte lautet:

„Es ist mir ein Anliegen, Ihre Petition persönlich entgegenzunehmen. Es gibt mir die Möglichkeit, ein paar Worte direkt an Sie zu richten.

Die Tatsache, dass Sie heute alle hierhergekommen sind, zeigt, wie sehr uns die Situation der Pflege beschäftigt. Ich wünsche mir oft, dass es diese Aufmerksamkeit für die Pflege nicht nur ab und zu gibt, sondern dass allen ständig bewusst ist, was die Pflege leistet. Und dass endlich wahrgenommen wird, dass die Arbeitsbedingungen so hart sind, dass eine gute Pflege oft nur schwer möglich ist.

Das zu benennen und sichtbar zu machen, ist unser aller Aufgabe. Sie - die Pflegenden - können das natürlich am besten, denn Sie arbeiten jeden Tag unter diesen Bedingungen. Deshalb nehme ich Ihren Protest auch sehr ernst. Ihre Petition und Ihre Argumente werden in unsere weitere Arbeit einfließen. Und auch in die unabhängige Evaluation, die wir in diesem Jahr beginnen. Ich will bei all den Diskussionen eines betonen: Wir haben ein gemeinsames Ziel. Wir alle wollen bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege. Wir alle wollen die Verbesserung der Situation in der Pflege und für die Pflegenden. Dafür brauchen die Pflegekräfte eine starke unabhängige Vertretung. Ich will gern mit Ihnen im Gespräch bleiben und lade die Initiatorinnen und Initiatoren der Petition zu einem persönlichen Gespräch ein."

Anmerkung: Die Rede wurde frei gehalten  ̶  dieser Text stimmt inhaltlich, aber nicht sprachlich mit der gehaltenen Rede überein.

 

Nachrichten Oldenburg  24.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

An gleich zwei Abenden im Oktober stellt der wunderbare Schriftsteller
Jan-Philipp Sendker seinen abschließenden Band der "Burma Trilogie"
vor. Am Montag, 28.10.19, 20 Uhr, und am Dienstag, 29.10.19, 20 Uhr,
jeweils im Theater Laboratorium, liest der Autor dann aus "Das
Gedächtnis des Herzens", erscheint im September im Blessing Verlag.
Jan-Philipp Sendker, geboren in Hamburg, war viele Jahre Amerika- und
Asienkorrespondent des STERN. Mittlerweile lebt er mit seiner Familie
in Potsdam. Nach dem Roman-Bestseller "Das Herzenhören" (2002), folgten
"Das Flüstern der Schatten" (2007), "Drachenspiele" (2009),
"Herzenstimmen" (2012), "Am anderen Ende der Nacht" (2016) und "Das
Geheimnis des alten Mönches" (2017).
Seine Romane sind in mehr als 35 Sprachen übersetzt. Mit weltweit über
3 Millionen verkauften Büchern ist er einer der aktuell erfolgreichsten
deutschsprachigen Autoren.
Jan-Philipp Sendkers Lesungen sind einfach wunderbar, lassen sie sich
diese Abende nicht entgehen!
Eintrittskarten (15,- Euro) sind ab der zweiten Aprilwoche in der
Buchhandlung Isensee erhältlich.

 

Nachrichten Oldenburg  23.03.2019

 Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Artur Gacaev verlängert in Oldenburg
Head Coach erreichte mit Teams in JBBL und ProB die Playoffs

Die Baskets Juniors halten einen wichtigen Fixpunkt der Arbeit im Nachwuchsprogramm weiterhin in Oldenburg und stehen damit für Kontinuität.  Artur Gacaev verlängerte seinen Vertrag bis zum Jahr 2021.

„Ich bin sehr glücklich über die Wertschätzung und das Vertrauen, das mir von Seiten des Clubs und besonders unserem sportlichen Leiter Srdjan Klaric immer wieder gezeigt wird. Überhaupt habe ich in meiner Zeit hier immer völlige Rückendeckung gespürt, auch wenn wir sportlich schwere Phasen hatten. Es ist mir eine Ehre, in diesem hervorragenden Programm und mit den wunderbaren Kollegen im Trainerteam und Office zwei weitere Jahre zu arbeiten. Meine Familie und ich fühlen uns hier sehr wohl“, äußert sich Artur Gacaev zur Verlängerung.

In seinem mittlerweile dritten Jahr bei den Baskets Juniors hatte Gacaev zum dritten Mal mit seinem Team in der ProB die Playoffs erreicht. Dort besiegten die Baskets Juniors in einer begeisternden ersten Runde Elchingen und treffen nun ab kommenden Dienstag im Viertelfinale auf Leverkusen. Zudem trainiert Gacaev in der laufenden Saison die Oldenburger JBBL und führte die Talente erstmals seit sieben Jahren in die Playoffs. Vor seiner Arbeit bei den Baskets Juniors hatte sich der ehemalige russische Nationalspieler bereits in seiner langen Tätigkeit in Paderborn als einer der erfolgreichsten Nachwuchstrainer in Deutschland etabliert.

„Es ist großartig, so einen hervorragenden Trainer wie Artur Gacaev auch für das vierte und fünfte Jahr in Oldenburg zu halten. Artur lebt mit Herz und Seele für die Baskets Juniors, arbeitet mit großer Akribie, bringt aber auch die nötige Ruhe für die Entwicklung der Talente mit und erhält von Spielern, Trainern und dem Umfeld große Anerkennung für seine Arbeit und seinen Charakter“, begründet der sportliche Leiter Srdjan Klaric die weitere Zusammenarbeit.

 

Nachrichten Oldenburg  22.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

OB Krogmann schlägt Dr. Sven Uhrhan zur Wahl als Stadtbaurat vor

Abstimmung im Rat ist für den 25. März  vorgesehen

Oldenburg. Oberbürgermeister Jürgen Krogmann wird dem Rat der Stadt vorschlagen, Dr. Sven Uhrhan zum Stadtbaurat zu wählen. Der 38-Jährige ist derzeit Stadtbaurat der Stadt Osterholz-Scharmbeck.
Nach Gesprächen mit den Fraktionen rechnet Krogmann mit einer klaren Mehrheit im Rat. Uhrhan ist seit 2016 Stadtbaurat der Stadt Osterholz-Scharmbeck und dort außerdem Geschäftsführer der Stadthalle. Sven Uhrhan hat Raum- und Umweltplanung an der TU Kaiserslautern studiert und ist Doktor der Ingenieurwissenschaften. Berufliche Stationen waren die TU Kaiserslautern (wissenschaftlicher Mitarbeiter), der Regionalverband Saarbrücken (Fachdienstleiter Regionalentwicklung und Planung) sowie seit 2016 die Stadt Osterholz-Scharmbeck.
 Uhrhan ist verheiratet und hat ein Kind. Wann genau er sein Amt als Stadtbaurat der Stadt Oldenburg antritt, wird im Falle der Wahl zeitnah geklärt.

Uhrhan hatte sich am vergangenen Montag, ebenso wie andere geeignete Bewerber, dem Verwaltungssauschuss vorgestellt. Die Stelle war im November 2018 ausgeschrieben worden. Die Wahl des Stadtbaurats ist im Rat für Montag, 25. März, im öffentlichen Teil der um 18 Uhr im Kulturzentrum PFL beginnenden Sitzung vorgesehen.

 

Nachrichten Oldenburg  21.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Neuzugang kommt vom Nachbar
Efkan Erdogan wechselt zum VfB
Oldenburg. Efkan Erdogan heißt der erste Neuzugang des VfB Oldenburg für die kommende
Spielzeit. Der offensive Mittelfeldspieler wechselt vom VfL Oldenburg zu den Blauen. „Wir freuen
uns, dass Efkan sich für den VfB entschieden hat. Er ist ein junger Spieler mit viel Potenzial“, sagt
Andreas Boll, sportlicher Leiter des VfB Oldenburg.
In 19 Punktspielen stand Efkan Erdogan in dieser Saison für den Liga-Konkurrenten des VfB auf
dem Rasen. Dabei gelangen dem offensiven Mittelfeldspieler vier Treffer, zudem bereitete er zwei
weitere Tore vor. Er sei dem VfL und Trainer Dario Fossi dankbar, sagt der 22-Jährige, denn: „Ich
habe mich in dieser Saison weiterentwickelt und viel gelernt. Leider werden wir die Klasse
vermutlich nicht halten können. Ich möchte allerdings gerne weiter in der Regionalliga spielen und
freue mich, beim VfB die Chance dafür zu bekommen.“
Der BWL-Student, der vor seinem Engagement in Oldenburg unter anderem für den Heeslinger SC
und TB Uphusen in der Oberliga gespielt hat, ist sehr auf den Fußball fokussiert. Neben dem
Training mit der Mannschaft absolviert Efkan Erdogan auch nahezu täglich individuelle Einheiten.
„Ich trainiere viel mit einem Personaltrainer und natürlich auch mit meinem Bruder Okan“, sagt er.
Auch vor diesem Hintergrund sei der Wechsel zum VfB für ihn ein logischer Schritt. „Der VfB
Oldenburg ist ein Verein mit langer Tradition. Ich musste nicht lange überlegen als die Anfrage
kam. Ich freue mich auf die Herausforderung und darauf, das blaue Trikot tragen zu dürfen“, sagt
Efkan Erdogan.



Krankheitsbedingt muss die Vorstellung ‚Die Mitte der Welt‘ am 21. März um 10.30 Uhr in der Exerzierhalle leider ersatzlos entfallen.


Zierkirschen in Oldenburger Innenstadt aufgestellt
Oldenburg. Zum Frühlingsbeginn zieren Frühblüher den Oldenburger Marktplatz. Etwa 40 japanische Zierkirschen in Kübeln hat das Amt für Stadtgrünpflege rund um den Markt verteilt. Die Zierkirschen fangen bald an, zu blühen. Die Bäume sollen bis zu den Osterfeiertagen in der Stadt bleiben, wenn das Wetter mitspielt. Nach Ostern werden die Kirschbäume zum Parkfriedhof Bümmerstede, Sandkruger Straße, gebracht und dort gepflegt.

 

Nachrichten Oldenburg  20.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto
Foto:Der City Lauf Oldenburg

Deutschen Marathon-Meisterschaften 2020 im Rahmen des 30. HAJ Hannover Marathon
Hauptsponsor verlängert sein Engagement vorzeitig um drei weitere Jahre
Hannover wird im kommenden Jahr Austragungsort der Deutschen Marathon-Meisterschaften. Nach den beiden erfolgreichen Titelkämpfen über die Halbmarathondistanz in den letzten beiden Jahren gab der Deutsche Leichtathletik-Verband DLV der Landeshauptstadt nun den Zuschlag für das Rennen über die Königsdistanz, das nun im Rahmen des 30. HAJ Hannover Marathon am 26. April 2020 ausgetragen wird.
„Ein tolles Geschenk zu unserem Jubiläum und eine herausragende Aufwertung unserer Veranstaltung“, freute sich Organisationschefin Stefanie Eichel vom Veranstalter eichels: Event: „Wir werden alles daransetzen, das in uns gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen und für die Aktiven ein perfektes Umfeld zu schaffen.“ Die Marathon-Meisterschaften 2020 gelten gleichzeitig als letzte wichtige Qualifikationsmöglichkeit für die Olympischen Spiele in Tokio.
„Wir wissen, dass wir uns in Hannover auf einen sehr erfahrenen Veranstalter verlassen können, der immer die besten Bedingungen für die Athletinnen und Athleten geschaffen hat“, begründete Manfred Mamontow, Technischer Direktor des DLV die Entscheidung für Hannover: „Von daher sind wir sicher, dass wir dort großartige Titelkämpfe erleben werden.“
Gleichzeitig gab der Veranstalter des HAJ Hannover Marathon bekannt, dass der Vertrag mit dem Haupt- und Titelsponsor, dem Flughafen Hannover, vorzeitig um drei Jahre, bis 2023, verlängert wurde.
Für Dr. Raoul Hille, Geschäftsführer des Flughafens Hannover eine logische Entscheidung: „Es gibt viele Gründe, die für eine Fortführung dieser Partnerschaft sprechen. Der HAJ Hannover Marathon hat sich in den vergangenen Jahren zu einer bundesweiten Premiumveranstaltung entwickelt und spielt in den nationalen Rankings eine wichtige Rolle. Gemeinsam mit der Agentur eichels: Event wollen wir diese Erfolgsstory auch in den kommenden Jahren weiter unterstützen. Wir sind stolz darauf, so auch unsere Verbundenheit zur Stadt Hannover und der Region zum Ausdruck bringen zu können“
„Das gibt uns eine enorme Planungssicherheit“, so Eichel, die auf eine dann 9-jährige gute Zusammenarbeit verweist: „Wir haben das Projekt gemeinsam auf ein ganz anderes Niveau anheben können und werden so den eingeschlagenen Weg auch in den nächsten Jahren weiter fortsetzen können.“
Für den diesjährigen Hannover Marathon, der am 7. April an den Start gehen wird, liegen bereits heute weit über 20.000 Anmeldungen vor. „Es ist gut möglich, dass wir wie im Vorjahr die Anmeldungen für den 10-Kilometer-Lauf, den Halbmarathon, oder auch den Staffelmarathon vorzeitig schließen müssen“, rät Eichel zu einer schnellen Anmeldung: „Wir wollen nicht, dass es auf der Strecke zu eng wird und haben beispielsweise im Halbmarathon lieber 10.400 glückliche Aktive am Start, als bei 10.700 etliche möglicherweise Unzufriedene.“
Michael Kramer - Pressesprecher -
eichels: Event GmbH

 

 

Nachrichten Oldenburg  19.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

   Endlich fertig! Niedersachsen in 3D
Das Projekt „Hochgenaue 3D-Daten für ganz Niedersachsen" ist fertig! Insgesamt drei Millionen Euro hat das Land Niedersachsen dem Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) für die Umsetzung zur Verfügung gestellt.

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger lassen sich jetzt für jeden Winkel präzise Analysen und Simulationen von Schadstoff-, Hochwasser- und Lärmausbreitungen erstellen. Profitieren werden auch die regenerativen Energien und der Netzausbau durch hochgenaue Daten für die Standortplanung. Nur für die ostfriesischen Inseln stehen noch letzte Restarbeiten an.

Zur Bereitstellung der präzisen 3D-Daten wurde ein Laserscanningverfahren eingesetzt. Dabei senden Laserscanner aus Spezialflugzeugen in einer Höhe von etwa 600 Metern Laserimpulse, die von der Erdoberfläche zurückreflektiert werden. Durch die Messung der benötigten Zeit, die ein Impuls vom Scanner zum Boden und zurück benötigt, lässt sich die Höhe des Geländes am Reflexionspunkt berechnen. Von 2015 bis 2017 wurden auf diese Weise insgesamt über 600 Milliarden Höhenpunkte für die knapp 48.000 Quadratkilometer große Fläche Niedersachsens erfasst.

Neben den reinen Höheninformationen werden alle Laserpunkte in Kategorien eingeteilt. Vereinfacht beschrieben bilden Bodenpunkte das Gelände ab, Gewässerpunkte alle Wasserflächen und die sogenannten Nichtbodenpunkte alle Gebäude und die Vegetation.

Durch unterschiedliche Ableitungen entstehen aus den 3D-Daten beispielsweise ein Digitales Geländemodell (DGM), ein Digitales Oberflächenmodell (DOM) und die 3D-Gebäudemodelle. Beim Geländemodell wird die natürliche Erdoberfläche ohne Vegetation und Gebäude gezeigt (siehe Abbildung unten). Dadurch werden Strukturen erkennbar, die bisher in Luftbildern durch die Vegetation verdeckt waren. Das ist besonders spannend in der Archäologie und für die Kampfmittelbeseitigung.

Das Oberflächenmodell spiegelt die Realität mit Gebäuden und Vegetation wider. Dieses Modell wird genau wie die 3D-Gebäudemodelle zum Beispiel für Simulationen von Schadstoff-, Hochwasser- und Lärmausbreitungen gebraucht.

Benötigt werden die 3D-Daten auch für die Stadt- und Raumplanung, bei der Navigation und in der Telekommunikation. Natur- und Küstenschutz profitieren ebenso wie Forst- und Landwirtschaft von den hochaufgelösten Höhendaten.

Spannende Anwendungsmöglichkeiten sind außerdem realistischere Fahrsimulationen für die Ausbildung bei der Polizei und Rettungsdiensten, schöne 3D-Daten für die Immobilienbranche, virtuelle Tourenplanungen im Tourismus und ... und ... und ...

Die 3D-Daten und die daraus abgeleiteten DGM und DOM  können bezogen werden

    bei den Regionaldirektionen  des LGLN
    bei der Landesvermessung des LGLN

 

 

Nachrichten Oldenburg  18.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

A 29: Sperrung der Anschlussstelle Wardenburg in Richtung Ahlhorn wegen Gehölzpflegearbeiten
Verkehr wird am 19. März über die Anschlussstelle Sandkrug umgeleitet    
   
Am Dienstag, 19. März, wird die Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Wardenburg im Verlauf der A 29 in Fahrtrichtung Ahlhorn zwischen 9 Uhr und 15 Uhr zeitweise gesperrt. Grund sind Gehölzpflegearbeiten im Bereich der Anschlussstelle.

Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, während der Sperrung auf die Anschlussstelle Sandkrug auszuweichen und der ausgewiesenen Bedarfsumleitungsstrecke U 28 / U 7 (über Bümmersteder Straße / Sandkruger Straße / Oldenburger Straße und Wikinger Straße) bis zur Anschlussstelle Wardenburg zu folgen. Die Umleitungsstrecke gilt gleichermaßen für die Gegenrichtung. Während der Sperrung ist mit Behinderungen zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten.

 

 

Nachrichten Oldenburg  17.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Hardenberg Burgturnier - Michael Jung kommt
 Das Hardenberg Burgturnier vom 16. - 19. Mai 2019 kann die erste sportliche Zusage verkünden. Michael Jung, Sieger der MITSUBISHI MOTORS Master League, kommt als Titelverteidiger nach Nörten-Hardenberg. Der mehrmalige Olympiasieger, Welt- und Europameister der Vielseitigkeit, gab noch vor dem Sieg im League-Finale seine Zusage für das Kultturnier.
 
Jung ist eine Ausnahmeerscheinung im Pferdesport, wurde mit dem Titel Reitmeister ausgezeichnet und war bereits Grand Slam-Sieger der Vielseitigkeit. Dass er auch im Springsport eine „Hausnummer” ist, stellte der 36-jährige aus Horb am Neckar schon oft unter Beweis. Eindrucksvoll gelang das in Dortmund mit dem Sieg im Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland mit fischerChelsea. Mit dem Sieg in dieser traditionsreichen und prestigeträchtigen Prüfung sicherte sich Jung den Sieg in der MITSUBISHI MOTORS Master League.
Das Hardenberg Burgturnier ist im Mai erste Station in der neuen Saison der League. Sowohl das Championat von Nörten-Hardenberg am Samstag, als auch der Große Preis - Preis der Hardenberg Distillery und des Glaswerkes Ernstthal - um die legendäre „Goldene Peitsche” sind Qualifikationsprüfungen für den Einzug ins Finale der MITSUBISHI MOTORS Masters League.
Das Hardenberg Burgturnier lockt vom 16. - 19. Mai mit der Kombination aus Internationalem Spitzensport und dem Lifestyle-Erlebnis Hardenberg Klassika nach Nörten-Hardenberg. Spannender Sport mit Weltranglistenspringen, dem Kampf um die Goldene und die Silberne Peitsche und die vielfältige große Ausstellung aus dem Bereich Gartenkunst und Lifestyle geben der Veranstaltung ihr einzigartiges Gesicht und die freundliche und heitere Atmosphäre.
 
Tickets sind im Online-Shop unter www.eventim.de, im Hardenberg Keilerladen, per Email unter tickets@der-hardenberg.com sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Telefonisch können unter 05503 802-635 von Mo-Fr Karten bestellt werden. Golden Tickets erhalten Sie unter 04473 – 94 11 121.
 
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.escon-marketing.de

 

Nachrichten Oldenburg  16.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Regen verhindert Oldenburger Derby in der Fußball-Regionalliga

 

Oldenburg. Das Marschweg Stadion bleibt auch am Wochenende gesperrt, damit kann das Regionalliga-Derby zwischen dem VfB Oldenburg und dem VfL Oldenburg nicht ausgetragen werden. Die Entscheidung ist nach einer Platzbegehung am heutigen Vormittag getroffen worden. Angesetzt war die Partie für Sonntag, 17. März, um 15 Uhr. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

 

 

Nachrichten Oldenburg  15.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mir MiO und miofoto

Die französischen Crunk-Rocker  ZE GRAN ZEFT  kommen erstmals auf ihrer „Gorilla Death Club-Tour“ live ins Cadillac. Support: Stepfather Fred
Saliva/CrazyTown Ticketinhaber haben freien Eintritt!                     (Information am Ende der Mitteilung)

Bereits mit diversen Bands bewies das Cadillac einen guten Riecher für musikalisches Potential, wie zum Beispiel mit Who Killed Bruce Lee aus dem Libanon, Kingsborough oder auch Royal Tusk, welche nur wenige Monate nach ihrem Auftritt in Oldenburg mit Monster Truck auf Tournee gingen, und 2019 keinen Geringeren als Gitarren-Gott Slash auf seiner Tour supporten werden.

Nun empfielt das Cadillac erneut eine ganz besondere Band. ZE GRAN ZEFT (ZGZ) sind mit Sicherheit eine der spannendsten, neuen Alternative Rockbands aus Frankreich. Man erinnere sich an die großen Zeiten des Alternative oder Crossover der 90er Jahre. Die Clubszene hat gekocht und alles war erlaubt, sei es harter Sound, sein es melodischer Sound, oder düsterne Töne, die Geburtsstunde von so unterschiedlichen Acts wie Tool, Senser, Beastie Boys, Rage Against The Machine, oder sehr erfolgreiche Acts aus Deutschland wie H-Blockx, Headcrash, Such A Surge, und einige mehr.

Sie hatten alle eines gemeinsam, sie haben gegrooved wie die Hölle.

ZE GRAN ZEFT sind noch recht junge Musiker und kennen den Großteil der damaligen Szene gar nicht. Umso erstaunlicher ist, dass  - und wie - sie dieses Erbe fortsetzen.

Das Trio stammt aus dem Großraum Marseille und Nizza. Die Bandmitglieder Boots (Vocals / Guitar) Sideman (Bass / Back Vocals) & Meatmaster (Drums) vermischen auf eine sehr erstaunlich frische und überraschende Weise den alten Crossover mit Heavy Metal und elektronischen Elementen. Eine großartige Kombination, welche es in diesen Zeiten; wo es allem Anschein nach schon alles gegeben hat; schafft mit jedem Song unvorhersehbar und dennoch fesselnd zu sein.

ZGZ sind „dangerous“! Ihre Musik ist sehr kraftvoll, aber immer auch melodisch. Gekennzeichnet durch die Stimmgewalt und Variationsreichtum des Frontmanns Boots und dem Beat der Rhythmus-Truppe treiben Ze Gran Zeft die Fans quasi vor sich her.

Bereits 2016 waren sie erstmalig für einen längeren Zeitraum in den USA, wo sie in den Kallaghan Studios ihr Mixtape (#JOI) produzierten. Im Anschluß an die Recordingarbeiten tourten sie für gut 50 Shows in den USA und Frankreich.

In den vergangenen Monaten waren ZGZ erneut in Los Angeles wo sie mit ihrem Producer Charles "Kallaghan" Massabo an ihrem neuen Album gearbeitet haben, was nun erfolgreich veröffentlicht wurde. Im Sommer 2018 präsentierte sich ZGZ erstmalig auf den großen Festivals in Europa, wie zum Beispiel dem Reload, dem Fusion oder dem With Full Force. Drei vollkommen unterschiedliche Festivals, auf denen die Franzosen es dennoch spielend schafften die Menge zu begeistern. Wer diese Jungs zum ersten Mal hört, fühlt sich zwischen Assoziationen zu Rage Against The Machine, Prodigy, Beasty Boys hin und her gerissen, ist zunächst vielleicht verstört, aber letztendlich fasziniert.

Und auch, wenn Ze Gran Zeft alleine schon ein Pflichttermin sind, haben sie noch eine weitere Band im Gepäck.

Zwar ist das Quartett Stepfather Fred aus Bayern bereits seit langem kein Newcomer mehr, denn sie rocken bereits seit 2007 unaufhörlich gemeinsam durch Europa. Mit sechs Alben und einer EP, knapp 400 Auftritten; unter anderem beim Southside Festival, Summerbreeze oder auch dem With Full Force; Tourneen gemeinsam mit J.B.O., Emil Bulls oder auch Pro Pain; blicken sie bereits auf eine erfolgreiche Bandgeschichte zurück.

Wo manch andere Bands ihre Heimat in regionaler Kleinstaaterei suchen, hat Stepfahter Fred die Ihre schon vor langer Zeit gefunden. Auf der Bühne und im Tourbus!
Ehrlicher als Stepfather Fred kann man einen Mix aus Groove Metal und Alternative Rock nicht abliefern.

Wichtig ist an dieser Stelle noch die Information für alle Ticketinhaber/innen des Saliva- & Crazy Town Konzertes vom vergangenen Jahr im Cadillac. Da es auch nach mehrfachen Versuchen nicht möglich gewesen ist, die damals erkrankte Band Crazy Town für einen Ersatztermin zu verpflichten, hat sich das Cadillac entschlossen allen Ticketinhaber/innen, gegen Vorlage des Tickets, für dieses Konzert von Ze Gran Zeft und Stepfather Fred freien Eintritt zu gewähren.

Dieses Konzert am 30. März 2019 ab 20:30 Uhr sollte man sich somit aus mehreren Gründen nicht entgehen lassen.

 

 

Nachrichten Oldenburg  14.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Pflasterarbeiten in der Mottenstraße

Oldenburg. Im Zuge der Umgestaltung des Waffenplatzes wird die angrenzende Mottenstraße neu gepflastert. Aufgrund der Pflasterarbeiten wird die Mottenstraße in Höhe der Wallstraße 18 bis Mottenstraße 13 vom Montag, 18. März, bis voraussichtlich Freitag, 31. Mai, voll gesperrt. Für den Lade- und Lieferverkehr ist in dieser Zeit eine Umleitung über die Neue Straße und Kurwickstraße und ab Kreuzungsbereich Kurwickstraße/Mottenstraße in Richtung Lange Straße eingerichtet. Zu Fuß und mit dem Fahrrad kann die Arbeitsstelle passiert werden.

 

 

Nachrichten Oldenburg  13.03.2019

Veranstaltungen,Konzerte  und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Das Oldenburgische Staatstheater zeigt Richard O’Brien’s ‚The Rocky Horror Show‘
Am 21. Juni präsentiert das Oldenburgische Staatstheater im Großen Haus die Premiere von Richard O’Brien’s ‚The Rocky Horror Show‘. Nachdem die drei bereits angesetzten Termine nahezu ausverkauft sind, gehen am 15. März die letzten beiden Vorstellungen für diese Spielzeit am 24. und 30. Juni in den Verkauf!

Der Brite Richard O’Brien schrieb Anfang der 1970er-Jahre mit seiner ‚Rocky Horror Show‘ Musik- und Theatergeschichte und erweiterte den Kosmos der Pop-Musik um Unvergessliches wie ‚The Time Warp‘ oder ‚Sweet Transvestite‘. Der auf dem Musical basierende Film aus dem Jahre 1975 vergrößerte den Kultstatus noch um ein Vielfaches.

Nicht zuletzt dank der fantasievollen Aktionen des Publikums, die jede Vorstellung begleiten, gilt die Show inzwischen als legendär. Auch in Oldenburg erwartet das Publikum eine großartige Bühnenshow. Dafür sorgt einmal mehr das hervorragend besetzte Team rund um Regisseur Robert Gerloff, das zuletzt mit dem Spektakel ‚Alice im Wunderland: L-S-Dreamland‘ im Theaterhafen für Furore sorgte.

Wie es bei ‚The Rocky Horror Show‘ bereits Tradition ist, werden für die Aktionen des Publikums eigene Requisiten – so genannte „Fanbags“ – hergestellt und an den Vorstellungsabenden für 10,- € zum Verkauf angeboten. (Selbst mitgebrachtes Material ist nicht zugelassen.) Das Team geht aber noch einen Schritt weiter: Bei eigens ausgewiesenen Vorstellungen hat das Publikum zusätzlich die Möglichkeit, in einer „Dance Area“ direkt vor der Bühne ein besonders intensives Konzerterlebnis zu genießen und Teil der ekstatischen Inszenierung zu werden.

Zur Einstimmung auf dieses besondere Bühnenerlebnis zeigt das Oldenburgische Staatstheater am 02. und 20. Juni jew. um 20 Uhr im Kleinen Haus den Film ‚The Rocky Horror Picture Show‘. Hier können auch die Oldenburger Fanbags zum ersten Mal ausprobiert werden. Informationen zum Inhalt der Fanbags gibt es auf www.staatstheater.de/rockyhorrorshow.

Informationen zum Vorverkauf am 15. März:

Am kommenden Freitag, den 15. März gehen die Vorstellungen am Montag, den 24. Juni (mit Dance Area) und Sonntag, den 30. Juni in den Verkauf. Ebenfalls in den Verkauf gehen zusätzliche Karten für die Dance-Area der Premierenvorstellung am 21. Juni.

Am 15. März beginnt außerdem der Vorverkauf für die Filmvorstellungen am 02. Juni und 20. Juni.
Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel. 0441.2225-111 oder unter www.tickets.staatstheater.de

 

Nachrichten Oldenburg  12.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

 KAMMERKONZERT SPEZIAL
Kammermusik für Violoncello und Klavier von Albert Dietrich u. a.
Friedrich Thomas, Klavier / Alexander Will, Violoncello
31.3.2019, 19.30 Uhr, Großes Haus

Am Sonntag, den 31. März um 19.30 Uhr geben der Pianist Friedrich Thomas und der Cellist Alexander Will im Großen Haus des Oldenburgischen Staatstheaters ein Konzert mit Werken von Albert Dietrich und Johannes Brahms.

Von 1861 bis 1890 war Albert Dietrich Hofkapellmeister in Oldenburg – und wirkte neben seiner aktiven Gestaltung des Städtischen Musiklebens auch als überaus produktiver Komponist, indem er nicht nur Orchesterwerke und die Oper ‚Robin Hood‘ schrieb, sondern auch eine ganze Reihe kammermusikalischer Werke.

Friedrich Thomas und Alexander Will gehören zu den Wiederentdeckern seines Schaffens: Sie haben 2017 bei cpo eine viel beachtete CD mit Klavierstücken, mit der Cellosonate C-Dur op. 15 und der Romanze op. 27 veröffentlicht und stellen diese und andere Werke in ihrem Kammerkonzert an Dietrichs Wirkungsstätte live vor.

Nach der Ausbildung bei Helga Thieme am Julius-Stern-Institut der Hochschule der Künste Berlin studierte Friedrich Thomas an der Hochschule der Künste Berlin und später an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Georg Sava. Zusätzliche künstlerische Impulse verdankt er der Arbeit in der Liedklasse von Aribert Reimann und der Teilnahme an mehreren Meisterkursen bei György Sebők sowie Bernard Ringeissen und Peter Feuchtwanger. Mehrfach wurde Friedrich Thomas bei internationalen Klavierwettbewerben ausgezeichnet. Er ist regelmäßig in Solo- und Kammermusikabenden zu hören und mit Produktionen für Rundfunk und CD vertreten. Friedrich Thomas unterrichtet Klavier an der Hochschule für Musik Detmold.

Alexander Will studierte bei Brunhard Böhme an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und war Teilnehmer der Meadowmount School of Music bei Hans Jørgen Jensen in den USA. Darüber hinaus nahm er an Meisterkursen u.a. bei Martin Ostertag, Christoph Richter und Bernhard Gmelin teil. Er erhielt Preise beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert und war Stipendiat der Gerda- und Luigi-Pradé-Stiftung, des Landes Thüringen sowie der Richard-Wagner-Stiftung. Orchestererfahrungen sammelte er als Solocellist des Deutschen Musikschulorchesters und als Substitut der Staatskapelle Weimar. Alexander Will war Mitglied des UBS Verbier Festival Orchestra, der Cello Academy und der Stiftung Villa Musica. Kammermusikalisch spielt er seit 2000 mit dem eteria klaviertrio Konzerte im In- und Ausland und trat daneben beim Oberstdorfer Musiksommer und den Orpheum Festtagen zur Förderung junger Solisten in der Tonhalle Zürich auf. Seit 2004 ist er Mitglied der Dresdner Philharmonie.
Karten für 14,- € gibt es an der Theaterkasse, Tel. 0441.2225-111 oder unter www.tickets.staatstheater.de

 

Nachrichten Oldenburg  11.03.2019

Veranstaltungenm, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

2. Deutschen Snow-Volleyball Meisterschaften

Die Sieger der 2. Deutschen Meisterschaften im hessischen Willingen heißen Lena Overländer/Sarah Overlände/ Annika Stenchly/Charlotta Werschek bei den Frauen und Paul Becker/Jonas Schröder/Georg Wolf/Peter Wolf bei den Männern. Beide Teams wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und jubelten am Ende über den Meister-Titel im Schnee. Für Lena Overländer sowie Paul Becker/Jonas Schröder ist es bereits der zweite nationale Titelgewinn auf dem weißen Untergrund.

Top-Favoriten setzen sich durch

Im Finale der Frauen standen sich die Teams Lena Overländer/Sarah Overlände/Annika Stenchly/Charlotta Werschek und Sarah Hogenmüller/Pia Lemberger/Barbara Schulz-Müller/Carmen Straub gegenüber. Für Lena Overländer, die vorab eine Medaille als Ziel ausgab, war es das zweite Finale im zweiten Jahr im Schnee. Den Einzug ins Endspiel hatten sie zuvor mit zwei souveränen Siegen ohne Satzverlust perfekt gemacht und dabei nie mehr als fünf gegnerische Punkte pro Satz zugelassen. Nicht ganz so deutlich wurde es zum Abschluss, doch beim 2:0 (15-9, 15-7) war die Goldmedaille nicht in Gefahr.

 

 

Nachrichten Oldenburg  10.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Am 15. März 2019 ab 20:30 Uhr kommen die Trash-Metaler Dust Bolt auf ihrer Trapped in Chaos Tour erstmals ins Cadillac nach Oldenburg!

Die vier Vollblut-Trasher leben den Metal mit jeder Faser, und das sehr erfolgreich, wie ihre gemeinsame inzwischen bereits über zwölf Jahre andauernde Historie eindrucksvoll beweist.

2006 gründeten sie sich als Schülerband „Die Letzten“ und änderten kurz darauf bereits ihren Namen in Dust Bolt. Ihr erstes Demo aus dem Jahr 2009 wurde damals vom Metal-Hammer zum besten Demo gekürt. Bereits zwei Jahre später gewannen sie das Wacken Open Air Metal Battle und spielten quasi noch als Teenager auf dem weltgrößten Metal Festival vor einem begeisterten Publikum.

Mit ihrem Debüt „Violent Demolition“ 2012 ergatterten Frontmann Lenny Bruce, Schlagzeuger Nico Remann, Gitarrist Flo Dehn und Basser Bene Münzel bereits ihren ersten Plattenvertrag bei Napalm Records. 2014 sorgte dann „Awake The Riot“ auch international für Furore. Wieder nur zwei Jahre später gelingt den Bayern mit „Mass Confusion“ der nächste Schritt - die Metal-Legenden Obituary und Exodus laden sie zur gemeinsamen US-Tournee ein. Nach einer weiteren Tour gemeinsam mit Sepultura veröffentlichten sie 2016 erneut ein Album, welchem eine ausgiebige Headliner-Tournee folgte.

Das neue Album „Trapped In Chaos“ ist überraschend persönlich geworden. Natürlich sind Dust Bolt immer noch dem Thrash-Metal verbunden. Aber für „Trapped In Chaos“ haben sie Songs geschrieben, die sich eigentlich jeglicher Kategorisierung entziehen. Ähnlich wie Kreator haben die vier ihr Händchen für ganz große Metal-Momente entdeckt. Passend dazu traut sich Frontmann Lenny Bruce auch gesanglich noch mehr zu als in der Vergangenheit.

„Ich spiele privat viel Akustikgitarre, liebe den Blues und da singe ich natürlich anders als bei Dust Bolt. Das sich das dieses Mal stärker denn je zeigt, ist einfach so geschehen, da es sich bei den Songs einfach angeboten hat“. Und tatsächlich, die Hooks mit denen Titel wie „The Fourth Strike“, das Groove-Monster „Dead Inside“, das brettharte „Bloody Rain“ oder das krachend-kurze „Killing Time“ aufwarten können, sind unwiderstehlich. Selbst an eine Ballade namens „Another Day In Hell“ trauen sich Dust Bolt heran. Spätestens hier trennt sich die Spreu regelmäßig vom Weizen. Doch auch diese Klippe umschifft das Quartett mühelos und kommt sogar Genre-Klassikern wie „Escape From Within“ von Flotsam And Jetsam, Metal Churchs „Gods Of Wrath“ und natürlich „Fade To Black" von Metallica gefährlich nahe.

Die neun Songs von „Trapped In Chaos“ zeigen Dust Bolt so, wie sie wirklich sind. Ehrlich, unbeschönigt, frei von Erwartungen anderer und nur einem Ziel verpflichtet: Ihrer Band. Andere schaffen das in ihrer ganzen Karriere nicht, aber dieser Band gelingt es auf „Trapped In Chaos“ beeindruckend mühelos.

Unterstützt werden Dust Bolt am 15. März von gleich zwei weiteren Support-Bands.

Bloodspot kommt aus den Boondocks und kennen keinen Weihnachtsbaum, keine Szene, keine Regeln. Es geht um Brutalität, Groove, Dunkelheit und Liebe. Die fünfköpfige Band aus dem mittleren Westen Deutschlands bringt der Welt seit 2006 guten alten, gewaltigen Spaß. Mit ihrer DIY-Haltung haben Bloodspot bisher eine Fünf-Track-EP und drei Alben veröffentlicht, die immer wütend und roh wirken und schmutzigen Rock'n'Roll liefern. Ihre hartnäckige Mischung aus Thrash-, Death-, Doom- und Punk-Sounds wirkt wie ein Gegenpol zu unserer modernen Welt und lässt Sie wissen, wie sich rohe Energie anfühlt.

Fabulous Desaster aus Bonn ergänzen das Dreigespann am Abend.
Neben den energiegeladenen Live-Shows ist es vor allem das Debutalbum Hang ‘Em High, mit dem die Bonner es schafften, sich einen festen Platz in der deutschen Thrash Metal-Szene zu sichern.

Das ermöglichte einige erfolgversprechende Auftritte, bei denen die Band mit ihrer authentischen Performance für Aufmerksamkeit sorgte. Im November 2018 wurde das zweite Album Off With Their Heads veröffentlicht.
Egal ob live oder auf CD, bei Fabulous Desaster heißt es stets: „Vollgas geben!“

Am 15. März ab 20:30 Uhr wird im Cadillac somit die Nackenmuskulatur einem absolutem Härtetest unterzogen, wenn Dust Bolt, Bloodspot und Fabulous Desaster die Bühne des Cadillac in ihre Grundfesten erschüttern.

 

Nachrichten Oldenburg  09.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

27. GERRY WEBER OPEN
Popstar Namika begeistert mit Live-Auftritt am Thementag „Fitness Day“ (21. Juni, Freitag)
Powerfrau singt ihre beliebten Top-Hits wie „Lieblingsmensch“ und „Je ne parle pas français“
Ralf Weber: „Zielsetzung ist, dass wir ein attraktives Unterhaltungsprogramm präsentieren“

HalleWestfalen. Stars aus Sport, Show und Musik sowie vielfältige Angebote an Shopping, Lifestyle und Erlebnisgastronomie. Für individuell gestaltete Unterhaltungskonzepte bei Sportveranstaltungen mit erstklassigem Entertainment stehen signifikant die GERRY WEBER OPEN, da das mehrfach ausgezeichnete ATP 500er-Rasenevent herausragenden Tennissport und höchstmöglichen Unterhaltungsfaktor garantiert. „Unsere Zielsetzung ist, dass wir unseren Besuchern die Tennis-Weltelite sowie ein attraktives Unterhaltungsprogramm präsentieren wollen“, sagt Turnierdirektor Ralf Weber, der während der 27. GERRY WEBER OPEN vom 15. bis 23. Juni 2019 erneut ein großartiges Ensemble an Künstlern aufbieten wird und verkündet, dass „neben der sportlichen Komponente auch die künstlerische Messlatte hoch angelegt ist.“ Nach den bekannt gegebenen musikalischen Verpflichtungen von Chartstürmer Nico Santos (Mittwoch, 19. Juni, „Ladies‘ Day“) und dem Elektro-Pop-Duo Glasperlenspiel (Fronleichnam-Donnerstag, 20. Juni, „Family Day“) erhielt Turnierchef Weber die Zusage für einen weiteren Top-Act.

So wird ein deutscher Popstar bei Deutschlands publikumsgrößtem Tennisevent der ATP Tour am „Fitness Day“ (Freitag, 21. Juni 2019) einen sicher umjubelten Live-Auftritt haben: Die Rede ist von Namika. Sie ist eine junge Frau, so schön und wortgewandt wie bereits ihr orientalischer Name („die Schreiberin“) ankündigt. Mit ihren Wurzeln in der marokkanischen Küstenstadt Nador und ihrer Heimat Frankfurt am Main versteht sie sich als Kulturhybrid mit Zeitgeist, in deren Brust immer zwei Herzen gleichzeitig schlagen. Mit ihrer ersten offiziellen Single „Lieblingsmensch” startete sie direkt durch, erreichte Platz eins in den deutschen Charts und auch ihre aktuelle Hit-Single „Je ne parle pas français“ aus dem aktuellen Album „Que Walou“ ist national an die Spitze der Bestenliste gestürmt.

Namika zeigt, dass Rap nicht immer ein Stilmittel bloßer Coolness und Härte sein muss, sondern auch Ausdruck einer sympathischen jungen Frau mit Visionen und Träumen sein kann. Kombiniert mit ihrem Gesangstalent haucht sie ihren Songs zusätzlich auf charmante Art und Weise Seele ein. Sie liebt die Stille ebenso wie den lauten Bass, das bunte Nachtleben ebenso wie die Geschichten des Alltags. Namikas Liebe zur Vielfalt schlägt sich auch in ihren Soundbildern nieder, die jeweils aus einer Mischung verschiedener urbaner Musikstile entstanden sind. Man hört treffsichere und ehrliche Texte, die von einer Mischung aus Alternative Pop, HipHop-Beats und orientalischen Klängen untermalt werden. Sie spielt mit den Kontrasten aus harten Beats und weichen Klängen und erzeugt dadurch neue sowie dynamische Klangbilder.

Ihr neues Album ist die logische Fortsetzung vom Debüt „Nador“ - und zugleich dessen konsequente Weiterentwicklung. Namika ist durch die Erfahrungen der vergangenen zwei Jahre künstlerisch gereift. „Que Walou“ ist eine Redenwendung aus Zentralmarokko und bedeutet „wie nichts“ oder „für nichts“. Genau so klingt das Album auch: leicht, bouncy, scheinbar mühelos. „Nador und das neue Album sind vom Titel her wie auch inhaltlich Geschwister“, sagt sie. „Wegen der marokkanischen Bezüge, aber auch, weil es zwei Kapitel meines Lebens sind. Ich wollte zeitlose Musik machen, die dennoch den Nerv der Zeit trifft.“

In ihren Songs aus „Que Walou“ erzählt sie aus dem Leben einer jungen, modernen Frau und macht dabei vor kaum einem Thema Halt. Es ist ein Album über die Liebe und das Leben, über die Suche nach Identität und die Sehnsucht nach dem Glück. Jeder Song hat seine eigene Geschichte und gibt eine weitere Facette von Namikas Persönlichkeit preis.

Die verschiedenen Stationen des Lebens geben ihr Anlässe, um die Gegensätze und die Vielfältigkeit der Welt zu besingen. Ihren ganz eigenen Stil präsentierte die vielfältige Künstlerin bereits 2016 zu den 24. GERRY WEBER OPEN am Thementag „Kids‘ Day“ und auch dieses Jahr verspricht der Auftritt von Namika ein einzigartiges, musikalisches Live-Erlebnis zu werden.

 

Nachrichten Oldenburg  08.03.2019

Veranstaltungen, Konzerte und Nachrichten in Oldenburg mit MiO und miofoto

Gaumenfreuden locken in die Weser-Ems-Hallen Oldenburg
„MOHLTIED!“ heißt es vom 15. bis 17. März in den Weser-Ems-Hallen Oldenburg. Das gleichnamige Messeformat für Genuss und Tischkultur taucht an drei Tagen in die spannende Welt der Kulinarik ein und zeigt dabei zahlreiche Leckerbissen und Gaumenfreuden. Hobbyköche, Freizeitgenießer, Leckermäuler und Naschkatzen lernen hochwertige Produkte, neueste Food-Trends und hilfreiche Dienstleistungen kennen und begegnen im persönlichen Gespräch den Menschen, die voller Überzeugung hinter ihren Produkten stehen: Traditionelle Familienbetriebe, vielversprechende Newcomer und spezialisierte Händler stehen Rede und Antwort und leiten durch das vielfältige Angebot. Von erlesenen Gewürzen, Dips, Soßen und Chutneys, über Spirituosen, Kaffee, handgemachtes Gebäck und mediterrane Spezialitäten ist die Auswahl groß.

HIER IST PROBIEREN ERWÜNSCHT!
Neben zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten bietet die MOHLTIED! auch ein kulinarisches und informatives Rahmenprogramm mit vielen Probierangeboten. In Kochshows, Craft Beer Tastings oder bei der ausgefallenen Ouzo-Verkostung kommen Messegäste nicht nur geschmacklich auf ihre Kosten, sie lernen auch allerhand Wissenswertes über Herkunft, Herstellung und Qualität der angebotenen Produkte. Und in Vorträgen und Beratungen wird zudem über eine gesunde und bewusste Ernährung informiert.

NEU: AFTER WORK BIS 20 UHR AUF DER MOHLTIED!
Auf der MOHLTIED! kann der Alltag abgeschüttelt und das Wochenende in stimmungsvollem Ambiente, bei Musik, guten Getränken und leckerem Essen eingeläutet werden. Am Freitag und Samstag ist dafür ab 12 Uhr und bis in die Abendstunden um 20 Uhr geöffnet. So eignet sich der Messebesuch für eine geschmackvolle Mittagspause oder die unterhaltsame Abendplanung. Von Streetfood über Spezialitäten vom Grill bis zur herzhaften Lederhosen-Semmel ist die Auswahl an Speisen breit gestreut. Und bei Limonaden, Cocktails, Bier, Gin und Wein findet sich das passende Getränk für jeden Geschmack und Anlass. Mit dem vergünstigten Feierabendticket ab 17 Uhr lohnt sich auch ein Kurzbesuch zur späteren Stunde und so lässt sich nach einem langen Arbeitstag noch genussvoll in das Wochenende starten.

Weitere Informationen zur Messe sind online unter www.mohltied-oldenburg.de sowie über Facebook und Instagram abrufbar. Tickets für die MOHLTIED! gibt es im Vorverkauf online und an den Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen sowie vor Ort an der Tageskasse. Geöffnet ist am Freitag und Samstag von 12.00 bis 20.00 Uhr sowie am Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr.

 

 

Nachrichten Oldenburg  07.03.2019

Veranstaltungen, konzerte und Nachrichten un Oldenburg mit MiO und miofoto

Am 16. März feiert das Cadillac mit Off Limits und Eyevory in den St.Patrick´s Day hinein. Grün die Farbe der feiernden Iren in aller Welt. Irisches Bier und lebhafte Musik machen das Fest zum Highlight für alle Folk- und FolkRock-Fans. Im Oldenburger Cadillac wird St.Patrick´s Day ein wenig abgewandelt. Mit Guinness vom Fass, Met, weiteren Specials und zwei herausragenden lokalen Bands zelebriert, von welcher eine für ihre Affinität zum Steampunk bekannt ist, und so diesen Abend zu St.eam Patrick machen wird.

Die allseits bekannten Rock-Folker mit Steam-Attitude von Off Limits laden erneut zu diesem musikalischen Spektakel ein. Ihre jährliche bereits legendäre Kult-Halloween-Nacht im Cadillac findet jedes Jahr vollen Anklang, hat aber auch einen etwas düsteren Charakter. Und so wollten sie einen fröhlicheren Gegenpart ins Leben rufen, was ihnen bereits mehrfach gelungen ist.

Unterstützt werden Sie dabei dieses Mal von der Prog-Rock Band Eyevory aus Bremen.

Musik, die das Publikum in ihren Bann zieht und in eine märchenhafte Welt entführt, präsentiert von einer wirklich außergewöhnlichen Band. Die zwei Leadsängerinnen und die vir­tuose Flöte, welche gemeinsam mit der Gitarre lyrische Melodielinien übernimmt, die Ver­schmelzung verschiedener Stilrichtungen aus Rock, Pop, Folk und Metal zelebriert.

Komplexe Rhythmusgefüge, unvorhersehbare Taktwechsel und besondere harmonische Verbindun­gen zeichnen das Bremer Quartett aus.

Eyevory haben sich in den letzten sieben Jahren international einen Namen in der Pro­gressive Rock Szene erspielt und können auf eine beachtliche Live-Historie zurückblicken. Eine gefeierte Europa Tour mit der kanadischen Prog-Band SAGA und Support-Shows für Ray Wilson (Ex- Genesis), Doro Pesch, Lazuli und Manfred Mann‘s Earth Band, führten Eyevory schließlich zum „Night Of The Prog Festival“ auf der legendären Loreley.

Off Limits runden den Abend daraufhin mit einer geballten Ladung Folk Rock ab. Sie kreieren aus St.Patrick zu guter Letzt dann ihr ganz eigenes Steam Patrick! Hier wird akustisch passend zum Steampunk-Look gern Alt und Neu verknüpft. Die musikalischen OffRoader bewegen sich dabei weiter jenseits des geläufigen FolkRock und treiben den von ihnen geprägten Ansatz voran. Off Limits verstehen es, mit ungebremster, dampfgetriebener Spielfreude das Publikum zu begeistern. Fabelhafte Geigenklänge sowie archaische Didgeridoo- und Schalmei-Sounds verschmelzen mit der groovenden Rock-Sektion zu frischem Tanzdruck. In aufgeheizten Traditionals und starken Eigenkompositionen oszillieren die Wurzeln des Folk und die Energie des Rock zu einem dynamischen Tesla-Feld. Off Limits – RockFolk mit Volldampf!

Wer sich das nicht entgehen lassen will, sollte sich den 16. März freihalten und die Tickets sichern. Ab 20:30 Uhr startet das musikalische Spektakel.

Noch gibt es Tickets im Vorverkauf an allen regionalen AdTicket und Reservix Vorverkaufsstellen und im Internet unter www.cadillac.reservix.de

 

Nachrichten Oldenburg  04.03.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto
Foto: Stephan Walzl

Romeo und Julia
von William Shakespeare
Deutsch von Thomas Brasch
Zwei Familien, beide in identitätswütender Selbstbehauptung gefangen, führen Krieg gegeneinander. Seit langer Zeit schon sind die Meinungen übereinander festgeschrieben. Die Capulets und die Montagues erzählen stetig dieselbe Geschichte fort. Doch Skandal! Die junge Generation bricht nicht nur mit dieser alten Tradition und schert sich nicht um hart erarbeitete Feindbilder: Romeo Montague und Julia Capulet haben sich verliebt!

Ausgerechnet in dieser undenkbaren Entgleisung sieht der Mönch Lorenzo ein Mittel, den Familienkrieg endlich zu befrieden.
Zunächst einmal gilt es, ein Meer von Feindseligkeit, Missverständnissen, Racheschwüren, Mord, Verbannung und Selbstentleibung zu überwinden.
So drastisch wie poetisch in der Sprache führt er uns unsere Kämpfe vor Augen und lässt uns danach fragen, wofür es sich zu leben lohnt.

Shakespeare verdeutlicht uns in seinem Drama die Kraft der Liebe, die auch gegen widrigste Umstände zu bestehen weiß und sich nicht zerstören lässt – bis in den Tod. Es ist die Geschichte zweier junger Menschen, die aufgrund der Familienzugehörigkeit den Weg zueinander nur im Tod finden können. Damit ist das Werk auf heute übertragbar, denn es stellt die zerstörerischen Folgen einer unreflektierten Zuordnung von Menschen zu Gruppen dar.

Nicht den „Garten Edens“  und auch nicht die schöne Liebesutopie des „Paradieses“ regiert diese Welt, sondern die Hölle. Wenn Liebe und Tod schon immer eng verbunden sind, wird das hier konkret.

Der Reiz, den das Werk auch noch heute ausübt, entspringt eben jener kunstvollen Ausgestaltung des Textes und auch der Tragik, die in dem schicksalshaften Tod der beiden Liebenden besteht.

Beim Publikum kommt das alles gut an, einem eindrucksvollen Augenblick der Stille folgt begeisterter Applaus am End des Stückes

Das Team um Regisseur Karsten Dahlem, das schon ‚Die Leiden des jungen Werther‘ und ‚Michael Kohlhaas‘ heutig und zeitlos auf die Bühne brachte, wird Shakespeares lebenssatten Kosmos bildstark und musikalisch in Szene setzen. Diesmal auf ganz großer Bühne.

Besetzung
Regie : Karsten Dahlem
Bühne und Kostüme: Inga Timm/ Franziska Sauer
Komposition und musikalische Leitung: Hajo Wiesemann
Kampfchoreografie: Robert Schnöll
Licht : Steff Flächsenhaar
Dramaturgie: Marc-Oliver Krampe
Julia: Katharina Shakina
Romeo: Alexander Prince Osei
Mercutio: Rajko Geith
Benvolio: Johannes Lange
Tybalt: Agnes Kammerer
Lady Capulet: Nientje C. Schwabe
Herr Capulet: Jens Ochlast
Pater Lorenzo: Klaas Schramm
Graf Paris: Ksch. Thomas Lichtenstein
Montague: Gerrit Frers
Prinz: Raphael Matz/ Jonathan Schwanke
Betreuerin Graf Paris: Kerstin Druivenga-Kreitsmann/ Carolin von Arentschildt
Band: Philipp Zdebel/ Christoph König/ Domonkos Barna/ Hannah Craib/ Vyara Mladenov
Termine
07.03. 19.30 Uhr

10.03. 18.00 Uhr
24.03. 15.00 Uhr

 

Nachrichten Oldenburg  03.03.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto

Schwedens Rock-Pioniere im Cadillac
Live-Konzerte sind das erklärte Lebenselixier der Band. Ihre Show entwickelte sich zu einer wilden improvisierten Jam-Sessions. Siena Root schafft es wie kein anderer, das Gefühl und den Geist der siebzieger Jahre wieder aufleben zu lassen.
Siena Root und Delta Wing als Unterstützung haben gezeigt was Retro-Rock wirklich bedeutet

 

Weser-Ems-Hallen stellen Weichen für neues Messekonzept
„Moin Baby!“ debütiert im Spätsommer 2019

Seit 2012 erlebt Deutschland einen kontinuierlichen Geburtenanstieg. Die Gründe sehen Experten wie Olga Pötzsch vom Statistischen Bundesamt unter u.a. darin, dass seit 2007 zusätzliche familienpolitische Maßnahmen wie das Elterngeld und das Elterngeld plus eingeführt wurden, aber auch in dem stetigen Wirtschaftswachstum nach der Finanzkrise 2008.

Für die Stadt Oldenburg hat Familienfreundlichkeit eine ganz besondere Bedeutung. Seit Jahren investiert sie in Ausbau von Schulen und Betreuungseinrichtungen. Mehr als 100 Mio. Euro sind allein in den vergangenen vier Jahren in Schulen und Kitas geflossen. Großen Anteil daran hat der Ausbau des Ganztagsangebots an Grundschulen, um Familie und Beruf miteinander vereinbaren zu können.

Damit werdende Mütter und Väter bestmöglich auf das Leben als Familie vorbereitet sind, widmet sich nun auch das Team um Sonja Hobbie, Geschäftsbereichsleiterin Messen bei den Weser-Ems-Hallen, ausgiebig dem Nachwuchs. Von der Schwangerschaft mit dem unvergesslichen Augenblick der Geburt über die fürsorgliche Begleitung des Babys bis zum Kleinkind dreht sich mit der neuen Messe „Moin Baby!“ am Samstag, 31.08. und Sonntag, 01.09.2019 alles um das Wohlergehen der Kleinen!

Yvonne Köhler (Buggyfit) und Doreen Ackermann (Nähcafé fadenlauf, Wardenburg) begleiten das Projekt als inhaltliche Ratgeber und Aussteller der Messepremiere. „Wir bauen auf einen vielfältigen Produkt- und Dienstleistungsmix mit wertvollen Informationen und interessanten Einkaufsmöglichkeiten für Schwangere, junge Eltern und Paare mit Kinderwunsch“, verrät Sonja Hobbie. Ein buntes Programm mit Entertainment, Mitmachaktionen, Vorträgen und Workshops soll die lebendige Veranstaltung ergänzen.

 

 

Nachrichten Oldenburg  02.03.2019

Veranstalltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Biomüll: Neue Papiertüte ab dem 4. März erhältlich

Zum Vorsortieren von Küchenabfällen ideal – AWB hat 50.000 Stück produzieren lassen

Oldenburg. Plastik im Biomüll? Kommt nicht mehr in die Tüte! Als Hilfestellung für das richtige Befüllen der grünen Tonne hat der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) der Stadt Oldenburg Papiertüten herstellen lassen. Ab Montag, 4. März, können die praktischen Tüten zum Sammeln von Bioabfällen zum Preis von 1,10 Euro für zehn Stück erworben werden.

 Die AWB-Tüte hat ein Volumen von sieben Litern. Sie besteht aus mit Wachs beschichtetem Papier, bleibt auch befüllt lange stabil und kann so problemlos zur Biotonne transportiert werden. „Mit den Papiertüten wird das Vorsortieren von Speiseabfällen in der Küche zu einer einfachen und sauberen Sache“, sagt AWB-Betriebsleiter Volker Schneider-Kühn. Die AWB-Tüten wurden zunächst in einer Auflage von 50.000 Stück produziert. „Wir verzeichnen schon jetzt eine große Nachfrage und können bei Bedarf nachordern“, freut sich Schneider-Kühn.

 Die AWB-Tüte soll „Bioplastikbeutel“ ersetzen, die zwar häufig zum Vorsortieren genutzt werden, aber im Kompostwerk nicht innerhalb der rund vierwöchigen Prozesszeit verrotten, so dass aufwändige Nachsortierungen notwendig sind. Die AWB-Papiertüte ist dagegen zu 100 Prozent kompostierbar und erfüllt die Anforderungen der Oldenburger Kompostierungsanlage, da sie sich innerhalb von drei Wochen komplett und rückstandsfrei zersetzt. Die Verwendung von „Bioplastikbeuteln“ wird derzeit noch geduldet, allerdings ist eine Satzungsänderung zum Verbot in Vorbereitung.

 Die AWB-Papiertüte ist an diesen Stellen erhältlich:
 • Abfallwirtschaftsbetrieb Stadt Oldenburg, Wehdestraße 70
 • Wertstoffannahmestelle Neuenwege, Barkenweg 6
 • Wertstoffannahmestelle Langenweg, Felix-Wankel-Straße 7
 • Bürgerbüro Mitte, Pferdemarkt 14
 • Bürgerbüro Nord, Stiller Weg 10

 

 

Nachrichten Oldenburg  01.03.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto
Läuferfeld in Oldenburg

Deutscher Marathonmeister Tom Gröschel startet beim HAJ Hannover Marathon
„Ich hab‘ noch eine Rechnung mit Hannover offen“ – Tom Gröschel sieht sich bei seinem Halbmarathon-Start im Rahmen des HAJ Hannover Marathon am 7. April in der Bringschuld. „Bei den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften im Vorjahr in Hannover bin ich 4. geworden mit einer Zeit, die ich in diesem Jahr aber deutlich unterbieten möchte“, so der Rostocker. Positive Erinnerungen an die Landeshauptstadt hat der 28-Jährige auch durch die Tatsache, dass er noch im Zielbereich vor dem hannoverschen Rathaus entschied, die Form zu nutzen und kurze Zeit später bei den Deutschen Marathon-Meisterschaften in Düsseldorf zu starten. Am Ende stand dort der Titelgewinn und die Goldmedaille über die Königsdistanz.
Jetzt startet in Hannover das „Unternehmen Titelverteidigung“, denn der HAJ Hannover Halbmarathon ist der ideale letzte Formtest vor den Ende April erneut in Düsseldorf anstehenden nationalen Titelkämpfen. „Von daher ist die Vorfreude auf Hannover immens“, so Gröschel auf dem Weg ins Trainingslager ins amerikanische Flagstaff.
Auch für Veranstalterin Stefanie Eichel ist die Verpflichtung Gröschels ein großer Gewinn für das größte Laufspektakel Niedersachsens. „Unser Ziel war es, auch den Halbmarathon hochkarätiger besetzen zu wollen; und das ist uns mit der Verpflichtung des amtierenden Deutschen Marathonmeisters natürlich ganz hervorragend gelungen.“
Michael Kramer

 

Nachrichten Oldenburg  28.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

A 1: Erweiterung des Parkplatzes Engelmannsbäke-Süd zwischen Dreieck Ahlhorn und Wildeshausen-West
Bauarbeiten in Fahrtrichtung Hamburg von Montag, 4. März, bis November    
Auf der Autobahn 1 zwischen dem Autobahndreieck Ahlhorn und der Anschlussstelle Wildeshausen-West wird der Parkplatz Engelmannsbäke-Süd in Fahrtrichtung Hamburg ab Montag, 4. März, voll gesperrt. Grund hierfür ist die Erweiterung des Parkplatzes mit WC-Anlage. Hierauf weist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg hin.

Der Verkehr auf der Autobahn 1 wird mit Geschwindigkeitsreduzierung unter Aufrechterhaltung des Verkehrs zweispurig an der Baustelle vorbei geführt.

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich bis zum November andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und Rücksichtnahme.

 

 

Nachrichten Oldenburg  25.02.2019

Uraufführung: "DAS HAUS AUF MONKEY ISLAND" von Rebekka Kricheldorf - Oldenburgisches Staatstheater
Premiere: Samstag, 23. Februar 2019, um 20:00 Uhr, Kleines Haus

 

Foto:Stephan Walzl

Vier Wissenschaftler treffen im "Haus auf Monkey Island" aufeinandertreffen: Der Soziologe Hannes, André der optimierender Werber, Ann die  Neuro-Wissenschaftlerin und  Kristina die im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung sitzt.

 

Die vier Wissenschaftler sollen auf der Luxusinsel die ultimative Werbestrategie für In-Vitro-Fleisch entwickeln,  für Fleisch aus dem Labor.

Dies Haus kennt die geheimsten Wünsche.
Das Haus, in dem sie  wertvolle Forschungsarbeit leisten sollen, erweist sich als bestens über das Privatleben seiner Insassen informiert. Hannes hat in seinem Fernseher Plötzlich einen  Porno-Kanal, Ann bekommt die Chips, mit denen sie sich in ihrer Kindheit dickgefressen hat,in  Andrés Zimmer spielt das Zimmer nur  'Love Hurts' in der Version von Nazareth. Sind die vier wirklich als Experten gefragt oder doch nur Versuchskaninchen?

Die Debatte um die Wurst entwickelt Tiefe und ist spannend, die Arbeitsgruppe wird zur Therapiestation. Die Fassade der Erfolgstypen bricht ein - das trägt zum Erfolg des Dramas bei

Das Stück hat auch Witz, leichte Komik. Wenn sich zum Beispiel Hannes mit dem Fadenwurm vergleicht, der zwar weniger Neuronen besitze als ein Mensch – in Sachen Motivation allerdings genauso  funktioniert  oder Liebe als „temporären Hirnschaden“ erklärt wird.
Nachdenklich machendes Theater mit vier Wissenschaftler die überzeugen. Thomas Birklein spielt Hannes, Caroline Nagel ist Kristina, Johannes Schumacher als Andre und Helen Wendt spielt Ann.

Regie: Matthias Kaschig;
Bühne/Kostüme: Thea Hoffmann-Axthelm;
Video: Stefan Bischoff, Kevin Graber;
Musik: Fabian Kalker

Die nächsten Vorstellungen: Fr 01. März, Mi 06. März, Fr 08. März, Di 12. März, Fr 15. März, Do 21. März, Mi 03. April, Fr 12. April, Sa 04. Mai, Mi 29. Mai (zum letzten Mal)

 

Nachrichten Oldenburg  24.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Sperrung in Fahrtrichtung Kirchhatten am 25. und 26. Februar    
Die Hatter Landstraße (L 872) wird im Bereich Tweelbäke (Landkreis Oldenburg) zwischen dem Claussenweg und dem Grenzweg am Montag, 25., und Dienstag, 26. Februar, jeweils von 8 Uhr bis voraussichtlich 15:30 Uhr halbseitig in Fahrtrichtung Kirchhatten gesperrt.

Für die Hatter Landstraße ist in diesem Bereich die Erneuerung des Radweges geplant. In diesem Zusammenhang würden bei den geplanten Tiefbauarbeiten bei einigen direkt am Radweg stehenden Bäumen die Wurzeln in einem erheblichen Umfang beschädigt werden. In der Folge ist danach die Standsicherheit dieser Bäume nicht mehr gegeben. Außerdem sind bereits jetzt durch diese Bäume erhebliche Schäden am vorhandenen Radweg zu erkennen.

Aus diesen Gründen wird es erforderlich, im Vorgriff zu den geplanten Bauarbeiten einige direkt am westlichen Radwegrand stehende Bäume zu entnehmen.

Nach Durchführung der Radwegerneuerung sind Ersatzpflanzungen mit einem ausreichenden Abstand zum neuen Radweg vorgesehen.

Witterungsbedingt sind bei den für Montag und Dienstag geplanten Arbeiten Änderungen möglich.

 

Nachrichten Oldenburg  23.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Arbeitsgemeinschaft „Erzählcafé“ sucht Verstärkung
Die Kultur- und Bildungseinrichtung inForum sucht Ehrenamtliche für die Mitarbeit in der Arbeitsgemeinschaft zur Veranstaltungsreihe „Erzählcafé“. Im „Erzählcafé“, zu dem die Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement jeden zweiten Dienstag im Monat ins Kulturzentrum PFL einlädt, sind Oldenburger Persönlichkeiten, die in gemütlicher Atmosphäre etwas über sich und ein besonderes Thema erzählen, zu Gast.

 

 

Bei Kaffee und Kuchen kommen die Anwesenden miteinander ins Gespräch – es können Fragen gestellt und es kann gemeinsam diskutiert werden.

Gesucht werden neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter für die Arbeitsgemeinschaft „Erzählcafé“, die Lust haben, sich einzubringen. Einmal monatlich trifft sich die Gruppe, um das Programm für das nächste Semester zu planen. Auch die Veranstaltungen werden von Ehrenamtlichen begleitet: Sie kümmern sich um die Organisation, begrüßen die Anwesenden und begleiten die Gäste.

Interessierte können sich gerne persönlich, telefonisch oder per E-Mail an Olga Gerz, pädagogische Mitarbeiterin, wenden. Sie ist in der Fachstelle Bürgerschaftliches Engagement im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, unter Telefon 0441235-2404 oder per E-Mail an olga.gerz@stadt-oldenburg.de erreichbar.

 

Nachrichten Oldenburg  22.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Joachim Zelter erhält den Preis der LiteraTour Nord 2019
Auszeichnung wird am 26. März in Hannover verliehen
Der in Tübingen lebende freie Schriftsteller Joachim Zelter erhält den von der VGH-Stiftung ausgelobten und mit 15.000 Euro dotierten Preis der LiteraTour Nord. Mit dieser Entscheidung würdigen Jury und Stifterin den Autor für sein bisheriges Werk, insbesondere für seinen 2018 im Verlag Klöpfer & Meyer erschienenen Roman „Im Feld“.

In der Jury-Begründung heißt es: „Es geht Joachim Zelter um den Einzelnen und die Masse, um Totalitarismen und Demokratie, um Beziehung und Verführung. Er entlarvt die als so selbstverständlich verteidigten sozialen Blasen der Leistungssportler, der Politiker, des Literaturbetriebes. Zelter beschreibt das Leben – individuell und sozial, präzise beobachtet und sprachlich treffsicher, humorvoll bis zur Satire, aber nie vernichtend. All das macht Joachim Zelter zu einem zeitlosen Autor und zu einer literarischen Ausnahmeerscheinung im Literaturbetrieb.“

Joachim Zelter wird den Preis am Dienstag, 26. März, in Hannover von Friedrich von Lenthe, Vorsitzender des Vorstandes der VGH-Stiftung, entgegennehmen. Die öffentliche Preisverleihung findet in den Räumen der VGH Versicherungen, Warmbüchenkamp 8, statt. Beginn ist um 19 Uhr. Die Laudatio hält der freie Journalist, Autor, Kritiker und Herausgeber Alexander Kluy. Der Preisträger wird einen bisher unveröffentlichten Text lesen.

Joachim Zelter, 1962 in Freiburg im Breisgau geboren, war Dozent für englische und deutsche Literatur an den Universitäten Tübingen und Yale und lebt seit 1997 als freier Schriftsteller in Tübingen. Er schreibt Romane (unter anderem „Briefe aus Amerika“, „Schule der Arbeitslosen“), Hörspiele und Essays. Seine Theaterstücke werden an zahlreichen deutschen Bühnen gespielt. Mit dem Roman „Der Ministerpräsident“ war Zelter 2010 für den Deutschen Buchpreis nominiert. Er erhielt neben vielen anderen Auszeichnungen den Thaddäus-Troll-Preis

Die LiteraTour Nord ist eine Lese-Tournee mit Wettbewerbscharakter durch die Städte Oldenburg, Bremen, Lübeck, Rostock, Lüneburg und Hannover. Partnerin des Projekts ist die VGH-Stiftung. Die Jury besteht aus den veranstaltenden Literatureinrichtungen und Buchhandlungen, den Moderatorinnen und Moderatoren sowie der VGH-Stiftung. Zudem hat das Publikum die Möglichkeit zur Stimmabgabe. Der Preis der LiteraTour Nord wird seit 1993 vergeben. Bisher erhielten ihn Bernd Eilert, W.G. Sebald, Wilhelm Genazino, Anne Duden, Robert Gernhardt, Christoph Hein, Emine Sevgi Özdamar, Dirk von Petersdorff, Josef Haslinger, Bodo Kirchhoff, Liane Dirks, Hartmut Lange, Terézia Mora, Karl Heinz Ott, Thomas Hürlimann, Katja Lange-Müller, Jenny Erpenbeck, Matthias Politycki, Iris Hanika, Gregor Sander, Marica Bodrožić, Ralph Dutli, Michael Köhlmeier, Ulrich Schacht, Tilman Rammstedt und Lukas Bärfuss.

 

Nachrichten Oldenburg  21.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto

Willkommen auf der NORDHAUS 2019!
Die Planung und Gestaltung des eigenen Zuhauses bieten zahlreiche Möglichkeiten und erfordern zugleich große Sorgfalt. Professionelle Unterstützung bei anstehenden Projekten in und an den eigenen vier Wänden liefert vom 22. bis 24. Februar 2019 die Messe NORDHAUS in den Weser-Ems-Hallen Oldenburg. Die Bau- und Einrichtungsmesse ist an drei Tagen in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet und gibt Antworten auf alle Fragen rund um die Themen Bauen, Gestalten und Wohnen. Das Messeangebot richtet sich insbesondere an Mieter, Eigentümer und Bauherren.

Strom und Wärme werden eins
Zu den Themen Heizung und Sanitär berät auf der NORDHAUS unter anderem die Firma Haustechnik Oltmanns aus Wiefelstede. Neben einer professionellen Beratung aus dem Bereich der Hausenergieversorgung wird als besonderes Messehighlight ein Showtruck der Firma Viessmann auf dem Messestand von Oltmanns zu sehen sein. Gemeinsam zeigen die Unternehmen verlässliche, effiziente Energiesysteme für die eigene Strom- und Wärmeerzeugung, die Speicherung sowie den intelligenten Verbrauch, alles aus einer Hand sowohl für den Neubau als auch die Sanierung von Bestandsimmobilien.

Für das Motto „Strom und Wärme werden eins“ steht die innovative Brennstoff-zellentechnologie, die in dem mehr als 18 Meter langen und 4 Meter hohen Spezialfahrzeug zu sehen ist. Im Inneren werden neben der Brennstoffzellen-Heizung Vitovalor auch das Stromspeichersystem Vitocharge gezeigt, ebenso wie Vitosol 300, Vitoconnect, Vitodens 200 + 300 und viele andere.

Neubau, Sanierung oder Gartenplanung: Architektenkammer Niedersachsen berät kostenfrei auf der NORDHAUS
Worauf ist beim Bau eines Eigenheims zu achten? Was ist bei einer Modernisierung oder bei der Planung des Gartens zu berücksichtigen? Antworten auf alle Fragen rund ums Bauen und Modernisieren geben Architekten, Landschafts- und Innenarchitekten auf dem Stand der Architektenkammer Niedersachsen. Die Architekten aus den drei Fachbereichen bieten den Messebesuchern die Möglichkeit unverbindlich ins Gespräch zu kommen und erste Kontakte zu knüpfen. Für alle, die fachlichen Rat oder gute Ideen für Planung und Gestaltung brauchen, sind die kostenfreien 30-Minuten-Kurzberatungen ein echter Geheimtipp. Dabei ist es egal, ob es sich um eine energetische Sanierung handelt, um die Modernisierung eines Hauses oder um die Neu- oder Umgestaltung des eigenen Gartens. Ziel der Beratung ist es, die eigenen Vorstellungen und Pläne einer ersten fachlichen Prüfung zu unterziehen und für die weiteren Planungs- und Umsetzungs-Schritte zu beraten.

Für interessierte Messegäste gilt der Tipp: Bringen Sie möglichst viele Unterlagen, wie z. B. Bau- und Grundstückspläne, Skizzen, Fotos und natürlich Ihre Fragen mit, um die Beratung effizient und ergebnisorientiert vorzubereiten. Denn es geht um nichts anderes als die wahrscheinlich wichtigste Investition Ihres Lebens.

Das sichere Zuhause zum Wohlfühlen
Seit mehr als 60 Jahren setzt die Schlosserei Hartmann GmbH mit Sitz in Oldenburg / Bloherfelde beim Thema Hauseingangs- und Wohnungstüren sowie in Sicherheitsfragen auf eine individuelle Planung und hochwertige Anfertigungen.

Aus einer großen Auswahl von unterschiedlichen Oberflächen und Farben, Dekoren und Beschlägen können Kunden ihre Wunschtür nach persönlichen Vorlieben gestalten lassen. Dabei besticht die Firma Hartmann mit technischer Präzision und zeitlosem Design. Gefertigt aus hochwertigen Materialien wie Kunststoff, Aluminium oder Holz dienen die Türen nicht nur als optischer Blickfang, der beim Betreten des Hauses oder der Wohnung direkt ins Auge fällt. Ideal abgestimmt auf die verschiedensten Witterungsbedingungen bestehen sie zu jeder Jahreszeit gegen Wind und Wetter.

Neben der Planung und Fertigung von Türen zählt auch der Bereich der Fenster zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Bei Türen wie Fenstern nimmt der Aspekt der Sicherheit eine immer größere Rolle ein. Mit Sicherheitstechnik nach Maß in Kombination mit einer fachmännischen Montage wird das eigene Zuhause ein sicherer Rückzugsort zum Wohlfühlen.

NORDHAUS – immer einen Besuch wert!
Lassen Sie sich auf der NORDHAUS inspirieren und professionell beraten! Nutzen Sie das vielfältige Messeangebot, um Leistungen zu vergleichen! Lernen Sie potenzielle Partner und Dienstleister im persönlichen Gespräch gleich vor Ort kennen! Kurzum: Seien Sie bereit für Ihr Abenteuer Eigenheim!

Tickets für die NORDHAUS gibt es im Vorverkauf online und an den Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen sowie vor Ort an der Tageskasse.
Informationen zur Messe: www.nordhaus-oldenburg.de.
Eintrittspreise
Tageskarte Erwachsene: 8,50 € (Freitag 6,00 €)
NWZ-Card (max. 2 Pers.): je 7,50 € (Freitag 5,00 €)
Schüler, Studenten, Azubis: 4,00 €

Text: WEH

 

 

Nachrichten Oldenburg  20.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto

A 28: Baumfällarbeiten im Bereich der Anschlussstelle Ganderkesee-Ost
Sperrungen in Fahrtrichtung Oldenburg am 20. und 21. Februar    
Am Mittwoch, 20. Februar, und Donnerstag, 21. Februar, werden die Auf- und die Abfahrt der Anschlussstelle Ganderkesee-Ost der A 28 in Fahrtrichtung Oldenburg von jeweils 8:30 Uhr bis etwa 15 Uhr gesperrt. Grund sind Baumfällarbeiten im Bereich der Anschlussstelle.
Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, während der Sperrung auf die Anschlussstelle Ganderkesee-West auszuweichen. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Mit Behinderungen ist zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten.

 

 

Nachrichten Oldenburg  19.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

A 28: Sperrung der Anschlussstelle Ganderkesee-Ost in Fahrtrichtung Bremen
Baumfällarbeiten am Dienstag, 19. Februar    
   
Am Dienstag, 19. Februar, werden die Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Ganderkesee-Ost der A 28 in Fahrtrichtung Bremen von 8:30 Uhr bis etwa 15 Uhr gesperrt. Grund sind Baumfällarbeiten im Bereich der Anschlussstelle.

Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, während der Sperrung auf die Anschlussstelle Ganderkesee-West in Fahrtrichtung Bremen auszuweichen oder der ausgewiesenen Umleitung bis zur Anschlussstelle Delmenhorst-Deichhorst der A 28 in Fahrtrichtung Bremen zu folgen.

 

Nachrichten Oldenburg  18.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Peter Piek

( One-Man-Band )
Die Tour zum neuen Album "Electric Babyland"

 

Analog live electro indie + songwriter; ein One Man Band Paket!
Es gibt Menschen, die scheinen gar nicht zu wissen, wohin mit all ihren Talenten.
Der vielseitige Leipziger Künstler Peter Piek gehört zweifellos zu dieser Spezies.
Er widmet sich der Malerei und verschiedenen Instrumenten, ist als Songwriter, Autor und Performance-Künstler tätig.


Das erklärt auch, dass seine Arbeiten der unterschiedlichen Genres die Sinne auf vielfältige Weise ansprechen.
Seine Songs sind atmosphärische Klangbilder, die Geschichten erzählen.
"ALS HABE ER NUR DARAUF GEWARTET, SIEDELT PETER PIEK AUF 'ELECTRIC BABYLAND' VON EHER AKUSTISCHEN IN VOLLENDS ELEKTRONISCHE GEFILDE ÜBER. UND WER HÄTTE ES GEDACHT, AUCH DIESER TAPETENWECHSEL GELINGT DEM MALER, SONGWRITER, MULTIINSTRUMENTALISTEN UND PERFORMANCE-KÜNSTLER MIT GRÖßTER LEICHTIGKEIT." Zitat: E1NEN HAB ICH

Polyester | Am Stadtmuseum 15 | 26121 Oldenburg
 Mittwoch, 20.02.2019, Einlass: 20:00 Uhr, Beginn: 20:30 Uhr

Nachrichten Oldenburg  17.02.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto

Headliner der N-JOY Starshow sind Die Fantastischen Vier

Termin: Sonnabend, 25. Mai, Expo-Plaza, Hannover
Der Headliner der diesjährigen N-JOY Starshow steht fest. Mit Die Fantastischen Vier kommen die Wegbereiter des deutschsprachigen Hip-Hop nach Hannover. Damit gibt es gleich zwei Jubiläen auf der Expo-Plaza: N-JOY, das junge Radioprogramm des NDR, wird in diesem Jahr 25, Die Fantastischen Vier feiern bereits ihr 30-jähriges Bandbestehen. Im Line-Up am Sonnabend, 25. Mai, stehen weiterhin J Balvin, Carly Rae Jepsen und Namika.

Mit „Captain Fantastic“ erschien im vergangenen Jahr bereits das zehnte Studio-Album der Fantastischen Vier. Mehr als 4,5 Millionen verkaufte Tonträger, elf Gold- und acht Platin-Auszeichnungen machen aus den Fantastischen Vier eine der erfolgreichsten deutschen Hip-Hop-Gruppen überhaupt. Im Laufe ihrer Bandgeschichte haben sich Smudo, Thomas D, Michi Beck und And.Ypsilon nicht nur immer wieder neu erfunden, sondern auch gleichermaßen Fans und Kritiker begeistert. Dass ihre intelligenten und humorvollen Texte hochgeschätzt werden, belegen Auszeichnungen wie etwa aktuell der Medienpreis für Sprachkultur und der Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache. Ob Hits wie „Zusammen“, „Gebt uns ruhig die Schuld (den Rest könnt ihr behalten)“, „Troy“, „MfG – Mit freundlichen Grüßen“, „Sie ist weg“ oder „Die da!?!“ – mit den Fantastischen Vier ist Party bei der N-JOY Starshow garantiert.
Tickets für die N-JOY tarshow 2019 gibt es ab 36,50 Euro* bei Hannover Concerts (0511/12 12 33 33, hannover-concerts.de), www.eventim.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Das Ticket berechtigt zur Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel am Veranstaltungstag im GVH-Bereich (Großraum-Verkehr Hannover). Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt. Veranstalter ist die Hannover Concerts GmbH & Co. KG Betriebsgesellschaft.

*Je nach Art der Ticketbestellung  (VVK-Stelle, Telefon, Internet) können zusätzliche Gebühren für Bearbeitung und Versand hinzukommen. Der NDR hat hierauf keinen Einfluss.

Weitere Informationen im Internet unter www.N-JOY.de oder www.hannover-concerts.de.

 

Nachrichten Oldenburg  16.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

3 Tage rund um Bauen, Gestalten und Wohnen: NORDHAUS 2019!

Die Planung und Gestaltung des eigenen Zuhauses bietet zahlreiche Möglichkeiten und erfordert zugleich große Sorgfalt. Professionelle Unterstützung bei anstehenden Projekten in und an den eigenen vier Wänden liefert vom 22. bis 24. Februar 2019 die Messe NORDHAUS in den Weser-Ems-Hallen Oldenburg. Die Bau- und Einrichtungsmesse ist an drei Tagen in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet und gibt Antworten auf alle Fragen rund um die Themen Bauen, Gestalten und Wohnen. Das Messeangebot richtet sich insbesondere an Mieter, Eigentümer und Bauherren.

Das Zuhause zum Wohlfühlen

Ob drinnen oder draußen, das Eigenheim soll zum Wohlfühlen einladen. Neben Partnern für Bau- und Sanierungsvorhaben präsentieren sich auf der NORDHAUS daher auch kundige Experten aus den Bereichen Gestaltung und Einrichtung für Innen- und Außenbereiche.

Die passenden Ansprechpartner für die Planung einer grünen Wohlfühloase finden sich am Stand von Garten- und Landschaftsbau Oeltjen. Auf der NORDHAUS beraten die Experten für „Ideen mit Grün“ zum Thema Gartengestaltung. Mustersteine und Musterplatten sowie moderne Holzbeläge bieten Inspiration für die Gestaltung des Außenbereiches, und eine kleine Bildausstellung zeigt Auszüge aus 30 Jahren Erfahrung. In Vorträgen zum Thema Garten ergänzt die Niedersächsische Gartenakademie die fachliche Beratung mit wissenswerten Tipps und nützlichen Anregungen für die Gestaltung und Pflege der heimischen Beete und Grünflächen. Dabei stehen die „Gartenpraxis im Frühjahr“, das „Ernten auf kleinstem Raum“ oder der „Garten so richtig zum Wohlfühlen“ im Fokus.

Ebenfalls Lust auf neue Akzente im eigenen Zuhause machen die Raumgestalter vom Bauhof Wohnimpuls aus Bremen. Auf dem wohnlich eingerichteten Messestand werden auf großen Musterplatten Boden- und Farbgestaltung erfahrbar. Neben Belägen wie Holzdielen, Designspachtelböden und wohnlichen Teppichen werden auch passende Techniken für dekorative Wandgestaltungen präsentiert. Lichtkonzepte, Stoffe und Sonnenschutz-Elemente bieten zusätzliche Inspiration.

Neben Türen, Böden und Fenstern bildet die Treppe das zentrale Element eines jeden Hauses - ein Blickfang, der meist direkt beim Betreten ins Auge fällt. Für die perfekte Beratung bei der Auswahl und Gestaltung der Treppe zeigt das Team von Herbers Tischlerei Manufaktur aus Friesoythe auf der NORDHAUS verschiedene Mustertreppen. Mit drei verschiedenen Holzarten in 40 verschiedenen Farbstellungen und individuell gefertigten Pfosten und Stäben bieten sich auf dem Weg zur Traumtreppe zahlreiche Varianten.

Gut beraten auf der NORDHAUS
In Vorträgen und Beratungen werden auf der NORDHAUS zukunftsweisende und energieeffiziente Bau- und Sanierungsmaßnahmen vorgestellt. Unabhängige Energieberater stehen für den persönlichen Austausch über aktuelle Standards und neue Produktentwicklungen zur Verfügung und die Architektenkammer Niedersachsen lädt mit einem kompetenten Team zu persönlichen Intensivberatungen auf den Messestand ein.

Für den Messebesuch gilt: Ganz gleich ob Garten oder Wohnzimmer, Neubau oder Altbau, Haustechnik oder Einrichtung. Für eine realistische und effektive Beratung und Planung sollten Pläne und Unterlagen, Zeichnungen und Entwürfe, Fotos und Ideen gleich mit zur Messe gebracht werden und an den Messeständen vorgelegt werden. Denn Berater und Fachleute sehen aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung Potenziale, die sich aus einem reinen Gespräch heraus nicht gleich erkennen lassen.

Tickets für die NORDHAUS gibt es im Vorverkauf online und an den Vorverkaufsstellen von Nordwest-Ticket sowie vor Ort an der Tageskasse.

Informationen zur Messe: www.nordhaus-oldenburg.de.

 

 

Nachrichten Oldenburg  15.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Kampfsport, Krafttraining und Kicken bis zur Geisterstunde

Studierende bieten Mitternachtssport an – Gleichstellungsbüro unterstützt Projekt

Oldenburg. Ein Projektteam aus Studierenden der Sportwissenschaft an der Universität Oldenburg testet ein neues Angebot: Mitternachtssport. Dieses Sportangebot außerhalb der „klassischen“ Vereinszeiten soll insbesondere für junge Menschen ab 14 Jahren eine Alternative zum bereits bestehenden Spektrum darstellen und ihnen eine weitere Möglichkeit einer aktiven und gesunden Freizeitgestaltung bieten.
 Das Besondere an der Idee: Die neuen Räume, die hier für Aktivitäten geschaffen werden, entstehen im Rahmen des organisierten Sports der Sportvereine. Gerade deshalb sind sie keine Konkurrenz, sondern eine Ergänzung zum klassischen Vereinssport. Das Projektteam konnte für diese Idee weitreichende Unterstützung gewinnen: So übernimmt der Bürgerfelder Turnerbund die Trägerschaft, und auch der Landessportbund Niedersachsen, der Stadtsportbund Oldenburg und das Gleichstellungsbüro der Stadt Oldenburg beteiligen sich.
 Die Kooperationen ermöglichen unter anderem, dass das Angebot kostenfrei bleiben kann. Sogar für Verpflegung und einen sicheren Rücktransport ist gesorgt, mitgebracht werden müssen nur bequeme Sportkleidung und Hallenschuhe. „Wir hoffen auf rege Beteiligung“, sagt Michael Hanneken vom Projektteam. „Vielleicht kann das Pilotprojekt dann sogar zu einem langfristigen Angebot heranwachsen.“
 Der Mitternachtssport wird zunächst an zwei Terminen in den Sportstätten des Bürgerfelder Turnerbundes, Alexanderstraße 207, angeboten:
 • Samstag, 16. Februar, 22 bis 24 Uhr: Selbstverteidigung für Mädchen und Frauen
 sowie Calisthenics (Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht) für alle;
 • Samstag, 23. Februar, 21 bis 23 Uhr: Fußball für alle.
 Weitere Informationen können per E-Mail an mitternachtssport@web.de angefragt werden.

 

Nachrichten Oldenburg  14.02.2019

Konzerte und Veranstaltungen in Oldenburg mit MiO und miofoto

Die Suche nach dem perfekten Spiel - EWE Baskets wollen Bayern erste Niederlage zufügen
Oldenburg fiebert Spitzenspiel vor ausverkauftem Haus entgegen

Die Basketballfans in Oldenburg fiebern dem Spitzenspiel der easyCredit BBL entgegen. Die Große EWE Arena ist mit 6.000 Zuschauern für das Duell zwischen dem Tabellenzweiten EWE Baskets Oldenburg und dem noch ungeschlagenen Tabellenführer FC Bayern München Basketball längst ausverkauft. Mit einem Erfolg könnten die Oldenburger am Donnerstag (18.30 Uhr) nicht nur den zweiten Platz verteidigen, sondern auch ein Zeichen an die Konkurrenz senden.

Zweiter gegen Erster –  mehr Spitzenspiel als zwischen den EWE Baskets und Bayern München ist nicht möglich. Nicht nur der Blick der Oldenburger Fans wird am Donnerstag auf der Großen EWE Arena liegen, um zu sehen, ob die Gastgeber dem großen Favoriten aus München die erste Saisonniederlage im 20. Spiel beibringen können. Bayern marschiert bisher durch die Saison, verlor auf nationalem Parkett nur im Pokal gegen ALBA BERLIN. Eine Leistung, die angesichts der europäischen Belastung kaum hoch genug bewertet werden kann und auch in der Euroleague befindet sich München auf Kurs, die erste deutsche Mannschaft zu werden, die sich für die Playoffs qualifiziert. Zuletzt gelang gar ein Erfolg gegen Fenerbahce Istanbul, die aktuell wohl stärkste Mannschaft in Europa.

Erfolge, die angesichts des hochwertigen und tief besetzten Kaders auch kaum überraschen. Neben bereits bekannten Stützen wie Nihad Djedovic (11,8 Punkte, 51 Prozent Dreierquote), Vladimir Lucic (11,2 Punkte, 50 Prozent Dreier) und Danilo Barthel (11,1 Punkte, 4,1 Rebounds), verpflichtete München im Saisonverlauf den vielleicht spektakulärsten Spieler der BBL. Derrick Williams, ehemaliger zweiter Pick im NBA-Draft mit über 400 Spielen in der NBA, begeistert mit einer Mischung aus Effizienz und Athletik, legt 12,4 Punkte auf und trifft dabei 59,7 Prozent seiner Würfe aus dem Feld. Mit ihrer Tiefe im Kader können die Gäste sogar die verletzungsbedingten Ausfälle von Center Devin Booker und Spielmacher Stefan Jovic kompensieren.

München stellt die beste Verteidigung der BBL, erlaubt den Gegnern nur 74,4 Punkte pro Partie, erzwingt 14,3 Ballverluste und drückt die Trefferquote auf 44,3 Prozent. Zudem stellen die Gäste eine der effektivsten Offensiven der Liga, 60,7 Prozent Zweierquote und 42,6 Prozent Dreierquote bedeuten jeweils den Bestwert.

Wenig verwunderlich also, dass Head Coach Mladen Drijencic und sein Team in den letzten Tagen oft von dem nötigen „perfekten Spiel“ sprachen, um den Sieg in Oldenburg zu behalten. Dabei schwingt auch ein Stück Motivation mit, im dritten Anlauf gegen München oder Berlin den ersten Sieg zu landen und auch so den Status als Spitzenmannschaft zu unterstreichen. Dafür ist es nötig über 40 Minuten auf höchstem Niveau zu agieren und den eigenen Gameplan zu verfolgen. Im Duell gegen ALBA BERLIN hatten die EWE Baskets vor Monatsfrist ob der eigenen Motivation ein Stück gehemmt gewirkt, gegen den großen Titelfavoriten aus München haben die Oldenburger am Donnerstag wenig zu verlieren und können befreit aufspielen.

Gleichwohl haben gerade die EWE Baskets in den letzten Jahren immer wieder bewiesen, dass die Norddeutschen mit ihren Fans im Rücken unvergessliche Augenblicke erschaffen können. Ob in den vergangenen Playoffs gegen ALBA BERLIN oder beim Rekord-Comeback gegen Ulm, die Oldenburger sind geradezu prädestiniert für besondere und sensationelle Sportmomente.
 
Diese Erfahrung musste auch Bayern München gerade in Oldenburg bereits häufiger machen. 100:77 lautete der Endstand beim letzten Auftritt der Bayern in der Großen EWE Arena. Insgesamt feierten die EWE Baskets sechs Siege in neun Heimspielen, weisen als eines der wenigen Teams der BBL eine positive Heimbilanz gegen München auf.

 

Nachrichten Oldenburg  13.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte inoldenburg mit MiO und miofoto

A 293: Sperrung der Ausfahrt Emden/Leer im Dreieck Oldenburg-West in Fahrtrichtung Bremen
   
Gehölzpflegearbeiten am Donnerstag, 14. Februar   Am Donnerstag, 14. Februar, wird im Autobahndreieck Oldenburg-West die Ausfahrt zur A 28 (Emden/Leer) der A 293 in Fahrtrichtung Bremen in der Zeit von 8:30 Uhr bis 15 Uhr zeitweise gesperrt.

Grund sind Gehölzpflegearbeiten im Bereich der Ausfahrt zur A 28.

Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, während der Sperrung auf die Anschlussstelle Oldenburg-Haarentor auszuweichen. Eine Umleitung ist ausgeschildert.

Mit Behinderungen ist zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten.

 

 

Nachrichten Oldenburg  12.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Vorsicht, böse Oma! Staatstheater zeigt die Komödie „Paulette“ nach dem gleichnamigen Film von Jérôme Enrico.

Paulette ist von Beginn an nicht die liebenswerte Oma, sondern die garstige, mit der Zeit zynisch gewordene Frau. Sie  ist frustiert und zornig. Eine gute Gemütslage, wenn man sich unter die Gangster dieser Welt mischen möchte. Wenn in unserer Welt aus einem chronisch blanken, launischen Teenager ein Drogendealer werden kann, warum dann nicht aus einer verarmten, trostlos lebenden, alten Dame?


Die Erfolgsgeschichte der drogendealenden Oma. In einer Plattenbausiedlung, mit wenig finanziellen Mitteln, Aber mit einer gehörigen Portion Rassismus. Das macht es für ihren dunkelhäutigem Schwiegersohn nicht gerade leicht, von den Enkelkindern ganz zu schweigen. Den Abstieg in die Kriminalität tritt Paulette nach der Beobachtung jugendlicher Dealer an. Wenn die B solche dicken Goldketten tragen, gleich mehrere Handys besitzen und mit dicken Geldbündeln wedeln, statt wie Paulette vorm Zwangsvollstrecker zu zittern, will sie liebend gerne in einen Beruf einsteigen.
Die Dealer sind natürlich Ausländer, zu dumm und zu prollig.
Am Ende, nachdem  erst noch mit Maschinenpistole in der einen und Handtasche in der anderen Hand eine gewagte Rettungsaktion gestartet wird, ist dann die anfängliche Tragik der Altersarmut vollkommen verschwunden. Stattdessen wird gesungen und getanzt. Das Publikum war in jedem Fall ganz aus dem Häuschen und beklatschte das Ensemble minutenlang begeistert. 

Besetzung
Inszenierung: Anja Panse
Bühne und Kostüme: Katrin Busching
Musik : Annegret Enderle
Licht: Regina Kirsch
Dramaturgie: Dorothee Hollender
Paulette: Rita Martens
Leo (Enkel): Malik Ali
Lisa (Enkelin): Julie Günzel
Agnes, Gemüseverkäuferin, Drogenkonsumentin, Gerichtsvollziehergehilfin, Chinesische Kellnerin: Britta Gurrey
Ousmane, Vater Baptiste: Karim Elkorhaly
Renate, Rentnerin: Marion Horst
Luzie: Maren Groth-Ische
Alexej: Pascal Oetjegerdes
Juri: Florian Pelzer
Oleg: Thorge Cramer
Titov, Gerichtsvollzieher, Käseverkäufer, Polizist: Eike Schaumburg
Walter: Heinz-Dieter Grein
MiO

 

 

Nachrichten Oldenburg  11.02.2019

Veranstaltungen, Events und Konzerte in Oldenburg 2019 mit MiO und miofoto

Anatomie einer toxischen Partnerschaft
Angelika Klüssendorf liest in der Reihe „Konstellationen“

Oldenburg. Mit „Das Mädchen“ und „April“ – beide auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis – schrieb Angelika Klüssendorf die Geschichte einer starken jungen Frau, die ihren Weg unter widrigen Umständen geht. In „Jahre später“ erzählt sie nun von Aprils Ehe als ihrer intensivsten, aber auch zerstörerischsten Beziehung. Am Dienstag, 19. Februar, stellt sie das Buch in der Reihe „Konstellationen“ des Literaturbüros Oldenburg vor und spricht mit Prof. Dr. Jörg Zimmermann, dem Direktor der Klinik für Suchtmedizin und Psychotherapie der Oldenburger Karl-Jaspers-Klinik, über die psychologischen und gesellschaftlichen Katastrophen, die Identitäten prägen. Michael Sommer, Professor für Alte Geschichte und stellvertretender Vorsitzender des Philosophischen Fakultätentags, moderiert ihren Austausch. Beginn ist um 19.30 Uhr im Musik- und Literaturhaus Wilhelm13. Der Eintritt kostet 9 Euro, ermäßigt 7 Euro. Karten können beim Literaturbüro per Email unter literaturbuero@stadt-oldenburg.de oder telefonisch unter der Nummer 0441-235 3014 vorbestellt werden.

Angelika Klüssendorf erzählt vom Entstehen einer Liebe zwischen zwei radikalen Einzelgängern, die mit ihren jeweils eigenen Mitteln versuchen, ins Soziale und zu sich selbst zu finden: Auf einer Lesung lernt April einen Mann kennen, der ihr zunächst durch seine dreist raumnehmende Art auffällt. Es ist nicht Sympathie, die sie zusammenführt, sondern eine andere Form der Anziehung. Es ist eine Geschichte von der Bereitschaft, sich zu öffnen, von glühender Gemeinsamkeit, aber auch von den unaufhaltsamen Fliehkräften, die das Paar auseinandertreiben. Ohne jemals Partei zu ergreifen oder ihre Figuren zu denunzieren, entwickelt die Autorin in ihrem neuen Roman die Anatomie einer toxischen Partnerschaft.

Angelika Klüssendorf, geboren 1958 in Ahrensburg, lebte von 1961 bis zu ihrer Übersiedlung 1985 in Leipzig; heute lebt sie in der Nähe von Berlin.Sie ist Autorin erzählender Werke und von Theaterstücken. Im Mai 2019 wird sie für ihr Gesamtwerk mit dem Marie Luise Kaschnitz-Preis ausgezeichnet.

Das Institut für Geschichte der Oldenburger Universität ist Kooperationspartner der von der Stiftung Niedersachsen geförderten Veranstaltungsreihe. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.literaturbuero-oldenburg.de.

 

 

Nachrichten Oldenburg  10.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Tanzen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Oldenburg beteiligt sich am Valentinstag an der Protestaktion „One Billion Rising“
Oldenburg. Sich bewegen, um etwas zu bewegen: Oldenburg beteiligt sich auch 2019 wieder an der weltweiten Kampagne „One Billion Rising“ (übersetzt: Eine Milliarde erhebt sich). Die Protestaktion macht darauf aufmerksam, dass jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens Opfer von physischer, psychischer und/oder sexualisierter Gewalt ist. Am Valentinstag, 14. Februar, sind Oldenburgerinnen und Oldenburger dazu aufgerufen, sich um 16 Uhr auf dem Schlossplatz einem kollektiven Tanz gegen Gewalt an Frauen und Mädchen und für Respekt, Wertschätzung, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit anzuschließen.

„Dieses Jahr rücken wir die Mädchen in den Fokus der Veranstaltung“, erklärt Wiebke Oncken, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Oldenburg. „Es ist beschämend, wie viel Gewalt Mädchen weltweit ausgesetzt sind, weil sie Mädchen sind. Zwangsverheiratung und Zwangsprostitution, Mädchenhandel, Genitalverstümmelung und häusliche Gewalt sind davon nur einige Beispiele.“

Wer dabei nur an entfernte Länder und andere Kulturen denkt, täuscht sich allerdings. Alleine in Niedersachsen sind nach Angaben der Organisation Terre des Femmes etwa 1.500 Mädchen von Genitalverstümmelung bedroht. Johannes-Wilhelm Rörig, Bundesbeauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, gab 2017 an, dass im Durchschnitt in Deutschland in jeder Schulklasse mindestens ein Mädchen sitzt, das von sexuellem Missbrauch betroffen ist. „Und auch in unserer Stadt sind Mädchen – und auch Jungen – von unterschiedlichen Gewaltformen betroffen“, mahnt Angela Könnecke vom Kinderschutz-Zentrum Oldenburg. „Im vertrauten Umfeld, in der Familie erleben sie zum Beispiel körperliche, seelische, sexuelle Gewalt sowie auch häusliche Gewalt gegen ihre Mütter. Die Betroffenen brauchen Stärkung und Schutz!“, fordert Angela Könnecke. Sie wird am 14. Februar weitere Aspekte beleuchten und mit einem Grußwort thematisch in die Veranstaltung leiten.
Die Organisation von „One Billion Rising“ in Oldenburg übernimmt das Gleichstellungsbüro. „Gemeinsam mit hunderten Aktionen weltweit prangern wir diese Menschenrechtsverletzungen an“, so Wiebke Oncken weiter. „Menschen unabhängig von Herkunft, Geschlecht, sexueller Identität oder Gesundheitszustand sind aufgerufen, sich uns anzuschließen.“ Zur Einstimmung auf die etwa eineinhalbstündige Veranstaltung heizen die Sambaschule Oldenburg Eversten und DJane D_jinx ein.

Weitere Informationen sowie eine Anleitung zum Tanz (auch für Menschen im Rollstuhl) stehen online auf www.oldenburg.de/gleichstellung zur Verfügung.

 

 

Nachrichten Oldenburg  09.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Noch freie Plätze im Kurs für Bildungspatinnen und -paten
Oldenburg. Im neuen Vorbereitungskurs für Bildungspatinnen und -paten sind noch Plätze frei. Der Kurs beginnt am Donnerstag, 21. Februar. Bereits zum 14. Mal können Interessierte zu Bildungspatinnen oder -paten ausgebildet werden. Sie übernehmen damit eine Patenschaft für ein Grundschulkind; mit regelmäßigen Treffen im Rahmen einer aktiven Freizeitgestaltung sollen die Sprachkompetenzen und damit die Bildungschancen der Kinder verbessert und gesellschaftliche Teilhabe gefördert werden.

Die Schulung findet an acht Abendterminen und einem Nachmittag im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, statt. Im Anschluss werden die Patinnen und Paten an ausgewählte Grundschülerinnen und -schüler von verschiedenen Schulen vermittelt. Die teilnehmenden Kinder werden von den Lehrkräften mit Zustimmung der Eltern ausgesucht.

Das Projekt „Bildung für alle – BildungsPaten“ ist ein Projekt der Agentur :ehrensache in Kooperation mit der VHS Oldenburg unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Jürgen Krogmann.

Gabriela Kaboth-Freytag oder Olga Gerz geben jeweils Informationen oder nehmen Anmeldungen entgegen unter Telefon 0441 235-2020, beziehungsweise -2404, oder auch per E-Mail an gabriela.kaboth-freytag@stadt-oldenburg.de oder olga.gerz@stadt-oldenburg.de. Informationen gibt es auch unter www.oldenburg.de/ehrensache.

 

 

Nachrichten Oldenburg  08.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Straßenausbau macht Baumfällungen notwendig
Arbeiten an der Bremer Heerstraße für Montag, 11. Februar, geplant

Oldenburg. Für den Ausbau der Bremer Heerstraße zwischen Bahndamm und Herrenweg müssen 51 Bäume gefällt werden. Diese Arbeiten nimmt die Firma „Die Grün-dlichen“ aus Springe im Auftrag der Stadt Oldenburg am Montag, 11. Februar, vor. Die Fällungen sollen zwischen 9 und 10 Uhr beginnen und bis zum Nachmittag abgeschlossen sein. Bei zwei Bäumen ist eine halbseitige Sperrung der Fahrbahn notwendig – der Verkehr wird dann kurzzeitig mit einer Behelfsampel geregelt. Über die Maßnahme hatte die Verwaltung am 13. Dezember vorigen Jahres im Ausschuss für Stadtgrün, Umwelt und Klima informiert.

Die Fällung der Bäume ist unumgänglich, weil beim Straßenausbau die Höhenlage der gesamten Fahrbahn verändert wird. Die Planung sieht vor, die zukünftige Fahrbahn etwa einen halben Meter abzusenken, um eine Entwässerung mittels Bordrinnen zu gewährleisten. Um die Verkehrssicherheit für den Rad- und Fußverkehr zu erhöhen, werden die Nebenanlagen verbreitert, so dass aufgrund des begrenzten Raumes, der zur Verfügung steht, nur noch eine Baumreihe Platz haben wird.

Von den 51 Bäumen – 43 Linden und acht Robinien – weisen 31 einen Umfang von 80 Zentimetern und mehr auf. Im Zuge des Ausbaus sind 25 Neuanpflanzungen vorgesehen. Die übrigen Kompensationsmaßnahmen werden an anderer Stelle im Straßenraum vorgenommen.

 

Nachrichten Oldenburg  07.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in oldenburg mit MiO und miofoto


Oberbürgermeister Krogmann sieht Position der Stadt bestätigt
Umweltministerium: Am Heiligengeistwall im Bereich der Wohnnutzung keine Überschreitung der Stickoxid-Grenzwerte
Oberbürgermeister Jürgen Krogmann sieht sich bestätigt: „Ich habe schon immer betont, dass generelle Diesel-Fahrverbote unverhältnismäßig sind, um die punktuelle Stickoxidbelastung am Oldenburger Heiligengeistwall zu verringern.“ Krogmann begrüßt das Ergebnis ergänzender Berechnungen des Staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes Hildesheim, die Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies heute in Hannover vorgestellt hat. Demnach liegt die NO2-Konzentration für den Heiligengeistwall in den Bereichen, wo Wohnnutzung stattfindet, im Jahresmittel unterhalb des Grenzwertes von 40 μg/m³. Lies sieht daher keine Grundlage für die Verhängung eines Diesel-Fahrverbots in Oldenburg.

Den Berechnungen zufolge betragen die NO2-Werte in einer Höhe von 3,90 Metern im Bereich des 1. Obergeschosses zwischen 37 und 40 μg/m³. Im Erdgeschoss findet am Heiligengeistwall dagegen überhaupt keine Wohnnutzung statt. „Es war mir sehr wichtig, dass diese Tatsache bei der Bewertung der Messergebnisse berücksichtigt wird. Die neue Berechnung zeichnet ein wirkliches Bild der tatsächlichen Belastung“, betont der Oberbürgermeister. „Beharrlich darauf zu drängen, die bisherigen Messergebnisse kritisch zu hinterfragen, hat sich ausgezahlt“, so Krogmann. Er hatte in den vergangenen Monaten mehrfach schriftlich und in zahlreichen persönlichen Gesprächen die Aussagekraft der in einer Höhe von nur 1,50 Metern ermittelten Messergebnisse in Frage gestellt.

Krogmann dankte Umweltminister Olaf Lies für die intensive fachliche und rechtliche
 Auseinandersetzung mit den einschlägigen gesetzlichen Vorgaben in den vergangenen Monaten, die nun für Klarheit gesorgt habe.

Das Ergebnis der Modellrechnung will das Umweltministerium der Stadt Oldenburg auch für das anhängige Gerichtsverfahren mit der Deutschen Umwelthilfe zur Verfügung stellen. Zudem wird das Ministerium im nächsten Schritt an den Bund melden, dass der Jahresmittelgrenzwert für Stickstoffdioxid in Oldenburg in 2018 nicht überschritten wurde. „Darüber freue ich mich sehr“, sagt Oberbürgermeister Krogmann.

 

 

    
Landesbeauftragte fordert: Pilotbetrieb von Section Control sofort beenden
Nach Beschluss des Bundesverfassungsgerichts    
Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen (LfD) fordert das niedersächsische Innenministerium auf, die Anlage zur abschnittsweisen Geschwindigkeitsüberwachung (Section Control) auf der B 6 sofort stillzulegen. Grund dafür sind die gestern veröffentlichten Beschlüsse des Bundesverfassungsgerichts zum Kennzeichenlesegerät.
„Die Grundlage für den Pilotbetrieb ist mit den gestrigen Beschlüssen weggefallen. Denn das Bundesverfassungsgericht hat seine Rechtsansicht zur Frage, wann ein Grundrechtseingriff vorliegt, grundlegend geändert. Der Gesetzgeber muss nun eine ausdrückliche Rechtsgrundlage für Section Control schaffen. Erst danach darf die Anlage wieder scharf geschaltet werden", so Christoph Lahmann, Stellvertreter der Landesdatenschutzbeauftragten.

Nichttreffer ist auch ein Grundrechtseingriff
In einer Entscheidung aus dem Jahr 2008 hatte das Bundesverfassungsgericht noch angenommen, dass kein Grundrechtseingriff vorliegt, wenn Kennzeichen zwar erhoben aber sofort wieder spurenlos gelöscht werden, sofern es zu keiner Auffälligkeit gekommen ist (sog. Nichttreffer). Nun hat das Gericht seine Rechtsansicht ausdrücklich geändert und entschieden, dass die ausnahmslose Erfassung aller Autokennzeichen zu Kontrollzwecken stets eine Datenerhebung und damit einen Eingriff in das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung der Betroffenen darstellt.


Im Fall von Section Control kommt hinzu, dass nicht nur das Kennzeichen sondern zu Beginn des Streckenabschnitts auch weitere personenbezogene Daten wie Fahrtrichtung, Ort und Zeit von der Einfahrtskamera erfasst werden. Diese Daten werden gespeichert, um mithilfe der Ausfahrtskamera zu ermitteln, ob der Fahrer die Geschwindigkeit überschritten hat oder nicht. Ermittelt das System eine Geschwindigkeitsübertretung, erfasst eine dritte Kamera den Fahrzeugführer, um ein Bußgeld verhängen zu können. Lag kein Verstoß vor, werden die Daten spurenlos gelöscht.

„Section Control verarbeitet personenbezogene Daten auch bei Nichttreffern, also wenn kein Geschwindigkeitsverstoß vorliegt. Seit gestern ist klar, dass das auch im Probebetrieb verfassungswidrig ist", so Lahmann.

 

Solange der Gesetzgeber keine Rechtsgrundlage schafft, bleibt Section Control verfassungswidrig
Das neue Polizei- und Ordnungsbehördengesetz, das derzeit im niedersächsischen Landtag beraten wird, sieht eine ausdrückliche Rechtsgrundlage in § 32 Abs. 6 für die Datenverarbeitung im Rahmen der Abschnittskontrolle zur Geschwindigkeitsüberwachung vor. „Verabschiedet der Landtag dieses Gesetz, ist der Weg für Section Control wieder frei", so der Stellvertreter der Landesbeauftragten.

 

 

Nachrichten Oldenburg  06.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

A 28: Sperrung der Auf- und Abfahrt der Anschlussstelle Oldenburg-Wechloy in Fahrtrichtung Bremen
 Gehölzpflegearbeiten am Mittwoch, 6. Februar    
Am Mittwoch, 6. Februar, werden die Auf- und die Abfahrt der Anschlussstelle Oldenburg-Wechloy der A 28 in Fahrtrichtung Bremen in der Zeit von 8:30 Uhr bis 15 Uhr zeitweilig gesperrt. Grund sind Gehölzpflegearbeiten im Bereich der Anschlussstelle.Verkehrsteilnehmern wird empfohlen, während der Sperrung auf die Anschlussstelle Oldenburg-Haarentor auszuweichen.

Mit Behinderungen ist zu rechnen. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten.
Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

 

 

Nachrichten Oldenburg  05.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto
Engagement und Ideen wertschätzen

Integrationspreis: Bewerbungen und Nominierungen noch bis 15. Februar möglich

Oldenburg. Migration gehört in der globalen Welt zu den zentralen gesellschaftlichen Themen. Integrationsarbeit, die zur gleichberechtigten Teilhabe für alle Migrantinnen und Migranten sowie zu Chancengerechtigkeit beitragen soll, wird von vielen unterschiedlichen Akteuren gemeinsam getragen. Eine wichtige Rolle nehmen hierbei ehrenamtliche Initiativen und Projekte ein.
 Zum neunten Mal würdigt die Stadt Oldenburg mit dem Oldenburger Integrationspreis dieses ehrenamtliche Engagement und zeichnet beispielhafte Maßnahmen und Projekte aus, die im Besonderen zu einem friedlichen Zusammenleben in Oldenburg beigetragen haben.

„Gleichberechtigte Teilhabe und ein wertschätzender Umgang miteinander sind zwei zentrale Faktoren einer funktionierenden Zivilgesellschaft. Die hierbei durch Ehrenamtliche geleistete Arbeit ist unverzichtbar. Mit der Verleihung des Oldenburger Integrationspreises bringt die Stadt ihre Wertschätzung zum Ausdruck“, sagt Oberbürgermeister Jürgen Krogmann.

Ausgezeichnet werden soll ehrenamtliches Engagement, das sich im Jahr 2018 unter anderem die Stärkung von gleichberechtigten Teilhabechancen aller Menschen sowie die Förderung einer toleranten, offenen Migrationsgesellschaft und eines interkulturellen Austausches zum Ziel gesetzt hat. „Seit diesem Jahr besteht auch die Möglichkeit, Preisträger zu nominieren“, erklärt Aliz Müller, Integrationsbeauftragte der Stadt Oldenburg und Leiterin des Fachdienstes Integration. Projekte, engagierte Einzelpersonen, Vereine, Betriebe oder Initiativen können sich also nicht nur wie bisher selbst bewerben, sondern nunmehr auch von anderen als mögliche Preisträger vorgeschlagen werden.

Der Teilnahmebogen sowie der aktuelle Flyer zum Integrationspreis können online unter www.oldenburg.de/integration heruntergeladen werden. Bewerbungsschluss ist der 15. Februar.
 Die feierliche Verleihung des Integrationspreises durch den Oberbürgermeister findet am Freitag, 22. März, um 15 Uhr in der Volkshochschule Oldenburg statt.

Nachrichten Oldenburg  04.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO nd miofoto

Helmut Lotti  liefert  ein Superpaket der „Soul-Classic“! Und mehr



 

 

Kraft- und gefühlvoll zugleich interpretiert und mit  Orchester abgemischt. Der alte handgemachte Sound mit neuer Technik  belebt – das kann  nur hervorragend werden!

Helmut Lotti: Eine echte Musikerseele mit Leidenschaft! Und diese Leidenschaft bringt die Weser-Ems-Hallen zum Beben bringen!
Der erste Teil war Soul pur mit einer einzigartigen Steigerung vor der Pause.
Im Zweiten Teil das Unglaubliche: Helmut Lotti sang sich durch seine bisherigen CD´s und
die Weser-Ems-Hallen hörten nicht auf zu Beben, das Publikum stand und feierte Helmut Lotti
SOUL CLASSICS IN SYMPHONY
Was für ein Konzert !!!

 

Nachrichten Oldenburg  03.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Die All-Stars der Global Music Player im Cadillac

Am 9. Februar 2019 kommt der Verein „Global Music Player - interkulturelle Aktion“ in das Cadillac.

Der Verein, bestehend aus Mitgliedern mit und ohne Migrationshintergrund, betreibt verschiedene Projekte in Oldenburg. Viele Mitglieder des Vereins sind gleichzeitig Musikerinnen und Musiker, die in verschiedensten interkulturellen Bands Oldenburg bunter machen: Afrikanischer Hiphop, Sones aus Südamerika, Reggae, arabische Saitenmusik, Türkische Musik, Georgisches Liedgut und manches mehr.

Beim Allstars-Projekt begleiten sie sich gegenseitig und bringen somit „Weltmusik“ im wahrsten Sinne des Wortes zum Klingen. Im Jahr 2017 produzierten sie ihre erste CD „Von dieser Welt“, im Sommer folgte ihr Auftritt beim Oldenburger Kultursommer, der den „Allstars“ viel Anerkennung über das „eigentliche“ Weltmusik-Milieu hinaus einbrachte. Beim Auftritt im Cadillac werden neben Ausschnitten aus der CD auch einige neue Songs dargeboten. Grenzenlose Musik also …

Die „All Stars“ erfinden sich von Konzert zu Konzert neu – alles ist im Fluss - und begeistern das Publikum immer wieder aufs Neue!

Am 09. Februar ab 20:30 Uhr kommen die All-Stars der Global Music Player in das oldenburgische Cadillac um dem norddeutschen Publikum neue und auch alte Stücke zu präsentieren.

Noch gibt es Tickets im Vorverkauf an allen regionalen AdTicket und Reservix Vorverkaufsstellen und im Internet.

 

Nachrichten Oldenburg  02.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

    Pistorius: „Schutz und Sicherheit der eigenen Daten werden noch weiter ins Bewusstsein rücken"    
   

Wie lassen sich persönliche Daten vor Hackern schützen? Wie können Cyberangriffe vermieden werden? Welche Maßnahmen helfen im Alltag, um sich sicherer im Internet zu bewegen?

Anlässlich des Safer Internet Day, der in diesem Jahr am 5. Februar stattfindet, fassen das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport und die Polizeibehörden in Niedersachsen die umfangreichen Angebote in diesem Bereich noch einmal übersichtlich zusammen. Der niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, sagt: „Der Safer Internet Day hat sich als Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet mit all seinen Facetten mittlerweile europaweit etabliert. Wir nehmen diesen Tag zum Anlass, um die Menschen noch einmal umfangreich darüber zu informieren, wie sie ihre Daten besser schützen können. Die Cybersicherheit jedes einzelnen ist ein Thema, das auch vor dem Hintergrund der jüngsten Hackerveröffentlichungen in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Die Menschen fragen sich immer häufiger, ob ihre Passwörter sicher sind, wie oft sie diese ändern sollten und wo sie im digitalen Raum verwundbar sein könnten. Unsere Aufgabe und insbesondere die der Sicherheitsbehörden ist, auch hier präventiv zu wirken und den Menschen breite Informationen anzubieten, was wir auch sehr umfangreich tun."

Das Landeskriminalamt Niedersachsen (LKA) gibt deshalb ab dem 1. Februar Hinweise zu gängigen Täter-Maschen und Präventions-Tipps über die Sozialen Netzwerke. Von der Zentralstelle Prävention - Prävention Cybercrime werden über die Themenseite (https://www.polizei-praevention.de/aktuelles.html) des Ratgebers Internetkriminalität und den Twitter- und Facebook-Accounts des LKA Niedersachsen (https://www.facebook.com/LKANiedersachsen/ und https://twitter.com/polizeini_lka) dabei Beiträge veröffentlicht beziehungsweise kurz angekündigt und auf Informationsangebote der Polizei verlinkt. Dabei geht es zum Beispiel um Themen wie Internetkriminalität, Erpressungsmails, Doxing, Fake News oder auch Generationsübergreifende Internetnutzung.

Minister Pistorius hatte bereits 2013 den Internetauftritt „Ratgeber Internetkriminalität" als ein virtuelles Informations- und Beratungsportal der Öffentlichkeit vorgestellt (https://www.polizei-praevention.de/). Bürgerinnen und Bürger, die Rat zu den gängigsten Problemen im Zusammenhang mit den Gefahren der Internetnutzung benötigen, können sich hier einfach und verständlich über die Gefahren der Internetkriminalität informieren. Neben leicht zu verstehenden Erklärungstexten, kurzen Checklisten, Downloads oder Verlinkungen zu anderen Hilfeseiten im Internet, sind auch Medien wie Bilder oder Filme enthalten.

Zusätzlich wurde ein Beratungsangebot (https://www.polizei-praevention.de/ihre-persoenliche-frage.html) geschaffen, bei dem Hilfesuchende über ein spezielles Eingabeformular ihre persönlichen Fragen in Bezug auf Cybercrime an die Experten der Polizei Niedersachsen stellen können. Diese Fragen werden dann vom LKA umgehend per E-Mail beantwortet. Das Angebot wird intensiv von den Bürgerinnen und Bürgern genutzt.

Bereits im Jahr 2012 wurde mit der zentralen Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) ein Anlaufpunkt für Anzeigenerstattung bei Cybercrime eingerichtet. Diese ist beim Dezernat 38, der Zentralstelle Cybercrime, im LKA angesiedelt und nimmt auch Beratungsfunktion im Bereich der IT-Sicherheit für die Wirtschaft, Behörden und Verbände wahr. Besonders im Bereich der Prävention durch „Awareness", also in der Durchführung und Unterstützung von Sensibilisierungsmaßnahmen für die Gefahren im digitalen Alltag und Berufsleben, bietet die ZAC seit Jahren mit gesteigerter Nachfrage den Unternehmen, Behörden und Verbänden Vorträge und Schulungen sowie darüber hinaus auch einzelfallbezogene individuelle Beratung an.

Mit der Polizeilichen Kriminalprävention (ProPK) gibt es ein weiteres Angebot der Polizei. ProPK hat die Zielsetzung, die Bevölkerung, Medien und andere Multiplikatoren oder Präventionsträger über Erscheinungsformen der Kriminalität und Möglichkeiten zu deren Verhinderung aufzuklären. Dies geschieht unter anderem durch kriminalpräventive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie durch die Herausgabe von Medien, Maßnahmen und Konzepten, welche die örtlichen Polizeidienststellen sowie Netzwerkpartner in ihrer Präventionsarbeit unterstützen. Dabei sind alle Präventionsmedien kostenlos und werden von den 16 Bundesländern und vom Bund gemeinsam finanziert. Jährlich werden über 4,4 Millionen Medien zielgerichtet, vorwiegend durch die Präventionsbeamten der niedersächsischen Polizei, an die Bürger im Rahmen von Präventionsveranstaltungen oder Messen verteilt. Insgesamt 186 Informationsmedien zu den verschiedenen kriminalpolizeilichen Themen werden auf der Internetseite (www.polizei-beratung.de) vorgestellt und können direkt bestellt werden.

Beim Verfassungsschutz liegt im Bereich des Wirtschaftsschutzes ein besonderes Aufgabengebiet vor, dessen Ziel es ist, sensible Bereiche der Wirtschaft vor Ausspähungsversuchen fremder Nachrichtendienste (Wirtschaftsspionage) zu schützen. Ausspähungsobjekte sind nicht nur Großkonzerne und kritische Infrastrukturen, auch kleine und mittelständische Unternehmen mit hohem Know-how stehen im Visier fremder Nachrichtendienste. Der KRITIS-Bereich ist zusätzlich stark durch Sabotage gefährdet.

Die Aufgabenstellung lautet somit, diese Spionageaktivitäten abzuwehren und in der Wirtschaft durch Beratung und Aufklärung Sicherheitsmaßnahmen gegen Spionage und Sabotage zu initiieren. Hier wird zu verschiedensten Themen beraten, beispielsweise zu den handelnden Akteuren, Spionage-Techniken, dem Fokus Mensch (social engineering bis Innentäter) oder Sabotage. Ferner wird über aktuelle Fälle aus dem Bereich des Wirtschaftsschutzes und über die Möglichkeiten, wie sich Unternehmen schützen können, informiert.

Neben der Kenntnis von Schutzmaßnahmen ist auch das Wissen über die relevanten aktuellen Gefährdungen von großer Bedeutung. Solche Informationen liefert das Niedersächsische Computer Emergency Response Team (N-CERT) als zentrale Warn- und Meldestelle vor allem für die Landes- und Kommunalverwaltung.

Es besteht aus einer Gruppe von Expertinnen und Experten, welche täglich verschiedenste Informationsquellen mit Sicherheitshinweisen zu Hard- und Softwarelösungen, Warnungen und aktuellen Bedrohungsszenarien auswertet und so die Sicherheitslage analysiert. So werden mögliche Sicherheitsrisiken aus dem Cyberraum erkannt und deren Auswirkungen auf die IT-Systeme der Landes- und Kommunalverwaltung bewertet und minimiert. Neben der direkten Landesverwaltung werden über 90 Kommunen und kommunale Einrichtungen betreut. Das N-CERT kann die Betroffene rechtzeitig informieren und vor aufkommenden Risiken für die Informationssicherheit warnen, wie etwa bei neuartigen Angriffsmethoden oder erkannten Sicherheitslücken. Es unterstützt beratend bei der Behebung von Sicherheitslücken und - wenn es doch dazu kommt - bei der schnellen Eindämmung und Bewältigung von Informationssicherheitsvorfällen.

 

Nachrichten Oldenburg  01.02.2019

Veranstaltungen und Konzerte in Oldenburg mit MiO und miofoto

Ideen zur Umgestaltung der Cloppenburger Straße bewerten

Stadt lädt zum Mitdiskutieren ein – Planungswerkstatt am 6. Februar
Oldenburg. Die Stadt Oldenburg setzt ihre dreiteilige Ideenwerkstatt zur Umgestaltung der Cloppenburger Straße fort: Das Verkehrsplanungsbüro SHP Ingenieure aus Hannover stellt am Mittwoch, 6. Februar, seine Planungsideen zur Diskussion, die auf Vorschlägen basieren, die in der Auftaktveranstaltung im November vorigen Jahres erarbeitet worden waren. Die von der Hamburger Agentur TOLLERORT moderierte öffentliche Veranstaltung findet von 18 bis 21 Uhr im Oberstufen-Gebäude der IGS Kreyenbrück, Kneippstraße 14, statt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind gefragt, die verschiedenen Lösungsansätze für die Umgestaltung der Cloppenburger Straße zu bewerten.
Für Mittwoch, 3. April, ist dann eine Abschlussveranstaltung geplant. Ziel ist es, gemeinsam eine Empfehlung für die Umgestaltung zu entwickeln.